Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Warrants.ch Warrants-Talk
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bono, luckman_ch

Sulzer: Kurz vor Einigung mit Vekselberg

Startbeitrag von luckman_ch am 04.10.2007 10:57

Befeuert werden die neuen Spekulationen von der Tatsache, dass Sulzer mit dem russischen Oligarchen und Grossaktionär Victor Vekselberg auf einen finanzstarken Beistand setzen könnte. Noch befinden sich die Parteien aber im Clinch: Sulzer-Präsident Ulf Berg will Vekselberg nicht mitregieren lassen und verweigert diesem die Eintragung seiner Titel im Aktienregister.

Vekselberg hält über die Beteiligungsgesellschaft Everest 31,4% an Sulzer, davon 21% direkt via Sulzer-Namenaktien. Everest hält ferner Call-Optionen, die zum Erwerb von weiteren 10,4% berechtigen.

Anscheinend hat inzwischen jedoch eine Tauwetter-Periode eingesetzt: Firmennahen Kreisen zufolge wird es in 'absehbarer' Zeit zwischen Sulzer und Vekselberg zu einer Einigung kommen. , sagte Sprecherin Gölkel zu dem Thema.

Antworten:

komplett ... Sulzer: Kurz vor Einigung mit Vekselberg?

der komplette Bericht mit Source würde dann so aussehen: ... ;-)

SQ-News 04-10-2007 10:19 FOKUS/Sulzer: Spekulationen um neues Bodycote-Gebot - Einigung mit Vekselberg? Name Letzter Veränderung
SULZER N 1'672.00 -2.00 (-0.12%)
BODYCOTE 282.25 10.25 (3.77%)


Zürich (AWP) - Der Industriekonzern Sulzer rückt dieser Tage einmal mehr ins Zentrum von Übernahmespekulationen. Doch diesmal ist nicht Sulzer das Ziel der Begierde, sondern der vermeintliche Käufer. Die Winterthurer werden demnächst einen zweiten Versuch lancieren, die britische Bodycote zu übernehmen. Am Londoner Börsenparkett jedenfalls wird auf dieses Szenario gewettet.


Die Bodycote-Titel legten in den letzten Tagen in Vorwegnahme des erwarteten Angebotes deutlich zu. Am Donnerstag avancieren die Titel an der LSE bis gegen 10.15 Uhr um 1,9% auf 277,05 Pence, nachdem sie bereits am Vortag 6,7% gewonnen hatten. Damit hätte Bodycote zu aktuellen Preisen einen Marktwert von rund 2,2 Mrd CHF.


SPERRFRIST FÜR NEUES ANGEBOT LÄUFT DEMNÄCHST AB


Hintergrund der aufgeflammten Spekulationen ist eine demnächst ablaufende Sperrfrist. Sulzer hatte bereits im letzten Frühjahr zu einem Übernahmeversuch angesetzt. Doch die britische Firma, die auf Materialveredelung durch Wärmebehandlung spezialisiert ist und rund 1'400 Angestellte beschäftigt, zeigte Sulzer die kalte Schulter.


Sulzer hatte in einem mehrere Wochen dauernden Annäherungsversuch seine Offerte schrittweise von 325 Pence zuletzt bis auf 346,5 Pence aufgestockt. Ende April wurde das Unterfangen 'vorläufig' abgeblasen. Als Konsequenz durfte Sulzer während sechs Monaten kein Angebot mehr für Bodycote einreichen. Diese Frist läuft nun Ende Oktober ab.


Sulzer wollte die Spekulationen auf Anfrage von AWP nicht kommentieren. , bekräftigte jedoch Sulzer-Sprecherin Verena Gölkel. Sie wolle einen neuen Übernahmeversuch 'nicht ausschliessen', sagte sie. Sulzer hatte bereits im April betont, das Unternehmen werde sich das Recht auf eine Offerte oder eine mögliche Offerte vorbehalten.


Sulzer hat in den letzten Monaten auch keinen Versuch unternommen, sich mittels Käufen über den Markt mehr Einfluss bei Bodycote zu sichern: , betonte die Sprecherin.


BALD EINIGUNG MIT GROSSAKTIONÄR VEKSELBERG?


Befeuert werden die neuen Spekulationen von der Tatsache, dass Sulzer mit dem russischen Oligarchen und Grossaktionär Victor Vekselberg auf einen finanzstarken Beistand setzen könnte. Noch befinden sich die Parteien aber im Clinch: Sulzer-Präsident Ulf Berg will Vekselberg nicht mitregieren lassen und verweigert diesem die Eintragung seiner Titel im Aktienregister.


Vekselberg hält über die Beteiligungsgesellschaft Everest 31,4% an Sulzer, davon 21% direkt via Sulzer-Namenaktien. Everest hält ferner Call-Optionen, die zum Erwerb von weiteren 10,4% berechtigen.


Anscheinend hat inzwischen jedoch eine Tauwetter-Periode eingesetzt: Firmennahen Kreisen zufolge wird es in 'absehbarer' Zeit zwischen Sulzer und Vekselberg zu einer Einigung kommen. , sagte Sprecherin Gölkel zu dem Thema.


In den Machtkampf hatte sich zuletzt auch die russische Regierung eingeschaltet. Sie machte sich in einem Brief an Bundesrätin Leuthard für die Interessen des Milliardärs Vekselberg stark.


Die Sulzer-Aktie reagiert kaum auf die Gerüchte: Sulzer Namen tendieren an der SWX zum Berichtszeitpunkt 0,2% tiefer auf 1671 CHF.


ra/cf/uh


von Bono - am 04.10.2007 12:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.