Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandung oder ein gigantischer Schwindel?
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Zedar, Klaus F., Querkopf

Meine Persönliche Meinung zur Mondlandung...

Startbeitrag von Zedar am 04.01.2004 12:14

Hallo an alle da draußen!

Ich denke, es gibt eine realistische Theorie (und eine Variante davon) was bei den Mondlandungen stattgefunden hat:

Die Mondlandung hat stattgefunden, aber es konnten keine "repräsentativen" Bilder übertragen werden, und man lieferte der Welt die zuvor gedrehte Version (ich denke, es ist wirklich möglich, dass das in Area 51 war... [es klingt für mich glaubwürdiger, als jeder Alien-Theorie...])
Zu der Zeit wollten die Amis auf Nummer sicher gehen, Stichwort: "Kalter Krieg"
Somit wäre es Möglich, dass die Bilder und Viedos wirklich gut gemachte Fakes sind, obwohl die Amis auf den Mond waren.
Da die Welt nun mal nur übers (fern)sehen überzeugt werden konnte...

Ob jetzt Stanley kubrick (lol) oder nicht, dass überlasse ich euer Phantasie....

Nein, ernsthaft, was haltet ihr von dieser (nicht unbedingt neuen) Theorie?

Antworten:

Hi Zedar,

nein, neu ist die Idee nicht.

Und schau doch mal einen Eintrag tiefer nach, da haben Manfred und Henning unter "Bandsalat" ein wenig diskutiert.
Um alles das, was während der Mondlandung dokumentiert wurde, passgenau auf der Erde zu produzieren wäre eine Logistik und ein Aufwand nötig gewesen, der praktisch den Aufwand der realen Durchführung übertroffen hätte.

Es gibt viel zu viele Details, die gegen eine Filmproduktion auf der Erde sprechen

von Klaus F. - am 04.01.2004 12:34
Zitat

Um alles das, was während der Mondlandung dokumentiert wurde, passgenau auf der Erde zu produzieren wäre eine Logistik und ein Aufwand nötig gewesen, der praktisch den Aufwand der realen Durchführung übertroffen hätte.

Meinst du Wirklich??

Man nehme einen Ort, der schon existiert und an dem die neuesten Prototypen von Flugzeugen getestet wurden (und wahrscheinlich auch heute werden).

Eine Kulisse zu bauen, in einem großen Hanger (die einzige Tatsache die wirklich bekannt ist in Area 51 anhand von Fotos ) stelle ich mir wirklich nicht schwer vor, noch dazu wenn man folgende Tatsachen beachtet:

1.) Amerika hat reichlich Erfahrung beim erzeugen von Illusionen in Filmen und sowohl damals wie heute die dazu nötige Infrastruktur.
Nicht umsonst habe ich, wenn auch nicht ernst gemeint, Stanley Kubrick erwähnt...

2.) Die Mondfähre? Es wurden - lässt sich bestätigen - mehrere gebaut, aus einem einfachen Grund: Als Reserve und für zukünfige Missionen

3.)Ist so etwas wirklich teuer, verglichen zu der Tatsache, dass eine ganzen Nation ruhmvoll in die Geschichte eigehen wird? Die Welt einige Zeit lang auf Amerika aufblickt? Es ist unbezahlbahr^^!


Und im Bezug nehmend auf "Bandsalat"...
Wie gesagt, ich glaube, dass sie wirklich oben waren, aber nur schwarze Bilder senden konnten...

Und wenn ich kurz auf die aktuelle amerikanische Politik eingehen darf:

Kann sich jeder noch an das Bild zu "Thanksgiving" erinnern?
Der Truhthan war ein Fake (sollte jeden schon bekannt sein) damit die Welt wieder auf Amerika aufblickt

Oder als Bush im Flugzeugträger im Fliegeranzug herumging?
LOL... Bush hat das vor der Küste Amerikas drehen lassen, und nicht in der Golfregion wie man uns angelogen hat...!
Im Logbuch des Schiffes ist das zu dem Datum verzeichnet und in keiner Aufnahme wurde der Horizont gezeigt.... weil man sie Küste gesehen hätte (Quelle:Arte)

von Zedar - am 04.01.2004 13:40

Re: Meine Persönliche Meinung zur Mondlandung... oje, der Truthahn

Zedar schrieb:

