Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandung oder ein gigantischer Schwindel?
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Heiko, Harald Kucharek, Susanne Walter, Dirk E., RPWalther, Manfred_B, soriac, Mr. Moon-Knight, Kleines Arschloch

Frage zur Apollo 17 Timeline

Startbeitrag von Heiko am 17.06.2009 10:43

Hallo zusammen,

ich finde hier die Apollo 17 Timeline und dort ist zu lesen "3rd EVA ended (LM cabin repressurized). - 168:07:56 - 05:40:56 - 14 Dec 1972", was so ziemlich danach klingt als seien die Austronauten wieder im LM und das LM wieder geschlossen.

Im Gegensatz dazu finde ich in der Apoll 17 Library z.b. diesen Clip, zum Zeitpunkt GET 170:02:38. Dort ist ein Astronaut (wohl Cernan) auf der Mondoberfläche zu sehen, also knapp 2h nachdem laut Timeline die EVA beendet war.

Lese ich etwas nicht richtig? Oder war Schmitt im LM um dort mal ohne Helm schnaufen zu können (andererseit gibt es ein Video in dem Schmitt seinen Hammer wirft bevor er in das LM zurückkehrt, auch nach dem Ende der EVA laut Timeline)? Oder sind die Zeiten einfach falsch angegeben?

Gruß
Heiko

Antworten:

Hallo Heiko,

ja, das passt nicht. Ich vermute, der Fehler liegt in der A17-timeline. Vergleiche mit >ALSJ - EVA-3 Close-outApollo 17 Technical Air-to-Ground Voice Transcript

von Susanne Walter - am 17.06.2009 11:16
Hi Susanne,

danke. Also wenn mehr Quellen etwas anderes besagen als die Timeline, dann würde ich mich Dir mangels besserem Verfahren anschließen in dem Sinne, dass die Mehrheit der Quellen recht hat.

Gruß
Heiko

von Heiko - am 17.06.2009 11:49
Ohne die Werte jetzt genauer nachzuprüfen:
Aufgrund eines Problems verzögerte sich der Start von Apollo 17 ja um zwei Stunden oder so. Dies glich man durch eine leicht geänderte Flugbahn aus, d.h, man war zur geplanten Zeit am Mond, benötigte dafür aber etwa zwei Stunden weniger als ursprünglich geplant. Damit man jetzt nicht alle Flugpläne, in denen ja die Events nach ihrer GET aufgezeichnet sind, ändern musste, hat man einfach die Missionsuhr verstellt, damit wieder alles zusammenpasste. Dadurch laufen bei Apollo 17 manche Zeitangaben auseinander, je nachdem ob man die "echte" GET oder die Flugplan-GET nimmt. Vielleicht ist das Ursache o.g. Diskrepanz

von Harald Kucharek - am 17.06.2009 13:28
Hi Harald,

also eine Mission, bei der die Uhren unterschiedlich tickten. Dieses Märchen glaubst Du doch nicht wirklich?


Gruß


Mr. Moon-Knight


von Mr. Moon-Knight - am 18.06.2009 05:27
Zitat
Mr. Moon-Knight
Hi Harald,

also eine Mission, bei der die Uhren unterschiedlich tickten. Dieses Märchen glaubst Du doch nicht wirklich?

Wieso Märchen? Ist alles belegt und nachvollziehbar. Das einzige, was hier nicht richtig tickt, bist Du. Geh' spielen!

von Harald Kucharek - am 18.06.2009 05:56

In Ermangelung an Susannes Standardpost:

kommt heute mal von mir die Erinnerung, aber ohne Grafiken, die bist du mir nicht wert.

Na, Ritter der verworrenen Gestalt, hast du dich schon darauf vorbereitet, die ISS zu sehen? Nächste Woche ist sie wieder auch für dich erkennbar, du müsstest nur hochschauen und einen Stern erblicken, der sich schneller als andere bewegt.

Das ist derzeit der allerbeste Indikator, durch den jeder noch so unbedarfte oder neue Poster sehr gut erkennen kann, wer von uns beiden der mit der Vollmeise ist :-)

von soriac - am 18.06.2009 06:13
Hallo Harald,

ich habe diesen Hinweis bei der NASA zwar nicht selbst gefunden, aber es gibt ihn und es ist so wie Du beschreibst: 65 Stunden nach dem Start wurde die Missionsuhr 2h40min Stunden vorgestellt, dadurch zeigte sie dann die Zeit nach dem ursprünglich geplanten Start. Im ALSJ wird diese korrigierte Zeit genommen, in anderen Dokumenten die tatsächliche. Der Aufwand das an jeder Stelle zu notieren, was nun was ist, ist schlicht zu hoch.

Woher ich es weiß, ohne es selbst auf den NASA Seiten gelesen zu haben? Nun ich war faul und habe bei der NASA per Mail nachgefragt und diese Auskunft erhalten :-) Du kannst das vielleicht Deiner Ursachenvermutung also getrost streichen.

Gruß
Heiko

von Heiko - am 18.06.2009 12:48
Hi Heiko,

Zitat

Nun ich war faul und habe bei der NASA per Mail nachgefragt und diese Auskunft erhalten :-)

Das ist nicht faul, sondern vernünftig. Zudem etwas, was die Verschwörungsfuzzis niemals machen würden ;-)

weiter so!

