Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandung oder ein gigantischer Schwindel?
Beiträge im Thema:
66
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Martinus, Harald Kucharek, AGC, Dietmar Steinhaus, soriac, Brainstorm64, dohan, Ullerich, Dwight, Max 2, ... und 3 weitere

[und auch abgedichtet ] So, es langt

Startbeitrag von silvio am 31.07.2009 06:45

Martinus schrieb:

Zitat

gelöscht


Wenn ihr nicht jetzt endlich dieses [zensiert] sperrt, auf was wartet ihr dann noch?

:cheers:

Die 50 interessantesten Antworten:

Re: So, es langt

Hi Silvio,

leider kann ich nicht sperren, allenfalls Beiträge löschen oder ändern. Wenn ich jedoch einen Beitrag komplett lösche, dann werden auch die nachfolgenden Antworten gelöscht. Ein Editieren der Inhalte ist natürlich möglich, dann aber muß ich aufpassen, daß ich sinnvolle Aussagen nicht mit abschieße. Denn es gibt ja Antworten, die passend eben verbleiben sollten.

Nur - ich kann und will eine solche Arbeit nicht leisten.

Von daher kann ich nur radikale Methoden anwenden oder auch nicht.

Ulrich, der dich jetzt bittet, nicht solchen Menschen auch noch Steilvorlagen zu liefern, auch wenn sie weitaus mehr verdient hätten


von Ullerich - am 31.07.2009 09:14

Re: So, es langt

Zur Not kannst Du es noch immer wie ich machen und einfach alle Beiträge von diesen Leuten ignorieren. Besonders hilfreich dabei die Funktion "Als gelesen markieren".
Im Grunde sind sie ja nur stinknormale Trolle, und die fand ich schon vor 20 Jahren nicht besonders interessant.
Schade um jede Sekunde die man für das Lesen investieren müsste, vom Beantworten ganz zu Schweigen.

von Pete Gregsky - am 31.07.2009 09:15

seltsam

gestern schrieb der braune Däumling noch einen bösen Satz, der inzwischen der Zensur zu Recht zum Opfer gefallen ist. So sinngemäss, " schade um jede Minute, die ich mit euch lieben Brüder im Geiste hier verbringe".
Und jetzt postest du frischfröhlich weiter, als sei nichts geschehen.
Tja, kein Funken Ehre im Leib, ich verstehe.

Also, zur Erinnerung: In genau zwei Monaten, Ende September erlischt die Prämie von 50 000 Euro für den, der beweisen kann, dass die Mondlandungen der Amis von 1969 bis 1972 gefälscht wurden.

Also hopp...!

Übrigens: Vor 40 Jahren landeten die ersten Menschen auf dem Mond, und der erste Kosmonaut, der mit seinem Fuss den Mondboden berührte, war Armstrong.

Irgendwelche Einwände ?

Flöhliche Glüsse


von Max 2 - am 31.07.2009 11:38

Re: seltsam

Ja, ich habe Einwände, müsste Armstrong als erster Kosmonaut nicht mit der N1 hochgeflogen sein, die bekanntlich nicht wirklich gut funktionierte? Und wie passte Aldrin noch zusätzlich in die für eine Person ausgelegte Mondfähre? :cheers:

von soriac - am 31.07.2009 11:55

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Ein solcher Beweis wird (vermutlich) keinem gelingen. Die Original-Magnetbänder der ersten Mondlandung bleiben ja nach wie vor leider verschollen...und das hat die NASA trotz aller Diskussionen erst 2005 festgestellt. Da fragt man sich (ich mich) allerdings, warum diese so wertvollen Aufnahmen eines Jahrhundertereignisses wie der ersten Mondlandung nicht mit Samthandschuhen und wie ein Goldschatz behandelt wurden-waren sie doch absolut einmalig und DER Beweis für die nicht nur technologische Leistungsfähigkeit der USA ggü der Konkurrenz im Osten. Das ist natürlich Wasser auf die Mühlen der Verschwörungstheoretiker.


Quelle: Schweizerische Depeschenagentur, 16.07.09

http://www.a-z.ch/news/dossier/originalaufnahmen-der-mondlandung-bleiben-verschollen-2350803




von dohan - am 31.07.2009 12:04

Re: seltsam

Zitat
soriac
Und wie passte Aldrin noch zusätzlich in die für eine Person ausgelegte Mondfähre? :cheers:


Ganz einfach: es wurden 2 Kästen Kola und Fanta sowie Armstrongs sperrige Golftasche ausgeladen, dann fand Aldrin im Kofferraum platz ;-)




von dohan - am 31.07.2009 12:12

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Hi,

Zitat
dohan
Da fragt man sich (ich mich) allerdings, warum diese so wertvollen Aufnahmen eines Jahrhundertereignisses wie der ersten Mondlandung nicht mit Samthandschuhen und wie ein Goldschatz behandelt wurden-waren sie doch absolut einmalig und DER Beweis für die nicht nur technologische Leistungsfähigkeit der USA ggü der Konkurrenz im Osten.

Was genau ist daran der Beweis? Es gibt rein gar nichts, was der NASA von seiten der VTler geglaubt wird.

Was zeichnet also die Bänder aus? Nichts, nada, gar nichts. Selbst wenn ich sie dir geben würde, was könntest du darüber sagen? Was ein Geise oder was ein Conrad?

Wer könnte denn prüfen, ob sie authentisch wären? Wer wäre glaubwürdig? Ich sag es dir: niemand wäre das in den Augen der üblichen Verdächtigen.

Ulrich


von Ullerich - am 31.07.2009 12:12

Seltsam ist nur was anderes

..dass sich einige immer noch an den Magnetbändern aufhängen. Nur noch mal zur Wiederholung: vermisst werden Mitschnitte der TV-Übertragung und der Telemetrie, und das auch nur für Apollo11. Die darauf festgehaltenen Daten existieren immer noch auf anderen Bändern und sind in den letzten 40 Jahren weit verbreitet worden, allerdings mit Qualitätseinbussen. Was nicht vermisst wird und was genau so, wie du es angesprochen hast, mit höchster Sorgfalt behandelt wird, sind die Fotonegative der Hasselblads und der 16mm-Kamera.

Unter'm Strich kann man nur sagen: das Einzige, was verlorengegangen ist, ist die gute Qualität der TV-Kamera-Aufnahmen, aber ansonsten nichts. Nicht ein einziges Bild oder Filmchen wurde durch den Verlust der Magnetbänder vernichtet, würden die Bänder wieder auftauchen, würde man nichts darauf sehen können, was man nicht bereits vorher schon gesehen hätte.

Seltsam, warum sich das manche Leute immer noch nicht merken können.

von soriac - am 31.07.2009 12:13

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Zitat
dohan
Ein solcher Beweis wird (vermutlich) keinem gelingen. Die Original-Magnetbänder der ersten Mondlandung bleiben ja nach wie vor leider verschollen...und das hat die NASA trotz aller Diskussionen erst 2005 festgestellt. Da fragt man sich (ich mich) allerdings, warum diese so wertvollen Aufnahmen eines Jahrhundertereignisses wie der ersten Mondlandung nicht mit Samthandschuhen und wie ein Goldschatz behandelt wurden-waren sie doch absolut einmalig und DER Beweis für die nicht nur technologische Leistungsfähigkeit der USA ggü der Konkurrenz im Osten. Das ist natürlich Wasser auf die Mühlen der Verschwörungstheoretiker.


