Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandung oder ein gigantischer Schwindel?
Beiträge im Thema:
25
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ullerich, Henri, Tito, Dirk E., Brainstorm64, silvio, Harald Kucharek, Susanne Walter, Toni, Scotsh, Der steinerne Gast

Mein Staub - Dein Staub....Staub ist für uns alle da!

Startbeitrag von Henri am 18.12.2006 04:17

Mo-hoin!

Monolog

Also jede/r halbwegs Interessierte weiß ja, daß die isotopische Zusammensetzung der Gesteine der Erdkruste und die der Mondoberfläche nahezu völlig identisch seien - auch im Vergleich betrachtet zur restlichen Materie des Sonnensystems (diese nahezu gleichen Werte finden sich nicht wieder). Die minimalen Differenzen können rechnerisch auf Null gehen, wenn man einen unterschiedlichen Entstehungszeitpunkt der beiden Krusten von Erde und Mond in Erwägung zieht.
Es kann sicherlich davon ausgegangen werden, daß der Mond während seiner Entstehungsgschichte (zäh) flüssig war und die Außenhaut dann erkaltete (so war`s ja bei der Erdkruste auch).
Dann liegt da vielleicht Asche rum. Aber noch kein (sandartiger) Staub.

Ich hab` mir nun mal bei Wikipedia angeschaut, welche Entstehungsmöglichkeiten Staub überhaupt hat und nur ein Einziges paßt danach (ham die was vergessen, bei Wikipedia?) auf die Möglichkeit, wie auf beim Erdmond Staub entstehen könnte: Abrieb durch einschlagende Materie (Asteroiden z.B.).

Dann würd` ich mich mal interessieren, wieso sich der so erzeugte Staub überall auf dem Boden verteilen konnte.

Monologende

Und falls das auch schon wieder lääääääääängst geklärt ist - bitte einfach belehren. Und nicht wieder gleich über den PÖSEN Henri meckern....DANGGE!

Grüße


Henri

Antworten:

Nö Sir Henri

zuerst unbelehrbar Deinen Mist durch alle "Instanzen" durchziehen, anständige und sehr geduldige User beleidigen, auf die wesentlichen Fakts nicht eingehend:

Und jetzt wieder schön lieb und braf einen neuen Thread eröffnen, wie wenn Du kein Wässerchen trüben könntest:

Nö Sir Henri

Diesesmal nicht mehr.

Ich hoffe doch sehr, dass alle anderen User das Gleiche denken.

Von mir aus: Löschen

:blabla:

von silvio - am 18.12.2006 08:13
Zitat
Henri
Dann würd` ich mich mal interessieren, wieso sich der so erzeugte Staub überall auf dem Boden verteilen konnte.


Aha, jetzt wissen wir es:
Die Mondlandung konnte gar nicht stattfinden, weil es schon beim Mond Probleme gibt. Wenn nicht eindeutig geklärt werden kann, wo der Staub herkommt, bzw. wie dieser sich verteilen konnte, kann das ja nur bedeuten, daß schon die Existenz des Mondes eine Lüge ist.

Es haben also schon in der Steinzeit einige Neandertaler eine Mondlüge erschaffen, und bis heute glauben Millionen Menschen daran, daß da oben ein Mond existiert.

Danke daß Du diese Verschwörung endlich aufgeklärt hast.

von Brainstorm64 - am 18.12.2006 08:22
Hi Silvio,

noch greife ich nicht ein. Wenn Henri seine Spielchen aber weiterhin so betreibt, dann werde ich handeln.

mfg Ulrich

ps: Ich hoffe, daß es jetzt auch klar wird, warum ich politische hardcore Diskussionen hier vermeiden werde. Wenn schon bei reinen Faktendiskussionen solche Auswüchse entstehen, dann wird das IMHO bei Politik umso schlimmer.


von Ullerich - am 18.12.2006 08:29
Ja logisch, da sitzt ja auch die Regie drin! ;)

von Scotsh - am 18.12.2006 09:39
Hi,

Zitat
Brainstorm64
Es haben also schon in der Steinzeit einige Neandertaler eine Mondlüge erschaffen, und bis heute glauben Millionen Menschen daran, daß da oben ein Mond existiert.

