Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandung oder ein gigantischer Schwindel?
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Worf, klauwin, Ullerich, Ulrich, Harald Kucharek, Kalle, Brainstorm64, Scotsh, charles, Sebastian, toby

Warum nicht einfach nachgucken?

Startbeitrag von Sebastian am 11.01.2007 11:19

Hier auf der Internetseite sind viele Angebliche Beweise sachlich und plausibel wiederlegt, viel arbeit.
Ich bin mir sicher das wenn die Landung echt wäre die NASA (oder wer auch immer dahintersteckt) mit allen Mitteln versuchen würde, das es alle glauben. Warum machen sie dann nicht einfach ein Foto von den resten der Fähre oder der Fahne auf dem Mond? Dann wäre es nicht nötig diese ganzen Staub und was auch immer theorien zu widerlegen.
Einfach n Foto machen und alle auf der Welt sind zu frieden... nunja auch Fotos kann man einfach fälschen... da gäbe es sicher ein paar Skeptiker.

Im Endeffekt einen 100% Beweis hat man NUR wenn man selber aufm Mond steht und da die Flagge wehen sieht... naja auf die könnte später dort aufgestellt sein worden, ... aber man selber ist dann oben und das heisst die Menschheit war auf dem Mond... (oder man wird President der USA...)

Naja und wenn es tatsälich eine fälschung ist könnten wir nicht viel dran ändern. Vielleicht sind ja wirklich Aliens in Area 33 (oder wo auch immer) geladnet, oder Neal Armstrong hat mit den Mondmännchen zur begrüssung Tee getrunken... uns kann es doch egal sein.. wir alle führen im Grunde ein sehr angenehmes Leben, in keiner Zeit vor unserer war es so einfach wie heute. Und wenn die Aliens und dann angreifen werden wir es schon merken, oder nicht?

Antworten:

Die Frage auf deine Antwort findet sich ebenfalls auf der Seite und auch schon mehrfach hier im Forum.

von Scotsh - am 11.01.2007 11:40
Zitat
Sebastian
Einfach n Foto machen und alle auf der Welt sind zu frieden... nunja auch Fotos kann man einfach fälschen... da gäbe es sicher ein paar Skeptiker..


Angesichts der Tatsache, daß Du schon selbst sagst, daß die Hardcorehoaxer wieder Fälschungsbehauptung aufstellen würden, wieso sollte die NASA dann einen Haufen Geld für neue (ist ja nicht so als ob es noch keine gäbe) Fotos ausgeben?

Zitat
Sebastian
Im Endeffekt einen 100% Beweis hat man NUR wenn man selber aufm Mond steht und da die Flagge wehen sieht... naja auf die könnte später dort aufgestellt sein worden, ... aber man selber ist dann oben und das heisst die Menschheit war auf dem Mond..


Das glaubst auch nur Du, sobald Du nämlich behauptest Du wärst dort gewesen, wirst Du in den Kreis der NASA-Agenten eingereiht.

von klauwin - am 11.01.2007 20:35
Zitat

Im Endeffekt einen 100% Beweis hat man NUR wenn man selber aufm Mond steht und da die Flagge wehen sieht...


Gerade das Argument der "Wehenden Flagge" zeigt doch deutlich, auf welch wackelndem Fundament die Verschwörungstheorie beruht.
http://www.apollo-projekt.de/fahne.htm

Lipi

von Ulrich - am 11.01.2007 23:25
Zum Thema nachgucken fällt mir ein uralter Ostfriesenwitz (nichts gegen Ostfriesen!) ein:

Warum brauchen Ostfriesen einen Stein und ein Streichholz um das Licht auszuschalten? Mit dem Stein werfen sie die Glühbirne kaputt und das Streichholz zünden sie an, um nachzugucken, ob sie getroffen haben.

Verschwörungstheoretiker brauchen wohl auch so ein Streichholz.

von charles - am 12.01.2007 13:38
Ich hab heute mal etwas über das Thema nachgedacht.

