Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Warrants.ch Warrants-Talk
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
M. Keynes, LoT

wenn nasdaq

Startbeitrag von LoT am 25.01.2006 18:57

wenn nasdaq unter bei 2250 schliesst, sind die gewinne im dax von heute wieder dahin.
bleibt nur zu hoffen das die amis nicht wieder die immoblase als grund hervornehmen für heute....und das nicht noch ein meteorologe die kältewelle prophezeit.

wenns bis zum handelsschluss so kommt, freuts meinen mini short zock. wenn nein freuen wir uns morgen auf höhere kurse.

gruss
LoT

Antworten:

Zitat

bleibt nur zu hoffen das die amis nicht wieder die immoblase als grund hervornehmen für heute


Warum auch nicht? Das ist eine der grössten und düstersten Wolken am amerikanischen Konjunkturhorizont. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass es sich bei der Immobilienwolke in jeder Volkswirtschaft um eine sehr zentrale und elementare Wolke handelt. Doch davon wissen die Japaner, v. A. deren Banken, viel mehr zu erzählen. Abgesehen davon standen in der Schweiz auch schon Immobilien en masse so lange leer, bis die Eigentümer nur schon aufgrund der auflaufenden Zinsen das Handtuch werfen mussten.

Grüsse ;-)



von M. Keynes - am 25.01.2006 19:09
stimmt, diese immowolke ist da und wird immer grösser. längerfristig gesehen wird das ein desaster geben zusammen mit dem haushaltsdefizit.

man kann ja auch sagen das sie das problem einfach vor sich hinschieben. wieso sollte es dann gerade heute so richtig ins gespräch kommen?

wir sind gespannt....übrigens hier würde es vorallem in den städten gar nicht schaden mehr wohnungen zu haben :-).....zum teil ists wirklich frech für welche liegenschaften wieviel verlangt wird oder verlangt werden kann.

gruss
LoT

von LoT - am 25.01.2006 19:13
Und da ich gerade so schön schreibselig geworden bin:

"Der kleine Sparer ist das Rückgrat der Nation." (Erich Maria Remarque)

Und wenn's da (Bau)Steine regnet, dann bricht dieses Rückgrat. Dabei sollte man nicht vergessen, dass der private Konsum 2/3 des amerikanischen BIP's ausmacht. So würde dieser dann auch zusammenfallen, da eine Deflation der Vermögenswerte den privaten Konsum so stark einschränkt, dass ein grosses Warenangebot plötzlich einer unverhältnismässig kleinen Nachfrage gegenüberstehen würde. Das wiederum zöge dann eine Deflation bei den Konsumgütern- und des täglichen Bedarfs hinter sich her, was wiederum... etc etc.

Aber noch ist nicht aller Tage Abend.



von M. Keynes - am 25.01.2006 19:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.