Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
PYTHA
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Florian Spicka, Wolfgang Surrey

hinterleuchteter Glasfussboden

Startbeitrag von Wolfgang Surrey am 13.03.2006 11:11

Hallo Forum,

habe einen Messestand mit 20x15 Meter hinterleuchtetem, satiniertem Glasfussboden zu visualisieren. Die Glasplatten sind 1x1 Meter, d.h. im ernstfall müsste ich 300 Lichtquellen setzen um eine schöne Optik zu bekommen. Möchte möglicht ressourcenschonend vorgehen, soll aber schon realistisch wirken:

a) 300 Flächenlichter schließe ich jetzt mal aus :rolleyes:

b) 300 ( vielleicht auch bauteilbezogene) Punktlichtquellen wären auch eine Möglichkeit, die man evtl. 100mm über die Platten legt.

c) eine einzige Bodenfläche als Lichtquelle mit entsprechender Textur und entsprechend hoher Auflösung (20fach)?

d) Die Leuchtstoffröhren als Textur auf jede Glasplatte und dann eine LED-Lichtquelle mit 3x2 Raster = 300 LED-Lichtquellen?

e) eine einzige Bodenfläche als LED-Lichtquelle mit entsprechender Textur und einem Raster von 60X30 (entsprechen 3x2 Raster pro Glasplatte)

Was wäre die beste Vorgehensweise, hat jemand eine Idee?
Danke für jeden Beitrag!
Gruß, W.Schneider

Antworten:

Hallo Herr Schneider,

ich denke die LED Geschichte ist eine gute Idee- eine grosse Led. Da Sie bei der Verwendung der Punktlichtquelle über den Bauteilnamen plicht_xxx
nicht mit Referenzpunkten zur Positionierung arbeiten können, fällt diese Version denke ich auch flach.


herzliche Grüße

Florian Spicka

von Florian Spicka - am 13.03.2006 13:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.