Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Warrants.ch Warrants-Talk
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
F.A. von Hayek, Bono, Balsi, stoney, snooper, schnyg

ZURN: Und die Party geht weiter....wenigstens bei den Kurszielen...

Startbeitrag von stoney am 16.11.2007 09:17

...ist doch nicht zu fassen. Von Gewinnmitnahmen kann man nun unmöglich mehr sprechen....es sind nämlich alle weggeschmolzen. Dafür sind die Kursziele 40-50% höher geworden.

Nun aber ernsthaft, das ist doch schlichtweg moderner Betrug! Wird sowas von der Börsenaufsicht nicht verfolgt?

[www.cash.ch]

Antworten:

Noch kleiner Nachtrag:

Wohlgemerkt: Alle Banken und Analysten haben ZURN auf "Buy" gesetzt.......in Tat und Wahrheit verkaufen aber alle!!!!!!!!!!!!!!!! Das ist einfach Betrug......da gibt's kein anderes Wort dafür!

von stoney - am 16.11.2007 09:20

Re: Noch kleiner Nachtrag:

die bankenaufsicht in der schweiz ist nur zum vorteil der banken da

ob man mirs glaubt odeer nicht

hilft auch nicht wenn die banken die optionspreise falsch stellen

so ists

von schnyg - am 16.11.2007 09:23

wer ... Noch kleiner Nachtrag:


... wer sagt Dir, dass es die Banken sind, die verkaufen?


von Bono - am 16.11.2007 09:23

Re: Noch kleiner Nachtrag:

wer sagt Dir, dass die Banken verkaufen ? ;) Im übrigen sagt niemand, dass diese Kursziele nicht erreicht werden, es steht ja nirgendwo ein Zeithorizont. Nein ich bin kein Banker, plädiere nur auf den GMV :)

von F.A. von Hayek - am 16.11.2007 09:24

GMV? ... Gruss (owT) ..

.

von Bono - am 16.11.2007 09:24

Re: GMV? ... Gruss (owT) ..

Gesunder Menschenverstand, ich sah du hattest denselben Gedanken...

von F.A. von Hayek - am 16.11.2007 09:25

Re: Noch kleiner Nachtrag:

Kursziele sind immer auf 12 Monate. Die besagten Kursziele sind aber schon länger drinn.

OK...ich präzisiere: Es sind nicht die Banken, es sind die Fondmanager.....und die wiederum arbeiten für die Banken...wenigstens grösstenteils.

Aber noch eine andere Überlegung: Alle Banken wissen, dass das Ding 40-50% unterbewertet ist, setzen es auf die Buy-Liste und KAufen trotzdem nicht. Na, klingelts? Wenn nicht bei Dir dann sicherlich aber in den asen der Banken.

Aber egal.....wir werden es nie begreifen und nie erfahren....Du weisst ja....Bankengeheimniss. Wir haben einfach so oder so verloren!

von stoney - am 16.11.2007 09:27

merci ...



merci

die Kursziele sind definitiv keine Silbe wert, aber egal. Zum Thema "Machenschaften"
gibts aktuell einen super Film: American Gangster ... just enjoy!

von Bono - am 16.11.2007 09:29

auf ...


... was sollen sie denn, auf Halde kaufen? Im Normalfall ist ein entsprechender Kundenwunsch dahinter ...

von Bono - am 16.11.2007 09:30

Re: Noch kleiner Nachtrag:

wiso nie erfahren?

Klar, du wirst nie von einer Bank erfahren, dass Sie dich "abzocken", hat aber auch viel damit zu tun dass sie es anders nennen, z.B. Courtagengeschäft was dann wieder i.O ist... tönt;)

Mfg.
Balsi

von Balsi - am 16.11.2007 09:33

Re: merci ...

klar, ich sage schon seit ewig dass Kursziele Blödsinn sind, v.a. im mittel- und langfristigen Bereich, die Leute sind aber teilweise auch selber Schuld, wenn sie allem glauben. Auch was die Subprime Krise betrifft...ich meine hier nicht nur die Banken, auch wenn es ein dreckiges Spiel ist...

von F.A. von Hayek - am 16.11.2007 09:34

Re: Noch kleiner Nachtrag:

Du kannst ja auch Ratings rausgeben und Kursziele, du kannst z.B. sell und KZ 100.- angeben und dann kaufen, freier Markt. Fair hin oder her. Ich würde das zwar nicht machen.

Problem ist das, jeder sucht die Schuld bei andern (einmal Banken, einmal Bernanke, einmal ist es sonstwer...) wir sind alle selber verantwortlich für das, was wir tun.

