Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandungs(f)lüge?
Beiträge im Thema:
45
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ralf LK, Henri, silvio, Gast, Ullerich, Manfred_B, Scotsh, GastLucas, takoda31, Ralf KL, ... und 3 weitere

(Sandartiger) Staub auf dem Mond. Warum?

Startbeitrag von Henri am 21.12.2006 22:19

Guten Abend!


Also jede/r halbwegs Interessierte weiß ja, daß die isotopische Zusammensetzung der Gesteine der Erdkruste und die der Mondoberfläche nahezu völlig identisch seien - auch im Vergleich betrachtet zur restlichen Materie des Sonnensystems (diese nahezu gleichen Werte finden sich nicht wieder). Die minimalen Differenzen können rechnerisch auf Null gehen, wenn man einen unterschiedlichen Entstehungszeitpunkt der beiden Krusten von Erde und Mond in Erwägung zieht.
Es kann sicherlich davon ausgegangen werden, daß der Mond während seiner Entstehungsgschichte (zäh) flüssig war und die Außenhaut dann erkaltete (so war`s ja bei der Erdkruste auch).
Dann liegt da vielleicht Asche rum. Aber noch kein (sandartiger) Staub.

Ich hab` mir nun mal bei Wikipedia angeschaut, welche Entstehungsmöglichkeiten Staub überhaupt hat und nur ein Einziges paßt danach (ham die was vergessen, bei Wikipedia?) auf die Möglichkeit, wie auf beim Erdmond (sandartiger) Staub entstehen könnte: Abrieb durch einschlagende Materie (Asteroiden z.B.).

Dann würd` ich mich mal interessieren, wieso sich der so erzeugte Staub überall auf dem Boden verteilen konnte.

Bitte nur möglichst begründete, sachliche Argumente. Dafür vielen Dank im voraus!

Grüße


Henri

Antworten:

Meteoriteneinschläge sind eine Ursache für den Staub, wobei man sich mit Meteoriten nicht immer gleich kilogramm schwere Brocken Vorstellen darf, einen wesentlich höheren Anteil an der Staubbildung dürften Mikrometeoriten gehabt haben.

Eine weiter Ursache ist die sog. thermische Verwitterung, d.h. durch das Aufheizen des Gestein in der Sonne und die darauffolgende Abkühlung in der Mondnacht enstehen ím Gestein thermische Spannungen, die das Gestein zerbersten lassen. Das ist zwar ein vermutlich geringer Effekt, aber in den ca. 4 Milliarden Jahren seit der Mond eine feste Kruste aufweist war ja genügend Zeit.

Gruß Manfred


von Manfred_B - am 22.12.2006 03:15

Bitte auf angemessenes Trollfutter achten!

Hi,

Henri hat schon bei Lipi gezeigt, daß er die ihm gegebenen Antworten nicht akzeptiert.

siehe:
[forum.mysnip.de]
[forum.mysnip.de]


mfg Ulrich und ein frohes Fest wünsche ich allen Lesern!



von Ullerich - am 22.12.2006 09:13
Also Jörg hat hier schon sehr tiefschürfende Fragen gestellt, da will ich mich mal bemühen, nur sachliche Antworten zu geben.

1. Zum Anfang, es steht geschrieben: Asche zu Asche, Staub zu Staub, und so ist es natürlich auch aufm Mond.

2. Nachdem ja die Mondlandungsfälschungen hinlänglich bewiesen sind, noch ein paar Details: natürlich ist die Materie, die man in den Aerea 42 gefälscht hat nicht Sand, sondern Kieselstein. Damit schlägt man drei Fliegen mit einer Klappe: Sand fliegt nicht wie Sand sondern kieselt; Kieselsteine sind viel sauberer als Sand und bei den Fälschungen einfacher zu manipulieren; Kieselsteine refflektieren die Sonne besser, daher sind die Aufspritzer beim Start in Aera 42 so effektvoll.

3. Da der Mond ja nun erwiesenermassen und unumstösslich aus Schweizer - Käse besteht, kann es daher dorten auch kein Sand haben, hier irrt Jörg nicht.

4. Und wer hat es erfunden, häää !?

Natürlich die Schweizer

Flöhliche Weihnachten



von Max 2 - am 22.12.2006 10:04
Hi Max,

hier: [www.gerhard-wisnewski.de]
wird er Antworten erhalten. Denn es gibt ja keine Landung, also gibts auch keine wahren Aussagen über die Beschaffenheit des Staubes.

Es kann nur dann Angaben geben, wenn es eine Mondlandung gab.

mfg Ulrich
ps: mal davon abgesehen, daß das mit dem Schweizer Käse IMHO Käse ist. Wallace war doch schon dort. IIRC war das Chester Käse. :D


von Ullerich - am 22.12.2006 11:11

Re: Käse ?

Hm

eigentlich komisch, dass hier niemand auf die wichtige Frage eingeht:

Ok Käse, aber welcher Käse denn, bittär schän ?

Da haben wir den etwas langweiligen und weichen Tilsiter, den höhlengereiften Emmentaler (mein Favorit), Gruyere (für den Geniesser), Bündner Bergkäse, der harte und z.B. Le Vacherin, der schmelzige.
Wobei Letzterer eh nicht in Frage kommt, da er ja fliesst, und das tut der Mond ja erwiesenermassen nicht.

Oh je, immer diese Entscheidungen...
Ich möchte nicht in der Haut der NASA - Leute stecken; die sind ja schliesslich zuständig für die Mondsache, äh Dings Bumms, Material und so...