Quelle: Schweizerische Depeschenagentur, 16.07.09

http://www.a-z.ch/news/dossier/originalaufnahmen-der-mondlandung-bleiben-verschollen-2350803



Wieso sollen die Telemetriebänder DER Beweis sein? Wenn schon die scharfen Hasselbladphotos als Fälschung entlarvt werden, dann wohl erst recht dieses unscharfe Geschwummere.
Ausserdem ist der Begriff "Originalbänder" falsch. Es sind eigentlich Backup-Bänder. Aufgezeichnet für den Fall, dass die Liveübertragung nach Houston nicht gelingt. Dann wären die Bänder per Kurier hingeflogen worden. So aber hat die Übertragung geklappt, in Houston wurde alles aufgezeichnet und diese Bänder hat man noch. Das waren schweineteure 1"-Bänder, die mit 3m/s durch die Bandmaschinen rauschten. Da wurde oft wiederverwendet wenn man wusste, die Daten sind am Ziel angekommen.
http://www.honeysucklecreek.net/Apollo_11/tapes/index.html

von Harald Kucharek - am 31.07.2009 12:14

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Da hast Du sicherlich recht. Aber vielleicht könnten Experten für Bildanalyse mit der heutigen Technologie neue Erkenntnisse welcher Art auch immer gewinnen. Vielleicht aber auch nicht. Die Bänder spielen wohl tatsächlich keine entscheidende Rolle.
Also: meine Frage voll und ganz beantwortet.

von dohan - am 31.07.2009 12:17

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Hahahha, die Amis. Wenn die Videosignale mit 3m/s und 15 Minuten Spieldauer aufnehmen, können die bei solch vorsintflutlichen Technikversuchen niemals auf dem Mond gewesen sein! Hahaha.

Niemals!

Übrigens wurde in Deutschland bereits 1943 das Schrägspuraufnahmeverfahren für Fernsehen entwickelt!

von Martinus - am 31.07.2009 14:13

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Zitat
Martinus
Übrigens wurde in Deutschland bereits 1943 das Schrägspuraufnahmeverfahren für Fernsehen entwickelt!

War das bevor oder nachdem sie mit Reichsflugscheiben auf dem Mond gelandet sind? :rolleyes:
http://de.wikipedia.org/wiki/Eduard_Sch%C3%BCller

...und, schon gemerkt, wo Dein Fehler liegt?
http://forum.mysnip.de/read.php?6903,1129740,1129816#msg-1129816

von AGC - am 31.07.2009 14:27

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Zitat

geschrieben von: reg. User Pete Gregsky (IP gespeichert)
Datum: 29. Juli 2009 11:59

Bestimmt.
Vielleicht fällt ja jemanden an diesen Zahlen ganz ohne Rechnen etwas auf:
Ascent module: Höhe 3,5m
geschätzte Höhe pro Bild im Video :
s1: etwa 1x h = 3,5
s2: etwa 2,4x h = 8,75
s3: etwa 4,5x h = 15,75
von Martinus vorgegebe Höhen:
s1: 0,92
s2: 3,7
s3: 8,33
s4: 14,8

Nach Lipis Datenverbesserungen, welche ich bereits eingearbeitet habe, sind die korrekten berechneten Höhen meinerseits, in Klammern Pete Gregsky Höhenangaben:

0s:0m (-)
1s: 0,85m (3,5m)
2s: 3,4m (8,75m)
3s: 7,65m (15,75m)
4s: 13,6m (-)

Die Diskrepanzen sind auf jedenfall von jedermann auch auf den Standbildern bereits nach Augenmaßnahme ersichtlich.
Aus dem ZDF kommen nur wieder einmal unspezifizierte "Hinweise" auf angebliche Fehler. Der Leser wird das bemerken.
Link vom Admin entfernt (Spam)

von Martinus - am 31.07.2009 14:42

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Hahaha! Der Martinus! Der denkt doch immer noch, dass er mit seinen ,,Argumenten" hier ernstgenommen wird! Hahaha!

Niemals!

Übrigens, wer nur gequirlte braune Kacke absondert und im Zweifel Beleidigungen absondert, der bekommt ganz, ganz wenig Sympathie-Punkte.

Eigentlich gar keine.

von Dietmar Steinhaus - am 31.07.2009 14:44

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Zitat
AGC
Zitat
Martinus
Übrigens wurde in Deutschland bereits 1943 das Schrägspuraufnahmeverfahren für Fernsehen entwickelt!

War das bevor oder nachdem sie mit Reichsflugscheiben auf dem Mond gelandet sind? :rolleyes:
http://de.wikipedia.org/wiki/Eduard_Sch%C3%BCller

...und, schon gemerkt, wo Dein Fehler liegt?
Link vom Admin entfernt (Spam)

Zitat

Hier können die deutschen "National Patrioten" den Amerikanern mal wieder die Stirne bieten. Denn die Schrägspurtechnik ist auch eine deutsche Idee und ein deutsches Patent von Dr. Schüller. Schüller hatte bei der AEG 1932 den Ringspalt Magnetkopf entwickelt und patentiert, die Grundlage aller magnetischen Aufnahmen auf Band oder Platte. Nach dem verloren Krieg wurden damals von den Siegermächten alle deutschen Patente für nichtig erklärt, dennoch, es waren überwiegend deutsche Entwicklungen von deutschen kugen Köpfen.
http://www.useddlt.com/die-schraegspur-1.html?&no_cache=1&sword_list[]=schr%E4gspur

Auf diesen Seiten steht an einer Stelle, welche ich leider nicht mehr finde (evtl. unter Zeitzeugen), daß bereits 1943 das Schrägspuraufnahmeverfahren entweder entwickelt war oder daß man daran entwickelte.
Link vom Admin entfernt (Spam)

von Martinus - am 31.07.2009 15:21

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Zitat
Martinus
Hahahha, die Amis. Wenn die Videosignale mit 3m/s und 15 Minuten Spieldauer aufnehmen, können die bei solch vorsintflutlichen Technikversuchen niemals auf dem Mond gewesen sein!


Hat irgendjemand was von Videosignalen gesagt?

von Harald Kucharek - am 31.07.2009 15:46

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Zitat
Harald Kucharek
Zitat
Martinus
Hahahha, die Amis. Wenn die Videosignale mit 3m/s und 15 Minuten Spieldauer aufnehmen, können die bei solch vorsintflutlichen Technikversuchen niemals auf dem Mond gewesen sein!


Hat irgendjemand was von Videosignalen gesagt?

Zitat

The search for the Apollo 11 TV tapes


The Apollo 11 Moonwalk in July 1969 was the climax of the Apollo Program with the largest television audience in history watching Mankind’s first steps on the Moon.

