Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandung oder ein gigantischer Schwindel?
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Susanne, Brainstorm, Toni, Ralf L.K., Ullerich, Ulrich, Harald Kucharek, Tom

Argumentation zur Landung Ja/Nein

Startbeitrag von Brainstorm am 17.01.2006 13:32

Hallo

Erstmal ein großes Lob an die Macher dieser Seite.

Allerdings muß ich eines Anmerken, daß mir bei nahezu allen Diskussionen zum Thema auffällt. Und zwar geht es um die Art der Argumentation.

Meißt sieht es ja so aus, daß die "Verschwörungstheoretiker" die Behauptung in den Raum stellen: "Die Bilder können nicht vom Mond stammen, weil ..."
Das Gegenargument sieht dann meißt so aus: "Können sie doch, weil..."

Wenn man den Argumenten so folgt, dann ergibt sich, daß die Mondlandung zwar stattgefunden haben kann aber eben nicht muss.

Viel entscheidender ist daher für mich die Frage: "Können die Bilder denn auf der Erde gemacht worden sein?" Und dabei kommt es darauf an, wirklich jedes einzelne Bild darauf zu untersuchen, ob es denn von der Erde stammen kann, nicht nur die Bilder, die von den "Verschwörungstheoretikern" als angebliche Bewese für die Fälschung herangezogen werden.
Damit ist man Argumentativ eindeutig im Vorteil. Zum einen ist man nicht mehr in der Defensive, sondern kann offensiv neue Argumente einbringen, statt nur die Argumente der Gegenseite zu wiederlegen.

Mich würde echt mal interresieren, wie es die "Verschwörungsteoretiker" erklären, daß bei einer der Späteren Apollo Missionen eine Filmaufname gemacht wurde, bei der ein Astronaut eine Feder und eine Eisenkugel gleichzeitig fallen lies, und beide gleichzeitig auf dem Boden aufschlugen. Auf der Erde geht das nur im Vakuum. Stand der Astronaut in einer Vakuumkammer? Angeblich war der Raumanzug ja für Vakuumbedingungen gar nicht geeignet. Wie hat der Mann das überlebt?

Mit der flatternden Fahne spielen uns die Gegner der Mondlandung sogar ein Argument direkt in die Hände. Das sieht man nicht auf Fotos, aber auf den Filmaufnahmen. Dort zeigt sich deutlich, daß die Fahne seltsam steif "flattert". Nicht vie Stoff, sondern eher wie ein Stück Alufolie. Auf der Erde kann man Stoff nicht in dieser Form in Bewegung bringen. Denn die Bewegung wird durch die Luftreibung sofort abgebremst. Nur im Vakuum des Mondes ist sowas Möglich.

Es dürfte sicher eine Interresante Diskussion geben, wenn man sich von Mondlandungsgegenern erklären lässt, wie solche Effekte zustandekommen. Mich würde echt interresieren, wie man solche Effekte mit den Mitteln der 60 Jahre nachstellen kann.

Also Leute, macht euch daran, die Filme und Fotos mal dahingehend zu untersuchen, ob diese Aufnahmen denn auf der Erde gemacht werden konnten. Also nicht mehr die Frage stellen: "Konnte dieses Bild auf dem mond aufgenommen worden sein?" sondern viel eher Fragen: "Konnte man dieses Bild denn auf der Erde machen?" ich bin mir sicher, daß man die zweite Frage viel häufiger mit Nein beantworten muß, als es den Gegenern der Mondlandung lieb ist. Vorallem bei den Aufnahmen den von den Gegnern gerne "übersehen" werden.
Noch interresanter wäre es dann, die Mondlandungsgegner mit diesen Aufnahmen zu konfrontieren, und sich das erklären zu lassen.
Wer macht mit? :-)

Antworten:

Hallo.