Grundsätzlich gilt doch, daß man hier rein technisch gesehen mal die grundsätze des Rechtsstaates anwenden kann. Damit sind es die Moonhoaxer die der NASA einen Vorwurf (nämlich den des Betruges) machen. Also ist es eigentlich nicht an der NASA ihre Unschuld (und damit die Richtigkeit der Mondflüge) zu beweisen, sondern an den Moonhoaxern, den Schwindel zu beweisen. Und zwar so, daß dieser Beweis nicht wiederlegt werden kann.
Ergo müssten die Moonhoaxer selbst die Fotos machen. :)
Wie könnte man so ein Foto machen? Naja zugegeben ganz einfach ist es nicht.
Mit einem einfach Fernrohr, sieht man nix, weil zu klein. Also bräuchte man etwas professionelleres. Ein entsprechendes Fernrohr auf der Erde zu bauen, dürfe zu aufwendig sein, zumal man danach damit nicht allzuviel anfangen könnte.
Praktischer wäre daher eine Sonde. Die Sonde müsste mit einer Kamera ausgestattet sein, die in der Lage ist, die Mondoberfläche mit einer Auflösung von mindestens 0,5 Meter zu fotografieren.
Damit nicht der vorwurf kommt, von den Moonhoaxern wäre um ihre Theorien zu stützen, einfach ein bisher nicht besuchter Bereich der Mondoberfläche fotografiert worden (oder die Sonde hätte sich "verfolgen"), muß natürlich die gesamte Mondoberfläche fotografiert werden.
Am besten geht das in einer Polaren Umlaufbahn. Die Bahn müsste so gewählt sein, daß die Sonde immer im Bereich der Tag/Nacht-Grenze auf dem Mond fliegt. Da sind die Kontraste am besten.
Jetzt müsste man nur noch so lange um den Mond kreisen, bis die gesamte Oberfläche mit einer Auflösung von 0,5 Meter fotografiert ist.
Natürlich müsste die Sonde, als auch die Empfangsstation von der NASA unabhängig sein. Am besten den Monnhoaxern direkt unterstellt. Dann kann keiner behaupten, die Fotos wären nachträglich von der NASA manipuliert.

Ich bin jetzt nicht ganz im Bilde, was so eine Aktion kostet. Aber wenn wir mal 20 Millionen annehmen, dann müsste das Geld doch zusammenzubekommen sein, wenn jeder der an die Mondlandungslüge glaubt 5 Euro spendet. Und wenn das wirklich gemacht wird, dann spende ich freiwillig auch einen fünfer, auch wenn ich mir sicher bin, daß dann einige ganz große Augen machen würden :)

Was einem so alles durch den Kopf geht, wenn die Arbeit langweilig wird. :)

von Brainstorm64 - am 12.01.2007 21:38
Zitat

Und wenn das wirklich gemacht wird, dann spende ich freiwillig auch einen fünfer, auch wenn ich mir sicher bin, daß dann einige ganz große Augen machen würden


Da bin ich mit dabei!


Lipi

von Ulrich - am 12.01.2007 23:22
*hrhrhr* -- Da bin ich auch dabei. spende 5 EUR um die dummen Gesichter derer zu sehen, die die Landung auf dem Mond als Lug und Betrug einstufen.
Stimme ebenfalls zu, dass die Leute, die die Landung als Lügenkonstrukt hinstellen in Beweispflicht sind. So lange die Schuld nicht bewiesen ist, ist niemand schuldig.

@Brainstorm64: Es würde schon reichen, das VLT auf dem Mount Paranal in Chile auf die Landeregion auszurichten. Die Zusammenschaltung der Einzelinstrumente hätte eine Auflösung von meines Wissens 0.5" (Bogensekunden). Da 1 Grad entsprechen 60 Bogenminuten. Dann kann man sich ausrechnen, welchen Bereich man mit 0.5" aufzeichnen würde bei einer mittleren Mondentfernung von 384.400km. -- Mit 20 Mio. EUR käme man wahrscheinlich abzgl. aller Entwicklungs- und schließlich Startkosten nicht hin.

von toby - am 15.01.2007 13:22
Zitat

Es würde schon reichen, das VLT auf dem Mount Paranal in Chile auf die Landeregion auszurichten. Die Zusammenschaltung der Einzelinstrumente hätte eine Auflösung von meines Wissens 0.5" (Bogensekunden). Da 1 Grad entsprechen 60 Bogenminuten. Dann kann man sich ausrechnen, welchen Bereich man mit 0.5" aufzeichnen würde bei einer mittleren Mondentfernung von 384.400km.


