Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandung oder ein gigantischer Schwindel?
Beiträge im Thema:
78
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Susanne Walter, Honny, soriac, Harald Kucharek, Kallewirsch 2, Valentin_, Dirk E., Kallewirsch2, Ulrich, silvio, ... und 8 weitere

Lunar Reconnaissance Orbiter

Startbeitrag von Reiner am 16.06.2009 07:02

Die Amerikaner kehren zum Mond zurück, vorerst mit einem unbemannten Späher - doch der neue "Lunar Reconnaissance Orbiter", der in den nächsten Tagen startet, soll auch bemannte Mondlandungen vorbereiten. Und Verschwörungstheorien ein Ende bereiten.


http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,629961,00.html


"Wie sehen die 40 Jahre alten Landestellen der "Apollo"-Astronauten heute aus? Zum ersten Mal nach Jahrzehnten hofft die Nasa, wieder Bilder der historischen Orte vorweisen zu können - und damit auch Verschwörungstheorien zurückzudrängen. Die zurückgelassenen Mondautos müssten etwa auf in einer Größe von vier mal sechs Pixel zu sehen sein, die Landeplattformen sogar dreimal so groß. Ob sich Skeptiker davon überzeugen lassen, steht auf einem anderen Blatt."


"Ob's hilft?"


http://www.nasa.gov/mission_pages/LRO/main/index.html

--------------------

Den Start mitverfolgen auch bei den Kollegen von Raumfahrer.net im Forum:

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4230.75



Die 50 interessantesten Antworten:

Mal 'ne ganz kätzerische Frage: haben die Forenbetreiber (gehörst du eigentlich zu ihnen?) schon mal eine Zusammenfassung dieser beiden Foren in Betrachtung gezogen? Nicht, dass es mich gewaltig stören würde, zwei Foren mit praktisch dem selben Inhalt, aber es würde die Sache irgendwie etwas übersichtlicher machen. Und ich sage auch nicht, ein Forum sollte gelöscht werden oder alle Beiträge mühsam ge'merge't, aber vielleicht doch mal eine Konzentration auf ein Forum alleine. Die beiden Schwesterforen hängen eh schon beim selben Provider :-)

von soriac - am 16.06.2009 09:16
Hi, hi, hi soriac

die Zusammenlegung der beiden Foren habe ich vor vier Jahren schon empfohlen.
Da aber Uwe und Lipi zwei verschiedene Personen sind, gibts eben halt bis jetzt zwei verschiedene Foren fürs gleiche Thema, gell!

Man gewöhnt sich daran, es gibt sogar noch andere Mondlandungs-Foren, aber bleiben wir mal bei den lieben Beiden.

Mit LRO kommt sowieso wieder mehr Betrieb in Beide


:cheers:

von silvio - am 16.06.2009 11:21
Hi alle miteinander,

die Zusammenlegung der beiden Foren ist mir egal. Hauptsache, es gibt weiterhin so spaßige Beiträge bei Euch zu lesen. Also die NASA will Ihre Mondlandung beweisen. Da lachen sich jetzt schon alle denkenden Menschen schief. Das klingt genau so schräg, als würden wir uns ein Raumschiff aus Papier basteln:

http://www.br-online.de/br-alpha/raumfahrt-papierflieger-origami-ID1245075624039.xml

War wohl ein Sparwitz von McPaper?
Beim Bayerischen Rundfunk seid Ihr in Sachen Raumfahrt gut beraten, und umgekehrt ebenso.


Gruß


Mr. Moon-Knight


von Mr. Moon-Knight - am 16.06.2009 17:38
Hallo MoonKnight,

nicht genügend Ansprache im 2-Deppen-Forum?

Zitat

Also die NASA will Ihre Mondlandung beweisen.

Nein, will sie nicht! Das ist nur eure Wahrnehmung. Es werden bei der LRO-Mission ganz nebenbei weitere Apollo-ProBeweise anfallen. Nicht mehr und nicht weniger.

Susanne

von Susanne Walter - am 16.06.2009 17:57
Zitat
Mr. Moon-Knight
Hi alle miteinander,

die Zusammenlegung der beiden Foren ist mir egal.

Damit ist das Thema wohl gestorben.
Zitat

Hauptsache, es gibt weiterhin so spaßige Beiträge bei Euch zu lesen.

Dann gib' Dir mal etwas Mühe. Lustig waren Deine billigen Polemiken schon lange nicht mehr.
Zitat

Also die NASA will Ihre Mondlandung beweisen.

Da hast Du was falsch verstanden. Ist aber nicht das erste Mal...
Zitat

Da lachen sich jetzt schon alle denkenden Menschen schief. Das klingt genau so schräg, als würden wir uns ein Raumschiff aus Papier basteln:

http://www.br-online.de/br-alpha/raumfahrt-papierflieger-origami-ID1245075624039.xml

War wohl ein Sparwitz von McPaper?
Beim Bayerischen Rundfunk seid Ihr in Sachen Raumfahrt gut beraten, und umgekehrt ebenso.

Immer wieder langweilig, wie Du völlig zusamenhanglose Dinge versuchst, in einen Zusammenhang zu bringen. Kohärentes Denken will halt gelernt sein...

Harald

PS: Ist "intelligenter Troll" eigentlich eine contradictio in adiecto?

von Harald Kucharek - am 17.06.2009 06:06

Re: ISS-Überflüge

Na Ihr Träumer,

habt Ihr fleißig gefaltet? Wir werden Papier für Euch sammeln. Mit dem Start der Papierflieger erhält die ISS wieder einen Sinn.

Auf Eure Frage:
Nein, ich habe die ISS noch nicht am Himmel gesehen. Ich habe sie aber schon zwei mal hupen gehört.
Dafür kann man sie ja reihenweise im Netz bewundern.




Erinnert mich aber irgendwie an dieses Bild:




Und wie steht‘s mit meiner Frage?:
http://www.myvideo.de/watch/6507857/Kamera_im_All

Gruß


Mr. Moon-Knight


von Mr. Moon-Knight - am 18.06.2009 04:50

Re: ISS-Überflüge

Na, Tino,

wieder todesmutig dem Feind in den Weg stellen?

