Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandungs(f)lüge?
Beiträge im Thema:
103
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Harald Kucharek, RPG, Querkopf, Martina W., Ullerich, Max, Flachmann, pvmorris, Moonface, Uwe R., ... und 4 weitere

TV-Tipp: Vor 35 Jahren - Die erste Mondlandung

Startbeitrag von Sikilai am 14.04.2004 09:19

Thema: Vor 35 Jahren - Die erste Mondlandung
Zusammenschnitt der 28-stündigen Originalsendung von 1969

Auf Phoenix

Donnerstag, 15. April 2004, 14.45-18.00
Freitag, 16. April 2004, 0.45-4.00 (Wiederholung)

Die 50 interessantesten Antworten:

Hi RPG,

Zitat

Ja konnete da kann man sich schön die Theorie anhören, die wehenden Flaggen werden ausgeschnitten.

Das soll jetzt was heißen? Es wäre echt nett, du würdest das mal in verständlichem Deutsch und mit einem Satzbau schreiben, der zumindest von mir verstanden werden kann.


Zitat

Aber man kann an dem Gespräch zw. Nixon und Astros sehr gut erkennen, das der Funkverkehr so nicht stimmen kann und dass der Satz "Ein kleiner..." nie gesagt wurde.

Ups, da komme ich jetzt ins Grübeln. Wie hätte denn der Funkverkehr deiner Meinung nach aussehen können?

Und dieser berühmte Satz wurde wirklich nie gesagt? Kannst du darauf das Große Indianerehrenwort schwören?

mfg Ulrich

BTW: hat noch jemand Popcorn? Ich werde das Sauerstoffzelt beisteuern.



von Ullerich - am 15.04.2004 16:57
Zitat

Ja konnete da kann man sich schön die Theorie anhören, die wehenden Flaggen werden ausgeschnitten.
*an den Kopf fassend* Schlimm, wenn jemand noch nicht einmal in dieser Live-Sendung sehen kann, wieso die Flagge flatterte. Bist wohl zwischendurch rausgegangen.

Zitat

Zitat von dem Moderator aus USA: "An den Bildern kann man wunderschön die 1/6 der Erdschwehrkraft erkennen." Wo denn bitteschön? Das bisschen Gehüpfe da.
Hätten die Astronauten Fußball spielen sollen?

Ach, was soll's, verschwendete Zeit ist das! :sneg: :sneg: :sneg: :sneg: :sneg:

Querkopf

von Querkopf - am 15.04.2004 17:13
Zitat

Ups, da komme ich jetzt ins Grübeln. Wie hätte denn der Funkverkehr deiner Meinung nach aussehen können?

Mindestens 4 Sekunden sollten zwischen Erde und Mond schon vergehen.

Zitat

Und dieser berühmte Satz wurde wirklich nie gesagt? Kannst du darauf das Große Indianerehrenwort schwören?

Warum soll ich schwören, schau dir dass an und hörst bzw. hörst es nicht.
Als nächstes willst du mir vielleicht noch erzählen, dass es kein Staub auf den Füßen der Landefähre gab, weil es alles zufall war. Kann man schön mit der Wahrscheinlichkeitsrechnung belegen nicht wahr? Und man hört keine Triebwerkgeräusche, weil die Astros deren Micros in der Kehle stecken hatten!

von RPG - am 15.04.2004 22:21
Zitat

Mindestens 4 Sekunden sollten zwischen Erde und Mond schon vergehen.


Ach, das hatten wir schon so oft, dass ich nicht nur wegen der Tages- oder besser gesagt Nachtzeit gähnen muss. Guckst du hier:

[www.apollo-projekt.de]

Zitat

Warum soll ich schwören, schau dir dass an und hörst bzw. hörst es nicht.
Nur weil der ARD-Kommentator in Houston/Texas (USA) über Armstrongs berühmten Satz teilweise hinweg geredet hat, glaubst du nicht dran? Wenn ein Kommentator live bei einem Fußballspiel mit seinem Gerede den Pfiff des Schiedsrichters übertönt, soll das dann heißen, den Pfiff habe es nie gegeben?