Ich hab die 0.5 Bogensekunden vom VLT hab ich jetzt nicht kontrolliert.

Dann rechnen wir doch mal:
0.5 Bogensekunden sind 1 / 7200 Grad oder 1.38E-4 Grad
Der sin davon macht: 2.4E-6
mal 384400 km ergibt: 0.931 km

Mit dem VLT könnte man also 2 Punkt gerade noch auseinanderhalten,
die 930 Meter weit voneinander entfernt sind. Wenn die Teleskopspezialisten
unter den VT-lern einfach mal ein bischen nachrechnen würden, wäre vieles
leichter.

Wohin kann man die 5€ überweisen?

von Kalle - am 16.01.2007 20:24
Jede Wette:

Selbst wenn durch Spenden eine Mission finanziert werden könnte, um das ganze notariell beglaubigt, gestempelt und gesiegelt zu beweisen, würden die Moonhoaxer wieder 1000 Gründe finden, alles anzuzweifeln/abzustreiten.

Welches Kind läßt sich schon gerne seinen Luftballon kaputtmachen?

Und wenn der Obermoonhoaxer auf den Mond geschossen würde, um alles persönlich vor Ort in Augenschein zu nehmen: Mit Sicherheit wäre er dann
(Zutreffendes bite anhaken):

[ ] (von der bösen NASA bestochen)
[ ] (unter Drogen gesetzt)
[ ] (in einem Studio getäuscht)
[ ] (von Visionen befallen)

gewesen, und es würde ihm aus Prinzip nicht geglaubt. Im Notfall würde eben behauptet, die Amis wären einfach danach dagewesen (sic!) um die Beweise auf dem Mond aufzustellen.

Halt mal::
wenn sie danach dagewesen sind, um die Beweise aufzustellen... müßten Sie dann nicht doch über die Technologie zum Mondflug verfügen? Ähhh....

Tja, blöde Sache mit der Logik!

Worf

--- außerdem waren ohnehin die Vulkanier die Ersten auf dem Mond :o) ---

von Worf - am 24.01.2007 01:06
Hi,

Zitat
Worf
Halt mal::
wenn sie danach dagewesen sind, um die Beweise aufzustellen... müßten Sie dann nicht doch über die Technologie zum Mondflug verfügen? Ähhh....

Meist wird jedoch behauptet, sie hätten damals nicht über die Technologie verfügt.

Kennst du den schon: http://www.lrt.mw.tum.de/de/interessierte/faszination_raumfahrt.phtml

mfg Ulrich


von Ullerich - am 24.01.2007 07:51
Zitat
Worf
Und wenn der Obermoonhoaxer auf den Mond geschossen würde, um alles persönlich vor Ort in Augenschein zu nehmen:


Wenn dann sollte man schon ein Großraumschiff nehmen, damit auch alle Hardcoreverschwörer Platz haben (dafür kann man sich ja die Stufe für Start vom Mond etc sparen, wer will die schon zurück).

von klauwin - am 24.01.2007 11:57
Zitat
klauwin
Zitat
Worf
Und wenn der Obermoonhoaxer auf den Mond geschossen würde, um alles persönlich vor Ort in Augenschein zu nehmen:


Wenn dann sollte man schon ein Großraumschiff nehmen, damit auch alle Hardcoreverschwörer Platz haben (dafür kann man sich ja die Stufe für Start vom Mond etc sparen, wer will die schon zurück).