Zitat

Nein, ich habe die ISS noch nicht am Himmel gesehen. Ich habe sie aber schon zwei mal hupen gehört.
Dafür kann man sie ja reihenweise im Netz bewundern.
Erinnert mich aber irgendwie an dieses Bild:

Siehst du, deswegen ist es wichtig sie mit eigenen Augen zu beobachten.
Ich habe sie mindestens schon 50x gesehen und 1x in aller Pracht durch ein großes Teleskop einer Sternwarte.
Ab dem 27.06 ist die ISS wieder gut zu sehen, auch für Rütli-Schüler: >ISS-Visible-Passes 1ISS-Visible-Passes 2ISS-Visible-Passes 3hier

von Susanne Walter - am 18.06.2009 06:58

GLEICH GEHTS LOS

Gleich um 23:12MESZ soll der "Lunar Reconnaissance Orbiter" starten:
http://www.nasa.gov/mission_pages/LRO/main/index.html

Der Start soll auch auf NASA-TV übertragen werden:
http://www.nasa.gov/multimedia/nasatv/index.html

Countdown mit Live-Streams: http://countdown.ksc.nasa.gov/elv

Mehr Infos im Forum von Raumfahrer.net: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4230.135

Wetter sieht leider nicht so gut aus. Es sind 4 von 8 Bedingungen nicht erfüllt:



Vielleicht wird's noch was. Ansonsten morgen.

Susi

von Susanne Walter - am 18.06.2009 20:38

die ersten Bilder








komisch, der Triebwerksstrahl wird im Vakuum unsichtbar ;-)










engine cutoff and staging:






und schon sehen wir die Centaur-Oberstufe + LRO/LCROSS (Blick nach oben):



Control Center:


und mehr:
http://www.raumfahrer.net/news/images/lrolaunchdayg.jpg
http://www.raumfahrer.net/news/images/lrolaunchdayh.jpg
http://www.raumfahrer.net/news/images/lrolaunchdayi.jpg
http://www.raumfahrer.net/news/images/lrolaunchdayj.jpg


von Susanne Walter - am 18.06.2009 21:42

Sehen ja wieder unecht aus!

Und die Erde sieht schon wieder so gekrümmt aus, als wenn sie gemalt wäre. Und der Raketenstart sieht unecht aus, viel zu kleine Flammen, das ist bestimmt 'nen Modell. Auf den ersten Fotos aus der Raketensicht sieht man auch etwas, was wie ein Studioträger aussieht, und dann das Foto, auf dem man ausser Rauch nichts erkennen kann, was will man da denn bloss verbergen? Und die Typen im Control Center jubilieren auch nicht. Man sieht also: wieder alles gefälscht, da wurde keine Sonde hochgeschossen, die wurde vorher klammheimlich auf ebay an die Russen vertickert und das alles nachgestellt, bloss, damit man nicht in Beweisnot gerät, warum die fotografierten Landeplätze von dieser Sonde viel zu pixelig aussehen würden :-)

von soriac - am 19.06.2009 08:19

Video

Warum sieht man einen Abgastrahl der Triebwerke? Ich denke im Vakuum ist der Strahl nicht sichtbar (Apollo 17 Rückstart) ?

http://www.ulalaunch.com/launch/LRO/LROLCROSS_LaunchHighlights.wmv

Im Video sieht man, daß der Strahl immer dunkler wird, aber nicht unsichtbar wird.

Was ist nun Fälschung, Apollo 17 oder der Atlas Start?



von Honny - am 19.06.2009 17:31

Re: Video

Hallo Honny,

recherchieren müsste man können, aber zum Glück gibt es ja noch uns. Im offiziellen LRO/LCROSS Presskit steht under anderem:

Zitat

The first stage is powered by kerosene (RP–1) and liquid oxygen (LOX)
.

Das Triebwerk der Aufstiegstufe nutzte dagegen Aerozin 50 mit Distickstofftetroxid als Oxidator, ein Gemisch welches ähnlich wie das Wasserstoff-Sauerstoff-Gemisch des Schuttles fast farblos verbrennt.


von Valentin_ - am 19.06.2009 19:29

Re: Video

Hallo Valentin!
Zitat

ein Gemisch welches ähnlich wie das Wasserstoff-Sauerstoff-Gemisch des Schuttles fast farblos verbrennt.


Die Aussage ist IMHO falsch! Bitte recherchier etwas gründlicher.

Schau dir bitte dieses Video von STS-122 an

http://www.youtube.com/watch?v=tURJAK3qz4o

Etwa ab Minute 8 sieht man den Brennschluß der Haupttriebwerke (H2/O2), anschließend Lagemanöver mit den Hydrazintreibwerken.
Beide Strahlen sind deutlich sichtbar.

Die Art des Treibstoffes scheint egal zu sein, jedesmal sieht man auch im All noch den Abgasstrahl.
Ich geh mal davon aus, daß hunderte von Shuttle-, Satelliten- und Sondenstarts nicht gefälscht sind...

von Honny - am 20.06.2009 09:06

Sichtbarkeit Abgasstrahl

Hi Honny,

Zitat

Die Art des Treibstoffes scheint egal zu sein, jedesmal sieht man auch im All noch den Abgasstrahl.

Nein, das ist ganz und gar nicht egal!
Besonders bei einem Shuttle-Start ist erkennbar, welche Rolle der Treibstoff spielt.
Der Unterschied bei den Shuttle-SSME (H2O/LOX) und den Shuttle-Festtoffboostern ist besonders krass:




Im All kommt es auf die Sichtbedingungen an. In der Regel ist der Strahl der Shuttle-Korrekturdüsen (RCS) , wie auch der Apollo-Triebwerke, unsichtbar. Hier sind die Ausnahmen: http://forum.mysnip.de/read.php?6903,937986,938005#msg-938005

Bei den Filmen der Shuttle-Starts (Beispiel http://www.youtube.com/watch?v=tURJAK3qz4o ) kommt hinzu, dass die Kamera in der Belichtung auf die schwarze Shuttle-Unterseite eingestellt ist (Überwachung des Hitzeschilds). Alles andere wird daher stark überbelichtet. Außerdem befindet sich das Shuttle beim MECO noch in den oberen Schichten der Atmosphäre. Das sind die Hauptgründe, warum man hier etwas sieht.

Grüße
Susanne

von Susanne Walter - am 20.06.2009 13:31

Re: Video

Hallo Honny,

danke für den youtube link, aber selbiges Video vom STS 122 Start habe ich sogar in HD Qualität hier rumliegen. Man sieht bei 8 Minuten tatsächlich einen Halo von den Abgasen, weil die Sonne hinter der Fähre steht - wie man nach der Tankseparation auch unschwer erkennen kann. Ich bleibe weiterhin dabei, dass man unter anderen Umständen den Strahl des verbrannten Knallgases kaum sehen kann. Aber dass weißt du doch sicherlich selbst, sofern du das ganze Video angesehen hast. Vergleiche beispielsweise mal 6:35 aufwärts.