Zitat

1.) Amerika hat reichlich Erfahrung beim erzeugen von Illusionen in Filmen und sowohl damals wie heute die dazu nötige Infrastruktur. Nicht umsonst habe ich, wenn auch nicht ernst gemeint, Stanley Kubrick erwähnt...
Wenn jemand im Umgang mit Waffen geübt ist, heißt dies noch lange nicht, dass er jemanden umgebracht hat.
Zitat

2.) Die Mondfähre? Es wurden - lässt sich bestätigen -
mehrere gebaut, aus einem einfachen Grund: Als Reserve und
für zukünfige Missionen
Warum soll das ein Argument gegen eine echte Mondlandung sein?
Zitat

3.)Ist so etwas wirklich teuer, verglichen zu der Tatsache, dass eine ganzen Nation ruhmvoll in die Geschichte eigehen wird? Die Welt einige Zeit lang auf Amerika aufblickt? Es ist unbezahlbahr^^!
Wenn es genau so teuer oder noch teurer und aufwändiger ist als eine echte Landung mit echten Bildern - warum sollte man dann diesen gefährlichen Umweg gehen?

Zitat

Und im Bezug nehmend auf "Bandsalat"... Wie gesagt, ich glaube, dass sie wirklich oben waren, aber nur schwarze Bilder senden konnten...
Glauben, immer nur glauben. Wie kommst du zu diesem Glauben?

Zitat

Kann sich jeder noch an das Bild zu "Thanksgiving" erinnern? Der Truhthan war ein Fake (sollte jeden schon bekannt sein) damit die Welt wieder auf Amerika aufblickt.
Sorry, aber da muss ich lachen. Ein geheimer Besuch des US-Präsidenten wäre auch ohne gefälschten Truthahn eine Nachricht gewesen. Abgesehen davon, wenn schon ein Truthahn als künstlich/gefälscht entlarvt wird, warum hat die Geheimhaltung einer angeblich gefälschten Mondlandung so lange funktioniert? Schließlich brauchte man für dieses Projekt ein paar Leute mehr als für einen Gummitruthahn.
Zitat

Oder als Bush im Flugzeugträger im Fliegeranzug herumging?
LOL... Bush hat das vor der Küste Amerikas drehen
lassen, und nicht in der Golfregion wie man uns angelogen
hat...!
Du hast vergessen, dass die Deckbesatzung mit ihren je nach Funktion unterschiedlich eingefärbten Klamotten aussah wie Teletubbies. Wahrscheinlich mag Bush jr. diese Sendung zu sehr ;-)

Querkopf

von Querkopf - am 04.01.2004 14:24
Hi Zedar,

Zitat

Meinst du Wirklich??

Als ob "Meinung" zählen würde....
Meinung und Glauben zählen bei den Esoterikern, ich mag lieber Überprüfbares.

Zitat

Man nehme einen Ort, der schon existiert und an dem die neuesten Prototypen von Flugzeugen getestet wurden (und wahrscheinlich auch heute werden).


Schwer, die Effekte der 1/6 Schwerkraft da einzubauen, vor allem aber diese Launen vom Armstrong, das Aussteigen so schon hin und herzuschieben.

Zitat

Eine Kulisse zu bauen, in einem großen Hanger (die einzige Tatsache die wirklich bekannt ist in Area 51 anhand von Fotos ) stelle ich mir wirklich nicht schwer vor, noch dazu wenn man folgende Tatsachen beachtet:


Nun, schwer ist dabei, die Kulisse so zu bauen, dass diese winzigen perspektivischen Verschiebungen von Bergen in 40km Entfernung auch noch passen. Darauf muss man in SciFi-Filmen nicht achten.
Wenn man die Fotos genau übereinanderlegt, dann gibt es diese winzigen perspektivischen Verschiebungen. Und daraus kann man ausrechnen, wie weit die Berge weg sind, und wie groß sie sind. Wie will man das mit einer Kulisse machen?
Und die 2D-Fotos der Apollo-Missionen stehen zur Verfürung und können heute noch ausgewertet werden, können in eine 3D-Darstellung der Landschaft umgerechnet werden.
Wenn das passt, bedeutet das, dass die Kulisse eben keine Kulisse war, sondern eine echte Landschaft.
Dummerweise müsste man dann irgendwo auf Satellitenfotos von unserer Erde diese Berge wiedererkennen. Die Mustererkennung moderner Software ist so gut, dass das auf jeden Fall klappen würde.
Zitat

1.) Amerika hat reichlich Erfahrung beim erzeugen von Illusionen in Filmen und sowohl damals wie heute die dazu nötige Infrastruktur.
Nicht umsonst habe ich, wenn auch nicht ernst gemeint, Stanley Kubrick erwähnt...

