Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Warrants.ch Warrants-Talk
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
SMI8000, CH, PsyTrance21, Stratege67

ASCOM - Kursmanipulation im Gang

Startbeitrag von SMI8000 am 12.02.2007 13:02

Es wurde praktisch zeitgleich, 4 verkaufsorder eingestellt mit mehr als 5000 aktien, ich bin sicher, da ist wieder was im gange, mann willl noch günstig einkaufen.

ach ja, solche kursmanipulationen wären in den USA heute strafbar, im übrigen bin ich sicher, dass hier verschiedene akteure gemeinsam agieren, was unter umständen die offenlegungspflicht verletzt.

aufgepasst, linke dinger sind im gang, nerven behalten, die GV ist bald und nur mit genügend stimmen, kann da was erreicht werden.

gruss smily

Antworten:

Was sind schon 5000 Aktien, um von Manipulation zu sprechen

von Stratege67 - am 12.02.2007 13:38
Vorweg, es sind 4 x 5000 gewesen, das heisst 20'000 also gemessen am umsatz sehr viel. es ist immer eine frage des verhältnis.

wenn dann konstrukvite kritik angebracht wäre, dann die frage, ab wann ist es Kursmanipulation oder ab wann handeln personen als gruppe mit gleichzeitigen interessen.


jedenfalls glaube ich nicht an zufälle, vor allem nicht bei so einem dünnen handel, dass 4 verkaufsorder mit über 5000 aktien innerhalb von nur 5 sekunden eingegeben werden ohne das nicht absprachen getroffen worden sind.

naja, soll sich jeder seine meinung bilden, doch wir sollten auch nicht zu naiv tun, die banken dürfen ja mehr oder weniger alles machen, wie gesagt, jemand muss die porsches ja bezahlen *hehe*

.



von SMI8000 - am 12.02.2007 14:14
ist ganz normal, gleichzeitig solche blöcke... in allen aktien, weiss nicht wie du dir das vorstellst, aber bei den banksystemen muss keiner manuell jede einzelne order eingeben...
da sind z.b. auch "Market Making in Aktien" Systeme am Werk, die stellen dann bid ask vom preis weg überall blöcke rein, vor allem bei nebenwerten...
ascom ist wohl einfach eine verkaufsorder, die der banker auch automatisch gesplittet zu versch. limits reinstellen kann...


von CH - am 12.02.2007 14:16
hallo ch

Du sagst, es ist technisch möglich, dass ein einzelner solche Blöcke innert sekunden reinstellen kann. kann ich das, nein. Kannst du das?

Mit solchen Verkaufssystemen ist doch der Manipulation Tür und Tor geöffnet, oder findest du nicht?

gruss smily


von SMI8000 - am 12.02.2007 14:21
ich könnte das auch, ein wenig perl oder andere programmiersprache, und schon kann das jeder... aber wozu brauchen wir das auch... (vielleicht 3 innnert 1 sek, statt selbe sek)

aber wieso immer Manipulation schreien... wenn Aktie mal stärker bewegt... oder nicht das macht, was man will...
angenommen der Kurs wird "gedrückt", systematisch, dann wäre ein anderer grosser da, der sehen würde dass Bank XY den Kurs drücken will und würde die von der entsprechend einsammeln...
Markt ist da recht effizient, ganz sicher bei Schwergewichten, bei einer Ascom ok, da kann man streiten, aber wenn die Bank verkauft und sie trifft keine Stops oder andere Anschlussverkäufe, bringt es ja gar nichts zu verkaufen um tiefer zu kaufen, und bei so einer Ascom scheint mir das momentan recht unlogisch... ist nur rumgedusel, keine Verkaufs/Kaufswellen...
etwas anderes ist es, wenn über grosse Derivatekäufe in einem Nebenwert, der Kurs hochgetrieben wird, wie in Ascom vor ein Paar Tagen, da kann man fast von Manipulation sprechen, aber ist dann alles durch Übernahmegerüchte begründet... (in diesem Zusammenhang wird auch über Verschärfung der Börsenregeln debattiert, bzw. am laufen)





von CH - am 12.02.2007 14:29
So ein Skrip zu schreiben wäre nicht erlaubt. Ich würde sagen das erfüllt den Straftatbestand "Manipulation einer Datenverarbeitungsanlage"

*smile*.