Wie Susanne auch schon angemerkt hat, ist die Belichtung des STS Videos ganz anders als die vom A17 Rückstart mit der hellen Mondoberfläche im Hintergrund.

Inwieweit die Restatmosphäre in 110 km Höhe noch einen Anteil hat, kann ich nicht beurteilen.


von Valentin_ - am 20.06.2009 19:39

Re: Video

Ich antworte hier mal auf beide:

Zitat

weil die Sonne hinter der Fähre steht


na, dann nehmt meinetwegen http://www.youtube.com/watch?v=kMSVg6Vbb98 von STS-118. Beim Start ca bei 0:50 erkennt man sehr gut den SSME-Strahl gegen die SRBs. Von "hinten" (1:50-2:15) sieht man sehr schön die laufenden Triebwerke!
Etwa bei 8:30 sieht man gegen die Sonne (!) sehr schön den Flammenhalo!
Und naja, 100 km Höhe, das ist nun wirklich nicht mehr signifikant viel Atmosphäre. Aber schauen wir doch noch mal auf die gute alte Saturn:
http://www.youtube.com/watch?v=oo2mmM6D-XU

Ca bei 6 Minuten erfolgt die Abtrennung der ersten Stufe und Zündung der 2. Stufe. Das ganze in 100 km Höhe. Die Teleobjektive können die Saturn an sich nicht sehen, aber der Treibwerksstrahl ist noch gut erkennbar!
Überall sieht man immer wieder Triebwerks- oder Abgastrahlen. Die hier vorgetragenen Erklärungsversuche überzeugen keinen Hund hinterm Ofen!

Da drängt sich doch folgendes Szenario auf:
Der Saturnstart war echt, zigtausende Zuschauer kann man schlecht täuschen. Der Flug zum Mond war echt, sonst hätten die Soviets was spitz gekriegt (Funksprüche etc). Aber auf dem Mond landen? Viel zu gefährlich, das LM war unsicher. Deshalb wurde nur das LM ferngesteuert runtergeschickt, die Aktivitäten auf dem Mond gefälscht. Vorgefertigte Filme, das LM wird als Relaistation genutzt, who knows...
Und die USA konnten sogar die Laserreflektoren auf dem Mond auf diese Weise verbringen.
Die Astronauten befanden sich die ganze Zeit nur in der Mondumlaufbahn. Spacerace gewonnen, Drops gelutscht!

von Honny - am 29.06.2009 15:01

Re: Video

Die Landung auf dem Mond war zu gefährlich? Und warum hätte man dann dagegen nichts unternehmen können, wie z.B. das angeblich "unsichere" LM zu revidieren, die Astronauten auf die auftretenden Probleme zu trainieren, überhaupt, für die Schwierigkeiten Vorsorge zu treffen? Einfach: man hat es getan, man hat so lange daran gearbeitet, bis die Risiken tragbar wurden, man hat die Zeit vorher genutzt, um so viele Unwägbarkeiten auszuloten, wie man nur konnte. Das alles war, auch bei der letztendlichen Landung auf dem Mond, alles andere als ein Schnellschuss, da wurde getestet bis zur kalten Vergasung. Natürlich blieben noch letzte Unsicherheiten, aber da les mal die Interviews der Astronauten durch: es war kein Geheimnis, dass die Sache kein Spaziergang sein würde, aber dieses Risiko wurde in vollem Bewusstsein eingegangen, und jeder, den du heute fragen würdest, ob er das Risiko wieder eingehen würde, würde sofort "ja" sagen.

Nur deswegen, weil man angeblich das Risiko nicht eingehen wollte, würde man keine Mondlandung nachstellen. Das reicht nicht mal ansatzweise als Grund.

von soriac - am 30.06.2009 08:53

Re: Video

Zitat
soriac
Natürlich blieben noch letzte Unsicherheiten, aber da les mal die Interviews der Astronauten durch: es war kein Geheimnis, dass die Sache kein Spaziergang sein würde, aber dieses Risiko wurde in vollem Bewusstsein eingegangen, und jeder, den du heute fragen würdest, ob er das Risiko wieder eingehen würde, würde sofort "ja" sagen.

Nur deswegen, weil man angeblich das Risiko nicht eingehen wollte, würde man keine Mondlandung nachstellen. Das reicht nicht mal ansatzweise als Grund.

Gerade die ersten Astronautengruppen waren alles Testpiloten. Die waren es gewohnt, alle paar Monate einen Kumpel beerdigen zu müssen, weil irgendetwas in einer brandneuen Maschine versagt hat. Damals, auch wegen der Atmosphäre des Kalten Krieges, war man bereit, mehr persönliche Risiken einzugehen als heutzutage.

von Harald Kucharek - am 30.06.2009 09:29

Re: Video

Aha.
Die waren also die ganze Zeit in einer Umlaufbahn.
Wohin führt uns das?

Es musst daher logischerweise 2 Controller-Mannschaften in Houston geben. Die einen, die das LM ferngesteuert gelandet hat und die anderen für die offiziellen Filme posiert haben, inklusive verhaltenem Jubel. Auch wird es wohl Techniker gegeben haben, die den 2-ten Controller Raum betriebsbereit gehalten haben, bzw. die Split Schaltung gemacht haben - denn irgenwie musste ja die Telemetrie vom echten LM auf die beiden Controller-Räume aufgeteilt werden, wohingegen eventuelle Kommandos von den Nicht-Fake-Controllern in den anderen Controll-Raum übertragen werden musste, damit die Fake-Controller das umsetzen konnten.

Währenddessen sind alle 3 im Orbit und ständig damit beschäftigt, gefakte Gespräche zur gelandeten LM downzuloaden, denn die Unterhaltung muss ja weitergehen auch wenn sich die 3 in ihrem Orbit hinter dem Mond befinden. Und dann darf im Orbit immer nur Mike ans Telefon gehen, die anderen beiden dürfen keinen Mucks von sich geben

Apropos: Wer hat eigentlich die Gespräche vorbereitet, wer hat die 16mm Filme produziert und die Photos gemacht? Wie ist das Gestein in die rückkehrende LM gekommen?

Summa summarum: So naheliegend ist das alles auch schon wieder nicht.
Und: Es wird schon wieder eine nicht gerade unerkleckliche Anzahl an Personen benötigt, die dicht halten muss.