(Hach diese Schweizer, *grummel!* )

Sandige Grüsse

von silvio - am 22.12.2006 11:48
Das mit dem Staub wußte man schon VOR den Mondlandungen, was sich einfach aus Vergleichrechnungen mir irdischen Beobachtungen ergab.

Daher ursprünglich auch die Bedenken bzgl. einsinken im Mondstaub bzw. verhältnismäßig gigantischen Landetellern der bemannten und unbemannten Landefähren,

Sand war nicht zu erwarten und wurde so auch nicht vorgefunden.
Im übrigen kämpften aber die beiden Mars-Rover zeitweise mit recht feinem Untergrund, der sich aber durch Winde lokal anreichern konnte.

Auf dem Mond gab es recht feinen Staub, der aber im Hochvakuum seine oberflächliche Wasserschichten verloren hatte (auf der Erde ist jeder Gegenstand von Wasserschichten überdeckt, s. Rastertunnelmikroskopm was erst deutlich NACH Apollo wirklich erklärbar war) und so recht 'anhänglich' wurde.

Daher auch keine Landekrater, selbst keine Kleinen sondern nur horizontale Abrasion durch Triebwerksgase in Mischung mit aufgewirbeltem Staub.
Und die Astronauten sanken nicht allzu tief ein, dafür waren ihre Anzüge mit dem Staub später 'verdreckt'.

Erklärbar rückblickend durch die modernen Erkennisse zu Oberflächen im Hochvakuum, damals einfach nur auf dem Mond abfotographiert.

von Ralf LK - am 22.12.2006 12:49

Käse? Ähem, ist das ernst gemeint?

Was man hier alles lesen "muss"!?!!(?!)

"der mond" sei aus käse - wie naiv kann man denn eigentlich sein..?
Auch wenn es scheinbar gute Gründe zu dieser Annahme gibt, ist denn noch keinem der Gedanke gekommen, die genannten Filmausschnitte könnten gefälscht sein..?

Neulich hat mir jemand ein Flugblatt in die Hand gedrückt, in dem BEWIESEN (!!!) wurde, dass die Kühe auf der Venus nicht genug Milch geben konnten, um soviel Käse zu keltern - der Nährstoffgehalt des Venusgrasses ist viel zu niedrig. Ausrufezeichen!
Den Flugblattverteiler habe ich danach nie wieder gesehen. Zufall? Glaub ich nicht.
Also Absicht!
Fragt sich: Wer steckt dahinter?
Wer hat die Möglichkeiten dazu, wer kontrolliert denn die Massenmedien, wer hat uns denn über den Irak-Krieg belogen oder über die sexuelle Orientierung von Liberace?

Man muss nur den gegebenen Antworten grundsätzlich misstrauen - die Fragen, die dadurch entstehen sind die Wahrheit - egal wie unwahrscheinlich es auch erscheinen mag (sagte schon Scherlock Holmes).

Ich sage nur eines: Es geht hier um viel, viel Geld. Macht die Augen auf, vergesst mal all Eure "(Ver)-Bildung" (=Gehirnwäsche! Das fängt schon beim Spracherwerb an, wo angeblich rechts und links ist, 1+1=2 statt in Wahrheit 11, wie ich schon mit zweiJahren begriffen habe! Man wird wirklich NUR belogen!) und denkt mal für euch selbst, als alles blind zu glauben, was im Internet findet!

Im Internet findet man übrigens folgende Beweisführung - der Mond existiert nämlich überhaupt gar nicht!
*Hast*Du*wohl*noch*nicht*gewusst*, gell?

[www.revisionism.nl]
(Anmerkung des Pflegers von "gast" - die Seite is trotz des Namens ok und beruht auf der ironsichen Anwendung "revisionistischer Logik". Pflegermode aus,)

Die Seite ist auf Endlich, ich hab mir das vom Nachbarsburschen rüber setzen lassen.
Der Mann von dieser Seite hat nämlich mal ne Logik gelernt und angewandet, da staunst Du, gell?
Aber das ist ja zuviel für so viele kleinen Hirne zu begreifen. Deswegen steht man dann im Nachthemd da mit der Kerze.
Ohne hier jemanden beldeidigen zu wollen - aber seid ihr denn alle so schwer von Begriff von Geburt an? Oder habt ihr später was dazu lernen müssen, um so plöt zu werden?
Tstststst...

Und weil der Mond gar nicht exisitiert besteht er auch nicht aus Käse sondern aus Mond!
Das sieht man doch schon am Namen wie ein Blinder mit dem Krückstock!

Und der Staub auf dem Mond ist sooo fein (das geht bis runter in die Mikrometer, da kannst Du 1000 Ameisen von der Länge eines Mikrometers aneinanderkleben, dann hast Du erst ne Millimeter grosse Ameise zusammen!), dass man da Probleme kriegt, wenn man mal auf dem Mond längere Zeit herum sein will. Nicht nur, weil er klein ist, sondern auch so doof geformt, weil der Mond nicht durch Erosion klüger wird (Eros ist der griechische Gott der Klugheit). Ausserdem haut ihm die liebe Sonne Elektroden raus, was den Staub positiv stimmt (Elektroden sind schwer und für den Staub nur Ballast), und er davon betrunken wird. Das macht ihn anhänglich, aber auch leichtsinnig; er kann dann sogar meinen, er könne fliegen.

"flying dust"
[science.nasa.gov]

The dust problem:
[www.space.com]

[www.space.com]

and how it may be solved:
[science.nasa.gov]

Soll keiner sagen, das wär hier off topless.

Loge, Klara und Capitol?

(Kann nur unter "gast" posten, nenne ich meinen Namen, kommt MP Beck und ich muss arbeiten gehen.)

von Gast - am 22.12.2006 13:02

Re: Käse

Danke Lucas

ich bin tief erschüttert !