Ich denke, da liegst du flacsh. Der Mond existiert, nur die Frage nach der Zusammensetzung ist definitiv nicht richtig geklärt worden. Denn Wallace und Gromit haben bewiesen, daß er aus Käse besteht.
Darüber gibt es sogar unübertreffliche Aufnahmen: http://www.fernsehserien.de/index.php?serie=1181

Das ist die eigentliche Lüge der NASA.

mfg Ulrich, schon mal vorsorglich Käsekrackerherstelleraktien kaufend



von Ullerich - am 18.12.2006 09:43
Hallo Brainstorm64!

Zitat

Aha, jetzt wissen wir es:
Die Mondlandung konnte gar nicht stattfinden, weil es schon beim Mond Probleme gibt. Wenn nicht eindeutig geklärt werden kann, wo der Staub herkommt, bzw. wie dieser sich verteilen konnte, kann das ja nur bedeuten, daß schon die Existenz des Mondes eine Lüge ist.


Das ist echt und tatsächlich die Kombinationsfähigkeit, die SIe aufzubieten haben, was? Wenn ich der Meinung bin (sein sollte), daß auf dem Mond nicht überall sandiger Staub verteilt sein kann, daß "kann das ja nur bedeuten", daß ich nicht den in dem Filmen so dargestellten (sandigen) Staub leugne, sondern die Existenz des Mondes??? Ich bin baff. Leute wie Sie trifft man selten......auch im Internet.

Zitat

Es haben also schon in der Steinzeit einige Neandertaler eine Mondlüge erschaffen, und bis heute glauben Millionen Menschen daran, daß da oben ein Mond existiert.
Danke daß Du diese Verschwörung endlich aufgeklärt hast.


Nee is klar Kaminski!

Gruß


Henri


von Henri - am 18.12.2006 15:19
Wie ich schon sagte: Den Troll nicht füttern. :D











von Toni - am 18.12.2006 17:23
... irgendwie beschleicht mich das Gefühl, das "Henri" und "der steinerne Gast" ein und dieselbe Person sind !?

Kann das sein ?

Dirk

von Dirk E. - am 18.12.2006 18:59
Hallo Dirk E.!

Zitat
Dirk E.
... irgendwie beschleicht mich das Gefühl, das "Henri" und "der steinerne Gast" ein und dieselbe Person sind !?
Kann das sein ?
Dirk
"America's challenge of today has forged man's destiny of tomorrow ."
(CDR Gene Cernan, Apollo 17, 11 December 1972)


Natürlich kann es sein, daß Sie "das Gefühl beschleicht". Inhaltlich kann ich das aber allein mit einem klaren "Nä !!!" benatworten!
Ich hab` ja Humor aber soooo könnt` ich mich nich` verstellen.

Grüße


Henri

von Henri - am 18.12.2006 19:29
Ich könnte mich zwar so verstellen, es wäre aber nicht mein Humor.

Mit der Bitte um Entschuldigung, dass ich soviel "Henri"-posts mitprovoziert habe.

der tiefgefrorene Gast


von Der steinerne Gast - am 19.12.2006 13:31
Hi Henri
Nochmal zum Start von der Mondoberfläche: Es fehlt ja nicht nur der Staub, der aufgewirbelt werden müsste, wenn die Triebwerke starten. Es fehlt einfach alles, was die Sache realistisch machen könnte. Man sieht kein Triebwerk arbeiten und staunt, mit welcher Leichtigkeit das Ding -schwupps- in den Himmel steigt. Normalerweise würde man die Triebwerke anspringen sehen, dann überwindet das Fahrzeug langsam die Gravitation und steigt immer schneller werdend hoch. "Unser" putziges Gerät hingegen schert sich nicht um solch profane Dinge. Wie von Zauberhand wird es ruckartig hochgezogen. Diese Bilder beweisen den Fake ohne einen Rest von Zweifel.
Grüsse

von Tito - am 25.12.2006 11:52
Und wieder einmal verwechselt jemand einen realistischen Raketenstart mit einem Raketenstart a la Hollywood...