Gerade der letzte Punkt ist immer ein Knackpunkt: Egal wie der Fake gemacht wurde, du brauchst immer eine Heerschar an Personen, die dicht halten müssen. Es gibt kein Szenario, in dem nur die Astronauten einen Fake ganz alleine durchziehen könnten.


von Kallewirsch 2 - am 30.06.2009 09:38

Re: Video

Zitat

Es musst daher logischerweise 2 Controller-Mannschaften in Houston geben. Die einen, die das LM ferngesteuert gelandet hat


Seit wann landet man Sonden ferngesteuert, sowas geschah schon damals automatisch, sogar ohne Computer. Der Rest deiner dünnen Argumentationskette zerreisst damit.
Und Gestein? Naja, das kann man ja simulieren...

von Honny - am 30.06.2009 17:20

Re: Video

Okay, für die Testpiloten mag das ja noch angehen, aber der politische Schaden war nach Apollo 1 schon dermaßen groß, ein weiterer Verlust durfte auf keinen Fall geschehen. Vor allem wenns auf der Erde schon heiß hergeht wären neben den Vietnamopfern tote Astronauten ein kaum zu überwindendes Desaster für die Vereinigten Staaten geworden.

von Honny - am 30.06.2009 17:28

Re: Video

Zitat

Die Landung auf dem Mond war zu gefährlich?

Die Landung an sich nicht, hab ich nicht gesagt. Gefährlich ja, aber vielleicht gerade noch machbar.
Die Crux liegt eher im Wiederaufstieg. Bei Apollo 9 und 10 war das LM quasi auf einem Parallelkurs, was die Navigation noch relativ einfach gemacht hatte. Trotzdem war die 10 schon in Beinahe-Katastrophe geendet.
Und da soll ein Rendezvous aus dem Stand mit einem nicht steuer- und regelbaren Triebwerk gelingen?
Bitte wach aus deinen Träumen auf!

von Honny - am 30.06.2009 17:37

Re: Video

Also einen Reflektor kann man im einfachsten Fall am LM selber montieren.
Ansonsten kannst du das LM als übergroße unbemannte Sonde miß-/gebrauchen. Nutzlast im Sinne von Experimenten wäre reichlich vorhanden.
Ich glaube, du begehst einen Denkfehler, i.d.R ist unbemannte Raumfahrt einfacher als bemannte zu gestalten.
Selbst die technisch rückständigen Sowjets haben auf dem Mond Rover fahren lassen.

von Honny - am 30.06.2009 17:46

Re: Video

Aha, warum hast du das der NASA nicht viel früher gesagt, dass das mit so einem simplen Triebwerk unmöglich sei, dann hätten sie noch Zeit gehabt, sich was auszudenken. Vielleicht wären sie dann sogar noch auf den Gedanken gekommen, nicht nur damals mit Gemini, sondern auch mit Apollo9 und 10 zu proben, wie man Kopplungen auch bei nicht synchronem Orbit bewerkstelligen könnte, das hätte denen damals mächtig geholfen, aber da du ihnen das nicht gesagt hast...

Oder doch wieder das alte Thema, die kannten die Schwierigkeiten tatsächlich sehr genau? Oder glaubst du wirklich, die Ingenieure brauchen deine Hilfe, damit du ihnen erklärst, dass man noch Steuerdüsen am Wiederaufstiegsteil benötigt, worauf die ohne deine Hilfe nie gekommen wären?

Das ist so einer der Gründe, warum ich die selbsternannten Zweifler einfach nicht ernst nehmen kann. Im Grunde ist jede deiner Aussagen nichts weiter als "die waren damals zu dämlich, über etwas nachzudenken, auf das ich [der selbsternannte Durchblicker] nach zwei Minuten gekommen wäre. Also haben sie's flugs nachgestellt"

Also werfe du mir bitte nicht vor, aus meinen Träumen aufzuwachen zu müssen. Ich bin derjenige von uns, der hellwach ist und nicht in seiner Traumwelt lebt, in der alle weniger auf dem Kasten haben als man selber.

von soriac - am 30.06.2009 18:51

Re: Video

Zitat
Honny
Seit wann landet man Sonden ferngesteuert

Du warst derjenige, der ferngesteuert landen wollte, nicht ich!

Zitat

sowas geschah schon damals automatisch, sogar ohne Computer

Dann hast du ja sicherlich auch die Firma bzw. die Techniker parat, die diese Automatik gebaut haben. Oder?

Zitat

Und Gestein? Naja, das kann man ja simulieren...

Dann weißt du mehr, als alle Geologen dieser Welt. Die sagen nämlich einhellig: Man kann es nicht fälschen. Man kann auf der Erde ein Granulat herstellen, welches sehr ähnliche physikalische Eigenschaften hat (und welches auch für Simulationen in der Vorbereitungsphase benutzt wurde) aber spätestens nach der chemischen bzw. mikrokristallinen Untersuchung ist Schluss mit lustig.

Zitat

Der Rest deiner dünnen Argumentationskette zerreisst damit.

Den Satz finde ich besonders lustig. Vor allem wenn man bedenkt, wie luftleer deine 'Vermutungen' sind.
(Denn Beweise kann man das nicht nennen)


von Kallewirsch2 - am 01.07.2009 06:33

Re: Video

Zitat

Und da soll ein Rendezvous aus dem Stand mit einem nicht steuer- und regelbaren Triebwerk gelingen?
Bitte wach aus deinen Träumen auf!


Es wird Zeit, dass du aufwachst. Sag doch mal, was dabei das Problem ist, wenn das Haupttriebwerk nicht regelbar ist. Steuerbar ist es: Es kann ein und ausgeschaltet werden.
Man kennt die eine Bahn, man kennt die andere Bahn. Daraus kann man errechnen, wann genau im Orbit das Triebwerk in welcher Orientierung für wie lange gezündet werden muss, damit sich die Bahn wie gewünscht verändert. Das hat man so gemacht um den Transfer von der Erde zum Mond zu bewerkstelligen, das hat man so gemacht um den Transfer vom Mond zur Erde zu machen, das hat man so gemacht um bei Trainingsmissionen im Erdorbit ein Randevouz zu ermöglichen, das hat man so gemacht um die Skylab/Soyouz Mission zu machen. Und ausgerechnet beim Wiederaufstieg soll das nicht funktionieren.

