Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandung oder ein gigantischer Schwindel?
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 12 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Dirk E., Ullerich, Max 2, Klaus F., Harald Kucharek, Kleinalrik, Ulrich

Ich denk mir nur so... Mars-Landungs-Fake.

Startbeitrag von Kleinalrik am 24.02.2005 21:57

Ich hab mir nur so überlegt, da eine bemannte Mission zum Mars zur Diskussion steht, eine Marslandung zu fälschen müßte doch im Gegensatz zu einer Fälschung der Mondlandung fast schon möglich sein.
Ich sehe da viele günstige Voraussetzungen:
Der Mars hat eine relativ dichte Atmosphäre,
- Schatten können und müssen diffus sein und müssen nicht pechschwarz sein, je nach vorgegebener Wetterlage (Sandsturm) kann mal das Licht ganz diffus sein, sowas läßt sich mit künstlichen Beleuchtungen leichter realisieren.
- Der Himmel ist ebenfalls blau (gut, nicht in Horizontnähe, aber zum Zenit hin schon). Es wären also stinknormale Außenaufnahmen auf der Erde möglich, blaue Schattenseiten von weißen Gegenständen würden nicht auffallen.
- Wind und Wetter rechtfertigen flatternde Fahnen und darüberhinaus kruzfristige Erosionen und Bodenveränderungen. Fußstapfen dürfen auf einem Bild drauf sein und auf dem nächsten wieder fehlen. Staubschichten können auf Ausrüstungsgegenständen liegen und wieder verschwinden und wiederum erneut erscheinen

- die Bodenbeschaffenheit und -farbe ist im gegensatz zu hellgrauem Mondstaub auf diversen Plätzen der Erde zu finden und muß nicht künstlich imitiert werden.

- die Schwerkraft ist um einiges höher, als auf dem Mond. Nachgemachte Bewegungen die diese veränderte Schwerkraft simulieren sollen, wirken glaubwürdiger.

- die bösen Russen haben nur eingeschränkte Möglichkeiten, den Flug des Raumschiffes per Radar zu verfolgen

- aufgrund der Entfernung wird niemals die Forderung aufkommen, ein Teleskop auf den Mars zu richten und zu schauen, ob die Fähre noch da ist (unbeachtet der Tatsache, daß das bis heute mit der Mondlandefähre auch nicht funktioniert).


Also, ich fände es schon interessant, wenn mal ein Fernsehsender spaßeshalber versucht, eine Marslandung auszugsweise zu faken.

Antworten:

Hi Kleinalrik

Zitat

Der Mars hat eine relativ dichte Atmosphäre,


Eben nicht. Die Marsatmosphäre ist äusserst dünn.

Aber sei's drum. Die Hauptfrage ist:

WARUM um Himmelswillen sollte Jemand so etwas tun??

Entweder man macht eine gewaltige, internationale Vorbereitung von Raketen und Raumschiffen und führt dann die bemannte Marsmission durch, oder es bleibt bei der unbemannten Forschung.

Aber fälschen? Das ist einfach unlogisch und, sorry, dämlich....

:nein:



von Max 2 - am 25.02.2005 07:27
Hi Kleinalrik,

Zitat

Also, ich fände es schon interessant, wenn mal ein Fernsehsender spaßeshalber versucht, eine Marslandung auszugsweise zu faken.

Du hast ein Problem großzügig ignoriert: den Start der (ja, welcher?) Trägerrakete(n). Oder glaubst du etwa, das würde ohne reale Hardware einfach so durchgehen?
Daß die Verhältnisse auf dem Mars nachgebildet werden können, ist ok. Dort kann ja niemand so direkt beobachten.
Aber hier auf der Erde muß solche ein Fake glaubhaft aufgezogen werden. Einen heimlichen Start so wie bei James Bond (man nehme einen Krater und eine kleine Rakete und - schwupps - wir fliegen ins All und klauen fremde Raumkapseln) ist für mich undenkbar.

mfg Ulrich



von Ullerich - am 25.02.2005 11:10
Hallo Ulrich,

Zitat

Du hast ein Problem großzügig ignoriert: den Start der (ja, welcher?) Trägerrakete(n). Oder glaubst du etwa, das würde ohne reale Hardware einfach so durchgehen?
Am einfachsten wäre es doch dann einen Start mit einem Space Shuttle durchzuführen, der zu einem fiktiven, im Orbit zusammengebauten Marsschiff startet. Von dort aus ginge die "Reise" dann los ...

