Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Warrants.ch Warrants-Talk
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Sniper

Zurück zum Optionsschein

Startbeitrag von Sniper am 10.08.2009 10:25

Derivate
Zurück zum Optionsschein
von Daniel Saurenz

Mehr als ein Jahr hatten Optionsscheinanhänger wenig Spaß mit ihren Produkten. Die deutlich fallende Volatilität setzte im fallenden Markt Puts schwer zu und fraß nicht selten die eigentlichen Gewinne völlig auf. Doch nun lassen sich mit Puts Gewinne absichern.


Seit September 2008 war der VDax-New von rund 20 Punkten auf in der Spitze 83 Punkte nach oben geschnellt. Das Barometer bildet die implizite Volatilität für die nächsten 30 Tage ab. Durch den schnellen Anstieg war es für Anleger lange Zeit unattraktiv, Optionsscheine zu kaufen - selbst wenn die Markterwartung stimmte und der Basiswert in die erwünschte Richtung lief.

Spekulativ eingestellte Anleger können sich die Folgen heftiger Volaschwankungen einmal mit dem Durchspielen einer Optionsscheinsimulation verdeutlichen. So kostet ein Dax-Put (ISIN DE000TB1D2V0) mit Laufzeit Dezember 2009 und Basis bei 4800 Punkten momentan etwa 3,18 Euro. Eingepreist ist hier laut Emittent eine implizite Vola von etwa 31 Punkten.

Lässt man alle Faktoren gleich und geht von einer fiktiven Volatilität im Bereich von 60 Punkten aus, so kostet der Schein 7,30 Euro. "An dieser Berechnung verdeutlicht sich der enorme Vola-Einfluss bei nah am Geld liegenden Scheinen", sagt Grégoire Toublanc von der BNP Paribas. Gleichzeitig zeigt sich, warum fast alle Optionsscheine im ersten Halbjahr aufgrund der deutlich zurückgehenden Volatilität an Wert verloren haben.
Seitwärtsrendite dank Capped-Puts und Calls

Bei einem Niveau des VDax-New von aktuell 29,33 Punkten darf man Optionsscheine jetzt aber wieder im Feld der sinnvoll handelbaren Produkte begrüßen. Auch angesichts der in Teilen noch unsicheren Marktsituation ist nicht davon auszugehen, dass die Vola in absehbarer Zeit noch einmal deutlich zurückgeht.

Speziell Puts eignen sich daher, um die seit März angelaufenen Gewinne abzusichern. Anleger sollten sich jedoch zunächst auf die großen Indizes fokussieren. Neben einem Put auf den Dax sind auch einzelne Optionsscheine auf den Nebenwerteindex MDax interessant. Spekulative Anleger setzen mit einem Put der Commerzbank mit Laufzeit März 2010 auf eine Korrektur. Das Papier ist mit einer Basis von 6000 Punkten im Geld. Gleiches gilt für den Put auf den Dax (ISIN DE000CM3AHJ1), der mit Basis bei 5000 leicht im Geld ist.

Anleger, die zwar Optionsscheine in Betracht ziehen, aber dennoch auf eine Seitwärtsrendite nicht verzichten wollen, finden in Capped-Puts und Calls das passende Instrument. Bei dieser Variante ist der Gewinn begrenzt, je nach Ausgestaltung ergibt sich aber eine beachtliche Rendite im Seitwärtsmarkt.

Momentan können Anleger bei einer Laufzeit bis Jahresende mit einer Kombination aus Capped-Call (ISIN DE000BN0V9H6) und Capped-Put (ISIN DE000BN2S9B2) sogar eine Bandbreite zwischen 4500 und 5400 Punkten abdecken und erhalten für beide Papiere eine maximale Auszahlung von je 5 Euro.
Diskutieren Sie verschiedene Themen in der FTD-Debatte
Quelle. ftd DE

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.