Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandung oder ein gigantischer Schwindel?
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Kallewirsch 2, Pete Gregsky, soriac, Astronot, Harald Kucharek, Scotsh

Gran Telescopio Canarias

Startbeitrag von Scotsh am 25.07.2009 00:43

Nachdem es heute eingeweiht wurde und nun auch alle grossen Fernsehnachrichten darüber berichtet hatten, hätte ich da mal eine Frage die hier möglicherweise jemand beantworten kann.

In den heute gesendeten Berichten war explizit die Rede das man mit dem Teleskop "einen Teller Spaghetti" auf dem Mond sehen könnte. Der Vergleich kam auf mehreren Sendern was darauf schliessen lässt das das entweder schon in der Argenturmeldung stand oder in der Einweihungsrede erwähnt wurde.

Nun hab ich mich ein bisschen kundig gemacht was die Leistung dieses Teleskops betrifft. Zwar besitzt es den grössten Spiegeldurchmesser aller bisherigen Teleskope (10,3m) aber jetzt nicht so exorbitant mehr als eine Reihe anderer, z.T. viel älterer Teleskope (z.B. Keck 1+2, jeweils 10m). Auch denke ich das das VLT (sofern alle 4 zusammengeschaltet werden) noch mehr Leistung bringen sollte.
Beim VLT hieß es aber damals noch das Apollo-Überbleibsel eventuell, gerade so noch zu erahnen wären.
(vielleicht als Zusatzfrage: Ist das VLT denn je auf den Mond gerichtet worden?)

Meine eigentlich Frage wäre also ist das Teleskop wirklich so stark oder handelt es sich eher aus Sensationsgründen um eine Übertreibung? Und falls es tatsächlich möglich wäre ist es geplant mal einen Blick in Richtung Apollo zu riskieren? Bilder dieser Auflösung wären doch sicher wissenschaftlich dennoch interessant.

Antworten:

http://forum.mysnip.de/read.php?7537,558110,558110#msg-558110

von Harald Kucharek - am 25.07.2009 02:58
Leider sind solche Zeitungsmeldungen immer mit etwas Skepsis zu betrachten. Du musst bedenken, solche Meldungen werden selten direkt erfragt, sondern sind Meldungen, die von einer Nachrichtenagentur zur anderen weitergegeben werden, nach dem Motto "stille Post". Da muss noch nicht mal Sensationsgier dahinterhängen, nur das nicht allzu sorgfältige Weiterreichen der Informationen und "Interpretation" durch Leute, die sich nicht unbedingt damit auskennen.

Ich übertreibe mal, um ein Beispiel zu geben (frei nach Carl Sagan "Cosmos"): die astronomische Vereinigung Hinterhofen erzählt in einem Interview, dass die Venus von dichten Wolken umgeben ist und es auf ihrer Oberfläche heiss ist. Der Interviewer versteht es nicht ganz und schreibt daraus "Venus kann nicht beobachtet werden, Wasserwolken verhindern dieses, heisse Oberfläche vermutet". Das Lokalblatt macht daraus "Venus von Wasserwolken bedeckt, Oberfläche heiss und sumpfähnlich", das Kreisblatt "Oberfläche auf Venus ein riesiger, heisser Sumpf, Leben vermutlich möglich", die Bild kriegt das mit und schreibt "Astronomen bestätigen: Leben auf der Venus existiert, Leben wie in einem irdischen Dschungel mit dinosaurierähnlichen Echsen und Insekten". Aus einer völlig anderen Aussage wird, wenn es grandios schief geht, mal eben "Dinosaurier auf der Venus!". Das muss noch nicht mal Absicht hinter stecken, nur der Wunsch im Hinterkopf, die Meldung interessant zu machen.

Im Zweifel sollte man bei solchen Meldungen immer so dicht wie möglich an der Quelle nachbohren. Dort ist es zwar immer noch möglich, dass selbst der Pressesprecher des Observatoriums keine Ahnung hat, aber es ist doch deutlich unwahrscheinlicher.

von soriac - am 25.07.2009 05:39
Immerhin kann das Teleskop laut SAT1 Nachrichten sogar einen "Teller Linsen" auf dem Mond erkennen :)
Also nicht nur Spaghetti - die sind ja weiss und damit leichter zu sehen, sonder sogar die tarnfarbenen Linsen.
Ich kann nicht mehr ;) - leider finde ich nirgendwo Angaben über die Winkelauflösung oder über die genauen Sensorendaten - dann könnte man ja die echte Kapazität ausrechnen.
Vielleicht findet ja einer von euch die genauen technischen Daten. Denke das wäre interessant.

von Pete Gregsky - am 25.07.2009 18:14
Technische Daten kann ich auch gerade nicht finden, aber auf astrodictium simpex gibt es eine Klarstellung zum Thema "Teller Linsen". Ein typisches Missverständnis, gemeint war die Hitzewquelle einer Linsensuppe.

http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/


von soriac - am 25.07.2009 18:27
Zitat
Pete Gregsky
leider finde ich nirgendwo Angaben über die Winkelauflösung


Die Faustformel dafür lautet

d = 115 / D

d ... Auflösung in Bogensekunden
D ... Durchmesser der Optik in mm

Wie gross ist das Teil noch mal. 10.5m
115 / ( 10.5 * 1000 ) = 0.0109 Bogensekunden

0.11 Bogensekunden sind in Mondentfernung (380000 km)
380000 * sin(0.011/3600) = 0.0202 km
also rund 20 Meter.

Auflösungsvermögen bedeutet, dass man 2 Punkte in diesem Abstand gerade noch unterscheiden kann. Die LM Unterstufen sind also noch viel zu klein, um von diesem Teleskop in irgendwelche Details aufgelöst werden zu können.

Anzumerken ist auch noch, dass es sich bei diesem Wert um den bestmöglichen handelt, der nur durch die optischen Gesetze von Licht und Spiegel zustande kommt. Auch wenn adaptive Optiken diesem Ideal schon sehr nahe kommen, ist der Wert in der Praxis eher als ein wenig schlechter anzusehen.

von Kallewirsch 2 - am 25.07.2009 21:40
:-)

Ich hätte doch vorher Florians Beitrag auf astro-simplex lesen sollen.
Immerhin krieg ich das gleiche Ergebnis raus.


von Kallewirsch 2 - am 25.07.2009 21:43
Also 20m Auflösung. Wenn ich jetzt noch ein Bild davon machen will (digital) kommt dann das hier angesprochene Phänomen auch noch dazu?
Also um etwas zu Messen müsste selbst mit diesem Teleskop das Objekt etwa 200m gross sein?

von Pete Gregsky - am 25.07.2009 22:34
Letztlich kommt es nur drauf an wie groß der Teller ist :D



von Astronot - am 26.07.2009 10:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.