Wenn Dir die paar % von ZURN wehtun, dann gibt es eigentlich nur folgende Möglichkeiten:

- Du bist overleveraged
- Du liegst falsch

Tönt hart ich weiss, aber ändern kannst Du an der Bankenpolitik nichts, im übrigen braucht es immer ein Käufer und Verkäufer...

von F.A. von Hayek - am 16.11.2007 09:41

Re: Noch kleiner Nachtrag:

95% True, man kann ja auch nicht klagen das bei euromillions so "abgezockt" wird und man fast nie gewinnt obwohl man immer mitspielt^^ solange etwas freiwillig passiert und den gesetzlichen Rahmen einhält muss man damit klarkommen.

Restliche 5%: Es gibt immer einen Käufer/ Verkaufer, aber es ist in meinen Augen ziemlich wesentlich ob z.B. 10'000 Titel von 2000 Personen oder 1er Bank gekauft werden, rein im Bezug darauf das sich z.B. fehlsignale auch "im Sinne des Kunden" generieren lassen.

Dennoch sind solche Grundsatzdisskussionen sinnlos, vor allem wenn man ein Teil ihrer "Nahrung" ist:D

Mfg.
Balsi

von Balsi - am 16.11.2007 09:50

Re: Noch kleiner Nachtrag:

Restliche 5%: ich sagte nicht dass gewisse Teilnehmer nicht Vorteile haben, es ist in der Natur der Sache, dass je mehr Kapital ein Teilnehmer hat, desto stärker. Schon alleine was die Strategie betrifft, ist man sich dem aber bewusst, muss man sich danach ausrichten. Man kann als kleinkapitalisierter Teilnehmer nicht versuchen, den Hero zu spielen und den Markt zu reissen, geht halt einfach nicht ;)

von F.A. von Hayek - am 16.11.2007 09:53

Re: Noch kleiner Nachtrag:

Ja, aber im Gegensatz zu den Banken geniest man auch nicht das Vertrauen von tausenden von Kunden, welche Ihr Geld nicht selber, sondern über dich investieren, du kannst dann grosse Packete bilden und hasst plözlich die "Macht" den markt zu beinflussen.. ohne selber Geld dafür in die Hand zu nehmen.

Akzeptieren kann ich die Situation vor allem desshalb weil wir (schweiz) im "fairen" Fall wohl einiges einbüssen müssten;)

Mfg.
Balsi

Update: Das "Ja Ja" am anfang hat einen falschen Eindruck ("leck mich am ç%&78") vermittelt, das wollt ich nicht;)

von Balsi - am 16.11.2007 09:59

Re: ZURN: ROAAAAAAAAAAAAR

Wieso kauft ihr in dieser Situation noch Finanztitel. Brauchen wir soviel Lehrgeld zu bezahlen,
bis es der Letze noch kapiert !!!! Siehe mein Einrag von gesten



Es ist immer das gleiche. Die verschiedenen Kursproleten, genannt Banken und Ratingagenturen
predigen immer das, was ihnen Geld bringt und die dummen Anlagekunden, welche keinen Deut
davon verstehen, springen auf, wenn der Zug schon wieder bremst.

Beispiel gefällig?

Als ich ABB bei 12.50 kaufte, sage mein Berater bei der UBS, der Titel sei zu teuer und auch nicht auf seiner
Liste. Ein paar Monate später wurde der Titel auf 17.50 nachgerated. Leider stand der Kurs zu diesem
Zeitpunkt schon auf 19. Der Kurs kletterte weiter und das Rating wurde immer nachgezogen.

Ich frage mich, wieso wir uns immer von solchen Schwätzer und Blender einlullen lassen, welche nur
auf den eigenen Profit aus sind.

In Insider-Geschäften sie sie stark! Von Mathematik, Kybernetik** und Wirtschaft verstehen die sogelobten
Anlagebrater leider teilweise sehr wenig. Sie verkaufen nur das, was IHNEN gerade dienlich ist.

Als ist von der 'SUB, äh SUPRISE'-Krise vernommen habe, habe ich meine 'Hände' von Banken und Versicherungen
genommen und in Titel investiert, dessen Produkte physisch erfassbar sind und einen wirklichen Mehrwert
bringen.

Zitat:
Was muss es doch ein saugutes Gefühl sein, grosse Saläre und Boni zu kassieren und auf der anderen Seite die dummen Kunden zu schädigen (gemeint sind Ospel, Vasella und Co. und natürlich und ihre kopfnickenden Trabanten).




** Die Kybernetik (zu altgr. κυβερνετικὴ τέχνη, Steuermannskunst, zu kybernétes, "Steuermann", lat. kybernesis, "Leitung") ist die Wissenschaft von der Struktur komplexer Systeme, insbesondere der Kommunikation und Steuerung einer Rückkopplung (engl. feedback) bzw. eines Regelkreises (siehe auch Selbststeuerung).

von snooper - am 16.11.2007 17:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.