Klar wird man damit nicht auf den Zentimeter genau an das Targetobjekt herankommen. Aber dazu gibt es dann ja auch noch die kleinen Steuerdüsen, mit denen man den letzten Rest macht. Lediglich bei der Landung auf dem Mond kommt man so nicht weiter. Und daher muss auch logischerweise dieses eine Landetriebwerk regelbar sein. Übrigens war dieses eine Landetriebwerk das erste regelbare Triebwerk überhaupt! Die komplette Raumfahrt davor ist ohne ausgekommen. Wie? Man kann ein Triebwerk für eine definierte Zeit ein und ausschalten. Und man kann errechnen wie lange diese Zeitdauer sein muss, damit welche Wirkung erzielt wird.


von Kallewirsch2 - am 01.07.2009 06:44

Re: Video

Hallo Honny,

warum sollten die Amerikaner ein LEM bauen um dann nur einen Reflektor auf den Mond zu schicken, das ist völlig überzogen ...

Übrigens, wenn die ganzen Mondlandungen gefakt gewesen wären und in einem Studio abgedreht worden wären, dann wären die Russen auch auf dem Mond gelandet - denn auch die Russen hätten dann eine Mondlandung gefakt - alleine aus dem Grund mit den Amis gleichzuziehen !

Ich behaupte, dann hätten die Russen sogar filmtechnische Hilfe von den Amerikanern in Anspruch genommen - beide hätten so ihr Gesicht gewahrt. Denn die Russen hätten als aller erstes heruasposaunt, das da was nicht gestimmt hätte ...

Ich gebe Dir insofern recht, das unbemannte Raumfahrt einfacher zu handeln ist als bemannte. Jedoch waren einige der auf dem Mond aufgestellten "Apollo"-Experimente von derartiger Komplexität, das für den Aufbau einfach nur der denkende und entspr. handelnte Mensch eingesetzt werden konnte !

Gruss Dirk :spos:

von Dirk E. - am 01.07.2009 08:53

Re: Video

Zitat

Bei Apollo 9 und 10 war das LM quasi auf einem Parallelkurs, was die Navigation noch relativ einfach gemacht hatte


Aha. Und bei 11 waren die beiden nicht auf Parallelkurs?
Beim Abstieg aus dem Orbit, ist man auf gerader Linie weitergeflogen (ist auch logisch, alles andere hätte nur Sprit verbraucht). Daraus folgt aber auch, dass das CM immer exakt über dem Landeplatz vorbeigekommen ist. Beim Aufstieg muss man daher 'nur' in die richtige Richtung (nämlich die in die auch das CM fliegt) wegschwenken und man landet ganz automatisch wieder in einem Orbit dessen Bahnebene identisch ist zu der, indem sich das CM bewegt. Noch Höhe und Exzentrizität anpassen und das ganze so timen, dass man zum richtigen Zeitpunkt an einer bestimmten Position im Orbit ist, an dem dann auch das CM tunlichst dort sein sollte und man ist nahe genug, dass das Annäherungsradar einen führen kann.

Überraschung: Ja, man konnte nicht zu jedem beliebigen Zeitpunkt von der Oberfläche starten! Überraschung auch für Roman (ich glaub zumindest, dass er das war): Genau das ist auch ein Grund, warum es nach der Landung nicht zu Partys im Kontrollraum gekommen ist: Das Zeitfenster um zu entscheiden ob man nach der Landung bleiben könnte oder ob man starten müsste, begann sich zu schliessen! Wenn du zum falschen Zeitpunk vom Mond startest, erreichst du das CM nicht, weil beide LM und CM jeweils auf gegenüberliegenden Punkten im Orbit sind und sich gegenseitig um den Mond jagen ohne sich je zu begegnen. Und soviel Sprit hatten die dann auch wieder nicht mit, dass sie es sich leisten könnten großartig viele Bahnmanöver zu fliegen, nur weil Roman sich eine Party wünscht.

@Honny
Vielleicht solltest du dich erst mal ein bischen mit Orbitmechanik beschäftigen und im Simulationsprogramm Orbiter die Grundlagen der Rendevouztechnik durchprobieren, ehe du hier große Töne von wegen "geht nicht" spuckst.


von Kallewirsch 2 - am 01.07.2009 08:56

LM abholen

Hi Kallewirsch,

du gibst dir mit Honny zu viel Mühe. Der liest das eh nicht und verstehen würde er es sowieso nicht. ;-)

Zitat

Wenn du zum falschen Zeitpunk vom Mond startest, erreichst du das CM nicht, weil beide LM und CM jeweils auf gegenüberliegenden Punkten im Orbit sind und sich gegenseitig um den Mond jagen ohne sich je zu begegnen. Und soviel Sprit hatten die dann auch wieder nicht mit, dass sie es sich leisten könnten großartig viele Bahnmanöver zu fliegen, ...

Das geht schon, wenn auch nur langsam. Das LM hat nach seinem Aufstieg vom Mond natürlich nicht mehr sehr viele Reserven, dafür aber das CSM einiges. In Notfällen konnte der CMP seine Kollegen in fast jedem Orbit abholen - vorausgesetzt es war eine annähernd gleiche Bahnebene. Wenn man sich Zeit läßt geht das recht spritsparend. Für A10+11 gab es diesbezüglich noch sehr viel Spielraum, ab A12 (vermute ich) immer weniger.

Susanne

von Susanne Walter - am 01.07.2009 09:51

Re: LM abholen

Zitat
Susanne Walter
du gibst dir mit Honny zu viel Mühe. Der liest das eh nicht und verstehen würde er es sowieso nicht. ;-)


Schon klar. Aber andersrum wär es ja auch fad.
Mich wundert ja auch, dass bisher noch nie das Argument gekommen ist: Die Sonden hat man auf gut Glück landen lassen und keine Einzige ist mit einem Fuss auf einem Felsen aufgekommen und bei der Landung umgekippt. Aber ausgerechnet Amstrong muss nach einem geeigneten Landeplatz suchen, weil alles voller Felsen ist.

Zitat

Das geht schon, wenn auch nur langsam.
Wenn man sich Zeit läßt geht das recht spitsparend.


Das ist, denke ich der springende Punkt. Klar wenn das CM sein Orbit nur wenig absenkt, holt es langfristig gesehen auf. Die Kernfrage ist doch immer: Wieviel Zeit hab ich noch und kann ich mir diese Zeit leisten. Irgendwann gehen den beiden im LM ja auch die Consumables aus.

Zitat

Für A10+11 gab es diesbezüglich noch sehr viel Spielraum, ab A12 (vermute ich) immer weniger.

Da könnte was drann sein. Wenn man Missionen optimiert, streicht man meistens zuerst bei den Reserven ein wenig ein.


von Kallewirsch 2 - am 01.07.2009 10:09

Re: LM abholen

Zitat

Das ist, denke ich der springende Punkt. Klar wenn das CM sein Orbit nur wenig absenkt, holt es langfristig gesehen auf. Die Kernfrage ist doch immer: Wieviel Zeit hab ich noch und kann ich mir diese Zeit leisten. Irgendwann gehen den beiden im LM ja auch die Consumables aus.