Also wie nun, umsonst oder nicht umsonst. Ernst gemeint als Argument oder nicht ernst gemeint?
Die Filmemacher haben den Vorteil, dass der Eindruck der Landschaft vom Kinobesucher vom nicht nachgerechnet wird. Der Effekt ist einmalig (na gut, manchmal auch 10-malig) wird aber nie Diskussionsthema sein.
Bis vor kurzem waren für Hintergründe statische Matte-Paintings ausreichend, weil das im Film keiner merkt, doch heute können die Computer auch die Hintergründe mit der nötigen winzigen Veränderung berechnen.
Das ist aber eine Technik, die einem Kubrick noch nicht zur Verfügung stand.
Zitat

2.) Die Mondfähre? Es wurden - lässt sich bestätigen - mehrere gebaut, aus einem einfachen Grund: Als Reserve und für zukünfige Missionen

Also wäre die Tatsache, dass man ein Zweitauto hat ein Indiz dafür, dass man nie Auto fährt, oder der Einsatz von Autos gefakt ist?
Tut mir leid, aber ich kapiere nicht, inwiefern die Herstellung von Ersatzfahrzeugen die Filmtheorie stützt.
Zitat

3.)Ist so etwas wirklich teuer, verglichen zu der Tatsache, dass eine ganzen Nation ruhmvoll in die Geschichte eigehen wird? Die Welt einige Zeit lang auf Amerika aufblickt? Es ist unbezahlbahr^^!

Also diesen Effekt mit dem plötzlichen Umlegen des ersten Ausstieges genau in die Zeit, wo die Umschaltung vom amerikanischen auf das australische Radioteleskop erfolgen muss mag dramaturgisch effektvoll sein, aber in der Durchführung nach deiner These birgt das so viele Möglichkeiten für Patzer, dass man jedem Regisseur davon dringend abraten sollte.

Diese Szenen sind mit all dem technischen Hintergrund nicht von der Erde aus zeitgleiche produzierbar.
Zitat

Und im Bezug nehmend auf "Bandsalat"...
Wie gesagt, ich glaube, dass sie wirklich oben waren, aber nur schwarze Bilder senden konnten...

Ich weiß immer noch nicht, wie du zu diesem Glauben kommst.

Nur weil eine Möglichkeit gedanklich kontruierbar ist, wird sie doch nicht wahr.

Und du vergisst, dass nicht nur die NASA-Teleskope die Bilder empfangen haben.
Sag mir, wie man das technisch macht, das Bild so exakt 1,4 Sekunden vor der Ausstrahlung von Australien aus vom Mond zu senden, damit die russischen Beobachter und die anderen Radioteleskop-Betreiber auch getäuscht werden?
Zitat

Und wenn ich kurz auf die aktuelle amerikanische Politik eingehen darf:

Was bringt das in Bezug auf den Moonhoax Neues als nur wieder die Verknüpfung mit dem persönlichen Glauben?
Zitat

Kann sich jeder noch an das Bild zu "Thanksgiving" erinnern?
Der Truhthan war ein Fake (sollte jeden schon bekannt sein) damit die Welt wieder auf Amerika aufblickt

Was beweist der Truthahn?
Denkst du, die Bilder vom Essen auf Plakaten und Speisekarten von Reataurants stellen echte Nahrunsmittel dar?

Glaubst du, dass die Autos das können, was sie in den Webespots der Hersteller machen?
Unsere Welt lebt von den Medien, von der Promotion und von der Darstellung von Unternehmen, Menschen und Produkten in den Medien.
Der amerikanische Präsident wäre hirnrissig, wenn er sich gegen diese Tatsachen wehren würde.
Dass der derzeitige manchmal zu so plumpen Mitteln greift wie Plastik-Truthähnen (so wie die chinische Garküche im nächsten Einkaufs-Zentrum) mag dumm sein, aber es hat nichts mit dem Moonhoax zu tun.
Zitat

Oder als Bush im Flugzeugträger im Fliegeranzug herumging?

Dito.
Ähnliches machen Manager von vertrauenswürdigen Unternehmen, wenn sich sich für den neuen Prospekt oder die neue Unternehmens-Website ablichten lassen.

