Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
PYTHA
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Inga Bendschneider, Olaf Jehn, Cornelius Adam, Uschi Flassig, Wolfgang Surrey, Rochus Sebold

3d Text

Startbeitrag von Inga Bendschneider am 13.02.2007 13:56

Hallo an alle,
ich möchte gern von Corel wegkommen und meine Schriften, die ich ins Woodwop übertragen muss nur noch mit Pytha zeichnen.
Das geht ja wunderbar mit 3d Text. nur die Schriften sind begrenzt.

Meine Frage : Wo liegen diese Schriften und kann ich da einfach andere einfügen in den Ordner?

Ich habe auch Elefont ausprobiert, einen Text erzeugt, als DXF abgespeichert, in Pytha importiert als DXF und .... nichts.
Was mache ich da falsch?

Gruß Inga

Antworten:

Hallo Inga,

ich vermute, Du arbeitest noch mit Version 16, nicht wahr?
Ab Version 17.1 hast Du die Möglichkeit, alle auf Deinem PC vorhandenen Schriften in 3D Objekte umzusetzen. Ansonsten kenne ich auch nur die von Dir beschriebenen Möglichkeiten.

Viele Grüße von

Cornelius Adam



von Cornelius Adam - am 13.02.2007 14:06
Hallo Inga,

um wirklich "saubere" Flächenbuchstaben in Pytha zu haben, kenne ich nach wie vor keinen besseren Weg als den über Corel.

Die 3D-Schriften ab 17.1 sind quasi ein "Elephont-Plugin". Im Ergebnis erhälts du zwar korrekt dargestellte, aber stark triangulierte Buchstaben. Keine Ahnung, ob eine CNC damit was anfangen kann???

Gruß, Wolfgang



von Wolfgang Surrey - am 13.02.2007 15:22
Ich arbeite mit 18.0 und auf meinem WindowsXP ist unter Windows ein Fontordner mit 580 Schriften. Das wäre ja schon mal was. Aber auf die scheine ich ja nicht zuzugreifen. Unter Pytha liegen nur ca 250 Schriften und ich sehe nicht wie ich den Ordner wechseln kann.

Wie kann ich denn sonst 3d Objekte herstellen?

Ich würde gern am liebsten diesen Pytha-Fonts-Ordner aufstocken.

Inga

von Inga Bendschneider - am 13.02.2007 16:56
Hallo Inga,

wenn alles nichts nützt kannst Du den Text in Corel erstellen und dort in einer großen Schriftgröße als .jpg speichern. Das kannst Du dann in Einga als Hintergrundbild laden und nachkonstruieren. Vorteil: Die Datenstruktur dürft so gut sein, dass die Übergabe ans CNC kein Problem mehr darstellen dürfte, weil ja keine Triangulation vorhanden ist.

Viele Grüße von

Cornelius Adam



von Cornelius Adam - am 13.02.2007 18:16
Hallo,
über "Werkzeuge 2 Schnittfläche" erhält man sehr gute Flächenbuchstaben aus einer 3D Schrift. Daraus mit Profil wieder einen Volumenkörper erzeugen, dann hat man Bauteile die funktionieren ( und wesentlich weniger Kanten ).
Für eine Übergabe an Woodwop (zumindest 4) ist es nach meiner Erfahrung notwendig, von der Buchstabenkante eine Paralelle mit Abstand Fräserradius zu erzeugen um dann ohne Radiuskorrektur zu fahren. Die Paralelle muß man meistens in den Ecken nachbearbeiten (Überschneidungen).

Viele Grüsse Rochus Sebold

von Rochus Sebold - am 13.02.2007 18:46

Re: Übergabe CNC

Hallo Frau Bendschneider....
mich würde Ihre Übergabe an WoodWop interessieren.. Klappt bei Ihnen alles in DFX zu übergeben?
Bei ineinanderlaufenden Bögen bekomme ich oft kein gutes Ergebnis, bzw. muss alles in kurze Geraden unterteilen, die dann maschinenunfreundlich gefräst werden....