Zitat

Als nächstes willst du mir vielleicht noch erzählen, dass es kein Staub auf den Füßen der Landefähre gab, weil es alles zufall war. Kann man schön mit der Wahrscheinlichkeitsrechnung belegen nicht wahr?

Mit der Wahrscheinlichkeitsrechnung wohl kaum, da hast du verdammt Recht! Mit einem Erdbeerkuchen wohlgemerkt auch nicht. Allerdings mit ein bisschen Physik.

Wie sollte ein nach unten gerichtetes Landetriebwerk den Staub senkrecht in die Höhe "blasen" können, damit er sich (wieder senkrecht) in den Landetellern niedersetzt? Hast du einen Föhn? Wenn ja, dann halte ihn senkrecht nach unten auf die Wollmäuse in deiner Bude. Falls irgendeiner dieser Wollmäuse nahe des Föhns wieder runterkommt, solltest du dich bei deinem Vermieter beschweren. Denn dann lebtest du in einer Ein-Quadratmeter-Wohnung.

Zitat

Und man hört keine Triebwerkgeräusche, weil die Astros deren Micros in der Kehle stecken hatten!
Mal abgesehen von deinem tollen Kneipendeutsch ("weil die Astros deren Mikros" - Gott, Gütiger!): Auf dem Mond gibt's keine Luft, die das Geräusch des Triebwerks transportieren konnte. Die Mikrophone der Astronauten steckten, ebenso wie die Köpfe der Astronauten, in ihren Helmen. Vom Mondboden in die Umlaufbahn zu starten benötigte nicht die pompöse Energie einer Saturn 5. Und eine Funkübertragung vermittelt nicht den Sound wie "vor Ort".

Befriedigt?

Querkopf

von Querkopf - am 15.04.2004 23:02
Querkopf schrieb:

Zitat

Nur weil der ARD-Kommentator in Houston/Texas
(USA) über Armstrongs berühmten Satz teilweise hinweg geredet
hat, glaubst du nicht dran?

Ist schon irgendwie traurig... auf einer von ich-weiß-nicht-wie-vielen Live-Aufzeichnungen weltweit babbelt einer drüber und deshalb sind alle anderen plötzlich nicht existent?
Das kann man nur armselige Recherche und kompletten Denkverzicht nennen.

Martina,
warum nur kommt das "war nicht zu hören"-Argument nur aus D, wenn doch die VT weltweit damit ein Schlachtfest hätten?

von Martina W. - am 16.04.2004 08:18
Dein Link da oben taugt ja nichts! Ist wiedereinma ein "Gegenbeweiß", das nichts taugt. Ich frage mich, wie kann ein mitgeschriebenes Protokoll genauer sein als eine Liveübertragung? Sie könnten eben so gefälscht sein, vor allem die man laut dem Link sich aus dem Netz ziehn sollte! Auserdem Man kann Nixon und Armstrong klar von einender unterscheiden! Und dann diese lächerliche Beweisführung mit dem Vakum! Es geht ja um die triebwerkgeräusche, die in der Kapsel hörbar sein sollten, weil da kein Vakum war! Und wenn auch die Astros schon in den Raumanzügen waren (was eigentlich nicht sein KANN, denn wie sollten sie mit dem spärlichen Anzug, vorallem mit den Handschuen, das Modul steuern?), würde genügen Schall durch Vibration übertragen werden.

Zitat

Mit der Wahrscheinlichkeitsrechnung wohl kaum, da hast du verdammt Recht! Mit einem Erdbeerkuchen wohlgemerkt auch nicht. Allerdings mit ein bisschen Physik.

Wie sollte ein nach unten gerichtetes Landetriebwerk den Staub senkrecht ..