Surprisingly, the best quality TV was never seen outside the tracking stations. The pictures seen by the world were degraded by the time they reached Houston.

The highest quality TV was recorded on telemetry tapes at the three tracking stations which received the signal – Goldstone, Honeysuckle Creek and Parkes. These tapes have never been replayed, but if they can be found and digitally processed, they could produce stunningly clear TV – much better than was seen in Houston or on the worldwide broadcast.


Zitat

Ausserdem ist der Begriff "Originalbänder" falsch. Es sind eigentlich Backup-Bänder. Aufgezeichnet für den Fall, dass die Liveübertragung nach Houston nicht gelingt. Dann wären die Bänder per Kurier hingeflogen worden. So aber hat die Übertragung geklappt, in Houston wurde alles aufgezeichnet und diese Bänder hat man noch. Das waren schweineteure 1"-Bänder, die mit 3m/s durch die Bandmaschinen rauschten. Da wurde oft wiederverwendet wenn man wusste, die Daten sind am Ziel angekommen.
http://www.honeysucklecreek.net/Apollo_11/tapes/index.html


Klar, da wurde nichts von verschwundenen erstklassigen TV Bändern erzählt, welche die Welt noch niemals gesehen hat.

von Martinus - am 31.07.2009 16:13

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Zitat
Martinus
Aus dem ZDF kommen nur wieder einmal unspezifizierte "Hinweise" auf angebliche Fehler. Der Leser wird das bemerken.

Klar "unspezifiziert", Du sollst ja selber draufkommen. Der "stille Leser" (der - da eben still - nicht seine ganze Energie in Polemik investiert so wie Du), hat längst das Muster in Pete Gregsky's Daten erkannt, in der LM Dokumentation nachgeschaut und weiss jetzt, was Du mal wieder nicht gemerkt hast. :D

von AGC - am 31.07.2009 16:15

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Ich habe nur bemerkt, daß du ein Schaumschläger bist, der absolut nichts in der Hand hat. Außer wiederholten angeblichen Fehlerbehauptungen ohne jeglichen Nachweis!

Nach Lipis Datenverbesserungen, welche ich bereits eingearbeitet habe, sind die korrekten berechneten Höhen meinerseits, in Klammern Pete Gregsky Höhenangaben:

0s:0m (-)
1s: 0,85m (3,5m)
2s: 3,4m (8,75m)
3s: 7,65m (15,75m)
4s: 13,6m (-)

Die Diskrepanzen sind auf jedenfall von jedermann auch auf den Standbildern bereits nach Augenmaßnahme ersichtlich.
Aus dem ZDF kommen nur wieder einmal unspezifizierte "Hinweise" auf angebliche Fehler. Der Leser wird das bemerken.
http://forum.mysnip.de/read.php?27441,32070

von Martinus - am 31.07.2009 16:22

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Zitat
Martinus
Zitat
Harald Kucharek
Zitat
Martinus
Hahahha, die Amis. Wenn die Videosignale mit 3m/s und 15 Minuten Spieldauer aufnehmen, können die bei solch vorsintflutlichen Technikversuchen niemals auf dem Mond gewesen sein!


Hat irgendjemand was von Videosignalen gesagt?

Zitat

The search for the Apollo 11 TV tapes


The Apollo 11 Moonwalk in July 1969 was the climax of the Apollo Program with the largest television audience in history watching Mankind’s first steps on the Moon.

Surprisingly, the best quality TV was never seen outside the tracking stations. The pictures seen by the world were degraded by the time they reached Houston.

The highest quality TV was recorded on telemetry tapes at the three tracking stations which received the signal – Goldstone, Honeysuckle Creek and Parkes. These tapes have never been replayed, but if they can be found and digitally processed, they could produce stunningly clear TV – much better than was seen in Houston or on the worldwide broadcast.


Zitat

Ausserdem ist der Begriff "Originalbänder" falsch. Es sind eigentlich Backup-Bänder. Aufgezeichnet für den Fall, dass die Liveübertragung nach Houston nicht gelingt. Dann wären die Bänder per Kurier hingeflogen worden. So aber hat die Übertragung geklappt, in Houston wurde alles aufgezeichnet und diese Bänder hat man noch. Das waren schweineteure 1"-Bänder, die mit 3m/s durch die Bandmaschinen rauschten. Da wurde oft wiederverwendet wenn man wusste, die Daten sind am Ziel angekommen.
http://www.honeysucklecreek.net/Apollo_11/tapes/index.html


Klar, da wurde nichts von verschwundenen erstklassigen TV Bändern erzählt, welche die Welt noch niemals gesehen hat.


Es geht, wie da ja auch steht, um Telemetriebänder. Diese wurden aufgezeichnet. Unter anderem waren da auch die Videosignale darunter. Die sind auf den Bändern aber noch nicht separiert. Es wurde das rohe Signal aufgezeichnet., das eine höhere Bandbreite hatte als das für die reine Videoübertragung notwendig gewesen wäre. Daher auch die hohe Aufzeichnungsgeschwindigkeit. Es waren *keine* Videobänder, die man dann in einem Fernsehstudio in eine Bandmaschine hätte legen können.

von Harald Kucharek - am 31.07.2009 16:53

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Zitat
Martinus
Ich habe nur bemerkt, daß du ein Schaumschläger bist, der absolut nichts in der Hand hat. Außer wiederholten angeblichen Fehlerbehauptungen ohne jeglichen Nachweis!

Gehe ich recht in der Annahme, dass Du diesen Satz schon in der 1. Klasse Deinem Mathelehrer an den Kopf geworfen hast? :joke:
Zitat
Martinus
0s:0m (-)
1s: 0,85m (3,5m)
2s: 3,4m (8,75m)
3s: 7,65m (15,75m)
4s: 13,6m (-)

Fällt Dir denn an der Reihe immer noch überhaupt nichts auf?
Hast Du echt keine Ahnung, was bei der Stufentrennung passiert?

Zitat
Martinus
Der Leser wird das bemerken.

Ich fürchte, der Leser wird noch ganz andere Sachen an Dir bemerken...

von AGC - am 31.07.2009 17:01

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Zitat

geschrieben von: Harald Kucharek

Datum: 15. Januar 2008 10:18
Bei einem Abort während der Landung wären mehrere Dinge sehr schnell hintereinander passiert:

-Abstellen des Landetriebwerks

-Durchtrennen von Versorgungsleitungen zwischen Lande- und Rückkehrstufe durch sog. Guillotinen (Trennschneider, die über Explosivladungen aktiviert werden)

-Zündung der Explosivbolzen, die Lande- und Rückkehrstufen mechanisch miteinander verbinden

-Zündung des Triebwerks der Rückkehrstufe


Daran ist nicht zu erkennen, daß der Kiste ein Vo gegeben wurde. Außerdem wäre das beim Rückstart auch nicht nötig. Genausowenig wie die Saturn beim Start irgendwelchen schlagartigen explosiven Zusatzimpuls benötigt hätte.

