Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Warrants.ch Warrants-Talk
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
luckman_ch

FED: Keine weitere Zinserhöhung

Startbeitrag von luckman_ch am 02.06.2006 23:00

Nun, die Ziele der FED sind erreicht, wie die letzten Konjunkturzahlen gezeigt haben
und eine weitere Zinserhöhung kann gecancelt werden.
Eigentlich der Befreiungschlag der Börsen....aber nein es wird bereits wieder
gejammert die Konjunktur kühle ab.
Hilfe, sind die Leute noch zu retten?

[de.biz.yahoo.com]


Im Detail:
Es zeichnet sich ab, daß die Inflationssorgen der letzten Wochen unbegründet waren. So ist zwar die Produktivität in den USA im ersten Quartal mit 3,7% deutlich angestiegen, die Lohnkosten allerdings legten im selben Zeitraum nur um 1,6% zu. Auch der gestern veröffentlichet ISM-Index deutet auf eine langsame Abkühlung der Konjunktur hin. Ähnlich präsentiert sich derzeit der US-Immobilienmarkt. Die Bauausgaben, vor allem im privaten Wohnungsbau waren im April unerwartet rückläufig.
Im weiteren haben auch die heutigen US-Arbeitsmarktdaten gezeigt, dass
die Ziele der FED erreicht sind.

Nun beginnt aber der Jammer wieder aufs Neue. In den letzten Wochen immer
das Theater mit der Inflationsangst, jetzt wo es Fakten gibt, dass die FED keine
weitere Zinserhöhung vornehmen muss (eigentlich das grosse "endlich")
beginnen die US-Anleger bereits wieder zu jammern die Konjunktur kühle zu
fest ab. Dabei gibt es genügend Zahlen, dass die Wirtschaft in den USA
sehr gut läuft.

Ich denke aber, dass wir spätestens nächste Woche Signale der FED erhalten,
dass es ein Pause im Zinserhöhungszyklus geben wird.
Spätestens dann wird der DJIA Anlauf nehmen in Richtung 12'000 Punkte.
Ich freue mich bereits auf die nächste Woche, endlich wird das Wort
Inflationsangst, welches jetzt über Wochen immer gleich beim Börsenbericht
als erstes aufgeführt wurde, aus dem Köcher der Schreiberlinge verbannt.

Antworten:

Arbeitsmarktdaten dämpfen Leitzins-Erwartungen

02.06.06 15:24

Nach den schwachen US-Arbeitsmarktdaten des heutigen Tages gehen wieder weniger Marktteilnehmer davon aus, dass die Zentralbank den Leitzins im Juni noch einmal anheben wird. Der Juni-Fed-Fund-Future stieg zuletzt um 0,06 auf 94,88, was einen Leitzins von 5,12 Prozent impliziert. Dies bedeutet, dass am Markt für eine Zinserhöhung auf 5,25 Prozent nur noch eine Wahrscheinlichkeit von 48 Prozent gesehen wird. Gestern war diese noch mit 72 Prozent veranschlagt worden. Das nächste Treffen des Offenmarktausschusses der FED, der die amerikanische Geldpolitik bestimmt, ist für den 30. Juni angesetzt.Das Arbeitsministerium hatte zuvor berichtet, dass der Stellenzuwachs im Mai lediglich bei 75.000 gelegen hatte, während am Markt 174.000 neue Jobs erwartet worden waren (Boerse-Go berichtete).

[www.stock-world.de]



von luckman_ch - am 03.06.2006 20:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.