Da müßte man mal nachschauen, was möglich war. Ein paar Tage zusätzlich werden die "Consumables" sicher reichen und wenn es einen Notaufstieg des LMs gibt, dann ist man sowieso vor der Zeit. Ich vermute, dass Harald das sehr gut einschätzen kann.

Susanne

von Susanne Walter - am 01.07.2009 10:54

Re: LM abholen

Ich habe jetzt gerade keine Zahlen, aber gerade die LM-Aufstiegsstufe war recht knapp ausgestattet. Jedes unnötige Kilo dort musste man ja erst einmal zur Mondoberfläche bringen. Die Landestufe war recht üppig ausgestattet, die Ausstiegsstufe mal so aus dem Kopf raus für einen Tag. Viel delta-V war da auch nicht, dafür war das CSM relativ fat-on-fuel.

von Harald Kucharek - am 01.07.2009 11:14

Re: Video

Zitat

warum sollten die Amerikaner ein LEM bauen um dann nur einen Reflektor auf den Mond zu schicken, das ist völlig überzogen ...

Weil der Rückstart nicht möglich war! Habe ich oben bereits beschrieben.!

Zitat

Übrigens, wenn die ganzen Mondlandungen gefakt gewesen wären und in einem Studio abgedreht worden wären, dann wären die Russen auch auf dem Mond gelandet - denn auch die Russen hätten dann eine Mondlandung gefakt - alleine aus dem Grund mit den Amis gleichzuziehen !


Dazu hätten sie ja wohl erstmal Ihr Sojus-Projekt erfolgreich zu Ende bringen müssen und das N1-Projekt mindestens 4 erfolgreiche Starts vorweisen müssen!

Zitat

Ich behaupte, dann hätten die Russen sogar filmtechnische Hilfe von den Amerikanern in Anspruch genommen - beide hätten so ihr Gesicht gewahrt. Denn die Russen hätten als aller erstes heruasposaunt, das da was nicht gestimmt hätte ...

Unsinn, es gab den Kalten Krieg, der beinahe heiß geworden wäre. Das Spacerace gab es wirklich, auch wenn es die Sowjets es nicht zugeben wollte. Erzfeinde bis aufs Blut, an eine Zusammenarbeit war nicht zu denken. Die erste Zusammenarbeit gab es erst Anfang der 70er, als wissenschaftliche Ergebnisse aus den Raumfahrtprogrammen ausgetauscht worden sind.

von Honny - am 06.07.2009 16:40

Re: Video

Zitat

Aha, warum hast du das der NASA nicht viel früher gesagt, dass das mit so einem simplen Triebwerk unmöglich sei, dann hätten sie noch Zeit gehabt, sich was auszudenken. Vielleicht wären sie dann sogar noch auf den Gedanken gekommen, nicht nur damals mit Gemini, sondern auch mit Apollo9 und 10 zu proben, wie man Kopplungen auch bei nicht synchronem Orbit bewerkstelligen könnte, das hätte denen damals mächtig geholfen, aber da du ihnen das nicht gesagt hast...

Oder doch wieder das alte Thema, die kannten die Schwierigkeiten tatsächlich sehr genau? Oder glaubst du wirklich, die Ingenieure brauchen deine Hilfe, damit du ihnen erklärst, dass man noch Steuerdüsen am Wiederaufstiegsteil benötigt, worauf die ohne deine Hilfe nie gekommen wären?


Hab ich nie gesagt. Das sind nichts als niveaulose Unterstellungen, Ende der Diskussion!

von Honny - am 06.07.2009 16:47

Re: LM abholen

Vielleicht lese ich nur zu genau:

Zitat

1. Wenn das Raumschiff auf der Nachtseite ist und die Augen an die Dunkelheit angepasst sind, sieht man auch deutlich einen Feuerstrahl.

Hat auch viel mit der Betrachtung von Film&Foto zu tun....

Zitat

5 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.06.09 15:03 durch Susanne Walter.


Ich konnte gar nicht so schnell lesen wie die Behauptung mit den 5km Höhe weg war, stattdessen lesen wir jetzt im neuen Thread.
Zitat

Außerdem befindet sich das Shuttle beim MECO noch in den oberen Schichten der Atmosphäre.


Entschuldigung, aber hier drängt sich mir der Verdacht der Manipulation auf!

Zitat

Ich mach mir die Welt, wiedewiedewie sie mir gefällt
, gelle?

von Honny - am 06.07.2009 17:02

Re: Video

Zitat

Weil der Rückstart nicht möglich war! Habe ich oben bereits beschrieben.!

Lerne erst einmal etwas über die Funktionsweise des LM, bevor Du solch einen Müll verbreitest. Das LM hat bei insgesamt 9 *heissen* Einsätzen einwandfrei funktioniert, insbesondere bei A13 als Rettungsboot !

Zitat

Dazu hätten sie ja wohl erstmal Ihr Sojus-Projekt erfolgreich zu Ende bringen müssen und das N1-Projekt mindestens 4 erfolgreiche Starts vorweisen müssen!

Sojus-Projekt - war doch gefaked, die Russen konnten ja noch nicht mal eine Mondrakete bauen bzw. die N1 fertigstellen obwohl sie den Amis angeblich immer einen Schritt voraus waren. Warum sollten die Russen etwas können, was die fortschrittlicheren Amerikaner noch nicht mal fertigbringen. Wärt ihr Konsequent müssten alle Unternehmungen beider Seiten gefaked sein !

Zitat

Unsinn, es gab den Kalten Krieg, der beinahe heiß geworden wäre. Das Spacerace gab es wirklich, auch wenn es die Sowjets es nicht zugeben wollte. Erzfeinde bis aufs Blut, an eine Zusammenarbeit war nicht zu denken. Die erste Zusammenarbeit gab es erst Anfang der 70er, als wissenschaftliche Ergebnisse aus den Raumfahrtprogrammen ausgetauscht worden sind.

Kalter Krieg !? Unsinn - wenn 400.000 Amerikaner am *Betrug* beteiligt waren, war es für die Drahtzieher doch ein leichtes ein Paar Russen auf ihre Seite zu ziehen. Damals war das NASA Budget so hoch da sind die Paar Dollars für die Russen doch nicht aufgefallen ... Wenn Verschwörung, dann Richtig !

Du siehst alles an den Haaren herbeigezogen und genau wie Kaugummi - zum langziehen. Völlig Wirre Zusammenhänge die in ihrer komplexität überhaupt keinen Zusammenhang ergeben !

