Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandung oder ein gigantischer Schwindel?
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Susanne, Ulrich, Alfred, silvio, Ralf Kellerbauer, migro63, Querkopf, Ullerich

Schatten: Der Beweis!

Startbeitrag von Alfred am 09.01.2006 21:09

Um es vorweg zu nehmen: ich bin auf der Suche nach der Wahrheit zur Apollo – Mission und befinde mich somit noch in keinem der beiden Lager. Mich interessieren einzig unwiderlegbare Beweise für oder gegen eine Fälschung. Leider kann ich im Forum kaum objektive Beiträge entdecken, man befindet sich eben unter Gleichgesinnten was wohl ganz im Sinne des Autors liegt welcher diese Seiten zur Verfügung stellt.

Auf der Suche nach eindeutigen Beweisen für oder gegen die Lügen beschäftigen mich besonders die Schatten von Objekten oder Astronauten. Unter „Schatten“ hat Herr Lipinski ein umstrittenes NASA – Foto eingestellt und mit nach seiner Meinung „richtigen“ Strahlenverläufen versehen. Die Grafik scheint zunächst einen Sinn zu machen aber irgendetwas kann nicht stimmen weil es auf der Erde nur parallel verlaufende Schatten gibt, abgesehen von Erhöhungen / Vertiefungen, welche der Autor aber bei diesem Foto als vernachlässigbar deklariert. Mit Hilfe einer eingezeichneten imaginären Sonne soll der Strahlenverlauf und die daraus resultierenden Schatten in Richtung und Länge bewiesen werde.

Die fehlerhafte Beweisführung ist mit einfachsten Kenntnissen aus der Geometrie schnell aufgedeckt:
Der Lichtpunkt (Sonne) ist viel zu nah am Motiv weshalb das Licht aus verschiedenen Winkeln auf die Objekte fällt und damit verschiedene Schattenwinkel erzeugt. Setzt man die Sonne dort hin wo sie wirklich ist, nämlich rund 8 Lichtminuten entfernt also praktisch ins Unendliche, werden alle Objekte aus der selben Richtung bestrahlt und haben logischerweise auch die selbe Schattenrichtung.

Meine Verwirrung war also groß, ich konnte einfach nicht glauben dass jemand einen solchen Fehler zu den „Punkt für Punkt“ widerlegten zählt. Um mich selbst abzusichern habe ich also das ganze Szenario nachgebaut und fotografiert: Im Vordergrund Steine, hinten Apolle. Erstes Bild mit naher Lichtquelle, etwa im Verhältnis zur Grafik des Verfassers. Ergebnis: die Schatten verliefen genau identisch mit dem NASA – Bild. Zweites Bild mit unveränderter Kamera aber Lichtquelle 18 mal weiter weg (mehr Platz hatte ich nicht, für die Dokumentation der Richtungsänderung sollte es genügen). Wie nicht anders zu erwarten verliefen die Schatten praktisch parallel.

Mein Fazit:
Herr Lipinski hat mir den Beweis erbracht dass das NASA – Bild mit künstlichem Licht entstand !.
Ich habe darauf verzichtet (falls überhaupt möglich) meine Bilder hier einzustellen, schließlich könnte mir zumindest von Lesern mit vorgefasster Meinung Fälschung unterstellt werden, die geometrischen Grundregeln lassen sich allerdings nicht wegdiskutieren. Wer immer noch Zweifel hegt und ebenfalls auf Wahrheitssuche ist dem stelle ich gerne meine Dokumentation per Mail zur Verfügung.

Antworten:

Zitat

Mein Fazit:
Herr Lipinski hat mir den Beweis erbracht dass das NASA � Bild mit künstlichem Licht entstand !.[7QUOTE] Seltsame Schlussfolgerung.
Zitat

Ich habe darauf verzichtet (falls überhaupt möglich) meine Bilder hier einzustellen, schließlich könnte mir zumindest von Lesern mit vorgefasster Meinung Fälschung unterstellt werden
Angeblich hast du die Szenerie doch nachgebaut. Was erwähnst du also ein Experiment, dessen Darstellung du scheust, hm?
Zitat

Wer immer noch Zweifel hegt und ebenfalls auf Wahrheitssuche ist dem stelle ich gerne meine Dokumentation per Mail zur Verfügung.
Warum nur per E-Mail? Ist das neuerdings top secret?


von Querkopf - am 09.01.2006 22:34
Hallo Alfred,

Zitat

Der Lichtpunkt (Sonne) ist viel zu nah am Motiv weshalb das Licht aus verschiedenen Winkeln auf die Objekte fällt und damit verschiedene Schattenwinkel erzeugt. Setzt man die Sonne dort hin wo sie wirklich ist, nämlich rund 8 Lichtminuten entfernt also praktisch ins Unendliche, werden alle Objekte aus der selben Richtung bestrahlt und haben logischerweise auch die selbe Schattenrichtung.