Da fällts mir endlich wie Schuppen aus dem Hirn: Alles Fake und der Mond sowieso.
Hm, dann ist wahhhrschweindlich der Mars auch ein kalter Krieger der nicht existiert, hä ?
Hingegen das mit den Kühen auf der kurfigen Venus leuchtet sogar mir klar ein, denn sonst wärs ja nicht so warm dort.
Und da ja jetzt der Planet Pluto auch nicht mehr existiert, können wir getrost alle anderen Planeten auch vergessen, inkl. Erde, die ja genaugenommen auch daneben ist.
Aber nu, so ist des halt.
Wie max schon sagte:
Laub zu Staub und Erde druuf !

Hust, hust

Was war jetzt eigentlich genau das Thema...?

Ah, ja, obs eigentlich richtigen Staub aufm Mond gibt. Na klar, eben Mondstaub, kein Erdenstaub, da unterscheiden sich die zwei ganz klar, wie ja Lucas in seinen Links und Ralf und Manfred hier gepostet haben.

Ich wette, der Jörg Storm erfindet einen eigenen Mondstaub, nur damit er hier wieder viel, viel schreiben darf,
gell Jörgli ?



:o

von silvio - am 22.12.2006 13:25

der Verweser?

Hallo, lieber silvio.

Danke für den Hinweis auf Jörg "Henry/Henri/Reichsverweser" Storm.
Ein raubkopierter Ebeling. Das bringt Erinnerungen hoch und öffnet das Herz, genau das Richtige zur Weihnachtszeit.

Und es erklärt natürlich mehr, als an Erklärungsbedarf bei mir vorhanden war. Was bin ich doch naiv und wie klein ist doch die Welt.

[de.wikipedia.org]

Beste Grüsse und schöne Feiertage!
Lucas




von Gast - am 22.12.2006 14:45
Hallo Manfred!

Vielen Dank für Ihre Antwort!


Zitat

Meteoriteneinschläge sind eine Ursache für den Staub, wobei man sich mit Meteoriten nicht immer gleich kilogramm schwere Brocken Vorstellen darf, einen wesentlich höheren Anteil an der Staubbildung dürften Mikrometeoriten gehabt haben.


Ob Micro oder nicht: Meteoriten bestehen äußerst häufig aus Eisen-Nickel(legierungen). Wenn der Staub also aus Ex-Meteoriten bestehen würde, dann müßten diese beiden Bestandteile in exoribitanten Größenordnungen vorhanden sein. Tatsächlich zeichnet sich der Mond aber durch einen extremen Eisenmangel aus.


Eine weiter Ursache ist die sog. thermische Verwitterung, d.h. durch das Aufheizen des Gestein in der Sonne und die darauffolgende Abkühlung in der Mondnacht enstehen ím Gestein thermische Spannungen, die das Gestein zerbersten lassen. Das ist zwar ein vermutlich geringer Effekt, aber in den ca. 4 Milliarden Jahren seit der Mond eine feste Kruste aufweist war ja genügend Zeit.

Die thermische Verwitterung ist vernachlässigbar, da der Vorgang auf dem Mond (im Gegensatz zur Erde) um einen zweistelligen Faktor verlängert wird (Tag und Nacht auf der Erde geht erheblich schneller als auf dem Mond). Außerdem ist kein Wasser vorhanden, das diese "thermischen Verwitterungen" ansonsten überhaupt erst richtig wirksam werden läßt.


Grüße


Henri

von Henri - am 22.12.2006 15:45
Hallo Jörg Storm (Reichsverweser),

Zitat

Bitte nur möglichst begründete, sachliche Argumente.
Das sagt der Richtige!
Auf deiner hp erfahren wir ja einiges über dich. Schlimmer gehts wohl nicht mehr.
Dein Wirken zeigt eigentlich nur, dass unsere Demokratie funktioniert und selbst die größten Schwachköpfe frei ihre Meinung äußern dürfen. In deinem Staat wärst du schon längst verhaftet worden.

Tschüß
TLI




von TLI - am 22.12.2006 16:07
Die Steine wurden umfangreich untersucht, genauso der Staub.

Daraus entstanden Modelle, die zuletzt die Entstehung des Mondes und seine Datierung ermöglichten. Letzteres auch unter Beteiligung deutscher Unis und Mondgestein wird schon länger an schweizer Unis untersucht.

Was soll also die Frage ?

von Ralf KL - am 22.12.2006 16:52

Re: der Verweser ! Ja !

Irgendwann hört sogar für mich der Spass auf, und das will was heissen.
Ich habe jetzt mal in Jörg Storms Forum gelesen:

So schrieb der Reichsverweser am14.11.06:

Zitat

Die "BRD" ist als Satellitenstaat in Form einer Politdikataur installiert worden, um das deutsche Volk dumm und klein zu halten (so kann man ein Volk "besser" ausplündern). Deshalb werden "BRD-ler" niemals eine Wahl durchführen, die denen diese Macht nehmen würde. Deshalb muß zuerst eine Revolution stattfinden, die das "BRD"-Gesocks von der Macht hinwegfegt (genau wie`s in der "DDR" war).


Sehr schön. Ich gehöre auch zum "BRD-Gesocks", und werde mir diesen Namen genau merken.

[www.mp2k-server.de]

von silvio - am 22.12.2006 18:23

http://www.ita.uni-heidelberg.de/~wjd/Ur03/Bauer.pdf

[www.ita.uni-heidelberg.de]

Etwas zur Geschichte des Mondes und des Staubes - s. ab Page 7



von Ralf LK - am 22.12.2006 19:14

Hallo Ralf KL!

