Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Warrants.ch Warrants-Talk
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Oekonom, Googie, M. Keynes, mändli, HFT, züri, BOE1, Steeplejack

Fall es denn so käme..

Startbeitrag von Oekonom am 17.03.2006 10:45

.. wie ich im heute erhaltenen gedruckten Bulletin der Bank Wegelin lese:

"Ende der 60-er und 70-er Jahre kauften 16 Unzen Silber eine Unze Gold. Heute sind es 55 Unzen Silber. Dieses Verhältnis könnte sich wieder zugunsten des Silbers zurückbilden."

Antworten:

..aber das eine tun (XAG weiter kaufen) und das andere nicht lassen.
Denn auch XAU hat sich stabilisiert und wird wieder bald steigen.



von BOE1 - am 17.03.2006 10:58
Exakt meine Meinung!

Habe zwar eine kleine Trading-Posi auf XAU, ziehe aber XAG ganz klar vor.

Ich gehe mal davon aus, dass das schöne Trading-Band zumindest erhalten bleibt, wenn nicht gar überschossen wird.

Auf das Wegelin einmal mehr Recht hat!



von Steeplejack - am 17.03.2006 11:32
Ja der K.H. von Weglin ist ein guter Banker, übrigens mit einer klar bürgerlichen (SVP) Denkweise, wenn ich jeweils seine politischen Statements lese. Die anderen getrauen sich ja nicht mehr frei zu äussern - sie schleimen lieber dem Mainstream der Netten, um nicht aufzufallen....



von Oekonom - am 17.03.2006 11:41
Hallo Oekonom

Bist Du auch in der Schweizerischen Velo Partei ( SVP ) .. Ich auch.


Gruss us züri



von züri - am 17.03.2006 11:55
Member bin ich nur bei der AUNS. Ich sponsere diese ab und zu mit einigen Börsengewinnen....



von Oekonom - am 17.03.2006 12:18

@oekonom

Hallo oekonom

Die Einzigen, die sich noch getrauen, das zu sagen, was andere nicht mal zu denken wagen! Obwohl mir nur allzu bewusst ist, dass ich als Staatsangestellter eigentlich SP zu wählen hätte (Selbsterhaltungstrieb..).

Ach ja: Wenn ich da so über die Generation Woodstock herziehe, dann meine ich nur und ausschliesslich die Altlinken aus dieser Zeit- eine unerträgliche Gilde übrigens, die sich seit den späten Siebzigerjahren verbal und ideologisch im Starrkrampf befindet.

Da ich auch über ein gewisses Mass an Taktgefühl verfüge (ausser gegenüber Obigen), liegt mir viel daran, Dir zu sagen, dass mit meinen hier z. T. sicher etwas deplazierten Ausbrüchen nicht etwa 68er wie Du gemeint sind, sondern eben jene, die ich weiter oben erwähnt habe! Sollten Dich gewisse, diesbezügliche Äusserungen brüskiert haben (gelegentlich hatte ich diesen Eindruck), dann lag das sicher nicht in meiner Absicht und tut mir leid!

Hier noch weitere, absolut lesenswerte Bücher:

- "Die Ausbeutung unserer Enkel" von Kurt Biedenkopf (CDU)
- "Minimum" von Frank Schirrmacher (FAZ-Feuilletonist)

"Das Methusalem Komplott" von Schirrmacher kann man getrost vergessen. Wichtig ist es jetzt, intellektuell so aufzurüsten, dass man endlich einen sinnvollen, sachlichen Diskurs über die Zukunft unseres Landes beginnen kann, fernab liebgewonnener Dogmen und Denkweisen. Ein nüchterner Blick in die Zukunft; eine realistische Bestandesaufnahme dessen, was wir uns in Zukunft überhaupt noch leisten können und was nicht.

Denn diese Zukunft liegt in unseren Händen!

Auf in die Zukunft also!

Nun ist's schon wieder ein politisches Statement geworden..

Jänu, gschäch nüüt Schlimmers, oder ;-) ?