Laut dieser Seite landete das Modul nicht senkrecht zu der oberfläche (ja irgendwie muss man ja das Fehlen des Kraters erklären), dadurch muss sie zwangsläufig durch den aufgewirbelten Staub geflogen haben! Außerdem war !neben den Füßen staub, da direkt daneben die Fußspuren der Astros zu sehen sind, auf den Füßen der Landefähre aber war nicht mal ein Krümmelchen! Mit "ein bisschen Physik" kannst du das wohl kaum erklären!

von RPG - am 16.04.2004 13:06
RPG schrieb:

Zitat

Und wenn auch die Astros schon in den Raumanzügen waren (was eigentlich nicht sein KANN, denn wie sollten sie mit dem spärlichen Anzug, vorallem mit den Handschuen, das Modul steuern?), würde genügen Schall durch Vibration übertragen werden.

Wenn Du Dir erst einmal ein bißchen Mühe geben würdest und recherchieren tätest, dann wüßtest Du, das es zwei verschiedene Arten Handschuhe gab. Einmal die IVA (intravehicular activity)-gloves und die EVA (extravehicular activity)-gloves.
Die IVAs waren wesentlich beweglicher, da jede Menge Schutzschichten nicht gebraucht wurden.

Armstrongs IVA gloves:
[www.hq.nasa.gov]
Anzug mit IVA gloves:
[www.hq.nasa.gov]
Anzug mit EVA gloves:
[www.hq.nasa.gov]

Harald

von Harald Kucharek - am 16.04.2004 13:29
Hallo RPG,

nun klebe dem Verfasser dieser Seite mal keinen Bonbon ins Hemd:
Zitat

Laut dieser Seite landete das Modul nicht senkrecht zu der oberfläche ...

Wo genau hast Du das gelesen?
Zitat

Und wenn auch die Astros schon in den Raumanzügen waren ... , würde genügen Schall durch Vibration übertragen werden.
Das glaube ich Dir nicht.
Hast Du mit einem dynamischen Mikrofon in der Hand schon mal versucht, Vibrationen, die über Deinen Körper laufen, aufzuzeichnen? Wenn nicht, solltest Du es unbedingt versuchen.
Ich bin sehr gespannt auf die Ergebnisse und Deine daraus gewonnenen Erkenntnisse.

Gruß Uwe R.

von Uwe R. - am 16.04.2004 13:48
Zitat

Dein Link da oben taugt ja nichts! Ist wiedereinma ein "Gegenbeweiß", das nichts taugt.
Das Relativpronomen zu "Gegenbeweis" lautet "der", nicht "das". So langsam beschleicht mich das Gefühl, ich habe es hier mit einem Vorschüler zu tun. Allein in diesem Fall wären deine Rechtschreibkenntnisse beachtlich.

Zitat

Ich frage mich, wie kann ein mitgeschriebenes Protokoll genauer sein als eine Liveübertragung.
Oh, du bist "bestimmt" in der Lage, den genauen Wortlaut der Unterhaltung zwischen Nixon und den Astronauten wiederzugeben. Wir "Doofis" hingegen benötigen ab und an das Transkript.

Zitat

Sie könnten eben so gefälscht sein, vor allem die man laut dem Link sich aus dem Netz ziehn sollte
Alles kann gefälscht sein, meinst du. Und deswegen muss es in den Augen von Leuten wie dir auch gefälscht sein. Dagegen anzuschreiben ist sinnlos.

Zitat

Auserdem Man kann Nixon und Armstrong klar von einender unterscheiden.
Offenbar hast du da was nicht gerafft. Neben Nixon und Armstrong hört man noch eine weitere Stimme. Laut Protokoll ist es McCandless von Mission Control. Das "Thank you" willst du unbedingt Armstrong unterschieben, um mit dem Argument einer nicht ausreichenden Funkpause die Mondlandung zu widerlegen. Das ruft bei mir nur Kopfschütteln hervor.