Guten Abend!


Zitat
Ralf KL
Die Steine wurden umfangreich untersucht, genauso der Staub.

Daraus entstanden Modelle, die zuletzt die Entstehung des Mondes und seine Datierung ermöglichten. Letzteres auch unter Beteiligung deutscher Unis und Mondgestein wird schon länger an schweizer Unis untersucht.

Was soll also die Frage ?


Die Frage ist, wie der (sandartige) Staub entstanden ist, und warum er überall verteilt ist.

Grüße


Henri

von Henri - am 22.12.2006 19:49
Hallo Ralf LK!

Zitat

Das mit dem Staub wußte man schon VOR den Mondlandungen, was sich einfach aus Vergleichrechnungen mir irdischen Beobachtungen ergab.


Was meinen Sie jetzt mit"Das mit dem Staub"?


Zitat

Daher ursprünglich auch die Bedenken bzgl. einsinken im Mondstaub bzw. verhältnismäßig gigantischen Landetellern der bemannten und unbemannten Landefähren,


Ja, so wird`erzählt......wie der sandartige Staub entstanden ist und warum er sich überall verteilt hat - leider nicht.


Zitat

Sand war nicht zu erwarten und wurde so auch nicht vorgefunden.
Im übrigen kämpften aber die beiden Mars-Rover zeitweise mit recht feinem Untergrund, der sich aber durch Winde lokal anreichern konnte.


Ich schrieb über sandartigen Staub (der ja nun wirklich da ist). Welche "Winde" meinen Sie übrigens auf dem athmosphärefreien Mond erkannt zu haben???


Zitat

Auf dem Mond gab es recht feinen Staub, der aber im Hochvakuum seine oberflächliche Wasserschichten verloren hatte (auf der Erde ist jeder Gegenstand von Wasserschichten überdeckt, s. Rastertunnelmikroskopm was erst deutlich NACH Apollo wirklich erklärbar war) und so recht 'anhänglich' wurde.


Aber WARUM gab es ihn!?


Zitat

Daher auch keine Landekrater, selbst keine Kleinen sondern nur horizontale Abrasion durch Triebwerksgase in Mischung mit aufgewirbeltem Staub.
Und die Astronauten sanken nicht allzu tief ein, dafür waren ihre Anzüge mit dem Staub später 'verdreckt'.


Ich bin ja auch der Meinung, daß nach der Landung z.B. der Mondfähre von Apollo 11 der Staub durch die Triebwerksabgase weggefetzt wurde und somit überhaupt kein sandartiger Staub mehr herumliegen konnte, in den Armstrong dann seinen ersten Fußabdruck gesetzt hatte.......

Zitat

Erklärbar rückblickend durch die modernen Erkennisse zu Oberflächen im Hochvakuum, damals einfach nur auf dem Mond abfotographiert.


Wie (sandartiger) Staub unter einer landenden Raketen liegenbleiben kann, anstatt aufgewirbelt und verdrängt zu werden, wurde so jedendalls nicht geklärt.

Grüße


Henri

von Henri - am 22.12.2006 20:17
Ich habe gehört die USA haben eine Maschine entwickelt mit der man jemandem mit einem Tritt auf den Mond befördern kann (so schalten die ihre ganzen Kritiker aus, die ja immer und immer wieder ihre ganzen Verschwörungen aufdecken).
Ich hoffe die geht bald in Serie. So manchen VTler würde ich nämlich auch gerne dahintreten, damit er endlich mal selbst sieht was er da für einen Scheiss seiert. Natürlich ohne Raumanzug. ;)

von Laughing Man - am 22.12.2006 21:30

Link ist oben

Nun, bei einer typ. 2-5m mächtigen Schicht fällt fast überall etwas hin.

Es gibt nur bei Apollo 15 ff. einige Bilder ohne große Fußabdrücke, was auf Untergrund mit weniger Staub und mehr Felsen hindeuten könnte.

Im übrigen können nicht nur die primären Einschläge den 'Staub' aufgewirbelt haben, auch bei starken sekundären Einschrägen dürfte er wieder sich vom Boden erhoben haben.
Aber ich bin derjenige, der sich jahrzehntelang mit dem Mond schon beschäftigt und die Ergebnisse von Apollo bis heute auswertet.

Im übrigen habe ich mir die DVDs 'From the Earth to the Moon' vor kurzem geholt, die unendliche viele Details zu den Missionen bringen.
Für Mondlandeleugner natürlich uninteressant ... wobei ich Leugner generell als Bekloppte betrachte.

von Ralf LK - am 23.12.2006 10:44

lesen würde bilden

Das ist ja Schwachsinn hoch Borniertheit, was da oben steht.

Null Ahnung von Physik, Chemie und Astronomie aber laut kläffen - wie immer bei den Mondlandeleugnern !

von Ralf LK - am 23.12.2006 10:46

Das ist Mondumweltverschmutzung

Das ist ja unerhört, man kann doch nicht einfach diese hochgeistige Elite zum Mond kicken.
Zudem lauert schon kurz nach der Erde dieser CIA-Mann van Allen und würde die Jungs killen.

Es muss auch Leute geben, die Sanduhren für die wahren Digitlauhren halten, weil nur die tatsächlich mit zwei Zuständen (einmal läßt sich das Ding ja drehen) betrachten.
Und nachdem Sanduhren nicht im Weltraum funktionieren kann es nie eine bemannte Mondlandung gegeben haben - basta ?!?

von Ralf LK - am 23.12.2006 11:57

Re: der Verweser ! Ja !

