Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Warrants.ch Warrants-Talk
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
M. Keynes, Oekonom, Hama, Richebourg, prophecy

Aber aber..

Startbeitrag von Oekonom am 13.05.2006 06:48

Ihr seid mir ja schöne Trader! Da lese ich von Sell-Off usw.., bereits sehr panisch und schweissgebadet gefärbt. Ich vestehe darunter schon was ganz anderes. Aus psychologischer Warte aus muss ich diesen anraten: Hände weg von der Börse. Wer schon bei Tageskorrekturen von etwas mehr als einem % so zittrig wird, der sitzt hier schlicht und einfach auf dem falschen Boot.

Wer Freude daran hat, wenn der Index in einer Woche einige 1% zulegen kann (kommt öfters mal vor) der soll sich auch damit abfinden können, dass zwischendurch gegenläufiges passiert oder wie war das vor ca. 2 Wochen. Und daher auch immer wieder rmein Rat, nur stressfreie warrants zu kaufen.

Noch was zur Disposition: ich hatte hier einige male vom "Ende Feuer" geschrieben. Es konnte sich jeder so einrichten, dass er seine Positionen entsprechend IRS-mässig absichert. Oder man besinnt sich auf die Rosinen und nutzt die Gunst der Stunde.

Im übrigen: was ist eigentlich passiert ausser einem weiteren Zinsschritt (welcher bekannt war)? Ich weiss, der $ ist etwas schwächer geworden. Nun da gibt's aber genausoviele Nutzniesser. Und dann ist der Oilpreis wieder etwas angezogen. Alles Dinge, die uns noch lange auf und ab begleiten werden. Aber hat deswegen z.B. die UBS weniger verdient?

Wünsche euch allen ein besinnliches Wochenende und vergesst morgen eure Mütter nicht. Weiss nicht, ob die Freude haben an so zittrigen Jungs. Also Kopf hoch!


Noch etwas zum nachlesen:

Optimismus, Pessimismus, Gier und Angst

Warum verdienen nicht mehr Leute Geld an der Börse? Weil sie beim Kaufen von der Gier (Optimismus) und beim Verkaufen von der Angst (Pessimismus) angetrieben werden. Die Anleger erarbeiten fundamentale Szenarien aufgrund ihrer emotionalen Verfassung („Rationalisierung“ der Gefühle) und sehen nicht, dass die wichtigste Triebkraft dahinter eigentlich die Gefühle sind.

In der Praxis agieren die meisten Investoren genau konträr zu dem, was eigentlich rational angezeigt wäre, nämlich kaufen bei tiefen Kursen und verkaufen bei hohen Kursen. Dahinter steckt eine leicht vorhersehbare emotionale Reaktion auf steigende respektive sinkende Kurse. Fallende Kurse, die erst als günstige Gelegenheit wahrgenommen werden, lösen auf noch tieferem Niveau Verlustängste aus, obwohl hier die Chancen lägen.

Antworten:

Zitat

Ihr seid mir ja schöne Trader! Da lese ich von Sell-Off usw.., bereits sehr panisch und schweissgebadet gefärbt. Ich vestehe darunter schon was ganz anderes. Aus psychologischer Warte aus muss ich diesen anraten: Hände weg von der Börse. Wer schon bei Tageskorrekturen von etwas mehr als einem % so zittrig wird, der sitzt hier schlicht und einfach auf dem falschen Boot.


Bei allem Wohlwollen, mein Guter: So ganz astrein ist diese Aussage zum jetzigen Zeitpunkt einfach nicht.

Aber das weisst Du ja selbst. Man kann aus jeder Not eine Tugend machen..

Schönes Wochenende!



von M. Keynes - am 13.05.2006 06:54

Dem ist nichts beizufügen

eine gewisse Gelassenheit kommt wohl erst mit der Erfahrung. Und wer meint, immer zum tiefsten Preis kaufen zu können und zu teuersten dann verkaufen, der ist wohl ebenso fehl am Platz. Ich sehe der ab Dienstag reich befrachteten Zahlenflut jedenfalls ruhig entgegen, umsomehr als es für einen Kurztrip in die Gegend meines Nick geht!

P.S. neues Cabrio angekommen?!

von Richebourg - am 13.05.2006 07:04

Re: Dem ist nichts beizufügen

Hallo Rich

in zwei Wochen. Gut so, denn der jetzige Blütenstaub ist nicht so einladend auf schwarzem Lack...

Schönes Weekend.



von Oekonom - am 13.05.2006 07:24

@oekonom

...da könnte ich Dir ja zur Einweihung und als Dank für Deine wertvollen Beiträge ein Fläschchen heimbrigen! (aber mit dem Adressenaustausch hier ist das so eine Sache)

schönes Weekend auch Dir!

von Richebourg - am 13.05.2006 07:36
Ich mag Deine Beiträge ebenfalls sehr. Nur dass ich sie nicht devot und unterwürfig sofort kritiklos annehme. Auch wenn sich das möglicherweise sehr schön anfühlen würde.

Der S&P verzeichnete den grössten Wochenverlust seit 7 (sieben) Monaten.

Der Nasdaq sank 4,2 Prozent in dieser Woche.

