Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Warrants.ch Warrants-Talk
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
haefeli, Oekonom, sommy, Gaucho2005

Zum Gold...

Startbeitrag von haefeli am 21.01.2006 14:26

Am Freitag eine erste Tranche XAU-Puts (approx. EP 562) reingenommen.

Der Ablauf wird der Gleiche sein, wie dazumals von 540 rauf auf 560 und wieder runter. Dieses Mal jedoch mit dem ersten Einstieg bei den erwähnten 562.

Die Grundidee dahinter ist wieder diejenige, dass wenn es bereits jetzt korrigieren sollte (53x, oder tiefer), ich bereits einen Fuss zwischen der Türe habe. Geht es noch weiter rauf, so wird nachgekauft.

Das Gold ist sehr heiss gelaufen. Oekonom hat es in seinem Posting unten bereits geschrieben und ich kann da nur beipflichten: Wir haben die Rückschläge zwar schnell wieder aufgeholt, prallen dann aber immer wieder bei den alten Highs nach unten ab. Folgedessen möchte niemand eine allfällige Kursrakete verpassen, darum deckt man sich bei den vermeintlich tiefen Kursen ein. Danach fehlen jedoch die Anschlusskäufe.

Sollten wir jedoch die Highs deutlich überschreiten (wie beim letzten Mal), so sind Kursnotierungen um 58x sicherlich schon sehr bald in Reichweite. Dann wird wie geschrieben, einfach nachgekauft (PUT). Die nächste Korrektur kommt bestimmt.

Fundamental gibt es Faktoren die für Gold sprechen (Iran, Immoblase USA, sich abschwächender USD etc.), jedoch auch welche, die dagegen sind (Gold ist überkauft, evtl. Gewinnmitnahmen z.G. der korrigierten Aktienmärkte etc.)

Es bleibt auf alle Fälle spannend. Eine Korrektur unter 500 wäre natürlich sehr schön. Calls werde ich aus momentaner Sich bei Niveaus von unter 530USD/oz kaufen.

Ganz generell sagt man ja, man soll dem schlechten Geld nicht noch mehr gutes nachwerfen (sprich, Optionen welche im Minus stehen, nachkaufen). Dies mag sicherlich der Fall sein, jedoch habe ich gerade beim Gold gemerkt, dass man mit dem vermeintlichen Nachkaufen auch sehr schöne Gewinne machen kann. Zwei Faktoren sind dabei für mich ausschlaggebend:
1. Optionen mit langer Laufzeit wähen und die wennmöglich im oder am Geld sind
2. Die Tranchenbeträge progressiv gestalten (Bspw. 1. Tranche 3tchf, 2.T. 5t, 3.t. 8t usw).

Grüsse

haefeli

Antworten:

Hallo haefeli

Danke für den Bericht. Es freut mich, wenn ich solche Postings lesen kann wo man sofort sieht, hier macht sich der Verfasser Gedanken und scheut auch nicht den Zeitaufwand, um ihn darzulegen.

Zum heutigen Zeitpunkt stimme ich Deiner Einschätzung zu. Ich hatte mir nämlich auch überlegt, ob ich den eher schwachen XAU-Putversuch vor ca. einer Woche auf einer höheren Basis nochmals wiederholen sollte. Allerdings hatte ich gestern den 562-Dip verpasst. Auch die Variante mit Call & Put gleichzeitig zu fahren wäre bei diesem up und down eine Möglichkeit. Ich hatte das letztes Jahr in den Aktienindicies gemacht und hier zum Besten gegeben. Hatte allerdings bei einigen zur Konfusion geführt (wie kann man sowohl als auch). Ich habe es dahingehend begründet, dass man ja zwei Gehirnhälften hat und so kann die eine auch einmal fremdgehen. Die Verwirrung hat mich dann aber veranlasst, diese Variante nicht mehr zu erwähnen. Anleger macht das gemäss seinen Postings ja auch.

Die Empfehlung zu Pkt. 1 & 2 mache ich schon länger und habe diese heute in Bezug auf die Call-Laufzeiten nochmals erwähnt. Die gestaffelte Kauftechnik (Drittel- oder Vierttechnik) ist vorwiegend meine Basis beim Aufbau von Positionen, gleich ob long oder short. Hat aber hier auch einmal zu Einwänden geführt, dass solches nur die machen, welche, ich drücke es mal so aus, nicht drauskommen. Hat man genügend Kapital zur Verfügung, ist man mit der Technik in der Lage, im unteren Preissegment nochmals überproportional die restlich vorgesehenen Tranchen reinzunehmen und kann so auch einen vielleicht etwas zu frühzeitigen Einstieg massiv verbilligen, während derjenige welcher auf einmal alles gekauft hat, seinKapital aufgebraucht hat.