Die Schatten haben keine unterschiedlichen Winkel, sondern laufen alle in die selbe Richtung: Zu ihrem gemeinsamen Fluchtpunkt!
siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Fluchtpunktperspektive



Zitat

Um mich selbst abzusichern habe ich also das ganze Szenario nachgebaut und fotografiert: Im Vordergrund Steine, hinten Apolle.


Es geht auch einfacher: Ein Zaun und die Sonne.







Zitat

die geometrischen Grundregeln lassen sich allerdings nicht wegdiskutieren.


Da haben Sie Recht!



Lipi

von Ulrich - am 09.01.2006 22:37
Hi Alfred,

Zitat

ich bin auf der Suche nach der Wahrheit zur Apollo – Mission und befinde mich somit noch in keinem der beiden Lager
Gut, dann bist Du für alles offen. Ich hoffe auch für Kritik.


Zitat

Meine Verwirrung war also groß, ich konnte einfach nicht glauben dass jemand einen solchen Fehler zu den „Punkt für Punkt“ widerlegten zählt.
Meine Verwirrung ist auch immer wieder groß, wenn ich Menschen treffe, die Ihre dreidimensionale Umwelt nicht im Ansatz verstehen.
Die Fluchtpunktperspektive trifft natürlich, nicht nur auf Objekte, sondern auch auf Schatten zu. Siehe: http://www.gdf-ruetten.de/fd/html/pue04.htm
Man muß es ja nicht zur Meisterschaft eines M.C.Escher ( http://www.fraktalwelt.de/escher/elinks.htm ) bringen, aber das Wissen um die Gesetze der Perspektive gehört zur Allgemeinbildung.

Auch von mir die Aufforderung - stelle Deine Bilder ins Forum, dann werden wir sehen.

Matthias hat schon ein gutes Beispiel gebracht.
Hier mein Beitrag - Nichtparallele Schatten, die zweifellos im Sonnenlicht entstanden sind:



Ganz wichtig in der Wissenschaft: Fehler korrigieren!!!
Pseudowissenschaft ist dagegen kurz definiert "eine Methode für das Entschuldigen, das Verteidigen und das Konservieren von Fehlern".

Viel Glück weiterhin auf der Suche nach der Wahrheit.

Grüße
Susanne

von Susanne - am 10.01.2006 14:09

Zufall oder nicht

Hi Lipi,

sieht dein Bild nur zufällig so aus wie meins (clavius), oder wie oder was?





:eek: :eek: :eek:

Oder haben wir einfach nur die gleiche Geometrie angewandt?

Susi

von Susanne - am 10.01.2006 14:15

Re: Zufall oder nicht

Hi Susanne,

sieht ja sogar sehr ähnlich aus. Ist aber auch kein Wunder, da wir ja auch das selbe Motiv, den selben schwarzen Hintergrund und natürlich auch die selbe Geometrie angewand haben.
Allerdings habe ich die Grafik nach einer Vorlage von Henning (wo steckt der eigentlich?) gezeichnet, die er mir mal gemailt und auch hier im Forum geposted hat.


Lipi

von Ulrich - am 10.01.2006 17:24
Was hätte Sigmund Freud vermutlich allen Verschwörungsfanatikern bei ihrer akribischen Suche nach irgendwelchen vermeintlichen Fehlern auf NASA-Bildern entgegnet?

Manchmal ist ein Bild nur ein Bild. :rolleyes:

Gruß,
Michael

von migro63 - am 10.01.2006 21:05
Hi,

*gröhl*

Das gehört in die Hall of Fame.

mfg Ul*manchmal ist eine Mondlandung nur eine Mondlandung*rich



von Ullerich - am 11.01.2006 14:49
Hallo,
erst mal Dank für die vielen Erklärungsversuche an einen Neuling !
Wollte mich schon lange wieder melden, diesmal aber mit Bildern. Und da liegt mein Problem:
ich schaff es nicht Fotos in das Antwortfenster zu kriegen. Wäre nett wenn mir da Hilfe zuteil wird.
Danke
Alfred

von Alfred - am 12.01.2006 19:13
Hallo Alfred,

Zitat

ich schaff es nicht Fotos in das Antwortfenster zu kriegen. Wäre nett wenn mir da Hilfe zuteil wird.


die Fotos kannst Du hier nur veröffentlichen, wenn Du sie auf einem Server ablegst und dann hier verlinkst. Zur Zeit befinden sich die Aufnahmen ja noch auf Deinem PC.
Wenn Dir Dein Internetprovider auch Speicherplatz zugewiesen hat, kannst Du die Fotos per FTP Programm uploaden. Ohne diesem Speicherplatz funktioniert das nicht.
Dann bliebe nur die Möglichkeit, mir die Fotos per Email zu senden.