Gruss Dirk :spos:

von Dirk E. - am 26.02.2005 10:14
Hi Dirk,

Zitat

Am einfachsten wäre es doch dann einen Start mit einem Space Shuttle durchzuführen, der zu einem fiktiven, im Orbit zusammengebauten Marsschiff startet.

Na dann überzeuge mal all die Menschen, die sich solch ein Raumschiff durch ein heutiges Teleskop anschauen wollen oder den Funkverkehr, der absolut unerläßlich ist, abhören möchten/müssen?

Mal so als technische Eckwerte:
http://www.bernd-leitenberger.de/flug-zum-mars.html
Für eine 1000 Tage Mission kommt je Besatzungsmitglied eine Masse von 4 Tonnen für Vorräte zusammen.

Ein Shuttle kann so schlapp 20 Tonnen Nutzlast befördern.

Wie willst du jetzt eine fiktive Rakete im Orbit zusammenbauen?

fragende Grüße, Ulrich
ps: laß uns ruhig weiterspinnen.



von Ullerich - am 26.02.2005 10:43
Hallo,

zuerst einmal müßte man der Bevölkerung eine bemannte Marsmission schmackhaft machen, um die benötigten Gelder für eine solche Mission zu erhalten. Eine Nation alleine wäre damit wahrscheinlich überfordert und es würde eine internationalen Mission werden müssen. Am Beispiel der ISS kann man dann sehen, wieviele Jahre alleine die Planung und @#$%& dauern wird.
Auch wenn man von Anfang an eine Fälschung plant, die Gelder müssen für eine echte Mission da sein, weil ja die Bevölkerung den Schwindel nicht durchschauen darf. Alles muß realistisch gestaltet werden.
Wenn dann die Raumfahrtagenturen "Grünes Licht" bekommen, warum sollten sie sich dann auf einen Schwindel einlassen und sich diese historische Gelegenheit von ein paar Trickfilmspezialisten nehmen lassen? Zumal die erforderliche Technik durchaus in einigen Jahren bereitstehen könnte.

Außerdem: Wen will manmit solch einer "Mission" eigentlich beeindrucken?

Wenn man sich die Filme "Mission to Mars" und Red Planet" ansieht, glaube ich schon, daß man realistische Bilder der "Marsoberfläche" darstellen könnte. Doch nur ein paar Bilder und Videos alleine werden wohl nicht reichen. Der Fake müßte auf die bisher, von den verschiedenen unbemannten Sonden, gesammelten Daten aufbauen. Da kann man sich keine Fehler erlauben. Schließlich werden nicht nur ein paar Raumfahrt-Begeisterte zuschauen, sondern auch Spezialisten, Forscher und Wissenschaftler weltweit.

Ne, ne, wenn dann echt!


Lipi

von Ulrich - am 26.02.2005 17:22

TV-Tipp zum Thema Raumschiffe

Ein kurzer TV-Tipp zum Thema Raumschiffe:

Doku: Mission Weltall - Wie ein Raumschiff entsteht (Information)

26.02.2005, 20:10 Uhr (23 min)

Den menschlichen Geschwindigkeitsrekord halten Astronauten: Bis zu 40.000 km/h - etwa 11.000 Meter pro Sekunde -
erreichen sie mit Raketen bzw. Space Shuttles. Dennoch ist die Raumfahrt noch Lichtjahre von anderen Planeten entfernt.
Eines der größten Probleme bleibt die sichere Rückkehr der Astronauten zur Erde. Diese Doku zeigt den Stand der Raumschiff-
technik und die Hürden, die noch zu überwinden sind, um irgendwann einmal in die unendlichen Weiten des Weltalls vorzudringen.

Dirk :spos:

von Dirk E. - am 26.02.2005 18:45

Re: TV-Tipp zum Thema Raumschiffe

He Dirk E.

verdammt , in welchem Kanal?????



von Max 2 - am 26.02.2005 19:01

Re: TV-Tipp zum Thema Raumschiffe

Hi Max,

verdammt - hab ich glatt vergessen ! :rolleyes:

N24

... als Entschädigung:

Doku: Spaziergang im All (Magazin)

03.03.2005, 00:55 Uhr (43 min)

Weltraumspaziergänge - der Aufenthalt von Menschen im freien Weltraum - sind eines der faszinierendsten Kapitel in der Geschichte der Raumfahrt. Astronauten, die in der Umlaufbahn der Erde schweben oder sich über die Oberfläche des Mondes bewegen, zeigen eindrucksvoll, wie weit der Mensch bereits ins Weltall vorgedrungen ist. Diese Dokumentation erzählt die Geschichte der Weltraumspaziergänge - von ihren Anfängen in den 60er Jahren bis heute.