von Harald Kucharek - am 25.12.2006 15:31
Genau so ist es.
Im Kino sieht man hin und wieder Raketenstarts. Daß diese aber nicht mit dem übereinstimmen (müssen) was in der Wirklichkeit zu sehen ist, vergessen viele.
Geade weil der Start eben nicht Hollywood-Like aussieht, ist doch eher ein Grund anzunehmen, daß der Start echt war. Denn einen Start im Hollywood-Style zu drehen, dürften die Film-Experten doch viel leichter hinbekommen, da hatten die nämlich Übung drin. Warum also hätte man den Start gerade hier anders Filmen sollen?

von Brainstorm64 - am 25.12.2006 16:23
Wovon redest du? Raketenstarts gibt es nicht nur in Hollywood. Und eine Rakete verschwindet eben nicht ruckartig nach oben. Es entstehen Rauch, Feuer, Vibrationen, dann hebt die Rakete langsam ab. All diese Dinge fehlen "auf dem Mond", stattdessen sieht man ein billiges Modell, am Faden hochgezogen. Man konnte eben nicht Heerscharen von Trickspezialisten engagieren und so sieht es ja auch aus.

von Tito - am 26.12.2006 09:05
Merkt ihr denn nicht wie ahnungslos Tito ist - er vergleicht einen Start auf der Erde mit den Umweltbedingungen auf dem Mond. Wahrscheinlich hat er nicht vielmehr als Raketenstarts von Silvesterfeuerwerk beobachtet - Hauptsache mal den Hafen aufgerissen ... :blabla:

Gruss Dirk :spos:

von Dirk E. - am 26.12.2006 09:44
Nicht böse sein. Ich schildere doch nur, was ich sehe. Ihr schildert, was ihr sehen wollt. Das ist zutiefst menschlich und nachvollziehbar. Ich würde nach einigen Jahren, in denen ich einen Irrtum verteidigt habe, ebenfalls Schwierigkeiten damit haben, diesen Fehler zuzugeben. Dann bleibt man halt bei der einmal gefassten Meinung, so sehr man sich dabei auch verrenken muß.

von Tito - am 26.12.2006 14:00

Hallo Tito!

Guten Tag!

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Zitat
Tito
Hi Henri
Nochmal zum Start von der Mondoberfläche: Es fehlt ja nicht nur der Staub, der aufgewirbelt werden müsste, wenn die Triebwerke starten. Es fehlt einfach alles, was die Sache realistisch machen könnte. Man sieht kein Triebwerk arbeiten und staunt, mit welcher Leichtigkeit das Ding -schwupps- in den Himmel steigt. Normalerweise würde man die Triebwerke anspringen sehen, dann überwindet das Fahrzeug langsam die Gravitation und steigt immer schneller werdend hoch. "Unser" putziges Gerät hingegen schert sich nicht um solch profane Dinge. Wie von Zauberhand wird es ruckartig hochgezogen. Diese Bilder beweisen den Fake ohne einen Rest von Zweifel.
Grüsse


GENAU die Argumente, die Sie aufzählen (vor allem das "-schwupps-") kamen mir immer mehr als seltsam vor.
Besser als die Bilder, beweisen natürlich die Aussagen und Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung den fake. Ich habe dazu auf einem "Gerhard Wisnewski Forum" etwas geschrieben......
http://www.gerhard-wisnewski.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&p=18475#18475

Frohes Fescht noch und einen "guten Rutsch"!