Es grüsst... (Murmeltier etc.)



von M. Keynes - am 17.03.2006 12:26

Re: @MK

Zitat

nicht etwa 68er wie Du gemeint sind, sondern eben jene, die ich weiter oben erwähnt habe!


Hallo MK

Oh nein, ich fühle mich ja auch nicht als eigentlicher 68-er obwohl ich mit 17 jahren damals dazu passte. Mir gefielen damals nciht die politischen Aeusserungen (hat mich nicht so gross interessiert) sondern die Chicks (wie sie damals genannt wurden) in den Kommunen. Da war alles halt sehr freizügig und man musste weder vor der Vogelgrippe noch AIDS Angst haben. Schon etwas mekkastimmugn für einen damals 17 jährigen Jüngling...



von Oekonom - am 17.03.2006 12:33

Re: @MK

Kommune 1 also.

"Wer zwei Mal mit der selben pennt, gehört schon zum Establishment."

Geiler Sound, geile Chicks, geile Parties, geiles Vielerlei, unbegrenzte Ressourcen, NO AIDS (!!!), ja, das wär auch etwas für mich drunter gewesen...

Stattdessen Generation Golf.



von M. Keynes - am 17.03.2006 12:43

Re: @MK

Ich bin auch kein 68er. Nein, ich wurde von den 68ern erzogen. Das merkt man doch!

Gruss
Googie

von Googie - am 17.03.2006 12:55

Re: @MK

Zitat

Geiler Sound, geile Chicks, geile Parties, geiles Vielerlei, unbegrenzte Ressourcen, NO AIDS (!!!), ja, das wär auch etwas für mich drunter gewesen...


Ja das waren die goldigen 60/70er. Danach gings nur noch abwärts und heute sind die Aussichten nicht annähernd so rosig, wie bei uns.

Wir hatten keine Computer, Handies usw. aber Wirtschaftswachstum in Hülle und Fülle und der Rubel rollte nur so. Heute ist zwar alles (im Ueberfluss) vorhanden, aber verdienen tut kaum einer mehr...



von Oekonom - am 17.03.2006 12:58

Re: @MK

...... aber verdienen tut kaum einer mehr ..............

dafür fliegt heute Kreti und Pleti auf die Malediven oder weiss nicht wohin. Die Umwelt leidet darunter.

Das was Du hier schreibst ist schlicht und einfach @#$%&!!!!

von Googie - am 17.03.2006 13:02

Re: @MK

Und fährt mit geleasten Autos usw.

@#$%& sind wohl diejenigen, die auf solches hereinfallen. Du gehörst wohl auch zu denen, die sich durch solche Aeusserlichkiten des Nachbarn beinflussen lassen?

Dabei hätten wir überhaupt keine Verkehrsprobleme mehr auf den Strassen, wenn man den privaten das Leasing verbieten würde (Thema hatten wir hier auch schon). Ueberhaupt, man konsumiert nur das, was man selber verdient hat und ausgeben kann. Nichts Kredite usw. Wir hätten auf einen Schlag weniger Umweltverschmutzung...



von Oekonom - am 17.03.2006 13:06

Re: @oekonom

Zitat

Wir hätten auf einen Schlag weniger Umweltverschmutzung...


ja es wäre schön:

aber wir hätten auch auf einen schlag kein wachstum mehr!



von mändli - am 17.03.2006 13:08

Re: @oekonom

Die Frage ist dann ob echtes Wachstrum oder nur imaginäres...



von Oekonom - am 17.03.2006 13:11

Re: @oekonom

Ganz genau!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Das wäre der Tod des Spekulantentums.

von Googie - am 17.03.2006 13:12

Re: @oekonom

Schön, immer forderst Du etwas von den andern. Wie wär's wenn Du mal bei Dir anfängst?

von Googie - am 17.03.2006 13:14

Re: @oekonom

also ich könnte damit schon leben. mit weniger wachstum!!



von mändli - am 17.03.2006 13:29

Re: @oekonom

Zitat

Schön, immer forderst Du etwas von den andern. Wie wär's wenn Du mal bei Dir anfängst?