und

Doku: Epochen der Luftfahrt - Die ersten Raketen (Magazin)

03.03.2005, 21:40 Uhr (16 min)

Robert Hutchings Goddard und Hermann Oberth: Diese Namen sind untrennbar mit der Geschichte des Raketenbaus verbunden. Beide Ingenieure - der eine in den USA, der andere in Berlin - schufen die Voraussetzungen für die Entwicklung der Raketentechnik. Während des 2. Weltkriegs erreichte der Wettlauf zwischen den USA und Nazi-Deutschland seinen Höhepunkt, den das Dritte Reich gewann ... "Die Erfindung der Raketen" - eine Dokumentation über ein spannendes Kapitel der Luftfahrt.

und

Doku: Wettlauf zum Mond - Countdown für Apollo 11 (Magazin)

10.03.2005, 17:05 Uhr (34 min)

Am 20.7.1969 versammeln Millionen Menschen sich vor den TV-Geräten, um live beim bislang größten Abenteuer der Menschheit dabei zu sein: Neil Armstrong, Mitglied der Apollo-11-Mission, betritt als erster Mensch den Mond! Im ersten Teil der Dokumentation mit vielen Originalaufnahmen geht es um die Vorbereitung der historischen Mondlandung. Wichtige Zeitzeugen wie die beiden Mondmänner Neil Armstrong und Buzz Aldrin und Gene Krantz, der Chef des NASA-Kontrollraums, kommen zu Wort.

sowie

Doku: Apollo 11 - Die Landung auf dem Mond (Magazin)

11.03.2005, 17:05 Uhr (33 min)

Grüsse

Dirk :spos:

von Dirk E. - am 27.02.2005 08:35

Re: TV-Tipp zum Thema Raumschiffe

Hi Dirk

macht eh nichts, in der Schweiz können wir N 24 nicht empfangen. Aber dank dir habe ich wie wild gezappt und bin per Zufall am NTV hängengeblieben, der eine respektable Sendung über Jupiter und Europa brachte.

Das ist schon ziemlich spannen: Der Mond besitzt wahrscheinlich unter einem Eispanzer von ein paar Km ein gewaltiges Wassermeer rund um den Globus von ca 100 Km Tiefe...!!!

Das wäre natürlich ein kolossaler Lebensraum von gewaltigem Ausmass. Also, mit den neuesten Daten vom Mars: Aktive Vulkane und den sensationellen Daten vom Titan, haben wir doch in nächster Zukunft mehr als genug Möglichkeiten zur Forschung und Spekulation...!

:allright:



von Max 2 - am 27.02.2005 12:33
Hallo Ulrich,

Zitat

Wie willst du jetzt eine fiktive Rakete im Orbit zusammenbauen?
Ich denke, wenn man wirklich einen Marsflug inszenieren wollte, würde man nicht davor zurückschrecken ein "Dummy" in der Umlaufbahn aufzubauen und loszuschicken.
Die Amerikaner hatten vor der Invasion in der Normandie auch "Sperrholzpanzerdivisionen" bei Calais aufgestellt um den Deutschen etwas vorzugaukeln und keiner hats so richtig gemerkt ...

Gruss

Dirk,

der mal so rumspinnt ;)

von Dirk E. - am 28.02.2005 10:55
Dirk E. schrieb:

Zitat

Die Amerikaner hatten vor der Invasion in der Normandie auch "Sperrholzpanzerdivisionen" bei Calais aufgestellt um den Deutschen etwas vorzugaukeln und keiner hats so richtig gemerkt ...

War das nicht eher bei Dover? ;-)

von Harald Kucharek - am 28.02.2005 11:10
Hast Recht Harald,

die Deutschen warteten in Calais und warteten dort auf die Invasion:

Zitat

Die stärksten Kräfte befanden sich am Kanal (Pas de Calais). Hier erwartete das deutsche Oberkommando aufgrund erfolgreicher Täuschungsmaßnahmen der Alliierten die Landung. Hier stand die starke 15. Armee mit 20 Divisionen. An den 300 Kilometern der Normandieküste, wo die alliierte Landung tatsächlich stattfand, standen nur 9 Divisionen.
(das aber nur nebenbei ;) )

Dirk :spos:

von Dirk E. - am 28.02.2005 12:21
Hi Dirk,

Zitat

Die Amerikaner hatten vor der Invasion in der Normandie auch "Sperrholzpanzerdivisionen" bei Calais aufgestellt um den Deutschen etwas vorzugaukeln und keiner hats so richtig gemerkt ...