PS: Bin schnell ins Unterland gekurvt und wurde von einer wärmenden Sonne begrüsst. Muss ab und zu auch mal hier nach dem rechten sehen.



von Oekonom - am 21.01.2006 15:48

Die Charts zum XAU







von Oekonom - am 22.01.2006 09:25

Re: Die Charts zum XAU


Chart öffnen

von Gaucho2005 - am 22.01.2006 12:29
Hallo Oekonom

Auch dir besten Dank für dein Posting :-)

Zitat

Auch die Variante mit Call & Put gleichzeitig zu fahren wäre bei diesem up und down eine Möglichkeit.


Ich bin kein Fan solcher Strategien. Beim Gold wäre es evtl. eine Überlegung wert. Jedoch nur, wenn du denkst, du stehts genau in der Mitte, sprich, die Chance ist genau 50/50 das es rauf/runter geht. Wenn es dann in eine Richtung geht, wird die Position, welche nun im Minus liegt, aufgestockt. Für mich ist das jedoch nichts.

Schauen wir uns z.B. mal das Gold an. Da rechne ich noch mit max. plus 20 USD bis zur nächsten, grösseren Korrektur (sofern nicht irgendein Ereignis die Sache verzerrt). Somit habe ich, wie bereits geschrieben, eine erste Ration Puts bei 562 USD/oz geladen. Einen Call kaufen, wenn ich noch mit max. 20 USD up, jedoch mit bis zu 50USD down rechne, ergibt da für mich keinen Sinn.

Anders sieht es natürlich aus, wenn man zwischen kurz und langfristig unterscheidet. Aber auch da, wenn du mit einer kurzfristigen Korrektur rechnest und diese puttest, warum dann nicht auch gleich den Langfristbestand glattstellen und ihn 20-30 Dollar weiter unten wieder reinholen? Klar, die Gefahr besteht, dass es nicht in die gewünschte Richtung geht und dann verlierst du auf beiden Seiten. Andererseits, wenn du PUT und CALL hast, verlierst du auch an einem Ende.

Ist gar nicht so einfach die Sache :-)

Würde mich wunder nehmen, wie Anleger das macht. Bei ihm scheint diese Strategie ziemlich gewinnbringend zu funktionieren.

Grüsse

haefeli

von haefeli - am 22.01.2006 13:59

Re: @haefli (LOGN)

LOGNY zu 54 gegegeben. Der MM hatte am Freitag den ganzen Tag diesen mit einem Spread von 4 Rp. laufen.

LOGN habe ich zwar (noch) auf der Watchlist aber erst < 50.-.



von Oekonom - am 22.01.2006 15:07

Re: @haefli (LOGN)

Merci für die Info.

Habe meine noch. Hoffe gibt aufgrund der schwachen US-Börsen ein nicht allzuböses Erwachen am Montag.

Werde die Position auch schnellstmöglich glattstellen.

Werde bei Aktien sowieso nur noch am Rande agieren, fokusiere mich die nächsten Wochen hauptsächlich aufs Gold. Da könnte noch richtig Schwung rein kommen.

Ein kurzer Zock in NESN ist jedoch im Hinterkopf. Langfristig sind mir die Börsen z.Z. einfach zu hoch. Die Euphorie ist enorm. Sobald es ein paar Prozente sinkt, steigen gleich alle wieder ein, bei den vermeintlich günstigen Kursen. War dazumals auch so, als Distefora von über 1000 auf 800 fiel... da dachten auch viele, es wären jetzt Schnäppchenpreise. Heute sitzt Falk im Knast und die Papiere sind wertlos ausgebucht worden.

Finde das ganze nur schon lustig, wenn ich die Dramatik beim Nikkei angeschaut habe. Fällt der mal an 2 Tagen 2-3% ist gleich die Rede vom "ins Bodenlose fallen". Das er jedoch zuvor wochenlang täglich mehrere Prozente im Grün geschlossen hat, interessiert dann niemand mehr. Wenn der SMI auf 6000 korrigieren würde, so wäre das Forum hier wieder leer, weils einen achso bösen Crash gegeben hat. Dann schreiben wieder nur noch die, die schon seit März 03 dabei sind...

Schönä Sunntig

haefeli

von haefeli - am 22.01.2006 15:21

Re: @haefli (LOGN)

habe da auch noch etwas mitgemischt und noch etwas gekauft und am nächsten Tag verkauft, schade, dass nicht mehr drin war bei Logi.... nun ja jedenfalls der Trade war ok.

von sommy - am 22.01.2006 20:32

Re: @haefli (LOGN)

NESN 36x ....

von sommy - am 22.01.2006 20:33
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.