Ich hab gar nicht gewußt, das es in geschlossenen Anstalten Internetzugang gibt! So ein Freak stellt Mallits, Conrad, Wisnewski und Co. absolut in den Schatten.

Gruß Manfred



von Manfred_B - am 23.12.2006 12:17

mondlandung unmöglich? landung nicht. aber zurück??

es sollte mir mal einer erklären, wieso ein riesiger apparat (nasa) auf der erde nötig ist, um die rakete zum mond zu bringen und vom mond zurüch gehts ohne alle hilfe???

von takoda31 - am 23.12.2006 12:51

C o m p u t e r !!

Baugleich zur Apollokapsel gab es in der Landefähre einen Bordcomputer, der einen Aufstieg incl. Rendevouz steuern konnte.

Zudem waren die Triebwerke des Aufstiegsstufe einfach gebaut und die Anzahl der zu messenden Vorgänge deutlich begrenzter im Vergleich zu einer kompletten Saturn V Rakete.
Zusätzlich wurden viele Daten zur Bodenstation übertragen und dort mit Aufwand ausgewertet.
Allein die medizinischen Daten oder simple Druck- und Spannungswerte beschäftigtigen einige Kontroller am Boden.

Auch reduzierte sich der Kontrollaufwand selbst bei der Saturn V ab dem Abheben, weshalb man ja von der Kontrolle Cap Kennedy nach Houston schon wenige Sekunden nach dem Start übergeben konnte.

Im Prinzip waren aber datentransfer und Computer die Schlüssel zum Erfolg und Verständnis der Abläufe. Neben den Problemen mit der N1-Rakete waren die Schwächen bei den Computern eines der wichtigsten k.o. Kriterien für das russische Mondlandeprogramm.

von Ralf LK - am 23.12.2006 14:06

Hat der Reichsverweser ein versandetes Mondgrundstück erworben ?

[www.verweserjoergstorm.itgo.com]

Reichsverweser Henri hat vielleicht ein Mondgrundstück per Kauf oder Rechtslücke vom Mondvertrag erworben und will jetzt sein ganz großen Reichsdeutschland vom Sande befreien lassen. Sind wohl Reste der Sandsäcke aus den illegalen kampfhandlungen im WKII gewesen.

Zudem waren ja die Reichsflugscheiben unter Albert Speer (Mannheimer = Badenser) als erste auf dem Mond und es ist somit legitimes Staatsgebiet von Baden.
Nachdem ich aber 'Badenser' bin erkläre ich hiermit mich zum legitimen Verweser von Erde, Mond und Milchstraße bis Abzweigung DANONE.

Wer will, kann mir den MARS-Riegel noch abkaufen - gibts demnächst gebraucht & kaum angebissen bei ebay im Angebot.

von Ralf LK - am 23.12.2006 14:16

Hallo Ralf LK!

Guten Tag!
Zitat

Nun, bei einer typ. 2-5m mächtigen Schicht fällt fast überall etwas hin.


Die Schicht beträgt 2-8 Meter und bevor "fast überall was" hinfallen kann mu0 es ENTSTANDEN sein. Und selbst dann würde er nirgendwo "hinfallen" können, da er mit der Oberfläche identisch ist und bündig abschließt.

Zitat

Es gibt nur bei Apollo 15 ff. einige Bilder ohne große Fußabdrücke, was auf Untergrund mit weniger Staub und mehr Felsen hindeuten könnte.


Aha. Und WIE ist der sandartige Staub nun Ihrer Meinung nach bis auf eine Tiefe bis zu 8 m entstanden?

Zitat

Im übrigen können nicht nur die primären Einschläge den 'Staub' aufgewirbelt haben, auch bei starken sekundären Einschrägen dürfte er wieder sich vom Boden erhoben haben.
Aber ich bin derjenige, der sich jahrzehntelang mit dem Mond schon beschäftigt und die Ergebnisse von Apollo bis heute auswertet.


Und dabei ist Ihnen nie aufgefallen, daß das (End)Produkt sandartiher Staub irgendwie entstehen mußte? Und es ist Ihnen nie aufgefallen, daß die Parameter zur sandartigen Staubentstehung (auch auf nur 5 Meter Teife) auf dem Mond unmöglich ist?

Zitat

Im übrigen habe ich mir die DVDs 'From the Earth to the Moon' vor kurzem geholt, die unendliche viele Details zu den Missionen bringen.
Für Mondlandeleugner natürlich uninteressant ... wobei ich Leugner generell als Bekloppte betrachte.


Wenn man die thermische Staubentwicklungsmöglichkeit beim Mondgestein als "Staublieferant" sehen will (unterschiedliches Ausdehnungen/Zusammenziehen der Mineralien), dann kann das nur eine ca. 50cm dicke Staubschicht ergeben (tiefer wird der Mondboden keinesfalls aufgeheizt).
Wenn man Asteroiden oder (Mini)Meteoriten als "Staublieferant" annimmt, dann müßte der Staub gößtenteils aus Eisen und anderen Asteroiden/Meteoritenbestandteilen bestehen (das tut er aber nicht). Tatsächlich würde bei Einschlägen solcher Himmelskörper kein sandartiger Staub enstehen, sondern Verglasungen (und tatsächlich ist es so, daß an nur und allein an Einschlagsorten der sandartige Staub zu ca. 50% aus diesen Verglasungen besteht (keine Vermischung)).
Wenn man die Sonnenstrahluneg (Sonnenwinde) als "Staublieferant" nehmen wollte, dann muß man bedenken, daß durch jene Teilchenstrahlung (Helium u.s.w.) das Mondgestein sich dahingehend verändert, daß es die ankommendenTeilchen implantiert und dadurch eine Materialeigenschaft erreicht, die eine Unempfindlichkeit gegen diese Teilchenströme hervorruft (danach hätte das Mondgestein erheblich höhere Werte z.B. an dem o.a. Helium, als dies bei Erdgestein der Fall wäre).
Wenn man die kosmische Strahlung als "Staubliefernat" nemhmen wollte (Kernprozeße werden aktiviert), dann dürfte der Staub nicht mehr als einen Meter tief sein - denn tiefer als diesen einem Meter kann auch die kosmische Strahlung nicht in die Mondoberfläche eindringen.