Warum akzeptieren wir Werbetricks täglich in allen Medien und kaufen trotz dieser Fakes die Waren, schreien aber beim amerikanischen Präsidenten gleich Lüge.?
Für mich sind diese Stories um Bush einfach nur peinlich, sagen aber nichts über den Moonhoax.

von Klaus F. - am 04.01.2004 14:27
Die Sache mit den Präsidenten, habe ich erwähnt, um anzudeuten, dass ähnliches auch bei der Mondlandung möglich gewesen wäre und dass Besonders Amerikaner auf "Shows" stehen. (der Rest der Welt ist natürlich auch damit zu begeistern, aber nicht so extrem, kommt mir vor)

Ich halte nichts davon, dass niemand auf den Mond war, denn woher hätten Sie sonst die Daten (ist natürlich ein Fakt^^)

Übrigens, bitte nicht falsch deuten: Ich beharre nicht auf diese Meinung, sondern denke nur, dass diese Wahrscheinlicher höher wäre, als wenn sie überhaupt nicht auf den Mond gewesen wären.
Und ich nehme das alles natürlich nicht extrem ernst ;-)

Natürlich habe ich keine Fakten, aber für mich persönlich hat das nichts mit glauben zu tun, sondern einfach mit der Wahrscheinlichkeit.
Neil Armstrong war der erste Mann auf den Mond, obwohl er "eine kleine Show" für uns abgezogen hat, wenn man bedenkt, welches Wort wirklich sein erstes war...^^

So, nun ein paar Richtigstellungen:

@Querkopf:

Zitat

1.) Amerika hat reichlich Erfahrung beim erzeugen von Illusionen in Filmen und sowohl damals wie heute die dazu nötige Infrastruktur. Nicht umsonst habe ich, wenn auch nicht ernst gemeint, Stanley Kubrick erwähnt...

Wenn jemand im Umgang mit Waffen geübt ist, heißt dies noch lange nicht, dass er jemanden umgebracht hat.


von Zedar - am 04.01.2004 15:57
sorry für doppelpost! bin noch nicht regristriert, um den post zu verändern :-(

Zitat

1.) Amerika hat reichlich Erfahrung beim erzeugen von Illusionen in Filmen und sowohl damals wie heute die dazu nötige Infrastruktur. Nicht umsonst habe ich, wenn auch nicht ernst gemeint, Stanley Kubrick erwähnt...

Wenn jemand im Umgang mit Waffen geübt ist, heißt dies noch lange nicht, dass er jemanden umgebracht hat.


Um ehrlich zu sein:???
Was ich meinte: Die Leute von der NASA haben sich einige optische Sachen (wie Raumanzüge etc.) von Stanley Kubrick abgeschaut etc. Es gab so gesehen wirklich einen Art "Kontakt" zwischen NASA und Stanley Kubrick (der Rest ist Fiktion^^)
Was noch viel Wichtiger ist, was ich damit gemeint habe, dass es äußerst talentierte Leute gab (gibt) die dazu fähig gewesen wären, einen solchen Film zu drehen und zu organisieren.

Zitat

2.) Die Mondfähre? Es wurden - lässt sich bestätigen -
mehrere gebaut, aus einem einfachen Grund: Als Reserve und
für zukünfige Missionen

Warum soll das ein Argument gegen eine echte Mondlandung sein?


Ist es ja nicht! Ich glaube ja daran, dass es Mondlandungen gab!! Aber die Reserve "Sachen" hätte man leicht in einen Film einbauen können, ohne zusätzliche Kosten...

Zitat

3.)Ist so etwas wirklich teuer, verglichen zu der Tatsache, dass eine ganzen Nation ruhmvoll in die Geschichte eigehen wird? Die Welt einige Zeit lang auf Amerika aufblickt? Es ist unbezahlbahr^^!

Wenn es genau so teuer oder noch teurer und aufwändiger ist als eine echte Landung mit echten Bildern - warum sollte man dann diesen gefährlichen Umweg gehen?


Da gebe ich dir Recht, wenn so etwas verdammt teuer ist. Aber genau das bezweilfe ich - keine Beweise, leider^^ - . Und es wäre auch nur eine Absicherung gewesen, falls nichts vom Mond gesendet werden konnte - sozusagen das Ersatzband- welches ev. zum Einsatz kam...

Zitat

Und im Bezug nehmend auf "Bandsalat"... Wie gesagt, ich glaube, dass sie wirklich oben waren, aber nur schwarze Bilder senden konnten...

Glauben, immer nur glauben. Wie kommst du zu diesem Glauben?


