Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
PYTHA
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
TOM FRANZ, daniel schröder, Cornelius Adam, Simon Uland

Radiolab trotz besserer hardware langsamer

Startbeitrag von Simon Uland am 19.05.2006 16:10

Hallo liebe Pytha-Gemeinde!

Ich habe ein großes Problem. Seitdem ich meinen neuen PC nutze, läuft RadioLab (Pytha 17.1) langsamer als vorher! Und wenn ich versuche, spiegelnde Flächen zu machen, stürzt es gar ganz ab. Der Modeller hingegen arbeitet ganz prima und auch die OpenGL Vorschau läuft wesentlich flüssiger als auf dem alten PC. Könnte das an der Grafikkarte liegen? Ich habe jetzt eine ATI Radeo X850 XT Platinum und die neusten Treiber. Vorher war es eine GeForce 2 MX 200. Also eigentlich sollte das doch jetzt alles viel schneller laufen!?

Schonmal besten Dank für die Aufmerksamkeit und noch ein Schönes Wochenende,

Simon Uland.

Antworten:

Hallo Herr Uland,

das Problem mit Radiolab bei neuer Hardware kommt mir bekannt vor. Bin selbst gerade dabei dieses Problem in den Griff zu bekommen. Habe eine Nvidia 7900 GT extreme als Grafikkarte eingesetzt. Im Einsatz mit einem Bildschirm alles ok - doch sobald ich den zweiten Bildschirm einsetze ist Ruhe. Treiber sind alle auf dem neuesten Stand. Habe schon mit Pytha, mit dem Grafikkartenhersteller (Asus) und auch mit Nvidia telefoniert. Ergebnis - da alle anderen Programme keine Probleme aufweisen und der Dualview - Modus reibungslos funktioniert, wird der schwarze Peter an den Softwarehersteller weitergegeben. Pytha, zuckt auch die Achseln und konnte mir auch nicht weiterhelfen. Bin Montag bei Herrn Spanke zur Schulung und nehme mein System mit. Mal sehen wie es mit der 18-er Version läuft. Wird ein spannendes Thema, da ich auf die Arbeit mit zwei Bildschirmen nicht mehr verzichten möchte.

Zur Vollständigkeit auch eine kleine Fehlerbeschreibung von mir.
Starte Radiolab und lade Projekt. Sobald ich eine Aktinon ausführe, z.B. Kamera bewege oder auch nur ein Bauteil anklicke "friert das System ein" Im Taskmanager kommte dann der allseits beliebte Hinweis "keine Rückmeldung".

So, nun werde ich den Samstag Vormittag nutzen, um im Netz nach Antworten auf die vielen Fragen zu suchen :-)

Vielleicht ist es doch ein Häckchen an irgendeiner Stelle, was gesetzt oder deaktiviert werden muss. Hoffe nicht, das Radiolab mit den neuesten Genarationen von Grafikkarten im Dualview nicht läuft.

Ansonsten auch Ihnen und allen anderen der Pythagemeinde ein schönes Wochenende.

Tom Franz

von TOM FRANZ - am 20.05.2006 05:45
Hallo Herr Franz,

mit einer solchen superschnellen Grafikkarte habe ich keine Erfahrung, auch nicht mit Dual PCI-Grafikarten und ähnlichem, aber das Problem, dass in RadioLab das Grafikfenster einfriert, hatte ich mit meinem PC schon vor einigen Jahren.
Mein Problem war, dass der SIS-Chipsatz auf dem Elitegroup-Motherboard die AGP-Schnittstelle nicht korrekt unterstützt hat. Es haben sich dann zwei Lösungswege aufgezeigt.

1.: Ein BIOS-Flash, um das inzwischen bekannt gewordene Problem zu lösen. Ich bin diesen Weg aber nicht gegangen, weil mir das etwas zu heikel war. Ein fehlerhaftes BIOS-Update kann das Motherboard zerstören.

Ich habe stattdessen im BIOS die Taktfrequenz der RAM-Bänke (Bustakt) von 133 MHZ auf 100 MHz reduziert. Dadurch wird der Rechner natürlich langsamer, aber siehe da: die Kiste läuft seither stabil. Probieren Sie es doch mal aus.