Zitat

Außerdem war !neben den Füßen staub, da direkt daneben die Fußspuren der Astros zu sehen sind, auf den Füßen der Landefähre aber war nicht mal ein Krümmelchen
Na, das entsprechende Bild zeige uns mal! Du scheinst ja ganz genau in die Landeteller hinein geguckt zu haben. Woher willst du sonst "wissen", wie viele Krümelchen dort landeten?

Deine Desinformiertheit hinsichtlich der Anzüge und Handschuhe wurde, wie ich eben gesehen habe, bereits von Harald bloßgestellt. Deswegen zu diesem Punkt keine weiteren Erläuterungen.

Wenn du dir in deinen zukünftigen Postings nicht mehr Mühe geben solltest, werde ich sie ignorieren.

Querkopf

von Querkopf - am 16.04.2004 13:55
Hi RPG,

Zitat

Ich frage mich, wie kann ein mitgeschriebenes Protokoll genauer sein als eine Liveübertragung?

Was genau mißfällt dir? Welche Unterschiede gibt es zwischen den beiden?

Zitat

Und dann diese lächerliche Beweisführung mit dem Vakum! Es geht ja um die triebwerkgeräusche, die in der Kapsel hörbar sein sollten, weil da kein Vakum war!

Tja, so lächerlich ist das nicht. Hast du dich schon mal in geringer Entfernung eines Verkehrsflugzeuges aufgehalten, dessen Motoren laufen? Oder während der Landung mal nahe unterhalb eines solchen "gehört"? Ich empfehle da einen Besuch in einer Einflugschneise eines Flughhafens.
Wie auch immer, wenn die Triebwerke laufen, dann solltest du dein Gehör vor möglichen Schäden bewahren. Dennoch können sich die Passagiere gut unterhalten. Selbst ein Sitzplatz in der alten Boeing 727 nahe den Hecktriebwerken ist ein Plätzchen, an dem man sich unterhalten kann.

Aus einem älteren Posting von dir:

Zitat

Und man hört keine Triebwerkgeräusche, weil die Astros deren Micros in der Kehle stecken hatten!

Solche Kehlkopfmikrofone stecken nicht in der Kehle, sondern außen. Bei der Bundeswehr (um 1976) "durfte" ich solche Dinger als Funker über 1 Jahr benutzen. Bei äußeren unangemessen hohen Geräschpegeln sind die echt gut. Die nehmen den Körperschall des Kehlkopfes auf, wie auch das Rascheln der Uniformen, der Außenschall wird nur extrem gering übertragen.
[www.tu-chemnitz.de]
[www.holmco.de]


Zitat

Laut dieser Seite landete das Modul nicht senkrecht zu der oberfläche (ja irgendwie muss man ja das Fehlen des Kraters erklären), dadurch muss sie zwangsläufig durch den aufgewirbelten Staub geflogen haben!

Nein. Staub verwirbelt nicht so wie hier auf der Erde. Ohne Luft klappt das einfach nicht.

mfg Ulrich



von Ullerich - am 16.04.2004 13:58
Und die hast du natürlich SELBST ausprobiert! ich meine, hattest du sie an um zu testen wie "beweglich" sie sind? Dazu fällt mir auch spontan der Widerspruch von Armweak & Co und dieser Liveübertragung ein. Danach heißt es in der Sendung, dass alle Systeme doppelt, sogar vierfach abgesichert sind. Laut Armstrong ist aber vor dem Rückstart ein Knopf abgebrochen, welchen er dann nur mit einem Kugelschreiber betätigen konnte. Das war der knopf für die Triebwerkszündung. Ist ziemlich komisch, dass der wichtigster Knopf nicht doppel abgesichert wurde! (Quelle:Fünfmal zum Mond und einmal knapp vorbei an der Katastrophe
Heft 3/1996, Seite 32
von Kargl )
Daran sieht man nicht nur wie verlogen die ganze Geschichte ist, sondern dass auch Armweak der Nasa widerspricht. Wer von denen ist wohl der schlechtere Lügner?