Im übrigen gebe ich dir Recht, das es mit diesen Derivate Geschäften nicht sauber läuft, auf die anderen Seite wurde im F&W richtig erwähnt, dass es vorerst genügen würde Aktien und Optionen zu addieren.

Mich stören vor allem die Eigengeschäfte und das security lending der Banken. Die Bank kann so aus gewinninteresse gegen dich Position beziehen, was ja grundsätzlich mit ein Grund für den riesen crash war.

ich habe schon diverse ungereimtheiten festgestellt, vor allem bei yellowtrade, z.B. wollte ich zum gestellten kaufkurs .24 kaufen, mein auftrag wurde nicht ausgeführt, ich stellte dann fest, das im swissquote der verkaufskurs bei .25 stand, wieder zurück im yellowtrade war der kaufkurs jedoch immer noch bei .24, jedoch wurde mein kaufauftrag nicht aufgeführt. dann ging die aktien 1 % runter, und bevor ich den kurs löschen konnte, war mein kaufauftrag zum preis .24 ausgeführt worden. ist doch seltsam zuerst nicht ausgeführt, dann als es gegen mich lief doch ausgeführt.

habe diverse so spiele beobachtet, ich meine geld zu verlieren ist eines, doch wenn markteilnehmer das system für sich manipulieren, ist das nicht fair ... ist wie im casino, wenn die kugel einfach gestoppt wird.


gruss smily






von SMI8000 - am 12.02.2007 15:31
Zitat

ich habe schon diverse ungereimtheiten festgestellt, vor allem bei yellowtrade, z.B. wollte ich zum gestellten kaufkurs .24 kaufen, mein auftrag wurde nicht ausgeführt, ich stellte dann fest, das im swissquote der verkaufskurs bei .25 stand, wieder zurück im yellowtrade war der kaufkurs jedoch immer noch bei .24, jedoch wurde mein kaufauftrag nicht aufgeführt. dann ging die aktien 1 % runter, und bevor ich den kurs löschen konnte, war mein kaufauftrag zum preis .24 ausgeführt worden. ist doch seltsam zuerst nicht ausgeführt, dann als es gegen mich lief doch ausgeführt.


das ist definitiv unmöglich, wenn an SWX der kurs z.b. 23/24 steht und du kommst 24 bekommst du die auch, und der MM sieht deine order auch nicht, wenn die zu 24 kommt... vielleicht waren SQ oder YT Kurse verzögert, SQ hatte grosse probleme letzte woche.
wenn er natürlich in zwischenzeit auf 24/25 rauf, geht 24 auch nicht mehr, und da gibt es MMs welche dann ein wenig "klemmen" mit wieder 23/24 bringen, vor allem wenn grosse kauforder, aber der Name dieses MMs ist ja bekannt... ;)

von CH - am 12.02.2007 16:08
ich weiss nicht was technisch möglich ist, ich habe jedoch schon früher bemerkt, dass kurse im swissquote nicht gleich gestellt sind wie bei yellowtrade. zeitliche verzögerung übers internet habe ich auch gedacht, doch da es oft vorkam, kann das ja fast nicht sein. bei einer unregelmässigkeit hat mir yellowtrade kulanterweise einen kleinen betrag vergütet *grins*.

ich wollte mal fill or kill auftrag eingeben zu beginn als ich auf online trading gewechselt habe, jedoch ging das für mich als kleiner nicht *grins*, wenn also die bank oder der MM einen auftrag so eingeben kann, dass er nur als block ausgeführt wird, dann ist natürlich eine blockade möglich, fragt sich, ob das geht, keinen ahnung.

mir sagte mal jemand, dass ein MM die stop loss order im System sieht, weisst du ob das stimmt?

ich sollte die finger von der börse lassen, es ist letztendlich ein unfaires game, im casino hast du wenigstens das ambiente. *smile*

gute nacht

smily



von SMI8000 - am 13.02.2007 00:05
Zitat
SMI8000
mir sagte mal jemand, dass ein MM die stop loss order im System sieht, weisst du ob das stimmt?


Du doch auch ---> Order Book bei Swissquote. Wobei es nicht immer Stop Losse sind, sondern einfach Preise die sie bezahlen wollen.

von PsyTrance21 - am 13.02.2007 11:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.