Du brauchst dir wirklich keine Sorgen um mich zu machen. Besser du machst dir mal Gedanken, was mit all den Hühnerstall-/Seilbahnstation Eigenheimbesitzern passiert, wenn in 2-3 Jahren der Hypozins wieder auf den für CH-Verhältnisse üblichen Rahmen gestiegen ist. Schon lange vorher gibt's dann keine Maledivenreisen mehr...



von Oekonom - am 17.03.2006 13:30
die überschuldung könnte schon noch zum problem werden...........nicht nur autos werden geliest sondern auch den ganzen rest (TV, PC, HAUSHALTGERÄTE)
und das in der ganzen welt :o

von HFT - am 17.03.2006 13:32

Re: @oekonom

Die fremdfinanzierten haben da eben Mühe Mändli. Alles bis unters Dach voll Kredite für grosspurige Autos, eben Maledivenferien usw. Er muss ja besser als der Nachbar sein usw.



von Oekonom - am 17.03.2006 13:33
Zitat

die überschuldung könnte schon noch zum problem werden...........


Sie könnte nicht, sie wirds bestimmt...



von Oekonom - am 17.03.2006 13:34

Re: @oekonom

Ich habe da keine Sorgen um mich.

Es wird einige Häuser geben, die versteigert werden. In erster Linie werden die Banken zulangen und Hypotheken absichern. Die Häuser werden wohl kaum abgerissen, sondern viele davon werden vermietet. Und wenn der Trend wechselt, dann werden die Häuser wieder verkauft. Das ist fast wie an der Börse. Es gibt Gewinner und Verlierer.

Das Bedürfnis nach Wohnfläche wird auch in Zukunft bestehen. Nur die Eigentümer werden andere sein.

Nur in dieser Beziehung muss ich dir recht geben. Viele Leute haben sich unverantwortlich verschuldet. Aber wenn das nicht so wäre, dann wären die HOLCIM - Aktien nicht dort wo sie sind. Auch die Banken profitieren. Die Charts der Kantonalbanken kennst du selber.

Ich gebe zu, dass ich von diesen Umständen profitiere. Nur, weisst du, wenn ich nicht schaue, wo ich bleibe, dann werde ich fremdbestimmt und das will ich nicht. So wenig wie du.

von Googie - am 17.03.2006 13:43

Re: @oekonom

Zitat

Viele Leute haben sich unverantwortlich verschuldet. Aber wenn das nicht so wäre, dann wären die HOLCIM - Aktien nicht dort wo sie sind.


Na wenn sie denn nur HOLN damit gekauft hätten, anstelle auf die Maldiven zu fliegen..



von Oekonom - am 17.03.2006 13:54

@mändli

Zitat

also ich könnte damit schon leben. mit weniger wachstum!!


Dein Wort in Gottes Ohr!!

Als Trader die oekonomische Maxime stetigen Wachstums in Frage zu stellen, ist ja schon .... nun, da fehlen mir wirklich die Worte, ehrlich!!

Irgendwie sympathisch, muss ich sagen. Aber einfach so einordnen kann ich diese beiden Pole (Trader vs. Wachstumsdogma) nicht so recht, weil sie sich geradezu diametral gegenüberstehen.

Aber gut ist es, das muss ich sagen!

Schönen Abend



von M. Keynes - am 17.03.2006 15:01

Re: @mk

ich bin in ersterlinie ein klein unternehmer, der spass an der börse hat und sich gerne um die abläufe/mechanismen in unserer welt kümmert.

als unternehmer muss ich nur soviel wie nötig und nicht soviel wie es geht!



von mändli - am 17.03.2006 15:19

Re: @mk

War ja nicht so gemeint..

Klingt gut.

Wie en Spriesse gäge d' Ziit: "soviel wie nötig"

Soviel wie nötig = mehr Zeit für die Nächsten.

Schönes Wochenende



von M. Keynes - am 17.03.2006 17:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.