Aber Sie haben so viele schöne Bilder von der bemannten Raumfahrt - da stören meine "bekloppten", wissenschaftlichen Argumente nur. Ich halte Leute wie übrigens nicht für bekloppt. Allerdings für naiv und mangels Intelligenz für lernresistent - aber nicht für bekloppt.

Grüße


Henri

von Henri - am 23.12.2006 14:57

Re: lesen würde bilden

Guten Tag!

Zitat
Ralf LK
Das ist ja Schwachsinn hoch Borniertheit, was da oben steht.

Null Ahnung von Physik, Chemie und Astronomie aber laut kläffen - wie immer bei den Mondlandeleugnern !


Bitte um Erläuterung der "Winde", die Sie auf dem Mond lokalisiert hatten. Sie beschäftigen sich ja nun seit Jahrzehnten mit dem Thema - das sollte Ihnen ganz leicht fallen.

Oder meinten Sie mit "Schwachsinn und Borniertheit" Ihre eigenen, pöbelnden Ausführungen?

Gruß


Henri

von Henri - am 23.12.2006 15:03

Re: "bekloppte" wissenschaftlichen Argumente

Herr Großreichsverweser Henri,

die unbemannte Astronomie und Geologie hat jene Fragen beantwortet und ein Modell des Mondes erstellt.
Daran kann jeder wissenschaftliche Bastler weiter dran arbeiten, wenn er will.

Nachdem ich damals = ab Apollo 14 - die Live-Übertragungen selbst stundenlang am TV verfolgt hatte und damals auch schon genügend Ahnung von Physik und Newton hatte können mich die Mondlandeleugner kreuzweise ... speziall die großdeutsche Verwesungsprofis.



von Ralf LK - am 23.12.2006 15:58

Re: lesen würde bilden

Zitat
Henri
Bitte um Erläuterung der "Winde", die Sie auf dem Mond lokalisiert hatten.

Lies mal den Titel deines Postings und falls du es verstehst nochmal Ralfs Posting auf das du dich beziehst.


Rumspinnen kannste ja, is stellenweise auch belustigend wie du deine Dummheit und Borniertheit hier bloßstellst, aber zumindest Lesen solltest du lernen, sonst wirds schnell langweilig ^^

von Scotsh - am 23.12.2006 16:05

SIE machen aber "Wind"......

Guten Abend!

Zitat
Ralf LK
Herr Henri,

die unbemannte Astronomie und Geologie hat jene Fragen beantwortet und ein Modell des Mondes erstellt.
Daran kann jeder wissenschaftliche Bastler weiter dran arbeiten, wenn er will.

Nachdem ich damals = ab Apollo 14 - die Live-Übertragungen selbst stundenlang am TV verfolgt hatte und damals auch schon genügend Ahnung von Physik und Newton hatte können mich die Mondlandeleugner kreuzweise ... .


Hiiiiiiilfe!
Ich bitte noch um Erläuterung der von Ihnen benannten"Winden" (stundenlanges TV-Glotzen soll in der Jugend ja mehr als schädigend sein - ist das die Erklärung?).
Und weitergehend um die Erläuterung dessen, was man unter "unbemannte Astronomie" zu verstehen hat.

Die o.a. Aufnahmen liefen übrigens nicht im deutschen TV - Sie sind Amerikaner?

*vorLachenaufdieSchenlklatsch*

Grüüüüüüüüüüüüüüße


Henri

von Henri - am 23.12.2006 17:11

Re: SIE machen aber "Wind"......

Betr. Winde

Ralf schrieb:

Zitat

Sand war nicht zu erwarten und wurde so auch nicht vorgefunden.
Im übrigen kämpften aber die beiden Mars-Rover zeitweise mit recht feinem Untergrund, der sich aber durch Winde lokal anreichern konnte.


Also, wenn Sir Henri die Güte hätte, den kleinen Ausflug von Ralf auf den Mars betr. Sand zu berücksichtigen, könnte er seine idiotischen Post's endlich einstellen.

Der arme Reichsverweser: Nachdem er auf der ganzen Linie disbezüglich gescheitert ist, versucht er, sich wenigstens im Mondstaub zu wälzen.

Was für ein Schizo in Reinkultur

:D

von silvio - am 23.12.2006 17:23

Re: lesen würde bilden

Hallo Scotsh!

Vielen Dank für Ihren Witz!

Zitat
Scotsh
Zitat
Henri
Bitte um Erläuterung der "Winde", die Sie auf dem Mond lokalisiert hatten.

Lies mal den Titel deines Postings und falls du es verstehst nochmal Ralfs Posting auf das du dich beziehst.

Rumspinnen kannste ja, is stellenweise auch belustigend wie du deine Dummheit und Borniertheit hier bloßstellst, aber zumindest Lesen solltest du lernen, sonst wirds schnell langweilig ^^


Ich zitiere hier aslo noch mal Ralf`s Posting, auf das ich mich beziehe. Da heißt es:

"Sand war nicht zu erwarten und wurde so auch nicht vorgefunden.
Im übrigen kämpften aber die beiden Mars-Rover zeitweise mit recht feinem Untergrund, der sich aber durch Winde lokal anreichern konnte."