Einzig und alleine die logische Konsequenz der stattgefundenen Mondlandungen zählt hier und ist unwiderlegbar !


von Dirk E. - am 06.07.2009 17:11

Re: Video

Noch so eine niveaulose Unterstellung. Ich habe keine Beweise, sondern ein höchstwahrscheinliches Szenario! Da müßte man eine Sonde in der Nähe der Landestellen absetzen. 30000 ¤ sind zu kümmerlich im Vergleich zu den bei LunarX-Prize ausgelobten Boni - selbst die lohnen sich finanziell nicht.

Aber netter Propagandaversuch!

von honny - am 06.07.2009 17:17

Re: Video

Zitat

Und bei 11 waren die beiden nicht auf Parallelkurs?


Bei Apollo 9 befanden sich beide Raumschiffe in Parallelkurs im Orbit um die Erde. Bei Apollo 10 ist das LM abgesunken, aber immer noch auf annähernd gleichem Kurs wie das CSM, absinkend und langsamer geworden. Anschließend wieder aufgestiegen. Trotzdem beinahe Katastrophe.!
Bei Apollo 11 stand das LM auf der Oberfläche, das CSM umkreiste den Mond. Nix Parallelkurs, Du verstehen?

Zitat

Die sagen nämlich einhellig: Man kann es nicht fälschen. Man kann auf der Erde ein Granulat herstellen, welches sehr ähnliche physikalische Eigenschaften hat (und welches auch für Simulationen in der Vorbereitungsphase benutzt wurde) aber spätestens nach der chemischen bzw. mikrokristallinen Untersuchung ist Schluss mit lustig.

Hast Du dafür Belege, daß man kein Gestein fälschen kann? Wohl kaum.
Selbst wenn, notfalls könnte man auch Mondmeteoriten in den Simulationskammern der NASA wieder "weltraumtauglich" machen...

Zitat

das hat man so gemacht um die Skylab/Soyouz Mission zu machen.

*ROFL* Sojus ist also zur Skylab geflogen? Das wußte ich noch nicht!

von Honny - am 06.07.2009 17:44

Re: Video

Zitat

Trotzdem beinahe Katastrophe.!

Wieso sollte der Vorfall bei A10 beinahe eine Katastrophe gewesen sein? Was ist denn genau bei A10 passiert? Was steht im Mission Report, was im Technical Debriefing? Belege deine Aussage bitte mit Quellenangaben!
Und wenn es eine Beinahekatastrophe gewesen wäre, was ist das schlimme daran, wenn dann doch nichts passiert ist? Das macht die nächste Mission doch nur noch sicherer, weil man aus den Fehlern lernt.

Susanne

von Susanne Walter - am 06.07.2009 17:54

Re: Video

Zitat

A period of radar updating had been scheduled prior to the staging
maneuver, but the crew reported they were unable to establish radar navigation
updating as planned. This resulted from the command module attitude
being outside the limits required for proper radar transponder coverage.
While under control of the abort guidance system, lunar module attitudes
deviated from expected during the staging maneuver. Telemetry
data indicated the automatic mode was engaged twice for short periods
prior to and at staging.


Zitat

At the coelliptic sequence initiation maneuver, solutions for the
lunar module out-of-plane velocity were obtained from both vehicle computers,
with the Command M6dufie Pilot reporting a plus 6.4-ft/sec and
the Lunar Module Pilot obtaining plus h.1 ft/sec. The con1_and module
solution was erroneously changed in sign and then compared with the lunar
module value, thereby presenting an apparent disagreement to the crew.


Reichts?

Zitat

This sign convention will be fully defined in training programs for future
missions.


Quelle ist der geforderte (vorläufige) Apollo Mission Report. Dumm nur, daß der im August 1969 erschien, nach der angeblichen Landung von Apollo 11. Vorzeichenfehler, Navigationsfehler bis zu einer Meile, aber alles prima? Und bevor A10 analysiert ist landen wir mal eben auf dem Mond?
Super!

von Honny - am 06.07.2009 18:21

Sichtbarkeit Triebwerke

Hi Honny,

Zitat

Vielleicht lese ich nur zu genau:

Das hast du schon mal richtig erkannt!


Zitat

Hat auch viel mit der Betrachtung von Film&Foto zu tun....

Richtig, aber trotzdem gibt es Unterschiede beim menschlichen und fotografischen Sehen. Beides muss man getrennt betrachten.


Zitat

Susanne: 5 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.06.09 15:03 durch Susanne Walter.
Honny: Ich konnte gar nicht so schnell lesen wie die Behauptung mit den 5km Höhe weg war, stattdessen lesen wir jetzt im neuen Thread.
Susanne: Außerdem befindet sich das Shuttle beim MECO noch in den oberen Schichten der Atmosphäre.
Entschuldigung, aber hier drängt sich mir der Verdacht der Manipulation auf!

Das mit der 5km Höhe steht immer noch in meinem >Eintrag

von Susanne Walter - am 06.07.2009 18:25

Re: LM-Rückstart

Zitat

Ach und das LM ist direkt zur Erde gestartet, prinzipiell?

Wo ist der Unterschied zwischen einem Rückstart vom Mond in den Mondorbit und einem Rückstart vom Mond direkt zur Erde? Ich meine nicht in Bezug auf die Energie sondern in Bezug auf Steuerung und Regelung. Du solltest an dieser Stelle mal darlegen, warum die LM-Rückkehrstufe, deiner Meinung nach, nicht steuerbar war. Vielleicht findest du ja auch einen Raumfahrtexperten, der deine Meinung teilt. In diesem Falle bin ich bereit über mein Apollo-Weltbild nachzudenken.

Susanne

von Susanne Walter - am 06.07.2009 18:34

Beinahekatastrophe Apollo10?

und wo bitte steht da etwas von Beinahe-Katastrophe?
Überhaupt fehlt die genau Quellenangabe. Wo bitte genau steht das im A10-MR?

Deine zitierten Zeilen beschreiben keine kritischen oder sogar lebensbedrohenden Phasen bei A10. Das eigentlich kritische bei A10 findet sich im >A10-MRA10 Crew Debriefing

von Susanne Walter - am 06.07.2009 19:12

Re: Video

Zitat
Honny
Hab ich nie gesagt. Das sind nichts als niveaulose Unterstellungen, Ende der Diskussion!


Du hast das hier gesagt:
Zitat

Und da soll ein Rendezvous aus dem Stand mit einem nicht steuer- und regelbaren Triebwerk gelingen?