Grüße


Henri

von Henri - am 26.12.2006 16:13
Hi,

Zitat
Tito
Nicht böse sein. Ich schildere doch nur, was ich sehe. Ihr schildert, was ihr sehen wollt.


Wie wärs mal mit einem Vergleich?

Den Start eines Shuttles oder einer Saturn ( http://de.wikipedia.org/wiki/Saturn_(Rakete) ) solltest du nicht mit dem Start der kleinen Aufstiegsstufe des LM vergleichen.
Das ist so, als ob du den Start eines Dragster Motorrades mit dem eines kleinen Motorrollers vergleichen möchtest. Beide ähneln sich im Prinzip, aber in der Praxis sieht es doch deutlich anders aus.

Die Saturn wog ca. 3000 Tonnen, die Aufstiegsstufe des LM nur so bei 2,1 Tonnen, das macht ein Verhältnis von ca. 1:1430. Die Aufstiegsstufe hat nur den 1430sten Teil des Startgewichtes des Saturn.
Wenn du einen irdischen Truck mit 40 Tonnen annimmst, dann wäre im Vergleich dazu die Aufstiegsstufe nur ca. 28 kg schwer, also in der Größe eines kleinen Mofas.
Wie kannst du da erwarten, daß ein Start vom Mond so aussieht wie der von einer irdischen Startrampe?

Schau mal bei http://www.youtube.com/watch?v=y2Pq_L3jcc4 nach. So ab 2:50 siehst du deutlich die
Haupttriebwerke des Shuttle. Die beiden Booster erzeugen deutliche Rauchspuren, die Triebwerke dagegen nur sehr wenige.
Oder http://www.youtube.com/watch?v=xpZgo2KslWc Am Ende des kurzen Filmes dreht sich das Shuttle und du kannst auch wieder die Triebwerke im Vergleich sehen.

mfg Ulrich


von Ullerich - am 27.12.2006 07:59

Re: Hallo Tito!

Tito ist einfach völlig falsch informiert.

Hier nochmals der Rückstart vom Mond, bitte auch das Video anschauen !

http://www.apollo-projekt.de/rueckstart.htm

Dass Sir Henri jetzt bei Wischi gelandet ist wundert natürlich niemand. Dort gehört er auch hin...

:idiot:

von silvio - am 27.12.2006 08:14

Re: Hallo Tito!

Hi,

Zitat
silvio
Tito ist einfach völlig falsch informiert.

Das ist IMHO nicht des Pudels Kern. Wer die Landungen als Fälschung darstellt, sollte nicht mit Erkenntnissen gegen die Landung argumentieren, die erst durch Mondlandungen gewonnen werden konnten.

Aber ein logischer Suizid ist ja nicht besonders neu. Ich gönne ihm seine neue Heimat. Da ist er in guter Gesellschaft.

mfg Ulrich



von Ullerich - am 27.12.2006 08:35
Zitat

Ihr schildert, was ihr sehen wollt.

Völlig falsch ! Wir sehen nicht was wir WOLLEN, sondern WISSEN (weil wir uns im richtigen Umfeld informieren) was wir sehen und können so sachlich argumentieren ! Das ist ein gewaltiger Unterschied ! Deshalb hat man in der Schule z.B. zusätzlich zu den "Aussagen" des Lehrers noch BÜCHER, die die entspr. Aussagen untermaueren bzw. aus anderer Sicht schildern ...

