Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
PYTHA
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Tolleiv Nietsch, C.Hillebrand, Uschi Flassig, stephan spanke, Holger Somnitz, Wolfgang Surrey

Fläche zu klein ?

Startbeitrag von Tolleiv Nietsch am 30.04.2004 12:27

Hallo

ich bin gerade dabei mich in die Demo von Pytha einzuarbeiten. Ich hab folgendes Problem:

Ich habe ein Bauteil (Quader) und einen 3D-Text und möchte diesen per Differenz aus dem Quader "ausstanzen" nur leider kommt immer wenn ich das versuche eine Meldung das irgendeine Fläche zu klein ist und damit wird die Aktion dann auch abgebrochen.

Hat irgendwer einen Tipp wie ich das bewerkstelligen könnte ?

Vielen Dank,
mfg tolleiv

Antworten:

Hallo Tolleiv,

das mit den Boolschen Operationen funktioniert eigendlich meisstens!
Wenn mal die Meldung Fläche zu klein kommt liegt das meist an den Buchstaben. Sehr wahrscheinlich gibt es beim berechnen des neuen Datensatzes eine Fläche die gegen 0 geht oder negativ wird.
Wie hast du den Buchstaben hergestellt? Einfach nochmal probieren, Buchstaben nochmal konstruieren. Benutzt man Buchstaben aus Elefont passiert es sehr oft das diese "Bauteile" nicht richtig als dxf konvertiert werden. Da habe ich mir angewöhnt, alle dies Buchstaben noch mal in Pytha nachzuzeichnen. Ist mehr Arbeit, aber gibt am ende wesendlich weniger Kanten.

Grüße aus Dssd.
Holger

von Holger Somnitz - am 30.04.2004 17:36
Um zu erkennen um welche Fläche es sich handelt, gebe ich Ihnen folgenden Tip.
Sobald diese Meldung kommt, gibt Pytha auch eine Nummer für diese Fläche aus. Merken Sie sich diese Nummer und gehen anschließend in den Flächenwerkzeugkasten auf Bewegen. Jetzt geben Sie einfach die Nummer ein und bestätigen. Die Fläche wird jetzt leuchten und kann ggf. wenn Sie sie noch nicht erkennen, rausbewegt werden, um sie zu sehen. (später mit undo rückgängig machen.)
Jetzt können Sie erkennen ob die Fläche noch bearbeitet oder geschmolzen werden kann.

S. Spanke

von stephan spanke - am 02.05.2004 18:49
Vielen Dank für die guten Ratschläge

den Text hab ich einfach mit dem 3d-Text Werkzeug erstellt und so wie es aussieht müsste ich alle Kanten des Textes verschmelzen (was richtig viel Arbeit wäre) bevor ich da weitermachen kann und das kanns ja wohl irgendwie nicht sein - gibts da evt. die Möglichkeit mit 2d-Text gleiche Ergebnisse zu erhalten ?

Oder hat evt. jemand anders noch einen guten Vorschlag ?

mfg Tolleiv

von Tolleiv Nietsch - am 03.05.2004 06:43
hallo,

die Resultate des Pytha-3D Textes sind ähnlich den Elefont-3D Schriften und zum Boolschen nicht wirklich geeignet.
Versuchen Sie folgendes:

1. in CorelDraw den Text schreiben.
2. rechte Maus "in Kurven konvertieren"
3. als AutoCAD DXF12 sichern
4. in Pytha importieren
5. Flächenmenü, "Flächen aus Kanten" jede Buchstabkontur nach einander picken, eine Fläche wird erzeugt. (auch die "Löcher" zb von e oder R zur Fläche machen, die werden gleich rausgeboolscht (bei rechteckigen Formen wie "l" und "i" kann es Probleme geben, die einfach mit Rechteckfläche nachzeichnen)
6. Ursprüngliche DXF Kontur löschen
7. Mit Flächenwerkzeuge "boolschen" die Löcher in entsprechende Buchstaben boolschen
8. Flächenwerkzeuge "ausrichten" alle Flächennormalen in eine Richtung setzen.
9. Bauteilmenü "Profil aus Fläche" alle Flächen picken und eine Stärke angeben.

9. "schon fertig" ;-)

Grüsse, W.Schneider

von Wolfgang Surrey - am 03.05.2004 07:06
Hallo,
tatsächlich sind die Buchstaben trianguliert und zahlreiche Kanten unsichtbar gesetzt, daher sieht man gar nicht, was beim Flächenschmelzen eigentlich passiert.
Probieren Sie Folgendes: Kopieren Sie je einen Buchstaben mit "Flächen kopieren" heraus. Je nach Ihrer EINGA-Version haben Sie dann nur Flächen, ganz viele Bauteile oder ein Bauteil. Wenn Sie nur Flächen haben, machen Sie ein Flächenbauteil draus, wenn Sie ganz viele Bauteile haben, vereinigen Sie es. In jedem Fall führen Sie dann im Bauteil Werkzeuge 2 ein Flächen Schmelzen durch, dann sollte ein brauchbares Bauteil entstehen!

Freundliche Grüße

Uschi Flassig

von Uschi Flassig - am 03.05.2004 07:12
Hallo,

mit dem Programm Elefont, funktioniert das bei mir super!
Ich benötige oft Schriftzüge die ausgelasert werden müssen.

Dann erstelle ich den Schriftzug in Elefont mit der gewünschten Schriftart, und speichere diesen in der stärke "0" und mit sowenig Schnörkeln wie möglich (z.B Outline), als dxf ab.

In Pytha als dxf importieren, und dann habe ich erstmal überall diagonale etc. Mit Kanten/Kopieren klicke ich dann die Äußeren Konturen an meist nimmt er dann sofort sauber den Kantenzug.

Die Kantenzüge kopieren, und den Schriftzug kann man dann löschen. Wenn noch irgendwo Kanten mitgekommen sind, diese rauslöschen.
Jetzt unter Kanten Zug verbinden und aus den Kanten unter Bauteile Profil erstellen. Das sollte etwas dicker sein als Der Körper aus dem Du es boolschen willst. Dann die Buchstaben zentrieren und boolschen, fertig!

Hat bis jetzt immer geklappt, und geht auch schön schnell !!

Die Fläche die man dann erhält kann man wieder abwickeln und als dxf abspeichern und zum lasern oder schneiden geben.

Viel Erfolg.

Gruß Carsten Hillebrand

Bauschlosserei Hillebrand, Olsberg

von C.Hillebrand - am 29.05.2004 14:08
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.