oekonom hat es

Startbeitrag von mändli am 27.01.2006 09:19

schon vor einiger zeit gesagt.

tempi pasati, mit den zeiten wo es nur eine richtung gab! die volatilitäten sind (zum glück) stark am steigen und das wird in diesem jahr hoffentlich so bleiben. so hat man immer wieder gute chancen etwas zu bekommen. da müssen auch die "ober schrauber" banken auf der hut sein und können nicht einfach gnadenlos einen aushungern lassen wenn er mal falsch liegt!

Antworten:

Ja die Oberschrauber MM`s

Die Vola wird leicht zu hoch angesetzt (Puffer installieren für kleine Veränderungen), sinken die Kurse, so steigt die Vola und der Warrant wird dadurch auf tieferem Niveau teurer. Man steigt ein, kauft beim Tiefststand und schon hat es einen, wenn nicht eine zügige Erholung kommt. Steigt die Aktie dann "nur" um 1-2% so wird man ausgehungert, dass heisst, die Vola sinkt wieder und frisst den Gewinn weg. Vor allem bei Calls, die weit aus dem Geld liegen, kann man dieses Spiel oft beobachten. Als Käufer muss man ja auch noch einen Spread kompensieren. Kauft man z.B. bei G 0.08- B 0.09 so verliert man schon mal 12.5 % plus Gebühren, die Vola macht dann meistens noch den Rest.
Also nur was für Zocker!!!
(Szenario: ZUROV vor den Zahlen und 2 Tage vor Verfall, Einstieg war möglich bei 0.03, Schlusskurs lag bei ca. 1 CHF, wenn ich mich recht erinnere. Zurich stieg in 2 Tagen um 10%)

von biobio - am 27.01.2006 09:50
was lernt uns dies?

warrants im geld kaufen oder ko-scheine nehmen. auch wenn solche warrants (optisch)teuer erscheinen, ist es oft eine gute wahl solche zu nehmen.



von mändli - am 27.01.2006 09:58
Genau!
Veränderungen im Underlying werden direkt an den Warrant weitergegeben. Die Spreads sind meistens nicht so hoch und man ist viel schneller im Gewinn. Das Depot bleibt flüssig und man kann so an mehreren Trends partizipieren.
Wer trotzdem auf den grossen Coup hofft, sollte seine Warrants an einem grösseren Markt kaufen, z.B. der Euwax. Hier ist die Konkurrenz grösser und man zahlt meist nur einen grossen Spread ohne Vola-Puffer.
d.h. Die Bewegung im Underlying wird schneller weitergegeben und hat man den Spread überwunden, wird Kasse gemacht.
z.B. mit SALZGITTER, so schön kann Börse sein. Die Russen tun ihr Bestes, dass zur Sicherung der Gasversorgung neue Pipelines gebaut werden müssen.

von biobio - am 27.01.2006 10:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.