Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Warrants.ch Warrants-Talk
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Trading King, F.A. von Hayek, Toxic A. Venger, Obama, M. Keynes

Russland bereitet sich auf Atomkrieg vor

Startbeitrag von Trading King am 27.05.2009 10:39

Scheinbar trifft Russland Vorkehrungen für einen Atomkrieg, das schreibt zumindest das deutsche Handelsblatt. Da Nordkorea den Friedensvertrag gekündigt hat, ist die Bombe in Asien am ticken.

Also los, "Kaufen wenn die Kanonen donnern", so lautet ja eine alte Börsenweisheit!!

Antworten:

sie donnern aber nicht, die Kanonen ;)

von F.A. von Hayek - am 27.05.2009 13:30
Wie recht du hast, daher muss man auch noch nicht kaufen. Kaufen soll man, wenn das Donnern am lautesten ist, erst dann;)


von Trading King - am 27.05.2009 13:35
Nein ganz erhrlich wie schätzt Ihr den Konflikt ein nur lautes gebelle oder muss man schon damit rechnen das es ernst gilt ?

Danke

von Obama - am 27.05.2009 19:41
Gebelle.

Hoffentlich.

von M. Keynes - am 27.05.2009 20:51
So wie Kim Yong il mit "seinen" Leuten umgeht, würde ich ihm grundsätzlich mal alles zutrauen. Unglaublich was ich da schon gesehen habe... Es soll ja wieder mal ein Massengrab von Millionen von Leuten entdeckt worden sein in seinem Lande... wir haben es wieder mal mit einem Hitler-Typ zu tun dort. Er weiss aber sehr wohl, dass seine A-Bomben wohl kaum wirklich gut funktionieren und dass sein Land flach gemacht würde von Amis und Japan, wenn er auch nur mit der Wimper zuckt. Und seine Armee und Macht ist ihm heilig (nicht die Leute). Sein Sohn ist da kein Deut besser, die Hoffnung auf sich verschlechternde Gesundheit ist also hinfällig.

Eigentlich müsste es doch für die US-Geheimdienste ein kleines Problem sein, dieses Regime zu entfernen. Aber Nordkorea hat halt keine Rohstoffe. Und man hat natürlich auch eine gewisse Angst/Respekt vor "Unfällen"... denn wie gesagt er ist sicher unberechenbar und kennt gar nix, ein weiteres Beispiel eines Psychopathen der es an die Spitze geschafft hat...





von F.A. von Hayek - am 28.05.2009 05:35
Verstehe die Absicht der Nordkoreaner auch nicht, doch ich nehme das Säbelrasseln ernster als bei anderen solchen Gelegenheiten. Am gefährlichsten finde ich, dass die Nordkoreaner nichts zu verlieren haben. Als letzte kommunistische Bastion in der Welt (ausser Kuba und neu auch Venezuela) stehen sie mit dem Rücken zur Wand, das Regime wird sowieso über kurz oder lang untergehen, wieso nicht mit Pauken und Musketen?

Zudem könnte Kim mit einem Krieg der Weltwirtschaft nochmals eins auf den Deckel geben, so nach dem Motto: Wenn es uns schon schlecht geht, dann soll es auch allen andern schlecht gehen.

von Trading King - am 28.05.2009 06:49
Zitat

Als letzte kommunistische Bastion


nene, gibt schon auch noch andere ;) Auch wenn die "offiziell" nicht als solche gelten... je länger je mehr wieder

von F.A. von Hayek - am 28.05.2009 09:01
Zitat
Sir Madoff

Am gefährlichsten finde ich, dass die Nordkoreaner nichts zu verlieren haben.



Am gefährlichsten finde ich, dass die ganze Geschichte vielen (und allen voran den Amis) äusserst gelegen kommt.

von Toxic A. Venger - am 28.05.2009 14:32
Washington, DC -- A member of the United States House of Representatives has told us that the entire "crisis" involving North Korea is "manufactured theatrics."

Speaking on condition of anonymity because of a Non-Disclosure Agreement required of certain House Committee members, the elected official put it this way:


"China holds massive dollar reserves that they need desperately to retain value in order to diversify their holdings in an orderly manner.

Over the last two weeks the dollar fell precipitously on news of an imminent down grading of US AAA+ credit rating.

Immediately following the nuke test by North Korea, Asia stocks fell massively, resulting in a reversal of the dollar trend, a situation that continues while the region remains in "crisis." This was followed up immediately by unsubstantiated rumors about German banks ratings and the consequences on the Euro of a failure to act prudently by the biggest entity in the Eurozone.

Consequently we now have a dollar that has rocketed from a 5 month low into a far more valuable entity; gold has fallen against it.

Quietly the Chinese are winding down their dollar positions and sucking up all the valuable assets they can, world wide. The longer they can do this without the dollar collapsing the more they will get for their dollar reserves."

According to the member of Congress, the entire "crisis" was deliberately put in motion to prop up the failing U.S. Dollar so as to give China more time to dump as many dollars as they can before the Dollar collapses as a currency.

The member of Congress also told us "This charade of a crisis was why Speaker Nancy Pelosi went to China, so she could speak face to face - with absolute authority as Speaker of the House - to assure the Chinese about what U.S. responses would be to this little fiction. She had to assure China that under no circumstances whatsoever would Congress authorize the use of force to do to North Korea, what was done to Saddam Hussein; where we told him he could invade Kuwait then attacked him mercilessly for doing it."

Many will recall that shortly before Saddam invaded Kuwait, a high ranking delegation from the US State Department met with him and told Saddam the U.S. had no problem with his plans for Kuwait. We all remember what happened next.

Quelle: H. Turner - und somit wie immer mit Vorbehalten zu geniessen. Es kann aber m.E. nicht genug betont werden, dass sowohl die derzeitige amerikanische Regierung als auch NK WAHNSINNIG genug sind, einen Atomkrieg vom Zaun zu brechen :(

von Toxic A. Venger - am 29.05.2009 07:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.