Wurde schon oft gemacht. Die Feder z.B. ist aus Eisenblech. Oder kannst Du in der Originalaufnahme erkennen, dass es sich um eine echte Falkenfeder handelt?

von Harald Kucharek - am 17.01.2006 15:25
Hi brainstorm,
Zitat

Mich würde echt mal interresieren, wie es die "Verschwörungsteoretiker" erklären, daß bei einer der Späteren Apollo Missionen eine Filmaufname gemacht wurde, bei der ein Astronaut eine Feder und eine Eisenkugel gleichzeitig fallen lies, und beide gleichzeitig auf dem Boden aufschlugen.
Geologenhammer+Falkenfeder, nicht Eisenkugel - egal ;-)

Gernot Geise führt (wie andere auch) das Experiment in seinen Vorträgen falsch vor. Er hält die Vogelfeder senkrecht. Damit hat sie einen geringen Luftwiderstand und fällt fast gleich schnell wie ein Hammer. Der Hinweis, dass Dave Scott bei Apollo15 die Feder horizontal fallen läßt, ignoriert er.
http://www.gernot-geise.de/apollo/dateien/hammer.html

Apollo15-Film: http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a15/a15v_1672206.mpg (6,5MB)


Zitat

Mich würde echt interresieren, wie man solche Effekte mit den Mitteln der 60 Jahre nachstellen kann.
Gar nicht ;-)

Susanne

von Susanne - am 17.01.2006 15:47
Zitat

Geologenhammer+Falkenfeder, nicht Eisenkugel - egal

Ach so. Hatte den Film nur zufällig bei einer Dokumentation im Fernsehen gesehen. Deswegen war ich mir nicht mehr so sicher. Danke :)


Zitat

quote:
Mich würde echt interresieren, wie man solche Effekte mit den Mitteln der 60 Jahre nachstellen kann.

Gar nicht


Grins. Das würde ich gerne mal von Geise und Konsorten hören :)
Aber wenn weitergesucht wird, finden sich bestimmt noch andere Aufnahmen, die sich nicht mit Stodiotechnik nachstellen lassen.
Gibt es irgendeine Seite im Netz, auf der möglichst viele Filmaufnahmen vom Mond abrufbar sind.
Da die Astronauten zusammengenommen ja nichtmal 24 Stunden (wenn ich richtig informiert bin) auf dem mond spaziert sind, dürfte es nicht so extrem lange dauern, das gesamte Filmmaterial anzusehen. Das auswerten aber dürfte länger dauern. :)

von Brainstorm - am 17.01.2006 16:29
Zitat

Da die Astronauten zusammengenommen ja nichtmal 24 Stunden (wenn ich richtig informiert bin) auf dem mond spaziert sind, dürfte es nicht so extrem lange dauern, das gesamte Filmmaterial anzusehen.


Irrtum!
Ausflugsdauer (nicht Aufenthalt) bei:
Apollo 11 2 Std. 50min
Apollo 12 7Std. 39min
Apollo 14 9Std. 22min
Apollo 15 18Std. 33min
Apollo 16 20 Std. 14min
Apollo 17 22Std. 5min

Da kommen einige Stunden Videomaterial zusammen. Nur die EVA´s bei A17 umfassen schon 4 randvolle DVDs (http://www.spacecraftfilms.com/apollo17.htm).

Lipi

von Ulrich - am 17.01.2006 17:03
Hi Brainstorm,

Zitat

Gibt es irgendeine Seite im Netz, auf der möglichst viele Filmaufnahmen vom Mond abrufbar sind.
Ja, http://www.apolloarchive.com/
(links oben Multimedia)


Zitat

Aber wenn weitergesucht wird, finden sich bestimmt noch andere Aufnahmen, die sich nicht mit Stodiotechnik nachstellen lassen.
Ein Beweis ist z.B.: Die Astronauten laufen immer wieder direkt an der Flagge vorbei, ohne das diese sich durch Luftzug bewegt.
Es gibt massig dieser Beispiele und diese werden einfach ignoriert.
Für die Moonhoax-Fuzzis ist eine Fälschung eben technisch ganz einfach, eine reale Mondlandung aber technisch unmöglich.
Was sie bieten ist logische Gymnastik auf unterstem Niveau, mehr nicht...

Gruß
Susi

von Susanne - am 17.01.2006 17:22

Argumentation zur Landung Ja/Nein

Das Betreten des Mondes wurd angeblich life im Fernsehen übertragen.
Das würde aber das Vorhandensein einer Fernsehkamera bedingen.
Weiß jemand, wie groß Fernsehkameras und deren Zusatzequipment 1969 waren?

Wir haben 1979 gebrauchte Vidikon-Kameras der FEHSE zum Üben bekommen. Kabellos war sowas damals noch überhaupt nicht möglich. Die Kabel waren mindestens 1,5cm dick (für Innenanwendung ohne besondere Belastungen).