Anhand der Skizzen sind auch nirgendwo derartige Elemente gezeigt oder benannt. Zudem würde der mögliche Wirkungsweg von vielleicht einem Zoll die Struktur nur sehr stark belasten, wenn vielleicht 50t dafür aufgewendet werden und punktuell eingeleitet werden müssen. Die Struktur müßte für diese sehr kurze sehr starke Belastung auch schwerer konstruiert sein. Kontraproduktiv. Die während des Starts stehenden Astronoven würden sich auch sicher für diesen Schlag bedanken, der ihnen die Beine in den Bauch rammt und das Genick staucht.

Es genügt völlig, die verbindenden Elemente zu Trennen und abzuheben. Es macht keinerlei Sinn, der Kiste einen anfänglichen Schlag entsprechend vielleicht 2m/s erteilen. Wenn die Bolzen abgesprengt sind, kann die Kiste entweder sofort oder auch nach einigen Sekunden aus eigener Kraft abheben.

Oder wollte man etwa Sprit für eine ganze Betriebssekunde sparen?

Nun zeige mal, wo derartiger Unsinn beschrieben ist. Schließlich behauptest du das mit deinen wiederholten "Hinweisen". Deine blödsinnige Vorstellung hatte ich bereits ganz am Anfang angesprochen und verworfen.

von Martinus - am 31.07.2009 23:34

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Zitat
Martinus
Genausowenig wie die Saturn beim Start irgendwelchen schlagartigen explosiven Zusatzimpuls benötigt hätte.

Vergleich doch mal Äpfel mit Äpfeln, also die Stufentrennung der LM Aufstieg- und Landestufe, die hier passiert, mit einer der Stufentrennungen der Saturn.

Zitat
Martinus
Anhand der Skizzen sind auch nirgendwo derartige Elemente gezeigt oder benannt.

Du hast doch gerade selber welche genannt:
Zitat

Zündung der Explosivbolzen, die Lande- und Rückkehrstufen mechanisch miteinander verbinden.

...was auf dem Video auch deutlich zu sehen ist.

Zitat
Martinus
Es genügt völlig, die verbindenden Elemente zu Trennen und abzuheben...

Die Frage ist aber nicht, was genügt (den Abort-Fall schon wieder vergessen?), sondern was wir hier beobachten. Du meinst mit Deinen Youtube-Beweisen eine zusätzliche Beschleunigung etwa während der ersten Sekunde zu beobachten. Ob das so auf dem Originalmaterial, in richtiger Geschwindigkeit abgespielt auch zu beobachten ist, hast Du nicht gezeigt. Aber angenommen, da ist wirklich anfänglich eine zusätzliche Beschleunigung, was könnte das sein?

- Die Trennung von der Unterstufe durch Sprengladungen, deren Auswirkungen deutlich zu sehen sind und die im Falle eines Abbruchs im Flug vor der Landung für eine saubere Stufentrennung hätte sorgen müssen (siehe auch Saturn Stufentrennungen)?

- Ein unsichtbarer Kran? :rolleyes:

von AGC - am 01.08.2009 19:12

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Deinen Abortfall kannste in der Toilette runterspülen. Wenn es nämlich dazu käme, wäre nur eine Maßnahme richtig: Das untere Triebwerk bis zum letzten Tropfen leer zu fahren, etwa um den Absturz auf den Mond abzubremsen. Immerhin erreicht das gesamte Kistenwerk in diesem Fall eine wesentlich höhere Beschleunigung als die obere Kiste alleine. Die Tanks wären dann nämlich fast leer.
Soweit ich mich entsinne schaft das untere Triebwerk einen Schub von 40 kN und die Gesamtmasse bei leeren Tanks liegt um die 7500 kg. Macht also 5,33 m/s²

Die Aufstiegsstufe alleine schafft nur 15600N/4691kg = 3,31 m/s²

Nur ein Idiot würde das nicht ausnützen.

Im anderen Fall, wenn also der Treibstoff der unteren Stufe ausgegangen ist und dann die obere Kiste getrennt werden muß, genügt es die Verbindungen zu kappen und einfach das obere Triebwerk einzuschalten. Die Trennung erfolgt dann sofort und bedarf ebenfalls keinerlei Nachhilfeunterricht.

Die imposante Trennung beim Rückstart ist wohl nur ein Ergebnis der Hollywoodpyrotechniker. In allen Feuerwerksfarben fliegen die Feuerwerkskörper weg. Nicht einmal Angst hatten die Pyromanen, daß die obere Requisitenkiste dabei beschädigt werden könnte. War wohl gut gepanzert.

Bei einer echten Trennung hätte man von diesem Feuerwerk nichts gesehen. Die Kabeltrennmesser würden mit Kolben und Treibladung arbeiten und für die mechanischen Verbindungen benötigt man wohl auch keine M16 Schrauben. Ich hätte die beiden Teile mit einer Schnur "zusammengenäht" (nach Flaschenzugprinzip, Kegel o.ä. in Vertiefung) und die dünne Schnur einfach ebenfalls wie die Kabel durchtrennt. Das hätten die Astronoven sogar eigenhändig vor dem Einsteigen mit der Notschere machen können. Fertig.

Ich sprach auch nicht von der Stufentrennung bei der Saturn sondern vom Start der Saturn. Das entspräche dann dem Rückstart vom "Mond", wenn die Astronoven vor den angreifenden Mondkälbern fliehen müßten.

Was soll solch dämliches Argument wie vom unsichtbaren Kran? Die ganze Szenerie kann wohl in jedem Wohnzimmer gefilmt werden. Haken an die Decke und dann hängt man ein kleines Kistenmodell an die Schnur dran. Bedarfsweise kann man das auch im Studio aufbauen.

Interessant ist auch der Effekt, daß das "Raketentriebwerk" anfangs tatsächlich leuchtende Abgase hat. Mit einem Schlag werden die dann unsichtbar. Desweiteren ist daran interessant, daß die Leuchterscheinung erst recht weit unter der Kiste beginnt und "mondstationär" zu sein scheint. Ab Feuerwerksbeginn ("Sprengung") sind die "Abgase" 0,86s sichtbar. Da gibts doch bestimmt schon passende Tischfeuerwerke zu Silvester.

Wie die nun ihre Studioaufnahmen im Einzelnen gemacht haben und wie nun falsch beschleuigt wurde, spielt gar keine Rolle. Wesentlich ist nur, daß die beobachtbaren Fakten mit den angegebenen "technischen" Daten in erheblichem Maße nicht übereinstimmen.




von Martinus - am 01.08.2009 21:19

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Zitat
Martinus
Deinen Abortfall kannste in der Toilette runterspülen. Wenn es nämlich dazu käme, wäre nur eine Maßnahme richtig: Das untere Triebwerk bis zum letzten Tropfen leer zu fahren, etwa um den Absturz auf den Mond abzubremsen.

