Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Warrants.ch Warrants-Talk
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
M. Keynes, schnyg, KnockOut, F.A. von Hayek

Frage zu den neuen Bilanzierungsregeln Banken USA

Startbeitrag von M. Keynes am 17.07.2009 18:41

EIne Frage zu den "neuen" Bilanzierungs- bzw. Rechnungslegungsvorschriften für die Finanzindustrie in den USA: Was aktuell die "Gewinne" bei den US-Banken bewirkt, ist vor allem der Wechsel von der Mark-to-market zur Mark-to-model-Methode, habe ich das richtig mitgekriegt? Ich meine, nebst anderen Einflussfaktoren natürlich

Mark-to-whatever-model-you-want, würde ich dazu eher sagen.

Die lassen keinen Trick mehr aus!

Danke für die Antwort(en)!

JMK

Antworten:

die USA ist ein reines Gauner Pack aber der rest der Welt hats immer noch nicht bemerkt......................

von schnyg - am 20.07.2009 06:27
Nicht nur, insbesondere GS und JPM haben die Krise knallhart ausgenützt zu ihren Gunsten, Gratis-Geld à fond perdu, damit lässt sich in ihrer Grössenordnung sehr gut arbeiten (auf Kosten Steuerzahler, risikolos). Somit kann oder konnte man sich gleich mehrfach bereichern, und wenn es wieder mal ein Problem gibt, wird einem ja geholfen... es ist schon sehr verdächtig diese rekordhaften Tradingewinne in den letzten 2 Q's, der freie Markt war ja nicht wirklich der Hit ! Und nun beginnt die Diskussion, wie die Exit-Strategie wohl aussehen mag (notabene bevor das Geld beim Endkonsumenten angekommen ist). Sicher in meinem Sinne, aber natürlich OHNE einseitige Bereicherung der oben erwähnten...

Bei Citigroup und BoA kamen die Gewinne insbesondere durch Verkäufe zu Stande, werden wohl also einmalige Angelegenheiten darstellen. Hier steht die Bewährungsprobe erst noch bevor

von F.A. von Hayek - am 20.07.2009 07:34
in der FUW vom Samstag S.22 ist noch ein guter Artikel zu diesem Thema drin.
Thema Kontroverse über das Fair Value Accounting


von KnockOut - am 20.07.2009 08:36
oh ja stimmt aber nicht nur auf kosten der steuerzahler sondern vor allem auf kosten der andern länder lassen dollar zinsen und anleihen aktien zusammenfallen und wollen immer noch die weltverbesserer sein............

schaut mal eure pensionskassen an und steht jemand jetzt vor der pension wollen die globalisierten und veramerikanisierten pensionskassen nix zahlen...................

die scheiss amis machen noch unsere pensionskassen kaputt............-...

von schnyg - am 20.07.2009 09:55
Zitat

Und nun beginnt die Diskussion, wie die Exit-Strategie wohl aussehen mag (notabene bevor das Geld beim Endkonsumenten angekommen ist)


Diese Diskussion wird uns noch eine ganze Weile lang beschäftigen.

Diese Geld darf auf keinen Fall ungebremst beim Endverbraucher ankommen- zusammen mit einer nachhaltigen Erholung unserer Volkswirtschaften würde das zu einer Inflation im zwestelligen Bereich führen.

Wenn's so bleibt, wie's ist, ist's nicht so schlimm. Von den frisch kapitalisierten Banken lässt sich die zusätzliche Liquidät über den Repo- und den Geldmarkt wieder relativ einfach zurückziehen.

Beim Endverbraucher dürfte man da schon auf grössere Probleme stossen.

JMK

von M. Keynes - am 20.07.2009 19:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.