Das Rack zur Steuerung der Kamera hat nochmals reichlich Platz und Strom geschluckt.

Wie also bitte ist der Kameraman mit seinem Equipment vor dem Astronauten auf den Mond gekommen? *gg*

LG
Tom

von Tom - am 18.01.2006 13:56

Re: TV

Hi Tom,


Zitat

Weiß jemand, wie groß Fernsehkameras und deren Zusatzequipment 1969 waren?
Sehr groß - aber gleich viel kleiner, wenn man die Bildqualität reduziert und auf Farbe verzichtet.
http://www.clavius.org/tvqual.html


Zitat

Kabellos war sowas damals noch überhaupt nicht möglich.
Die TV-Kamera bei war mit einem Kabel mit der Mondfähre verbunden.


Zitat

Das Rack zur Steuerung der Kamera hat nochmals reichlich Platz und Strom geschluckt.
Die Apollo11-14-Kameras wurden nicht gesteuert, sondern gegebenfalls von den Astronauten anders plaziert.


Zitat

Wie also bitte ist der Kameraman mit seinem Equipment vor dem Astronauten auf den Mond gekommen?
Versuche es mal selbst herauszufinden. Wie würdest Du es denn machen?
Es wäre doch gelacht, wenn Du das nicht herausbekommen würdest...

Grüße
Susanne

von Susanne - am 18.01.2006 14:17

Re: Verschwörungsfans wollen eh nicht die Wahrheit

Die Verschwörungsfans sind an der Realität eh nicht interessiert.

Der Mythos des Betrugs ist das Rauschmittel ihrer Tätigkeit. Da wird gebogen, selektiv bewertet und der Lohn ist die Beachtung dieses Sch...drecks durch Dritte oder interessierte Leser.

Der Ansatz der VT ist der Zweifel, nicht ein Indiz oder eine Zeugenaussage.
Man weis, daß überall bei den Amis Verschwörungen laufen. Also auch bei der NASA/ Mondlandung. Und dafür wird eben Material gesichtet, bis es scheinbar zusammen paßt.
Die Konfrontation mit der Realität oder der damaligen Technik ist dabei nur ärgerlich, da die große Sache 'Weltverschwörungung' sich da mit trivialen Formeln oder Fotogrundlagen beschäftigen muß.

So mal als Denksportaufgabe - die ASTRA-Lüge:
- Je Kanal haben die angeblichen ASTRA-Satelliten ca. 35-50 Watt zur Verfügung
- Das mal auf Europa /Fläche runter gebrochen
- Kann doch beim einzelnen Haushalt nichts mehr ankommen ?
- und, Gegenstände fallen doch herunter, wenn man sie los läßt - wieso nicht die Satelitten ?
- und, Raketenstart sind doch nur inszeniert und draußen wartet der gefährliche (auch für Satelitten) van Allen-Gürtel

Fazit: Die Telekom und der BND inszeniert die ASTRA-Lüge und die Schüsseln fangen heimlich rein terrestrische Sender ein. Dafür kassiert die Telekom aus geheimen Regierungskassen und lebt in Saus und Braus, obwohl ja fast keiner mehr über die Telekom telefoniert.

von Ralf L.K. - am 01.02.2006 09:04

Verschwörungsfans können 2008 einpacken ...

..denn im Jahr 2008 wird NASA's Lunar Reconnaissance Orbiter eine starke, moderne Kamera in einen niedrigen Orbit über die Mondoberfläche bringen. Diese Kamera wird die ersten erkennbaren Bilder der Apollo Relikte seit 1972 liefern.
Die Lunar Reconnaissance Orbiter Camera hat eine Auflösung von etwa einem halben Meter.


Gruß

Toni

von Toni - am 02.02.2006 23:00

Re: Verschwörungsfans können 2008 einpacken ...

Hi Toni,

was soll an heutigen Bildern glaubwürdiger sein als an früheren Bildern? Die Moonhoaxer werden argumentieren, daß die NASA ihren eigenen Fake nicht aufdecken wird. Somit gelten diese Fotos als automatisch gefälscht.

Glaubst du wirklich, daß sie sich davon beeindrucken lassen?

mfg Ulrich


von Ullerich - am 03.02.2006 15:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.