Ein Abort wird gemacht, wenn irgendwas nicht funktioniert. Wenn beim Abstieg irgendwas nicht funktioniert, dann liegt das Problem sehr wahrscheinlich in der Abstiegsstufe. Also wird man das Ding erst einmal so schnell wie möglich los und schon hat man viel weniger Systeme, die kaputt sein könnten. Und dann ist da noch die Software. Die Rückkehr zum CSM ist da nur für die Aufstiegsstufe programmiert. Und der Backup-Computer kann auch nur den Aufstieg mit der Oberstufe durchführen und sonst nichts.
Wenn man keine Ahnung hat, sollte man nicht davon ausgehen zu wissen, welche Massnahme richtig ist.
Zitat
Martinus
Die imposante Trennung beim Rückstart ist wohl nur ein Ergebnis der Hollywoodpyrotechniker. In allen Feuerwerksfarben fliegen die Feuerwerkskörper weg.

Das zeigt wieder mal, dass Du vom Kamerasystem null Ahnung hast. Du baust Deine Analysen also auf Dinge auf, von denen Du null Ahnung hast. Aber das wissen wir schon lange.

Die Erläuterung für die, die sich wirklich dafür interessieren:

Die Kamera nimmt 30 Bilder pro Sekunde auf, die durch einen Filterradmechanismus abwechselnd durch Rot-,Gründ- und Blaufilter aufgenommen werden. Gesendet werden also Schwarz-Weiss-Bilder die gefiltert sind. Also ein Bilderstrom in der Art
R1G1B1R2G2B2R3G3B3...
Auf der Erde setzt man dann daraus Farbbilder zusammen
[R1G1B1][G1B1R2][B1R2G2][R2G2B2]....bekommt also 30 Farbbilder pro Sekunde und nicht 10, wie man bei einer naiven Herangehensweise annehmen würde, also [R1G1B1][R2G2B2][R3G3B3]....
Da aber die einzelnen Bilder eines Farbbildes nicht gleichzeitig aufgenommen wurden, erzeugt ein sich schnell bewegender weisser Punkt drei Punkte in den drei Farben.

von Harald Kucharek - am 02.08.2009 04:16

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Zitat

In allen Feuerwerksfarben fliegen die Feuerwerkskörper weg. Nicht einmal Angst hatten die Pyromanen, daß die obere Requisitenkiste dabei beschädigt werden könnte. War wohl gut gepanzert.


Hä? Ich denke, das war alles aus Sperrholz und Requisite, wie wurde das denn dann ,,gepanzert"? Und die Kosten für den Studio-Dreh, der ja billig sein soll und technisch leicht zu realisieren, steigen und steigen: Techniker, Pyrotechniker, Schauspieler, Sprengstoff, unsichtbare Kräne, Panzerungen, riesige Studio-Sets, riesige Vakuumkammern ...

Zitat

wenn die Astronoven vor den angreifenden Mondkälbern fliehen müßten.


Ja, das ist richtig so: Dämliche Witze, die nur der ,,Erfinder" lustig findet, müssen bei jeder Gelegenheit wiederholt werden. Dann werde sie so richtig lustig. ,,Astronoven", hahaha, ,,ASTRONOVEN", BUAHAHAH, haaa *Tränen-wegwisch*

(,,Mondkälber", gnihihi)

Zitat

Was soll solch dämliches Argument wie vom unsichtbaren Kran? Die ganze Szenerie kann wohl in jedem Wohnzimmer gefilmt werden. Haken an die Decke und dann hängt man ein kleines Kistenmodell an die Schnur dran. Bedarfsweise kann man das auch im Studio aufbauen.


Erstens war das Euer VT-ler Argument. Zweitens: Au ja! Vormachen, vormachen! :xcool:

von Dietmar Steinhaus - am 02.08.2009 06:22

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Denk dran:
Inklusive der 16 Austronautendarsteller, Pyrotechniker, Kameraleute, Bühnenarbeiter, und der oberen Etage der NASA dürfen nur 10 Leute beteiligt sein. Sonst könnte ja einer petzen. Alle anderen müssen das so vorgetäuscht bekommen, daß es echt aussieht, und sogar studierte Ingeneure etc. glauben, daß die Landung echt ist.

Und nebenbei muß noch eine Rakete unbemerkt zum Mond fliegen, die dort den Funkübertragunsgsatelliten absetzt, das müssen die 10 Leute auch noch machen.

Und die Halle muß so groß sein, daß man dort mehrere Stunden Roverfahrt am Stück filmen kann (ohne im Kreis zu fahren, das fällt nämlich auf), die Halle muß ein Vakkuum haben, (Damit man das Experiment mit Hammer und Feder durchführen kann), gleichzeitig aber genügen Luftdruck haben, damit die Raumazüge nicht aufplatzen, es muß ein Ventilator aufgestellt werden, der zielgenau die Fahne anpustet, aber dabei keinen Staub aufwirbelt...

Ach ja, die 10 beteiligten hat man natürlich anschließend beseitigt, aber wer fälscht jetzt eigentlich die Bilder vom LRO?

Eine Verschwörung kann echt kompliziert sein....

von Brainstorm64 - am 02.08.2009 06:42

Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

Zitat
Harald Kucharek
Zitat
Martinus
Deinen Abortfall kannste in der Toilette runterspülen. Wenn es nämlich dazu käme, wäre nur eine Maßnahme richtig: Das untere Triebwerk bis zum letzten Tropfen leer zu fahren, etwa um den Absturz auf den Mond abzubremsen.

Ein Abort wird gemacht, wenn irgendwas nicht funktioniert. Wenn beim Abstieg irgendwas nicht funktioniert, dann liegt das Problem sehr wahrscheinlich in der Abstiegsstufe. Also wird man das Ding erst einmal so schnell wie möglich los und schon hat man viel weniger Systeme, die kaputt sein könnten. Und dann ist da noch die Software. Die Rückkehr zum CSM ist da nur für die Aufstiegsstufe programmiert. Und der Backup-Computer kann auch nur den Aufstieg mit der Oberstufe durchführen und sonst nichts.
Wenn man keine Ahnung hat, sollte man nicht davon ausgehen zu wissen, welche Massnahme richtig ist.
Zitat
Martinus
Die imposante Trennung beim Rückstart ist wohl nur ein Ergebnis der Hollywoodpyrotechniker. In allen Feuerwerksfarben fliegen die Feuerwerkskörper weg.

Das zeigt wieder mal, dass Du vom Kamerasystem null Ahnung hast. Du baust Deine Analysen also auf Dinge auf, von denen Du null Ahnung hast. Aber das wissen wir schon lange.

Die Erläuterung für die, die sich wirklich dafür interessieren:

Die Kamera nimmt 30 Bilder pro Sekunde auf, die durch einen Filterradmechanismus abwechselnd durch Rot-,Gründ- und Blaufilter aufgenommen werden. Gesendet werden also Schwarz-Weiss-Bilder die gefiltert sind. Also ein Bilderstrom in der Art
R1G1B1R2G2B2R3G3B3...
Auf der Erde setzt man dann daraus Farbbilder zusammen
[R1G1B1][G1B1R2][B1R2G2][R2G2B2]....bekommt also 30 Farbbilder pro Sekunde und nicht 10, wie man bei einer naiven Herangehensweise annehmen würde, also [R1G1B1][R2G2B2][R3G3B3]....
Da aber die einzelnen Bilder eines Farbbildes nicht gleichzeitig aufgenommen wurden, erzeugt ein sich schnell bewegender weisser Punkt drei Punkte in den drei Farben.