Das wäre dann der Lackmustest für die Verschwörungsanhänger. Wenn sie eh sicher sind, dass das ganze gefaket ist, sollte es sie nicht stören, ohne Rückstartstufe zu fliegen, da man ja sowieso jederzeit zur Studiotür raus kann... :-)

von Harald Kucharek - am 24.01.2007 13:34
LMAO!

Jau, ICH würde die bestimmt nicht wiederhaben wollen...

Und wo wir grade bei Großraumschiffen sind, würde ich vorschlagen daß auch die Anhänger der "Flat Earth" Theorie mit an Bord gehen. Schlließlich könnten die vom Mond aus wunderbar ihre Theorie belegen, da die Erde von dort klar als runde Scheibe sichtbar ist :)

Probleme kriegen nur die, die glauben die Erde wäre eine ECKIGE Scheibe (daher auch der Ausdruck "aus dem letzten Winkel"). Aber auch dafür findet sich sicherlich eine neue Verschwörungstheorie. Wie wär's mit: "der Klimawandel NAGT an der Erde?"

B.U.N.D. und N.A.B.U. wären mit Sicherheit hellauf begeistert!

Quapla'!

Worf

von Worf - am 24.01.2007 19:40
Nachtrag - @ Ulrich T.:

"hatten DAMALS nicht die Technologie". Hmmm, ab WANN hatten sie denn dann die Technologie? Und warum sahen die Aufnahmen dann immer noch fast so aus wie die "angeblich" gefälschten?

Außerdem belegt dieser Zwischenruf doch immerhin, daß es MÖGLICH ist, zum Mind zu fliegen und dort zu landen, was ja laut "Verschwörungstheorie" wegen des "van-Allen-Gürtels" ganz unmöglich sein soll: "Kein Mensch kann das Strahlungsniveau überleben".

Also irgendwo beißt sich da deren Argumentation in den eigenen Hintern!

Meine ehrliche Meinung? OK:

Es hat sie immer gegeben, und es wird sie immer geben: Kleine Lichter, die sich durch wildeste Aussagen wichtig machen wollen. Ehrlich gesagt, ich gebe auf solche Typen nicht viel. Ich bilde mir lieber meine eigene Meinung, und ziehe meine Schlüsse aus Fakten.

Diese Website hat mir sehr viele Fakten geliefert, und die Fakten haben mich weit mehr überzeugt als sämtliche wilden Theorien à la BILD Zeitung.

Cheers!

Worf

von Worf - am 24.01.2007 19:54
Zitat
Worf
Außerdem belegt dieser Zwischenruf doch immerhin, daß es MÖGLICH ist, zum Mind zu fliegen und dort zu landen, was ja laut "Verschwörungstheorie" wegen des "van-Allen-Gürtels" ganz unmöglich sein soll: "Kein Mensch kann das Strahlungsniveau überleben".

Also irgendwo beißt sich da deren Argumentation in den eigenen Hintern!


Als ob ein Verschwörer soweit denken könnte :-)

Die können ja auch im gleichen Beitrag behaupten daß die Steuerungstechnik zu rückständig war, aber robotische Mondlandung zum Gesteinsammeln möglich sind...

von klauwin - am 25.01.2007 11:31
Hi,

Zitat
klauwin
Die können ja auch im gleichen Beitrag behaupten daß die Steuerungstechnik zu rückständig war, aber robotische Mondlandung zum Gesteinsammeln möglich sind...


Mein Favorit ist dabei immer noch der Herr Geise. Einerseits behauptet er, ein Flug durch den Van Allen Gürtel wäre völlig unmöglich, da die Strahlung ja ach so dolle und überhaupt und tödlich wäre, andererseits wirft er der NASA vor, sie würden super-duper-geheime Fotos der Apollo 17 (IIRC) Mission nicht veröffentlichen, weil dort Artefakte von Aliens abgelichtet wären.

Merke:
Der logische Suizid ist eine zwingende Voraussetzung für einen VTler, ein absolutes Muß.

mfg Ulrich


von Ullerich - am 25.01.2007 13:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.