Viel Erfolg wünscht

Cornelius Adam

von Cornelius Adam - am 20.05.2006 19:20
Hallo Herr Adam,

an den Zeiten der Antworten sieht man, dass Sie die Arbeit mit Pytha nicht nur als Job sehen ;-)

Danke für den Lösungsansatz. Habe ich Sie richtig verstanden, das Herabsetzen der Taktfrequenz der RAM Bänke ( Arbeitsspeicher ¿ ) kann die Lösung sein¿ Mein Gott, wie soll man denn darauf kommen ¿ :-o

Es wäre schön, wenn es noch eine andere Lösung gebe. Es ist ja ein bisschen so, als wenn ich bei einem schnellen Auto den hohen Gang nicht benutzen darf, weil sonst das Fahrzeug stehen bleibt.

Mal sehen was der Montag bringt 

Ich wünsche allen einen guten Start in die neue Woche und ein stabil laufendes System
Tom

von TOM FRANZ - am 21.05.2006 08:47
Hallo Herr Franz,

ganz recht, ich meine das Herabsetzen der Taktfrequenz des Arbeitsspeichers. Wie ich da drauf gekommen bin, weiß ich inzwischen aber auch nicht mehr.

Haben Sie es schon ausprobiert?

Viele Grüße von

Cornelius Adam

von Cornelius Adam - am 21.05.2006 08:52
Sehr geehrter Herr Franz,

ganz so will ich das nicht stehen lassen, da ich seit Jahren problemlos an
zwei Monitoren arbeite.
Hierbei gibt es eigentlich nur einen Punkt zu beachten: das RadioLab Ausgabefenster
benötigt die Grafikbeschleunigung der Grafikkarte um korrekt arbeiten zu können.
Diese Beschleunigung wird (bei Ihrer Grafikkarte) nur an einem Bildschirm unterstützt.
Im Klartext bedeutet dies, dass Sie sich entscheiden müssen auf welchen
Bildschirm die Szene dargestellt werden soll und diesen als primären Monitor definieren.
Während Sie anschließend die Menüfenster von RadioLab beliebig auf beide Monitore
verteilen können, wird es höchst wahrscheinlich zu Problemen führen, wenn Sie das
Ausgabefenster (die Szene) auf den zweiten Monitor verschieben.



Mit freundlichen Grüßen

Daniel Schröder

von daniel schröder - am 22.05.2006 09:09
Sehr geehrter Herr Uland,

während ich im Büro gelegentlich an einer X850XT arbeite und privat
ebenfalls stolzer Besitzer einer GeForce2 MX bin, kann ich die Behauptung
nicht ganz nachvollziehen – dazwischen liegen Welten!!!

Kann es sein, dass Sie die neue Grafikkarte in einem relativ alten (bzw. leistungs-
schwachen) Rechner betreiben???
Sodas der Rechner der Grafikkarte nicht schnell genug Daten für die Bearbeitung
zur Verfügung stellen kann??!



Mit freundlichen Grüßen

Daniel Schröder

von daniel schröder - am 22.05.2006 09:41
Hallo Herr Schröder,

Danke für den Tipp mit der Beschleunigung auf nur einen Bildschirm :-)
Habe tatsächlich in den ganzen Untermenüs einen Schalter / Schieberegler dafür gefunden. Mit dem Lieferanten meines Systems (der hier nun schon seit zwei Stunden mit dem Problem kämpft) sind wir sogar bei Nvidia auf noch nicht freigegebene aber neuere Treiber gestoßen.

Ergebnis:
Vor den Änderungen habe ich die Kamera im Raum ca. 10x rotieren lassen bis das Programm abgestürzt ist.

Nach den Änderungen ca. 30x rotiert bis es abgestürzt ist ... immerhin eine satte Steigerung. Wenn wir so weitermachen läuft es heute Nachmittag stabil ;-)

Mit testfreudigen Grüßen
Tom

von TOM FRANZ - am 23.05.2006 10:35
Hallo Herr Schröder!
Es handelt sich dabei um ein Alienware S-5500 System mit einem 3,2 GHz Pentium 4 und 3GB RAM. Also denke ich, dass ich diesen Fehler ausschließen kann ;)
Wie schon gesagt ist beim Modeler auch ein starker Leistungszuwachs zu bemerken. Habe neulich einen Test gemacht: Beim solid-rechnen einer etwas komplexeren Zeichnung benötigte das alte System 11 Minuten, das neue 4. Das eigentliche Problem ist RadioLab. Mit der geringen Geschwindigkeit könnte ich ja noch leben, aber ohne Spiegelungen sehen die fertigen Bilder nur noch halb so gut aus...
Vielleicht hat doch noch irgendjemand eine Idee?

Bis dahin noch fleißiges Modelieren!
Simon Uland

von Simon Uland - am 29.05.2006 21:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.