Vielen Dank für deine Belehrungen! Leider wird das Ergebnis meiner Analyse für deine nun mitgeteilten Bildübertragungsfakten sehr böse für die Mondlandung aussehen. Noch viel schlimmer, als du es dir in deinen künsten Albträumen erwarten hättest können.
In dem Video ist darüber hinaus aber noch viel mehr zu sehen, als ich in meinem Kurzvideo gesehen habe. Und das ist sogar noch vernichtender. Was sieht man bei bei diesem Video ab 30s http://www.gernot-geise.de/apollo/dateien/ruckstart.html ? Na ??? Hahahaha.
Meine Antworten wird man hier lesen können:
http://forum.mysnip.de/list.php?27441

In der Zwischenzeit könnt ihr euch schon mal den Angstschweiß von der Stirn abwischen. Ihr seid bis auf die Knochen blamiert! Eure einzige Ausrede für jahrelange Dummheit kann nur lauten, daß ihr ZDFler ganz alleine gegen Martinus kämpfen mußtet. Hahahaha.

von Martinus - am 02.08.2009 11:37

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

Zitat
Martinus
[
Meine Antworten wird man hier lesen können:
http://forum.mysnip.de/list.php?27441


Hallo Martinkopfnuss

Können wir vielleicht, müssen wir aber nicht, und wollen tun wir schon gar nicht. Falls Du den Unsinn den Geisilein bei dem Video schreibt kopieren willst, und das als eigene Analyse verkaufen willst: Der Mist ist schon längst wiederlegt. Nur leider ist die Totzeit bei Geise noch größer als beim Funkverkehr zu Beteigeuze, daher wird das noch dauern, bis der das merkt.
Falls Du eigene Überlegungen anstellen willst, empfehle ich Dir das Originalvideo anzusehen, und keine Kopie, einer kopie einer kopie (ich befürchte gerade das wird ein langer Text)....

PS: Falls Du wirklich eine Antwort willst, dann bring Ixi dazu, daß wir in eurem Forum schreiben können, sonst können wir nicht antworten. Aber denk dran: Die bloße Möglichkeit dort zu schreiben, beinhaltet noch keine Verpflichtung zu Antworten...

von Brainstorm64 - am 02.08.2009 12:03

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

Ich denke nicht, daß ich auch nur ein einziges Argument absichtlich von Geise benutzt habe. Höchstens Informationen. Ich habe nicht einmal ein einziges Buch von den Mondlandungsgegnern gelesen. Ich arbeite anders.
In unserem Forum kann jeder schreiben der nicht spamt und sich anständig verhält. Es sind durchaus Themen da, wo auch die Gegenseite sich sauber verhalten hat. So z.B. beim Perpetuum Mobile. Das war zwar jemand von euch, der glaubte mich auf den Arm nehmen zu können. Er wurde aber dennoch nicht gesperrt, da er nicht beleidigend war und seine Beiträge einen gewissen Unterhaltungswert hatten. Bei seinen ersten Sätzen wußte ich bereits, daß der Wind vom ZDF herkommt. Wer war das?

Dann gab es noch das Thema mit den Laserreflektoren. Auch das war ein Gegner, aber dennoch waren seine Beiträge konstruktiv und hilfreich (wg. der Quellen). Ohne seine Hilfe hätte ich das gar nicht so ausarbeiten können.
Laserreflektoren: http://forum.mysnip.de/read.php?27441,7271

So wie ihr hier im ZDF schreibt, habt ihr wohl keine Chance, in unser Forum hereinzukommen. Eure Untauglichkeit habt ihr schon bewiesen.

von Martinus - am 02.08.2009 12:24

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

Aha, dann zeig mir mal einen Beitrag in dem ich beleidigend war, und der Grund war mich zu sperren.
Denk dran: Der Thread zum Thema Juests Fotos zählt nicht. Erstens habe ich da für alle Aussagen Beweise (links) vorgelegt, zweitens hat der Forumsbesitzer selbst gesagt, daß ich deswegen nicht gesperrt werde. Weitere Threads oder Beiträge außer dem einen habe ich nicht geschrieben. Also gab es keinen Grund mich zu Sperren. Gesperrt wurde ich erst Monate nach dem einzigen Thread von mir, obwohl ich da schon lange nichts mehr geschrieben hatte, einfach so, nur weil ich in diesem Forum auch aktiv bin.

Falls Du mir irgenwelche Sockenpuppen anhängen willst, ist es an Dir zu beweisen, welche Sockenpuppe von mir war, und warum. Ich wende solche Methoden nicht an, sondern poste immer unter demselben Pseudonym, also fällt auch dieser Grund aus.

Also raus damit, ganz konkret: Welcher Grund lag speziell bei mir vor, mich zu sperren.Kein allgemeines gefasel von wegen: Wir können uns alle nicht benehmen oder so, sondern ganz konkret speziell für mich.
Nur wenn Du diesen Grund genau darlegen kannst, oder ich wieder freigeschaltet werde, ist Deine Aussage richtig, sonst nicht.

PS: Wenn ich wirklich freigeschaltet werde, ist mir das sowas von egal. Du wirst dort nie etwas von mir lesen. In Foren die von Lügnern betrieben werden, lese ich noch nichtmal, schreiben werde ich dort bestimmt erst recht nichts.

von Brainstorm64 - am 02.08.2009 13:47

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

Zitat
Martinus
Vielen Dank für deine Belehrungen! Leider wird das Ergebnis meiner Analyse für deine nun mitgeteilten Bildübertragungsfakten sehr böse für die Mondlandung aussehen. Noch viel schlimmer, als du es dir in deinen künsten Albträumen erwarten hättest können.

Warum sollte ich Albträume haben? Ehrlichg gesagt ist es mir sowas von egal ob die Mondlandungen echt oder gefälscht wären. Mir ist aber nicht egal, wenn Leute mit hanebüchenen Pseudoargumenten wortgewaltig um sich schmeissen um andere Leute von etwas zu überzeugen, was keiner genaueren Nachprüfung standhält. Im Prinzip ist mir auch egal, ob die Erde eine Scheibe oder eine Kugel ist. Aber es spricht soviel für die Kugeltheorie, dass man von den Scheibenbefürwortern nur Unsinn hört anstatt echte Argumente.

von Harald Kucharek - am 02.08.2009 15:11

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

Tut mir echt leid, daß deine eigenen Pseudoargumente allesamt nach hinten losgegangen sind.

Wenn du sagst, daß dir der Wahrheitsgehalt der Mondlandung egal ist, kann ich das kaum glauben. Du wirst von der NASA bezahlt:

Beweis:
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/kucharek.html

Meine Argumente gegen deine Pseudoargumente werden Beweiskraft haben und werden nicht widerlegt werden können.

