Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Warrants.ch Warrants-Talk
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
sommy, M. Keynes

Steuerstreit mit der EU

Startbeitrag von M. Keynes am 14.02.2007 12:44

Mit der aktuellen Daumenschrauberei der EU kann ich überhaupt nichts anfangen- schliesslich kann es ja nicht Sache der Schweiz sein, die Folgen einer völlig verfehlten Umsetzung der deutschen Wiedervereinigung oder einer haarsträubenden Arbeitsmarktpolitik in Frankreich zu tragen. Die Liste europäischer Versäumnisse im wirtschaftspolitischen Bereich liesse sich beinahe beliebig erweitern- doch hier vorab zuerst einmal eine Liste aller (potentiellen) Steueroasen und Geldwäscherparadiese, die es neben der Schweiz auf der ganzen Welt auch noch gibt- nur so der Vollständigkeit halber, damit das nicht vergessen wird. Nicht oder nur zum Teil eingeschlossen sind dabei die verschiedensten Sonderwirtschaftszonen in insgesamt 70 Ländern, in denen ausländische Unternehmen unter anderem mit teilweise vollständigen (aber zeitlich begrenzten) Steuererlassen sowie anderen staatlichen „Discountangeboten“ geködert werden:

Europa: Andorra, Kanalinseln (Jersey & Guernsey), Campione (I), Kanarische Inseln, City of London, Zypern, Estland, Lettland und Litauen, Gibraltar, Ungarn, Irland, Lichtenstein, Luxemburg, Madeira, Isle of Man, Monaco, Malta, San Marino (I), Vatikan
Nordamerika: Bermudainseln, die Bundesstaaten und Städte Colorado, Deleware, Miami, New Jersey und New York
Zentralamerika: Belize, Costa Rica, Guatemala, Panama, Karibik, Anguilla, Antigua und Barbuda, Niederländische Antillen (Curacao), Aruba, Bahamas, Barbados, Kaimaninseln, Dominika, Grenada, Saint Kitts und Nevis, Sainte-Lucie, Saint-Martin, Saint-Vincent and the Grenadines, Turks- und Caicoinseln, Jungferninseln
Südamerika: Uruguay
Asien und Ozeanien: Birma, Brunei, Cookinseln, Fidschiinseln, Hongkong, Indonesien, Labuan, Macao, Nordmarianen, Marshallinseln, Mauritius, Nauru, Niue, Philippinen, Samoa, Singapur, Vanuatu, Salomoninseln, Seychellen, Taiwan, Thailand, Tonga, Tuvalu
Naher Osten-, bzw. Golfstaaten (inkl. einzelne Städte): Saudi-Arabien, Bahrain, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (UAE), Israel, Libanon
Afrika: Ägypten, Liberia, Marokko, Nigeria und Tunesien.

Nicht zu vergessen sind da vielleicht mittlerweile noch Russland sowie die Ukraine.

Auch wenn es sich nicht gerade direkt um ein Börsenthema handelt: Was hält man hier in diesem Forum von dieser Angelegenheit?

Antworten:

Die EU hat viele Beamte die gerne ich Häuschen, Yacht, etc anschaffen möchten und den BMW auf Staatskosten, da brauchen die noch ein paar blöde Geldgeber.

Anstatt marktwirtschaftlich zu denken (wie z.B. damals Irland) greift die EU lieber als Staatsmacht durch, nach dem Motte "ich bin neidisch und gib mir das Spielzeug" - also wie Kinder....

Die EU soll erst mal bei sich auffräumen und dann Opfer suchen. Als nächstes geht die EU nach Singapur und verlangt Zahlungen, da es ungerecht ist, welche wirtschaftliche Handelsweisen die haben, dann China, etc. etc.

Spendet für den armen Staatsbetrieb EU :-(

von sommy - am 14.02.2007 16:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.