Ich bin ein sehr gläubiger Mensch ;-)
Spass bei Seite: Im Prinzip kannst auch du nur an eine Mondlandung glauben
Warum? Welche Beweise hättest du? Fotos, Filme, Daten, Funkverkehr?
Kannst du es überprüfen? Vergiss bitte nicht, dass Wissenschaftler (ich bin auch einer, desswegen kann ich´s sagen) auch nur Menschen sind, die manchmal ihr Ego befriedigen müssen (ich übertreibe hier, aber ich hoffe du weißt was ich meine...)

Zitat

Sorry, aber da muss ich lachen. Ein geheimer Besuch des US-Präsidenten wäre auch ohne gefälschten Truthahn eine Nachricht gewesen. Abgesehen davon, wenn schon ein Truthahn als künstlich/gefälscht entlarvt wird, warum hat die Geheimhaltung einer angeblich gefälschten Mondlandung so lange funktioniert? Schließlich brauchte man für dieses Projekt ein paar Leute mehr als für einen Gummitruthahn


Diese Personen hatten zu viel Moorhuhn gespielt...
Hast natürlich vollkommen recht, bedenke aber, dass es damals kein i-net und Handy gab... und eines muss man sagen:
"Jedes Volk, wählt den Präsidenten (bzw. Regierung), den es sich verdient" :-)

Zitat

Du hast vergessen, dass die Deckbesatzung mit ihren je nach Funktion unterschiedlich eingefärbten Klamotten aussah wie Teletubbies. Wahrscheinlich mag Bush jr. diese Sendung zu sehr


hehe, dem habe ich nichts hinzuzufügen....


@ Klaus F.

Zitat

Als ob "Meinung" zählen würde....
Meinung und Glauben zählen bei den Esoterikern, ich mag lieber Überprüfbares.

Muss dich enttäuschen! Selbst in der modernen Wissenschaft muss du sehr viel glauben. Als Beispiel: "Atome und Quantenmechanik"
Du kannst nichts sehen, da zu klein, man kann hin und wieder nur indirekte Messungen durchführen und versuchen in praktischen Versuchen, die These zu bestätigen oder zu wiederlegen. Man hat Messergebnisse und wertet sie aus. Wenn man unter der statistischen Fehlergrenze liegt, passts.
Wenn eine neue Messmethode aufkommt, wird die These überprüft, und ev. so modifiziert, dass die theoritischen Ergebnisse mit den praktischen Messwerten übererinzustimmen.
Wie viel Wissen steckt noch in der These oder Theorie? Und wieviel "Glaube ", dass es auch wirklich stimmt?
Die Physik kann auch nur umschreiben, und es wurde in der Vergangenheit schon vieles Umgeschrieben. Für viele Menschen ist die Wissenschaft der Ersatz für den Glauben geworden. Man sollte aber nie Vergessen, dass die Fakten sich auf Theorien oder Thesen stützen.

Zitat

1.) Amerika hat reichlich Erfahrung beim erzeugen von Illusionen in Filmen und sowohl damals wie heute die dazu nötige Infrastruktur.
Nicht umsonst habe ich, wenn auch nicht ernst gemeint, Stanley Kubrick erwähnt...

Also wie nun, umsonst oder nicht umsonst. Ernst gemeint als Argument oder nicht ernst gemeint?
Die Filmemacher haben den Vorteil, dass der Eindruck der Landschaft vom Kinobesucher vom nicht nachgerechnet wird. Der Effekt ist einmalig (na gut, manchmal auch 10-malig) wird aber nie Diskussionsthema sein.
Bis vor kurzem waren für Hintergründe statische Matte-Paintings ausreichend, weil das im Film keiner merkt, doch heute können die Computer auch die Hintergründe mit der nötigen winzigen Veränderung berechnen.
Das ist aber eine Technik, die einem Kubrick noch nicht zur Verfügung stand


Wegen Kubrick beziehe ich mich auf eine lustige "Verschwörungstheorie", die besagt, dass er die 1. Mondlandung gefilmt hat, und organisiert hat. Im Gegenzug -unter anderem - durfe er in einem seiner Filme eine spezielle Kamera benutzen, die horrende teuer ist, dass es nach wie vor nur -eben jene- 2 Stück gibt (Das er mit den Kameras drehte stimmt, der Rest aber... :-) )

Zitat

2.) Die Mondfähre? Es wurden - lässt sich bestätigen - mehrere gebaut, aus einem einfachen Grund: Als Reserve und für zukünfige Missionen

Also wäre die Tatsache, dass man ein Zweitauto hat ein Indiz dafür, dass man nie Auto fährt, oder der Einsatz von Autos gefakt ist?
Tut mir leid, aber ich kapiere nicht, inwiefern die Herstellung von Ersatzfahrzeugen die Filmtheorie stützt.