Nun ja, reden wir hier über einen Marskrieg oder über die Marslandung?
:D

Eine solche Landung auf dem Mars weckt Interesse an Daten an..., eben an allem, was so ein Wissenschaftler interessant findet. Dann gibt es noch die interessierte Öffentlichkeit.
Wenn du nur von reinen Bildern ausgehst, kannst du bedenkenlos einen Fake durchziehen. Der Otto Normal BLÖD-Zeitungsleser kauft ihn dir sogar ab.
< alf >
null problemo
< /alf >

Aber die Welt der Wissenschaft und der Technik erwartet mehr als nur Pixel. Sie will Daten. Die mußt du liefern. Weiterhin würde jede Firma oder Instituton, die ihre Produkte für eine Marslandung liefert, von der Öffentlichkeit neugierig beobachtet.
Du mußt jedes kleinste Detail fakesicher auslegen. Da reichen die Dummys nicht aus.

Aber allerspätestens hier kann der Fake getreu deiner Vorgabe nicht mehr funktionieren:

Zitat

Also, ich fände es schon interessant, wenn mal ein Fernsehsender spaßeshalber versucht, eine Marslandung auszugsweise zu faken.


Reine Bilderwelten? Ja. Nur zählen die nicht.

Der Rest? Nein. Und gerade der Rest ist es, auf den es ankommt.

mfg Ulrich



von Ullerich - am 28.02.2005 13:25
Hallo Ulrich,

nein kein Marskrieg (war von mir eher als farbige Metapher gedacht) ;)

Ich gebe Dir natürlich recht, die Bilder oder eventl. gefakte Modelle sind weniger das Problem. Die Daten wohl eher, das kann man sogar schön in unserem aller Lieblingsfakefilme "Unternehmen Capricorn" sehen, als der Flightcontroller herausfindet das die TV-Signale nicht vom Mars sondern aus weniger als 300 Meilen gesendet werden- ein Punkt der (im Film) vom zuständigen "Oberfaker" nicht bedacht wurde - und so würde es wohl mit einer Vielzahl von Eventualitäten sein, Dinge die ganz einfach in der Vorbereitung übersehen werden !

(Wohl gemerkt, wir wollen ja nurmal spinnen :) )

Gruss

Dirk

von Dirk E. - am 28.02.2005 15:23
Hi Dirk,

Zitat

Wohl gemerkt, wir wollen ja nurmal spinnen

Was ist für sehr wichtig halte. Denn diejenigen, die bisher als VT bei uns aufgetaucht sind, haben sich ja immer vor dieser Frage gedrückt.
Das ist die Frage aller Fragen:
Zitat

Wenn die Mondlandung wirklich gefälscht wurde, wie wurde das genau gemacht?

Die Betonung liegt auf genau.

Gerade der Wechsel des Standpunktes ist ja auch wichtig, um die eigene Position prüfen zu können. Wie du schon richtig schreibst:
Zitat

unbd so würde es wohl mit einer vielzahl von eventualitäten sein, Dinge die ganz einfach in der Vorbereitung übersehen werden !


Einzelne Aspekte lassen sich noch gut faken. Die Menge der kontrollierbaren Einflüsse ist dann noch verhältnismäßig klein. Je umfangreicher du faken mußt, desto größer sind die Faktoren, auf die du entweder kaum/keinen Einfluß hast oder die du schlichtweg übersiehst.

mfg Ulrich



von Ullerich - am 28.02.2005 15:33

[OT] Einloggen

Gerade mal nochwas zu meinem Verständniss, ich habe mich ja jetzt endlich mal angemeldet - gilt mein Passwort auch in Uwe´s Forum, wenn ich jetzt direkt rüberwechsle bin ich auch dort als Dirk E. eingeloggt ??

Etwas verwirrte Grüsse

von Dirk E. - am 28.02.2005 16:48

Re: [OT] Einloggen

Das Passwort gilt für beide Foren und soviel ich weiß, bist du im jeweils anderen Forum gleich eingeloggt, wenn du wechselst.

von Klaus F. - am 28.02.2005 17:25

Re: [OT] Einloggen

Alles Bali !! ;)

Danke Klaus ...

von Dirk E. - am 28.02.2005 20:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.