Gruss Dirk :spos:[/quote]

von Dirk E. - am 27.12.2006 09:48

LM-Rückstart

Hi Tito,

Zitat

Nochmal zum Start von der Mondoberfläche: Es fehlt ja nicht nur der Staub, der aufgewirbelt werden müsste, wenn die Triebwerke starten. Es fehlt einfach alles, was die Sache realistisch machen könnte. Man sieht kein Triebwerk arbeiten und staunt, mit welcher Leichtigkeit das Ding -schwupps- in den Himmel steigt. Normalerweise würde man die Triebwerke anspringen sehen, dann überwindet das Fahrzeug langsam die Gravitation und steigt immer schneller werdend hoch. "Unser" putziges Gerät hingegen schert sich nicht um solch profane Dinge. Wie von Zauberhand wird es ruckartig hochgezogen. Diese Bilder beweisen den Fake ohne einen Rest von Zweifel.
Ohne einen Rest des Zweifels?
Die Millionen Raumfahrtingenieure und Physiker usw., die sich die LM-Rückstarts angeschaut haben, sind also völlig balla, oder?
Bis jetzt kommen die Beschwerden nur von Laien. Also kein Grund zur Sorge.

Die LM-Rückstartszenen sind ein besonders guter Beweis für die Mondlandungen. Man sieht einfach alles:
- Die Schockwelle der Sprengladungen die durch die Struktur geht (besonders A16 + A17)
- die Zündung des Triebwerks
- das Eintauchen des Landegestells durch den Rückstoß (etwa 10cm bei A16)
- zerfetzte H-Film und Kaptonfolie, die zu allen Seiten wegfliegt
- umstülpen der RCS-Abweiser (A17) durch den Abgasstrahl
- weggeschleuderter Mondstaub + Eintrübung der TV-Linse
- Hochreissen der hinteren Verkleidung bei A16
- Zielsuchen der High Gain Antenne (A17) kurz nach dem Abheben
- sichtbare kegelförmige Stauung des Abgasstrahls zwischen Triebwerk und Landegestell (engl. compression shock) + abreissen nach einigen Sekunden.
- Wegfliegen von Ausrüstungsteilen (Beutel, Folien usw. ) in ballistischen Bahnen
- Eisstücke die sich von der aufsteigenden Kapsel lösen, ballistische Flugbahnen beschreiben und dann vom unsichtbaren Abgasstrahl erfaßt zur Seite gelenkt werden.
- eindeutig sichtbare Beschleunigung beim Aufstieg
- Übereinstimmung der TV- und 16mm-Filmaufzeichnung. Besonders was wegfliegende Teile und Manöver (Azimuth + Bahnneigung) angeht.
- wehende Fahne bei A17 (16mm + TV) und A14 (16mm)
- sichtbarer Backscatter-Effekt (Heiligenschein) in den 16mm-Filmen
- Landschaften in TV- und Filmaufzeichnungen stimmen exakt mit den hochaufgelösten Hasselbladfotos überein.
- Blick in die Brennkammer des Triebwerks nach dem Pitchover-Manöver (A17)
- oszillierende Bewegungen (in 2 Achsen) der Kapsel beim Aufstieg, die mit der Zeit (Bahnneigung) geringer werden
- usw.

Wenn das gefälscht ist, dann ist es perfekt gefälscht und für Experten nicht erkennbar.

Gruß
Susanne



von Susanne Walter - am 27.12.2006 14:35

Re: LM-Rückstart

Wow, was du alles siehst. Allerdings vermute ich: Die NASA gibt vor, was zu sehen sein sollte, woraufhin ein gutgläubiger Mensch tatsächlich all die wundersamen Sachen sieht.

von Tito - am 28.12.2006 11:17

Re: LM-Rückstart

Hi,

Zitat
Tito
Allerdings vermute ich: Die NASA gibt vor, was zu sehen sein sollte, woraufhin ein gutgläubiger Mensch tatsächlich all die wundersamen Sachen sieht.

Deine Vermutung gegen das, was jeder sich selber in Ruhe ansehen kann, notfalls in Einzelbildern?

Schöner Scherz zum Jahresausklang. Komm nächstesmal bitte mit Argumenten, die überprüfbar sind. Dein PC läuft auch nicht, weil das jemand irgendetwas vermutet.

mfg Ulrich


von Ullerich - am 28.12.2006 13:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.