Obwohl ich Leute kenne, die ein odere mehrere Autos besitzen, aber nicht fahren, habe ich dass natürlich nicht gemeint.
Was ich mit diesem Satz sagen wollte ist, dass eine der wichtigsten und überzeugensten Requisiten für einen Film da wären, ohne extra dafür zahlen zu müssen.

Zitat

3.)Ist so etwas wirklich teuer, verglichen zu der Tatsache, dass eine ganzen Nation ruhmvoll in die Geschichte eigehen wird? Die Welt einige Zeit lang auf Amerika aufblickt? Es ist unbezahlbahr^^!

Also diesen Effekt mit dem plötzlichen Umlegen des ersten Ausstieges genau in die Zeit, wo die Umschaltung vom amerikanischen auf das australische Radioteleskop erfolgen muss mag dramaturgisch effektvoll sein, aber in der Durchführung nach deiner These birgt das so viele Möglichkeiten für Patzer, dass man jedem Regisseur davon dringend abraten sollte.

Diese Szenen sind mit all dem technischen Hintergrund nicht von der Erde aus zeitgleiche produzierbar.


Es hätte auch eine längere "Technische Panne sein können", falls ein Band reißt, jeder hätte dafür Verständniss gehabt.
Woher willst du wissen, dass es unmöglich ist? Ich wüsste nichts, das es komplett umöglich machen könnte (einschrenken ja, aber unmöglich?)

Zitat

Nur weil eine Möglichkeit gedanklich kontruierbar ist, wird sie doch nicht wahr.

Weiß ich, ist ja auch nur eine These die ich hier in den Raum gestellt habe und kein "Glaube"

Zitat

Und du vergisst, dass nicht nur die NASA-Teleskope die Bilder empfangen haben.
Sag mir, wie man das technisch macht, das Bild so exakt 1,4 Sekunden vor der Ausstrahlung von Australien aus vom Mond zu senden, damit die russischen Beobachter und die anderen Radioteleskop-Betreiber auch getäuscht werden?

Bin Leider kein Experte in dem Bereich, ich würde es nicht ausschließen, dass Experten nach Jahren der Vorbereitung eine Lösunge gefunden hätten.
Das ist natürlich ein ziemlicher Brocken, ob es überhaupt technisch machbar gewesen wäre: ich weiß es nicht!

Zitat

Was bringt das in Bezug auf den Moonhoax Neues als nur wieder die Verknüpfung mit dem persönlichen Glauben?

Nochmal: Ich habe hier keinen persönlichen Glauben gefunden, es sind Gedankenspiele die ich anhand einer gewissen Wahrscheinlichkeit als These formuliert habe, welche nicht das Recht besitz als ein "Glaube" angesehen oder als "Wahr" angesehen zu werden, denn dafür habe ich keine Wunder und keine Beweise ;-)

Zitat

Was beweist der Truthahn?
Denkst du, die Bilder vom Essen auf Plakaten und Speisekarten von Reataurants stellen echte Nahrunsmittel dar?

Oh, ich dachte.... ^^
Du meine Güte, dass war nur ein Beispiel, wie leicht wir zu täuschen sind!
Bei Speisekarten, oder als Vorzeigeteller nimmt man ja das automatisch an.
Bei Politikern (übrigens war dies keine Attacke gegen den amerikanischen Präsidenten, sondern gegen die Personen, die alle dahinter stehen und für ihn das einfädeln) sollte man es annehmen, und wir nehmen die Wahrheit noch immer zu leicht an.
Bei einem Manager sollte man annehmen, dass er seine Firma in ein besseres "Licht" rückt, denn dazu wird er (auch) bezahlt.
Bei einer Mondlandung, nehmen wir auch an, dass das was wir sehen wirklich ist...


Nette Diskussion hier, bedanke mich auf jedenfall dass ihr mir so schnell geschrieben habt ;-)

von Zedar - am 04.01.2004 17:44
Hi Zedar,

ich denke, wir verstehen uns eigentlich ganz gut.
Und stimmen in den Meinungen ziemlich überein.

Wogegen ich mich wehre, ich das Formulieren von Möglichkeiten, ohne ganz deutlich zu machen, dass es sich um ein Gedankenspiel handelt.

Ich bin da vielleicht etwas beeinflusst von der Argumentationsweise des G.L.Geise, der regelmäßig mit der Kette arbeitet aus Annahmen mit maximal zwei Zwischenschritten und mindestens einer logisch falschen Schlussfolgerung zu einer Aussage kommt, die er für den Rest seines Buches als bewiesen postuliert.