Hier gibts auch noch etwas Neues zur Schweinegrippe:
http://forum.mysnip.de/read.php?27441,31582

von Martinus - am 02.08.2009 16:35

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

Zitat
Martinus
Tut mir echt leid, daß deine eigenen Pseudoargumente allesamt nach hinten losgegangen sind.

Wenn es Pseudoargumente sind, warum sind sie dann nach hinten los gegangen?
Zitat
Martinus
Wenn du sagst, daß dir der Wahrheitsgehalt der Mondlandung egal ist, kann ich das kaum glauben. Du wirst von der NASA bezahlt:

Beweis:
http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/kucharek.html


Das zeigt nur mal wieder, was für einen verqueren Beweisbegriff du hast. Bitte beweise mal wirklich, dass ich von der NASA bezahlt werde. Oder Beweise zumindest mal, dass diese Seite bei der NASA beweist, dass ich von der NASA bezahlt werde.

von Harald Kucharek - am 02.08.2009 17:11

Re: seltsam bleibt es trotzdem

Zitat
Dietmar Steinhaus
Zitat

Was soll solch dämliches Argument wie vom unsichtbaren Kran? Die ganze Szenerie kann wohl in jedem Wohnzimmer gefilmt werden. Haken an die Decke und dann hängt man ein kleines Kistenmodell an die Schnur dran. Bedarfsweise kann man das auch im Studio aufbauen.

Erstens war das Euer VT-ler Argument. Zweitens: Au ja! Vormachen, vormachen! :xcool:

Dem kann ich mich nur anschließen: VORMACHEN, VORMACHEN! :cool:

Alternativ dazu fände ich einen Testflug dieses Staging-Mechanismus Klasse:
Zitat

Ich hätte die beiden Teile mit einer Schnur "zusammengenäht" (nach Flaschenzugprinzip, Kegel o.ä. in Vertiefung) und die dünne Schnur einfach ebenfalls wie die Kabel durchtrennt.

Schlag' das doch mal Elon Musk vor, der kann Deine kompetente Hilfe gut brauchen: http://www.youtube.com/watch?v=Dhci-93Xnxw ab 2:50

Klasse war auch:

Zitat

Wenn es nämlich dazu käme, wäre nur eine Maßnahme richtig: Das untere Triebwerk bis zum letzten Tropfen leer zu fahren, etwa um den Absturz auf den Mond abzubremsen.

Und dann? Auf ein Mondkalb aufspringen und nach Hause reiten? :joke:

von AGC - am 02.08.2009 22:31

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

Zitat
Martinus
Die Analyse Kuchareks Offenbarungen:
http://forum.mysnip.de/read.php?27441,32070

Wenn Du mit mir diskutieren willst, tue es hier.
Jedenfalls nett, dass du alles was ich sage ungeprüft übernimmst, sobald es dir in den Kram passt. Genau die Vorgehensweise, die VTler auszeichnet. Null Wissenschaft, nur Glaube. Und wie üblich hast Du es geschafft, locker einen Denkfehler einzubauen und dich zu verrechnen.

von Harald Kucharek - am 03.08.2009 12:21

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

@Kucharek

Na ja, wenn du also deinen eigenen Aussagen bereits mißtraust und die deshalb für überprüfenswert hältst, sind die anscheinend auch noch erlogen. Mit solche potentiell notorischen Lügnern zu diskutieren hat dann schon gar keinen Zweck!

Normalerweise setze ich voraus, daß solche Angaben wenigstens wahrheitsgemäß im Rahmen der Lüge wiedergegeben werden.

Deine Glaubwürdigkeit ist damit auf Null abgesunken!

Die Analyse Kuchareks Offenbarungen, denen er nun selbst mißtraut:
http://forum.mysnip.de/read.php?27441,32070

von Martinus - am 03.08.2009 12:35

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

*Du* solltest meinen Aussagen misstrauen, da ich ja angeblich von der NASA bezahlt werde. Ich vertraue meinen Aussagen schon, mit dem üblichen Irrtumsvorbehalt. Mir ist es nämlich zu blöde, wegen Deinem Schwachsinn auch noch in Unterlagen zu wühlen und ich nehme daher meine Angaben aus dem Gedächtnis. Und wenn ich etwas rechne, versuche ich wenigstens zwischen Eingangsparametern und Ausgangsdaten keine Fehler zu machen, so wie Du. Ich habe einen Screenshot von Deinem Schwachsinn, falls Du meinst, Du könntest den Kram unauffällig verschwinden lassen.

PS.: Wo bleibt eigentlich der Beweis, dass ich von der NASA bezahlt werde?

von Harald Kucharek - am 03.08.2009 12:43

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

Es wurden nur deine eigenen Aussagen verrechnet. Wenn ein "falsches" Ergebnis deshalb resultiert, basiert das auf deinem eigenen Mist!

Nur bist du wie üblich nicht in der Lage, die angeblichen Fehler aufzeigen. Aber im Behaupten bist du wirklich großartig. Entweder bist du nun ein "Fachmann", welcher über die Aufnahmetechnik mit rotierendem Filterrad schwafelt oder du bist nur ein Schwätzer.

Wenn jemand auf den NASA Seiten aufgeführt wird und zudem noch irgendwo gesagt hat, nun nicht mehr von der NASA bezahlt zu werden, ist es naheliegend, daß er zumindest vorher bezahlt wurde. Die Stelle, wo du derartiges gesagt hast, suche ich aber nicht raus. Das ist zu unwichtig. Wesentlich sind nur deine technischen Angaben.

Warum sollte ich eigentlich deinen Aussagen mißtrauen, wenn sie dich widerlegen?

Dein Logikmodul kannste auch wegwerfen!

von Martinus - am 03.08.2009 13:06

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

Zitat
Martinus
Es wurden nur deine eigenen Aussagen verrechnet. Wenn ein "falsches" Ergebnis deshalb resultiert, basiert das auf deinem eigenen Mist!

Du hast aus korrekten Angaben ein falsches Ergebnis berechnet. Oder, noch beliebiger: Du hast aus den Angaben ein falsches Ergebnis berechnet. Ganz unabhängig davon, ob meine Angabe richtig.

Und wenn meine technischen Angaben für dich so wesentlich sind und du ihnen vertraust: Apollo 11 ist wirklich auf dem Mondgelandet. Mit Neil und Buzz. Beide kehrten zurück. Alles war echt.

Damit kannst Du jetzt das Thema ad acta legen und dich wichtigeren Dingen im Leben widmen.

von Harald Kucharek - am 03.08.2009 13:11

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

Beweise, wo der Fehler liegen soll:
Zitat

Du hast aus korrekten Angaben ein falsches Ergebnis berechnet. Oder, noch beliebiger: Du hast aus den Angaben ein falsches Ergebnis berechnet.