Um schnell und sauber jede Windows Schrift nach WoodWop zu bekommen ist WoodType sehr zu empfehlen.
Allerdings nur gerade Schriftzüge, keine gebogenen, ect.
Fräserbahn ist immer die Outline, sodass oftmas Überschneidungen vorkommen .

Gruß Olaf Jehn

von Olaf Jehn - am 13.02.2007 19:05
Vielen Dank für die Antworten,

das Nachzeichnen wollte ich gerade umgehen.
Das mache ich nämlich oft bei Firmenlogos, die gefräst werden müssen.
Diese 3D Schrift, welche ich erst bei Herrn Spanke kennengelernt habe geht aber am schnellsten.

Mich würde aber noch immer interessieren wie Pytha aufgebaut ist und wo das Programm in den Fontordner greift. ( Ein Aufruf an die Programmierer!)

Gruß Inga

von Inga Bendschneider - am 14.02.2007 09:08

Re: Übergabe CNC

Hallo Olaf,

meine Übergabe an Woodwop 4.5 läuft bisher meistens nochmal über Autocad.

Es stimmt, dass von Pytha Bögen in kleine Striche umgesetzt werden. Das kostet Rechnerleistung und unsere CNC schaltet bei großer Datenmenge in Zwischenspeicher um. Dann sehe ich nicht mehr welches Programm ich auf diesem Arbeitsplatz abarbeite. Das nervt.

Ich habe festgestellt, dass Autocad da besser übergibt. Wenn ich das Objekt mit Polylinie nachzeichne, die Linien verbinde und auf Layer FP oder FK lege, als DXF speichere und im Woodwop importiere, dann bekomme ich gutes Ergebnis, wobei ich FK vorziehe, mit Fp sieht es eckig aus. ( Leider muss dann aber genau wissen, wie groß das wird. Übrigens, ich versetze meine Fräslinie immer nochmal um die halbe Fräserdicke damit ich maßgenau fräsen kann auf der Mittellinie und keinen Ärger mit zu kleinen Radien bekomme, (an der Maschine den Werkzeugradius verkleinern))

Es ist anstrengend auf 2 Programmen zu arbeiten, deshalb will ich ja mehr auf Pytha arbeiten.

Vielen Dank für den Tipp mit Woodtype, das gucke ich mir mal an.

Gruß Inga

von Inga Bendschneider - am 14.02.2007 09:32

Re: Übergabe CNC

Zum Thema Erzeugen von Kreisbögen für die Fräse:

Wir überarbeiten gegenwärtig die Konvertierung und sind zuversichtlich, dass wir in 18.05 eine Aufspaltung in Bögen und Geraden präsentieren werden, die allen Ansprüchen Genüge trägt!

Gruß aus dem PYTHA Lab

U. Flassig

von Uschi Flassig - am 14.02.2007 09:39

Re: Übergabe CNC

Das ist sehr sehr nett...
Wenn Sie Testpyos brauchen mit wirklich netten Gemeinheiten, kann dann ich welche zuschicken...

Gruß

von Olaf Jehn - am 15.02.2007 00:30

Noch ein Tipp

Noch ein Tipp wenn es gar nicht so will...

CorelDraw Version 8 produziert ein sehr gutes DFX für WoodWop. Habe das mit Homag herausgefunden. Selbst die 12er Version von Corel, die unterschiedliche ACadFormate abspeichern kann, kommt nicht so gut an wie eine Standard von Version 8. Ich nehme mal stark an, das Corel 8 und WoodWop was DFX angeht da auf einem Level gelegen haben. Habe oft die CorelDatei zu Homag geschickt und die haben eine Corel Ver8 DFX draus gemacht, die WoodWop einlesen konnte.

FK ist das beste, ja, der neue Postprozessor bringt auch noch eine ganze Menge mehr mit, sollte das interessant sein kann man sich eine Demo bei Homag bzw. Weeke downloaden.

Gruß

von Olaf Jehn - am 15.02.2007 00:36
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.