Ich habe das nur mit der erforderlichen Menge an Spott bedacht, die eine solche Grundprämisse provoziert: davon auszugehen, dass die Konstrukteure solche Dinge angeblich nicht beachtet hätten.

Und eine "Diskussion" war das nie, du hast nur wie üblich nur deine Falschinformationen und Vermutungen als Fakt ausgegeben und verteidigst diese weiterhin auf Biegen und Brechen, egal, was man dir entgegnet. Aber wenigstens in dieser Hinsicht seid ihr sogenannte "Zweifler" konstant. Und ich war noch versucht, dich mal ernst zu nehmen...

von soriac - am 06.07.2009 19:41

Re: Video

Zitat
Honny
Bei Apollo 11 stand das LM auf der Oberfläche, das CSM umkreiste den Mond. Nix Parallelkurs, Du verstehen?


Und?
Wo ist da jetzt der Unterschied.

Ob ein Flugzeug über eine Landebahn drüberfliegt, oder ob es zwischendurch aufsetzt, auf der Landebahn stehen bleibt und wieder startet, ist doch Jacke wie Hose. In beiden Versionen fliegen sie nach der Aktion auf gleichem Kurs.

Du scheinst davon überzeugt zu sein, dass es wahnsinnig schwierig ist, den Landeplatz auf genau gleichem Kurs zu verlassen, auf dem man auch gekommen ist.

Zitat

Hast Du dafür Belege, daß man kein Gestein fälschen kann? Wohl kaum.


Wenn mir die Geologen sagen, dass es auf der Erde unmöglich ist Gestein zu erzeugen, welches auch im inneren keinerlei Spuren von Wasser aufweist, dann glaub ich ihnen. Die sind nämlich die Experten auf diesem Gebiet.

Zitat

Zitat

das hat man so gemacht um die Skylab/Soyouz Mission zu machen.

*ROFL* Sojus ist also zur Skylab geflogen? Das wußte ich noch nicht!


Mein Fehler, ich meinte Apollo/Sojus


von Kallewirsch 2 - am 07.07.2009 08:34

Re: Video

Nun ja, es ist schon ein Unterschied, ob jemand nur "vorbeifliegt" oder landet, um danach wieder zu starten. Letzteres benötigt schon etwas mehr Aufwand, insbesondere Treibstoff. Aber was du wohl gemeint hast, ist, dass es keinen grossen Unterschied auf den Kurs des Fahrzeuges macht, und da scheint Ronny, pardon, Honny wohl gewisse Verständnisprobleme zu haben.

Und ich will auch nicht behaupten, dass ich die Flugbahn des LEM exakt kenne und korrekt überprüfen kann, ob es mit den gegebenen Möglichkeiten durchführbar war, aber da mache ich etwas, was du ja schon bei der Geologie angesprochen hast und was für unsere Spinner völlig undenkbar wäre: ich akzeptiere, dass die Leute, die sich damals mit dieser Problematik auseinandergesetzt haben, dahingehend bedeutend mehr auf dem Kasten haben als ich und es realisieren konnten. So lange mir ein Experte auf seinem Gebiet eine Bestätigung liefert, habe ich keinen Grund, das anzuweifeln, sei es das Starten von der Mondoberfläche mit einem 4,5t schweren Aufstiegsmodul, sei es die geologische Untersuchung des Mondgesteins, sei es auch der Schutz im vanAllen-Gürtel oder die Fahreigenschaften des Mondrovers. Auf jeden Fall nicht wegen irgend eines Bauchgefühles oder der Behauptung eines Menschen, der in dem Bereich alles andere als ein Experte ist.

Aber damit haben die Typen natürlich die grössten Probleme und möchten sich lieber einreden, entweder wären alle Experten bestochen oder man könne solches Expertenwissen auf dem Rummel gewinnen.

von soriac - am 07.07.2009 09:04

Parallelkurs

Hi Soriac und Kallewirsch,

ich vermute Honny meint mit seinen Parallelkurs-Andeutungen auf die Schwierigkeit hinaus, im Mondorbit ein Rendezvous durchzuführen. Das ist in der Tat schwierig, aber man hatte 1969 genug Erfahrung und auch 2 Umläufe (ca.4h) um das zu meistern. Mit Gemini 11 hat man das bekanntlich schon innerhalb eines Erdumlaufs geschafft. Wie Rendezvous + Docking im Mondorbit funktioniert wird >hier

von Susanne Walter - am 07.07.2009 09:38

Gefälschtes Gestein?

Zitat
Honny

Zitat

Die sagen nämlich einhellig: Man kann es nicht fälschen. Man kann auf der Erde ein Granulat herstellen, welches sehr ähnliche physikalische Eigenschaften hat (und welches auch für Simulationen in der Vorbereitungsphase benutzt wurde) aber spätestens nach der chemischen bzw. mikrokristallinen Untersuchung ist Schluss mit lustig.

Hast Du dafür Belege, daß man kein Gestein fälschen kann? Wohl kaum.
Selbst wenn, notfalls könnte man auch Mondmeteoriten in den Simulationskammern der NASA wieder "weltraumtauglich" machen...


Hier habe ich einen guten Link zum Thema Mondgestein:
http://bernd-leitenberger.de/blog/2009/04/10/mondgestein-und-die-moon-hoaxer/
Besonders die Altersbestimmung anhand des Kalium-40 Zerfalls finde ich recht aufschlußreich.

Gruß Manfred




von Manfred_B - am 07.07.2009 16:23

Re: Gefälschtes Gestein?

Zitat
Manfred_B
Hier habe ich einen guten Link zum Thema Mondgestein:


Ich hatte einmal einen Link eines amerikanischen Geologen, in dem er haarklein auseinandersetzt, warin sich Mondgestein von Gestein von der Erde unterscheidet und warum man das nicht fälschen kann. Ich hab heute Nachmittag kurz danach gesucht, ihn aber nicht mehr gefunden. Wenn ich mich recht erinnere, dann hab ich den Link über das engl. Calvius Forum entdeckt (und könnte mich in den A. beißen, dass ich ihn mir nicht gespeichert habe)


von Kallewirsch 2 - am 07.07.2009 18:40

Re: Video

Wie kommst du denn darauf, dass die Russen je ein Fahrzeug auf dem Mond hatten ?? Ich glaube nicht !

Denn damit würde man wahrscheinlich die unterschiedlichen Profile der Reifenabdrücke des rechten hinteren Rades vorm Stein und hinter dem Stein erklären ! http://www.apollo-projekt.de/images/as16-107-17446-gr.jpg



von Prefiler - am 19.07.2009 11:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.