Dieses wird von vielen leichtgläubigen Menschen nachgemacht.
Viele lesen einfach nur irgendwo eine Aussage (zum Beispiel hier im Forum) und zitieren, die dann woanders als "Beweis". Darum hab ich deine Gedankenspielereien nicht unwidersprochen hingenommen.

Ein aktuelles Beispiel:
Du kennst vielleicht die arte - Produktion, in der spaßeshalber fiktive und echte
Intverviews zusammengeschnitten wurden, um zu zeigen, wie leicht die Leute auf so was reinfallen. Spätestens bei den Vietnam-Interviews muss einem auffallen, dass es hier um einen Riesenspaß geht, wenn einem nicht auffällt, dass vorher und hinterher gesagt wird, dass dies nicht echt ist und auch die Namen der Schauspieler genannt werden.

Trotzdem postet heute jemand im Jo Conrad Forum:
Zitat

wer hatte vor wenigen monaten die doku (ich glaub auf arte) mit interviews mit kissinger, rumsfeld, kubrick etc gesehen, als sie ganz offen von den filmaufnahmen der mondlandung gesprochen hatten -als 'ersatz dafür, dass die kameras oben in den extremtemperaturen nicht funktioniert hätten'??


Was ich mir also wünschen würde: dass du etwas klarer machst, Gedankenspielereien zu machen, sonst findest du deine Worte bald schon auf einer Internet-Seite wieder oder in einem Forum als Beweis für den Moonhoax. Und da du dich heute auch noch als Wissenschaftler "geoutet" hast, sind deine Worte besonders begehrt.

Zitat

Spass bei Seite: Im Prinzip kannst auch du nur an eine Mondlandung glauben
Warum? Welche Beweise hättest du? Fotos, Filme, Daten, Funkverkehr?

Habs schon mehrmals erzählt hier: wäre es für dich ein persönlicher Beweis, wenn du
dabei gewesen wärst in der Bude eines Amateurfunkers, die Antennengruppe auf den Mond ausgerichtet mit Laufzeiten über 2 Sekunden und du sprichst ganz deutlich mit einem von denen, die auch im Fernsehen als die derzeige Apollo-Besatzung vorgestellt wurden?
Würde es den Beweis stützen, wenn gleichzeitig über Kurzwelle eine Verbindung mit einem Südamerikaner besteht, der auch Kontakt mit denen hat, dessen Antennen auch auf den Mond gerichtet sind, also mit ganz anderem Azimut und Höhe über dem Horizont?
Und wenn man dann gemeinsam ein paar Tests macht, um sich zu überzeugen, dass das wirklich live ist?
Würde für dich als Wissenschaftler eine solche Erfahrung dafür sprechen, dass da ein
paar Menschen unterwegs zum Mond waren?

Zitat

Kannst du es überprüfen?
Vergiss bitte nicht, dass Wissenschaftler (ich bin auch einer, desswegen kann ich´s sagen)
auch nur Menschen sind, die manchmal ihr Ego befriedigen müssen (ich übertreibe hier,
aber ich hoffe du weißt was ich meine...)


Na ja, deshalb nenne ich meine Erfahrung einen persönlichen Beweis. Ich habe keine Erklärung, wie man mich damals hätte hereinlegen können. Darum ist für mich (aber auch nur für mich) ganz klar, dass die Jungs da oben waren.

Zitat

Muss dich enttäuschen! Selbst in der modernen Wissenschaft muss du sehr viel glauben.
Als Beispiel: "Atome und Quantenmechanik"

Nun ja, ist das nicht Wissenschaft? Moonhoaxer haben oft einen anderen Wissenschaftsbegriff.
Für die ist Wissenschaft das, was bewiesen ist.
Was die Wissenschaft nennen, ist etwas, was ich (ohne die Ingenieure beleidigen zu wollen) vielleicht als Ingenieurtechnik bezeichnen würde.
Für die Moonhoaxer ist Wissenschaft nur das, was fest und unviderlegbar bewiesen ist und mit dem Taschenrechner nachgerechnet werden kann.

Wissenschaftler arbeiten mit Theorien, Überlegungen, Ideen und versuchen, diese druch Versuche, Messungen, Beobachtungen zu verifizieren oder zu widerlegen.
Das darst du aber keinem Moonhoaxern erzählen, weil die dann alles, was wir sagen für ausgedacht halten und noch mehr über Wissenschaftler höhnen.