Susanne

von Susanne Walter - am 18.06.2009 14:09

Re: Frage zur Apollo 17 Timeline (nun OT)

Zitat
Susanne Walter
Zudem etwas, was die Verschwörungsfuzzis niemals machen würden ;-)


Naja, wegen des doch großen Unterhaltungswerts glaube ich gern, dass Fox Mulder 9 Minuten verliert, wenn er unter einer fliegenden Untertasse steht. Im Falle von Mondlandungen gehe ich dann doch von Druckfehlern aus, sofern keine andere Erklärung vorliegt.

VT wiederum ist was schönes Lustiges: Die Mondlandungen hat es ja nie gegeben heisst es, andererseits wird behauptet dort oben hätten sie eine Menge Alien-Artefakte gefunden. Da frage ich mich schon wie, wenn nie ein Mensch da war. Nun ist das wiederum kein Paradoxon, dass ich gelöst haben müsste bzw. die Lösung ist zu einfach.

Gruß ;-)
Heiko

von Heiko - am 18.06.2009 15:19

To make a short story long

Zitat

On the morning of this second day, Houston was ready to discuss a reset of the mission clocks so that when they got to lunar orbit at the pre-planned time, the clock time would agree with the times printed in the flight plan. In essence, they needed to add two hours and forty minutes to the actual elapsed time and Houston was looking for a spot in the flight plan where the reset could be done without significant disruption. Their first thought was to do the whole correction at 65 hours. However, the choice would shorten that work day from 16 hours to 13 1/3 hours and, after some thought, Houston decided that it would be best to modify the schedule in two stages and avoid any more disruption of the sleep/wake cycle than was already necessary. Between 46 and 65 hours after the actual launch, they would move all activities up one hour. That is, they would do the activities scheduled at 52 hours at 51 hours of elapsed time. Then, at 65 hours they would set the clocks forward to 67:40. It was a bit confusing, even to the crew, but it avoided two clock changes and, because there were to be relatively few things going on between 46 and 65 hours, there would be only a few pencil changes in the flight plan.


[[url=http://history.nasa.gov/alsj/a17/a17.prepdi.html]Source[/url]]

Have a nice day :drink:

von Kleines Arschloch - am 18.06.2009 17:00

OT

Zitat
Harald Kucharek
Zitat
Mr. Moon-Knight
Hi Harald,

also eine Mission, bei der die Uhren unterschiedlich tickten. Dieses Märchen glaubst Du doch nicht wirklich?

Wieso Märchen? Ist alles belegt und nachvollziehbar. Das einzige, was hier nicht richtig tickt, bist Du. Geh' spielen!

Wieso spielen, fotografiert er mit einer Canon 350D ?

Für alle, die es nicht verstanden haben: Komm spielen

von Manfred_B - am 18.06.2009 17:09

Re: OT

Hi Manfred,

sehr schön, aber es hieß "geh spielen" und nicht "komm spielen" ;-)
Als ich MK letztes mal gesehen habe, hat er mit LEGO gespielt.

Susi

von Susanne Walter - am 18.06.2009 19:21

Re: OT

Zitat
Susanne Walter
Als ich MK letztes mal gesehen habe, hat er mit LEGO gespielt.

Hey! Bring' mir nicht LEGO in einen negativen Kontext!

Harald,

Ex-LEGO-Junkie, Vater eines LEGO-Junkies

von Harald Kucharek - am 19.06.2009 07:57

LEGO?

Hi Harald,

Zitat

Hey! Bring' mir nicht LEGO in einen negativen Kontext!

Oh nein, so war das nicht gemeint. Ich bin zwar kein LEGO-Junkie, wie du, aber immer wieder begeistert.
Wenn ich mit Kindern was aus LEGO baue (leider nur noch selten), fällt meist der Spruch: "Bei LEGO müßte man Entwickler sein."

Vielleicht war ich ein paar Jahre so etwas wie ein Fischer-Technik-Junkie ;-)
>Artur Fischer

von Susanne Walter - am 19.06.2009 11:47

Re: LEGO?

Mit Fischer-Technik habe ich mich auch immer lieber beschäftigt als mit LEGO - obwohl LEGO-Technik ja auch sehr anspruchsvoll ist - zumindest am Anfang der 80er (Traktor, Gabelstapler etc.)

Susanne, Susanne - an Dir ist ein technikbegeisterter Mann verlorengegangen ! :-)

Gruss Dirk :spos:

von Dirk E. - am 19.06.2009 17:20

Re: ISS-Sichtbarkeit

In den nächsten Tagen wird es die bisher beste Sichtbarkeitsperiode für die ISS geben. An manchen Tagen kann man bis zu 5 Passagen beobachten (vgl. www.heavens-above.com) bei einer Helligkeit von bis zu -3.5m. Für Nicht-Astronomen: das bedeutet 40% der Venus-Helligkeit, wenn diese ihre maximale Helligkeit hat.

Fröhliches Staunen,
Gruß RPWalther

von RPWalther - am 02.07.2009 12:21

Re: ISS-Sichtbarkeit

Und wenn man die Überflugzeiten so ansieht: Optimal um Schlaflosigkeit in Sommernächten durch ISS-Überflugzählungen zu bekämpfen...

von Harald Kucharek - am 02.07.2009 14:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.