Ansonsten bist du nur ein dummer schwätzender Lügner!

von Martinus - am 03.08.2009 13:22

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

Du kannst deinem Freund Kucharek auch unter die Arme greifen, um meine *bedingte* Aussage entkräften zu können. Weise die angeblichen Fehler nach:

Die Analyse Kuchareks Offenbarungen, denen er nun selbst mißtraut:

Link vom Admin entfernt (Spam)



von Martinus - am 03.08.2009 13:31

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

Zitat
Martinus
Beweise, wo der Fehler liegen soll:
Zitat

Du hast aus korrekten Angaben ein falsches Ergebnis berechnet. Oder, noch beliebiger: Du hast aus den Angaben ein falsches Ergebnis berechnet.


Ansonsten bist du nur ein dummer schwätzender Lügner!


Warum bin ich ein Lügner wenn Du einfache Rechenfehler machst?
Und wenn man mal die Länge Deiner Beiträge anguckt, ist wohl klar, wer hier geschwätzig ist.

Bub. Entspann Dich mal ein bisschen.

von Harald Kucharek - am 03.08.2009 13:34

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

Wie geil:

Zitat
Martinus
Warum sollte ich eigentlich deinen Aussagen mißtrauen, wenn sie dich widerlegen?

...Hauptsache, die Realität spielt nicht mit... :rp:

@ Harald: Vielleicht solltest Du es als Denksportaufgabe formulieren, also wie geht diese Reihe weiter:
[R1G1B1] [G1B1R2] [B1R2G2] [R2G2B2]...?

von AGC - am 03.08.2009 14:00

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

Zitat
AGC
Wie geil:

Zitat
Martinus
Warum sollte ich eigentlich deinen Aussagen mißtrauen, wenn sie dich widerlegen?

...Hauptsache, die Realität spielt nicht mit... :rp:

@ Harald: Vielleicht solltest Du es als Denksportaufgabe formulieren, also wie geht diese Reihe weiter:
[R1G1B1] [G1B1R2] [B1R2G2] [R2G2B2]...?


Sein Problem ist eher, dass ihm nicht klar ist, wann die Reihe anfängt :)

von Harald Kucharek - am 03.08.2009 14:02

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

Zitat
Dwight
Wann ich ein klein korrekteurchen geben darf...

Die riehenfolge für sequential video wurde als R-B-G angekommen :)


Yo. Einer der kleinen Fehler, weil ich aus dem Gedächtnis geschrieben habe. Aber eben unerheblich für Martinus Fehler. Aber sowas kapiert er halt nicht und schreit dann gleich wie ein kleines Kind "Lügner! Lügner!"

von Harald Kucharek - am 03.08.2009 15:10

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

OK, hier habe ich mich geirrt. Der Beitrag wurde vor zwei Tagen in der Nacht geschrieben und ich wußte, irgend etwas stimmte nicht. Deshalb hatte ich ihn auch noch nicht abgeschickt. Nur wußte ich beim Abschicken nicht mehr, was daran nicht stimmte, was ich nochmal überprüfen wollte. Jetzt ist es klar, die Zeiten stimmen und im Originalvideo konnte ich auch die Ursache des Feuerwerks erkennen. Dort sind auch keine Doppelbilder wiedergegeben sondern jedes Bild ist ein Unikat.

Dennoch bleibt das Video widerlegend.

Der eine Punkt ist die Triebswerkflamme, welche dann abrupt aufhört. Das wäre aber noch vielleicht wegerklärbar. Allerdings wird es hier schon mehr als eng, da der Abgasstrahl sich nach der Düse nicht so aufbläht, wie das im Vakuum normalerweise zu erwarten wäre.

Der 2. Punkt ist natürich die Anfangsgeschwindigkeit, welche nach wie vor nicht erklärt werden kann und auch das unsinnige Feuerwerk.

Dann kommen noch zwei Punkte. Den 3. Punkt muß ich erst noch einmal genau überprüfen, kommt später der.

Aber der 4. Punkt ist voll widerlegend. Das Verhalten des Kameramannes nach 30s bis zum Ende!

Da kaum anzunehmen ist, daß die Kiste mehrere Zick-Zackhöhenänderung vollführen kann, muß also die Kamera entsprechend nachgeführt worden sein!

Aber das gelingt eben nicht mit einer Schwingungsperiode von rund 1,6 Sekunden, wenn man eine Totzeit von 2,9s einkalkulieren muß!

Ich kann das Verhalten sowohl einer analogen als auch einer "geschalteten" Kameraführung simulieren. Bei der geschalteten Kameraführung gibt es nur einen Schalter mit 3 Stellungen: Rauf- Neutral-Runter. Bei Betätigung dieses Schalters läuft ein Servomotor so lange mit einer konstanten Geschwindigkeit, bis wieder auf neutral gestellt wird.

Das ergibt dann die Dreiecksschwingung, welche ab 30s zu sehen ist.

Allerdings ergibt sich bei einer Totzeit von 2,9s (2,6s + 0,3s) eine Schwingung mit einer Periode von rund 12 Sekunden!

Bei einer Totzeit von 0,3 Sekunden, wie es alleine durch die menschliche Reaktionszeit nahegelegt wird, ergibt sich aber eine Schwingungsperiode von 1,6 Sekunden!

Genau so, wie es im Video auch zu sehen ist!

Das bedeutet, der Kameramann muß dem "Mond" so nahe gewesen sein, wie es eben die Studioabmessungen erlauben :) :) :)




von Martinus - am 03.08.2009 15:15

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

Zitat
Harald Kucharek
Aber sowas kapiert er halt nicht und schreit dann gleich wie ein kleines Kind "Lügner! Lügner!"


Sogar noch viel mehr, Freder wird natürlich behaupten, dass er schon längst beide Versionen mit in seine Grundschulkalkulation mit aufgenommen habe, und beide würden den Betrug bestätigen, die von Dwight korrigierte Version sogar ganz besonders und absolut eindeutig und gleich morgen hätte er das alles so in Form gebracht, dass der Betrug entgültig entlarvt wäre usw blahblubb, inklusive dem obligatorischen Link auf's 3D-Forum und dem Hinweis, dass dort doch jeder eine Konter schreiben dürfte, der forumstauglich ist, und dass du dort nicht schreibst, habe nur den Grund, dass du dich nicht traust.

Für Freder gibt es schliesslich nur eine Richtung: für ihn beweist alles einen Betrug, und Dinge, die ihn eigentlich wiederlegen, beweisen das in Wahrheit sogar ganz besonders...

von soriac - am 03.08.2009 15:20

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

Zitat
Martinus
OK, hier habe ich mich geirrt. Der Beitrag wurde vor zwei Tagen in der Nacht geschrieben und ich wußte, irgend etwas stimmte nicht.

Und warum schreist Du dann hier erst einmal seitenweise herum?

von Harald Kucharek - am 03.08.2009 15:25

Re: Unmögliche Kameraführung/Schwingung mit Totzeit widerlegend!

Zitat
Martinus
http://forum.mysnip.de/read.php?27441,32070,32501#msg-32501


Wie schon gesagt: Hör mit der Spammerei auf.
Oder hast Du Angst, weil hier Deine "Argumente" zerlegt werden?

von Harald Kucharek - am 03.08.2009 15:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.