Eine ungewöhnliche Woche- da von gewöhlich sprechen zu wollen, ist etwas gar vermessen, finde ich. Das wirkt einfach nicht überzeugend. Das und nur das ist der Punkt meiner Kritik. Schliesslich hast Du mich auch indirekt kritisiert.

Allerdings wird die nächste Woche eine voraussichtlich wirklich hübsche werden.

Auf weiterhin (ganz) verschiedene Meinungen in diesem Forum!



von M. Keynes - am 13.05.2006 08:24
Zitat

Allerdings wird die nächste Woche eine voraussichtlich wirklich hübsche werden.


..also wenn sich dies nicht auf die Börse bezieht, kann man das so stehen lassen, anderst herum wohl eher nicht ... was ist schon hübsch an der Börse :confused:



von Hama - am 13.05.2006 08:29
Wer spricht denn hier schon von Börse (iiiek!)??

Schönes Wochenende!



von M. Keynes - am 13.05.2006 08:33
@mk:

Massgebend für mein Posting ist nicht der prozentuale Verlust oder das Börsentechnische. Das ist der Markt und denn müssen wir alle so nehmen oder wir bleiben dem fern. Es stand jedem frei, auf SMI 81xxplus zu putten, dito in Uebersee. Ein Putter lacht Dich genüsslich aus, wenn Du ihm solches vorklönst.

Nein, ich beziehe mich auf das psychologische Gejammer und die IMHO überzogene Darstellung der Lage. Nochmals: wer Tradet muss wissen, was ihm blühen kann. Denn er möchte ja auch gerne 5% up in einer Woche. Genauso wie der alpine Berggänger und der Segler. Also was soll das hochpauschen mit Sell-off usw.? Ausgehend von Deinem Job müsste man schon etwas mehr coolness erwarten dürfen.

Oder Du bist es und schreibst einfach um provokative Diskussion anzureissen. Ok, dann ist es etwas anderes - mache ich ja vielfach auch.



von Oekonom - am 13.05.2006 09:12
Im übrigen ist das Wort Sell-off bezogen auf diese Woche dem Stil des "Blick" Journalismus zuzuordnen. Angezeigt ist der Ausdruck "Sell-off" dann, wenn die Circuit Breaker (Sicherungssysteme) zur Anwendung gelangen, dh. wenn der Handel ausgesetzt bzw. eingestellt werden muss. Allles andere gehört zum Börsenhandel, auch wenn es nicht tagtäglich passiert.

Mich stört die heute allgemein festzustellende überzogene Wortwahl bzw. wie damit umgegangen wird. Man braucht nur die generelle Medienberichterstattung anzusehen. Ich denke in unserem Business sollten wir schon etwas nüchterner an die Sache rangehen.



von Oekonom - am 13.05.2006 09:26
Hallo oekonom

Ein Stück Provokation steckt bei mir natürlich des Öfteren dahinter. Oder Zynismus. Für meine Generation wird's langsam immer schwieriger, überhaupt noch etwas ernst zu nehmen..

Offensichtlich haben wir beide einen etwas unterschiedlichen Begriff von Abgaben im aussergewöhnlichen Umfang. Sagen wir's mal anders: Wenn ich mit meiner Kleinen Memory spiele (mit Schweizer Bildern, sonnenklar), dann fragt sie mich bei der Abbildung des Bundeshauses regelmässig, was das denn sein soll. "Das," antworte ich ihr dann jeweils, " ist der Nationalzirkus mit ganz, ganz vielen Clowns und nochmehr Löwen, die nicht wissen wollen, dass sie eigentlich ebenfalls Clowns sind." Sie glaubt mir das mit ihren acht Jahren natürlich sofort..

Mehr als 200 Punkte Verlust innert 24 Stunden im Blue-Chip-SMI ist und bleibt aussergewöhnlich.

Ein Wochenverlust im S&P, den man das letzte Mal im November letzten Jahres gesehen hat, ebenfalls.

Minus 4,2 Prozent im Nasdaq genauso.

Daran gibt es nichts zu rütteln.

Korrekturen? Jederzeit einberechnet. Aber nicht in dem Umfang.

Der Umfang der jetzigen Korrekturen ist unumstösslich markant. Natürlich kann man das Wort Sell Off jederzeit mit anderen Worten ersetzen. Doch das macht die Realität auch nicht schöner. Jeder, der gerne gelegentlich einen über den Durst trinkt, weiss, dass man sich unter bestimmten Umständen die Frauen schönsaufen muss..

So, und jetzt gehe ich Blumen kaufen. Solltest Du auch- Frauen lieben das nämlich. Kaum zu glauben, aber isso.



von M. Keynes - am 13.05.2006 09:37
Hey, die Redaktion vom Blick hat mich übrigens gestern angerufen und mich um ein Photo zu meinen Statements gebeten, echt! Am Dienstag kommt's dann..!

Zynismus puros..!! Hach, wie ich das doch liebe!



von M. Keynes - am 13.05.2006 09:39
..na, ja, ob dies die Auflage erhöhen wird wage ich echt zu bezweifeln, wenn man die Beiträge hier verfolgt.... ;-)



von Hama - am 13.05.2006 09:49

@Oekonom Re: Aber aber..

Ist aber eine Korrektur mit zunehmenden Handelsvolumen nicht gefährlich für den Up-Trend...?



von prophecy - am 13.05.2006 11:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.