Daß unter dem Staub ab 1 Meter Tiefe sandkorngroße Teilchen aus Gestein (also SAND) liegt, kann sich jede/r bei Wikipedia erlesen, und daß es auf dem Mond "Winde" gäbe, die auf dem Untergrund lokale Anreicherungen aufhäufen, ist so dermaßen intelligenzfrei, daß ich kaum noch weiter weiß.
Dieses Problem haben Sie nicht - hätt` mich auch gewundert. Ich kenne Ihre geistigen Entfaltungsmöglichkeiten schließlich schon aus einem anderen Forum.

Gruß


Henri

von Henri - am 23.12.2006 17:26

Re: keine Aufnahmen im deutschen TV ?

Zitat

Die o.a. Aufnahmen liefen übrigens nicht im deutschen TV - Sie sind Amerikaner?


Ok, gabs wohl nur im reichsdeutschen Verwesungsfunk zu hören ?

Mr. Apollo = Günther Siefarth hat die persönlich alle ins deutsche TV gebracht ... [www.wdr.de]

Aber wer schon auf seiner eigene Homepage verwest kann mit TV-Geschichte eh nichts mehr anfangen ?!


Einbildung ist auch ne Bildung - dann klappts auch mit der Luna-Sanduhr ?


von Ralf LK - am 23.12.2006 17:42

Zusatz

Endlich weiß ich wieder weiter - der Irrtum lag bei mir, weil ich die auf dem Mars beschriebenen Winde fälschlicherweise dem Mond zuordnete. Und wenn mir jetzt noch jemand erklärt, was unbemannte Astronomie ist.............

Grüße

Henri

von Henri - am 23.12.2006 17:45

Henri's Verwesungsgeruch - seit 4527 Millionen Jahren ?

[www.wdr.de]

bis: [www.pro-physik.de]

Die Apollo-Missionen wurden damals erschöpfend dokumentiert und die wissenschaftlichen Ergebnisse der Missionen dienen bis heute der weitern Erforschung und Bestimmung von Daten zum Mond.

Indirekt beteiligt ist Apollo auch an der Alterbestimmung des Mondes - s. [fm-eth.ethz.ch]

Wie gesagt - 'lesen bildet' und mal ne Recherche im Internet oder Forschungsberichten heilt von manchem Mondleugnungswahn. Natürlich hilft dies nicht beim beratungsresistenten Teil des großdeutschen Verwesungsreichs oder sonstigen imperialen Gegenden.

von Ralf LK - am 23.12.2006 17:55

Re: keine Aufnahmen im deutschen TV ?

Guten Abend!

Mr. Apollo = Günther Siefarth hat die persönlich alle ins deutsche TV gebracht ... [www.wdr.de]

Ja, aber nicht "live". Das gab`s ab Apollo 14 nur in den USA. In der Tat findet sich für die bemannte Raumfahrt im deutschen TV nur ein einziger Hinweis darauf, daß eine solche Sendung mit Günner "stundenlang-live" übertragen wurde. Und das war VOR Apollo 14 (nämlich Apollo 11 - die sog. Mondlandung).

Sie SIND Amerikaner?!

Gruß


Henri

von Henri - am 23.12.2006 18:13

Re: seit 4527 Millionen Jahren ?

Hallo Ralf LK!

Zitat
Ralf LK
http://www.wdr.de/themen/panorama/personen/siefarth/index.jhtml?rubrikenstyle=homepage

bis: [www.pro-physik.de]

Die Apollo-Missionen wurden damals erschöpfend dokumentiert und die wissenschaftlichen Ergebnisse der Missionen dienen bis heute der weitern Erforschung und Bestimmung von Daten zum Mond.

Indirekt beteiligt ist Apollo auch an der Alterbestimmung des Mondes - s. [fm-eth.ethz.ch]

Wie gesagt - 'lesen bildet' und mal ne Recherche im Internet oder Forschungsberichten heilt von manchem Mondleugnungswahn.


Watt soll das erklären? Ich hab` doch nirgendwo auch nur angedeutet, daß die Mondkruste nicht älter sei, als die Erdkruste?!! Vielmehr habe ich doch behauptet, daß die minimalen Unterschiede bei den isotopischen Untersuchungen auf Null zu rechnen sind, wenn man die untschiedlichen Entstehungszeitpunkte der Mond- und Erdkruste mit einbezieht!
Und das man nicht zwangsläufig auf dem Mond gewesen sein muß, um Mondgestein untersuchen zu können, ist klar (gibt ca. 90 Fundstellen auf der Erde für jenes Material)?

Gruß


Henri

von Henri - am 23.12.2006 18:25

Re: Natürlich live im deutschen TV !

Die Aufnahmen durchliefen nur den 30/25 Hz NTSC/PAL Konverter, aber sonst genauso wie in den Staaten auch.

Wobei die Amerikaner zwar prinzipiell das originalere Material hatten, aber dafür hat NTSC andere Probleme.
Wir in Deutschland saßen also in der ersten Reihe - und live !

Haben sich aber ab Apollo 14 nur noch wenige angesehen, aber einige eifrige wie mich gab es damals doch im Lande.


Merke: Bildungslücken sind kein Zeichen für modernen Leichtbau


Fröhliches verwesen für Henri und
ein schönes Fest für die Normalen im Forum.

von Ralf LK - am 23.12.2006 18:28

Re: der Verweser ! Ja ! BRD-Verweser !