Wenn du also Glaube meinst im Sinne von "Ich glaube, die Lösung könnte darin bestehen, dass die Lichtquanten so und so definiert werden....", dann hast du vollkommen recht.

Für mich war Glaube mehr der religiöse Aspekt, die Erkenntnis einer Wahrheit, die über allem physikalischen Geschehen steht.

Zitat

Wegen Kubrick beziehe ich mich auf eine lustige "Verschwörungstheorie", die besagt, dass
er die 1. Mondlandung gefilmt hat, und organisiert hat. Im Gegenzug -unter anderem - durfe
er in einem seiner Filme eine spezielle Kamera benutzen, die horrende teuer ist, dass es
nach wie vor nur -eben jene- 2 Stück gibt (Das er mit den Kameras drehte stimmt, der Rest aber... )


Ich glaube, das wurde in der arte-Produktion auch gesagt. Und war es nicht mehr das Objektiv, um das es ging als die Kamera?

Zitat

Was ich mit diesem Satz sagen wollte ist, dass eine der wichtigsten und überzeugensten
Requisiten für einen Film da wären, ohne extra dafür zahlen zu müssen.

Ok, wir verstehen uns. Doch für viele Moonhoaxer gilt der Schluss: Weil es ein zweites
LM gibt, wurde gefakt.

Zitat

Bin Leider kein Experte in dem Bereich, ich würde es nicht ausschließen, dass Experten nach Jahren der Vorbereitung eine Lösunge gefunden hätten.
Das ist natürlich ein ziemlicher Brocken, ob es überhaupt technisch machbar gewesen wäre: ich weiß es nicht!

Also ein Signal produzieren, dass für alle Beobachter auf der Erde vom Mond kommt?
Ich wüsste nicht, wie man das machen sollte, und möchte es nach meinem Verständnis von der Funktechnik ausschließen.

Auch hier ist die eigenliche Gefahr wieder, dass morgen jemand schreibt:
Am 4.1. konnte der Wissenschaftler Dr. Zedar dass es durchaus möglich sein kann, dass Signale als vom Mond aus kommend vorgetäuscht werden können.
Und übermorgen wird zitiert: Das Verfahren von Dr. Zedar ermöglicht Funksignale von Satelliten, von denen jede Messstation auf der Erde annimmt, sie kämen vom Mond.

Es ist leider die Politik der Moonhoaxer, irgendwo gelesene Annahmen als bewiesen zu benutzen.
Zitat

Nette Diskussion hier, bedanke mich auf jedenfall dass ihr mir so schnell geschrieben habt

Heute ist ja auch richtig was los. Schließlich hat VOX ja mal wieder ne Moonhoax - Sendung gebracht.
Schau auch mal ins andere Forum von www.mondlandung.pcdl.de, da sind rein zahlenmäßig heute noch mehr Meldungen.

von Klaus F. - am 04.01.2004 18:30
Ach ja, die legendäre Arte Produktion... hehe ... alles was sie darin sagten stimmt^^
Selbst die Pinguine, die plötzlich für 4 Sekunden hineingeschnitten wurden, und von einem Eisberg in die Tiefe stürtzen... da viel es mir wie Schuppen von den Augen....

Übrigens Danke für die Warnung, dass habe ich ehrlich gesagt, nicht bedacht...

Zitat

Ich glaube, das wurde in der arte-Produktion auch gesagt. Und war es nicht mehr das Objektiv, um das es ging als die Kamera?


... eine spezielle Verarbeitung in der Richtung, oder so .. ist länger her^^

Zitat

Ok, wir verstehen uns. Doch für viele Moonhoaxer gilt der Schluss: Weil es ein zweites
LM gibt, wurde gefakt.


DAS glauben die WIRKLICH? :-) :-) :-)
Also für mich wäre es wirklich ein kompletter FAKE wenn sie nur 1 LM gebaut hätten ;-)

Zitat

Also ein Signal produzieren, dass für alle Beobachter auf der Erde vom Mond kommt?
Ich wüsste nicht, wie man das machen sollte, und möchte es nach meinem Verständnis von der Funktechnik ausschließen.

Obwohl ich die Gefahr, wenn ich das hierschreibe, jetzt kenne, es juckt einfach zu sehr:
....unbemannte....schon vorher.... ^^

Ich glaube auch ich verstehe dich sehr gut, wie es dir ergehen muss^^

Ich werde mal mir deren "Theorien" ....aso, richtig; Fakten, anschauen!

von Zedar - am 04.01.2004 19:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.