Grüße
Lipi

von Ulrich - am 12.01.2006 20:19

Re: Schattenspiele ?

Für Schatten im Studio sollte man sich erst einmal Studioaufnahmen ansuhen, z.B. aus jeder x-beliebigen TV-Sendung.
Dort fehlen allerdings Schatten - Zeichen der Matrix ?!?

Noch schlimmer am Fußballrasen mit Flutlicht, da sind gleich mehrere Schatten am Objekt zu sehen (daher wird die WM auch bei noch vorhandenem Tageslicht ausgespielt, sonst würde die Welt die Fälschungen erkennen).

Es fehlen Aufnahmen aus Studios die Schattenspiele in der vermuetten Form zeigen.
Scheinbar hat es bis heute kein Regisseur gewagt (der CIA droht natürlich jedem mit Ermordung!), der Filme mit ähnlichen Schatten wie bei Apollo dreht.

In Summe - die Matrix ist nahe ... wieso haben wir dann Angst vor dem simulierten CIA ?
Oder die simulierte Mondlandung in der Matrix wäre ja nur einer Variante der ganzen Simulation der Matrix.

von Ralf Kellerbauer - am 12.01.2006 20:46
Hi migro63,
Zitat

Was hätte Sigmund Freud vermutlich allen Verschwörungsfanatikern bei ihrer akribischen Suche nach irgendwelchen vermeintlichen Fehlern auf NASA-Bildern entgegnet?
Anale Phase

Susi

von Susanne - am 13.01.2006 13:36
Hm, da kommt mir doch gleich einer der ganz einfach zu verstehenden Aufsätze von S.F. in den Sinn:

Der Gegensatz von Individual- und Sozial- oder Massen-psychologie, der uns auf den ersten Blick als sehr bedeutsam erscheinen mag, verliert bei eingehender Betrachtung sehr viel von seiner Schärfe. Die Individualpsychologie ist zwar auf den einzelnen Menschen eingestellt und verfolgt, auf welchen Wegen derselbe die Befriedigung seiner Triebregungen zu erreichen sucht, allein sie kommt dabei nur selten, unter bestimmten Ausnahmsbedingungen, in die Lage, von den Beziehungen dieses Einzelnen zu anderen Individuen abzusehen. Im Seelenleben des Einzelnen kommt ganz regelmässig der Andere als Vorbild, als Objekt, als Helfer und als Gegner in Betracht und die Individualpsychologie ist daher von Anfang an auch gleichzeitig Sozialpsychologie in diesem erweiterten, aber duchaus berechtigten Sinne.

:eek:

Soweit ein kleiner Ausschnit aus Sigmund Freud in seinem Essay "Massenpsychologie und Ich-Analyse" 1921

Alles klar ?

Das erklärt natürlich mit Leichtigkeit alle Motive unserer Verschwörungs-Fuzzis...

Hi, hi
*undwech*



von silvio - am 13.01.2006 16:30
Hallo Rizzi,


Zitat

Alles klar ?
Nein, aber war trotzdem ein Erlebnis ;-)
Da wir ja heute wissen, dass vieles von Freud falsch oder zumindest fragwürdig ist, schaue ich mit die Texte nur oberflächlich an. Man möchte sich ja nichts Falsches einprägen...

Zitat

Das erklärt natürlich mit Leichtigkeit alle Motive unserer Verschwörungs-Fuzzis...
vielleicht vielleicht!?!
Meine psychologische Lieblingsbezeichnung ist weiterhin Egozentrismus.
http://de.wikipedia.org/wiki/Egozentrismus
"Der Egozentrismus ist eine v.a. kindlich-kognitive Geisteshaltung, die davon ausgeht, dass der eigenen, subjektiven Sicht ein objektiver Status zukommt."
Das erklärt wirklich ALLES

Grüße
Susi

von Susanne - am 16.01.2006 14:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.