Scheint irgendwie der Weihnachtsempfang mit dem diplomatischen Corps in 2006 auszufallen und Henri muss jetzt stattdessen den Mondsand verwesen.



von Ralf LK - am 23.12.2006 18:42

Verwese Henri, verwese !

Die Wissenschaft hat sich vor Apollo, mit Apollo und nach Apollo um den Mond gekümmert.

Alles verlief Hand in Hand, kein Wissenschaftler hat je über den Mondstaub aufgeregt.
Zumindest bei der Wissenschaft gibt es keine durchgeknallten Mondleugner oder sonstige VT-logen.

Im übrigen gibt es Goggle u.ä. da kann man sich erschöpfend über Details beim Mond zu informieren. Und hübsche Bildchen der NASA dazu ...


von Ralf LK - am 23.12.2006 18:45

Weihnachtspause !

Hi Ralf

echauffiere Dich doch nicht über Jörg Storm alias Henri

Der arme Kerl ist erwiesenermassen schizophren und meint es durchaus ernst.
Nur leider bringt es nichts, weder uns noch ihm. Ich habe mich inzwischen schlau gemacht: Der selbsternannte Reichsverweser ist in den rechten Kreisen längst als Spinner abgeblitzt, und das tut selbst ihm dem "Langmütigen" weh.
Dass er sich jetzt mit einem völlig irrelevanten Thema "Mondstaub" festzurrt ist typisch für ihn.
Er kann halt nicht anders.
Also, Aufruf an unterbeschäftigte Psychiater:
Kümmert Euch doch mal um Sir Henri, es soll nicht Euer Schaden sein... :D

Flöhhliche Weihhhnachtlen

der schon in Festlaune gestimmter

von silvio - am 23.12.2006 19:09

HUBBLE, HUBBLE !

Lieber Sir Henri:

Zitat

Und wenn mir jetzt noch jemand erklärt, was unbemannte Astronomie ist.............


Ja was denn wohl:
Das Hubble - Teleskop zum Beispiel

Mann oh man, gehts wirklich nicht eine Stufe höher ?

:cheers:

von silvio - am 23.12.2006 19:15

Re: Natürlich live im deutschen TV !

Hallo Ralf LK!

Zitat
Ralf LK
Die Aufnahmen durchliefen nur den 30/25 Hz NTSC/PAL Konverter, aber sonst genauso wie in den Staaten auch.

Wobei die Amerikaner zwar prinzipiell das originalere Material hatten, aber dafür hat NTSC andere Probleme.
Wir in Deutschland saßen also in der ersten Reihe - und live !

Haben sich aber ab Apollo 14 nur noch wenige angesehen, aber einige eifrige wie mich gab es damals doch im Lande.


Merke: Bildungslücken sind kein Zeichen für modernen Leichtbau


Fröhliches verwesen für Henri und
ein schönes Fest für die Normalen im Forum.


Ich kenne überhaupt keinen Beweis für Ihre Behauptung, daß das alles live Zitatbeginn Mr. Apollo = Günther Siefarth hat die persönlich alle ins deutsche TV gebracht ...Zitatende gebracht worden ist. Übrigens ist "live" ist immer original - was bedeutet, daß es "prinzipell originaleres Material" als eben LIVE nicht geben kann. Aber stottern Sie ruhig weiter.

Ihre Staatsangehörigkeit wollen Sie nicht kundtun - bitte schön.

Gruß


Henri

von Henri - am 23.12.2006 19:18

Stimmt!

Hallo silvio!

Zitat
silvio
Lieber Sir Henri:

Zitat

Und wenn mir jetzt noch jemand erklärt, was unbemannte Astronomie ist.............


Ja was denn wohl:
Das Hubble - Teleskop zum Beispiel

Mann oh man, gehts wirklich nicht eine Stufe höher ?

:cheers:

silvio



Meinen Sie jetzt bemannte Astronomie im All??? Nee, so hoch geht`s nich`.....

Gruß


Henri

von Henri - am 23.12.2006 19:32

Reichsvewirrter

Stimmt, sogar UweBradler (UweB) wollte nicht mit ihm spielen und hielt seinerzeit Reichskanzler Ebel (Königsweg 1 nicht 4) für vernünftiger....

Wenn jemand, nur EIN Beispiel, über sechs Jahre behauptet Max von Baden sei Reichsverweser gewesen
(woran sich dieser in seinen Erinnerungen nicht erinnert, ebenso nicht Wilhelm II, der Kronprinz, Ludendorff usw. in den ihren, nur um ein paar Primärquellen aus dieser Zeit zu nennen)
kann man leider davon ausgehen, dass eine hartnäckige Verkrustung der Wahrnehmungsebene vorliegt, deren Durchdringung nicht möglich gemacht wird, weil das durchdringende Licht der Realität in Bereiche scheinen könnte, die verborgen bleiben sollen.

Ist das nun "ad hominem" oder bei einer sich selbst erfindenen juristischen Person doch eher "ad rem"?

Es soll nur keiner sagen, er wäre nicht lernfähig!
Im apollo-projekt-forum waren "Henris/Henrys/usw" Kenntnisse der englischen Sprache noch nicht gut genug, um sich mit entsprechenden Quellen auseinander zu setzen. Bei Wischi meinte er nun, er habe seine Infos von NASA-Seiten, deren links er mittlerweile vergessen hätte (und nein, er hat sie leider nicht in sein Linkheft notiert wie man das normalerweise macht).
Er lernt schnell, und er vergisst noch schneller.
"Wie Genies denken" entzieht sich einfachen Sterblichen nunmal...



von GastLucas - am 23.12.2006 19:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.