von RPG - am 16.04.2004 13:59
Der vergleich ist ja sensationell! vorallem kann ich ja genau so laute geräusche produtieren wie ein Triebwerk! Der Schall wird auch nicht nur durch den Körper übertragen, sondern durch die Wände, die Luft und den Anzug! [ironie]Es könnte ja aber auch sein dass es pberhaupt keine Vibrationen gab... [/ironie]

Das mit dem der NCHT senkrechten Landung kannst du hier [www.mondlandung.pcdl.de] nachlesen. Auf der Seite von Querkopf, die er hier gepostet hat ist die Landung komischerweise senkrecht! Was denn nu?

von RPG - am 16.04.2004 14:04
RPG schrieb:

Zitat

Und die hast du natürlich SELBST ausprobiert! ich meine, hattest du sie an um zu testen wie "beweglich" sie sind?

Nö. Aber es gibt genug andere. Und wenn das ein Argument von Dir sein sollte: Hast DU es SELBST ausprobiert?
Zitat

Dazu fällt mir auch spontan der Widerspruch von Armweak & Co und dieser Liveübertragung ein. Danach heißt es in der Sendung, dass alle Systeme doppelt, sogar vierfach abgesichert sind. Laut Armstrong ist aber vor dem Rückstart ein Knopf abgebrochen, welchen er dann nur mit einem Kugelschreiber betätigen konnte. Das war der knopf für die Triebwerkszündung. Ist ziemlich komisch, dass der wichtigster Knopf nicht doppel abgesichert wurde!

Das war nicht zur Zündung, sondern zum scharfmachen des Motors. Und man hätte auch drum herum schalten können. Das mit dem Filzstift (es war kein Kuli) ging dann schneller.
Zitat

(Quelle:Fünfmal zum Mond und einmal knapp vorbei an der Katastrophe Heft 3/1996, Seite 32 von Kargl )

Kenn ich nicht. Kannst Du das näher erläutern?
Zitat

Daran sieht man nicht nur wie verlogen die ganze Geschichte ist, sondern dass auch Armweak der Nasa widerspricht. Wer von denen ist wohl der schlechtere Lügner?

Oh, Du meinst also, falls Armstrong irgendwann mal was von doppelt gesagt hat, aber in Wirklichkeit war es anders, dann ist das ein Beweis dafür, das er ein Lügner und Betrüger ist und die Mondlandung gefälscht war? Ich hoffe, Du begehst nie Irrtümer in deinem Leben.

In jedem Buch, welches ein Astronaut geschrieben hat, finden sich ein paar Fehler. Aber ich gestehe jedem das Recht auf Irrtum zu.

Und noch was zu Transkripten: Da muß man sagen, dass die recht oft Fehler enthalten. Die wurden damals nämlich praktisch in Echtzeit mitgetippt und an die Presse gegeben. Später lag das Zeug dann 20 Jahre bei der NASA im Regal, bis Leute wie Eric Jones drangingen, daraus Sachen wie das ALSJ zu machen und dazu Transkripte, Tonband- und Filmaufnahmen zu vergleichen. Da finden sich genug Fehler in den Transkripten. Aber Fehler und Fälschung sind zwei verschiedene paar Schuhe.

Versuche bitte mal, Dich im Ton zu mäßigen und nachzudenken, bevor Du die Tastatur bedienst.

Harald

von Harald Kucharek - am 16.04.2004 14:10
Hi RPG,

Zitat

Das mit dem der NCHT senkrechten Landung kannst du hier [www.mondlandung.pcdl.de] nachlesen. Auf der Seite von Querkopf, die er hier gepostet hat ist die Landung komischerweise senkrecht! Was denn nu?


Da das LM sich in einer Umlaufbahn befand, muß diese Vorwärtsbewegung abgebremst werden, vergleichbar mit einem Hubschrauber. Die letzten Meter sollte die horizontale Komponente der Bewegung möglichst 0 m/s sein, was ja beim Heli auch nicht immer klappt.
Beobachte einfach mal einen Heli (z.B. Rettungshubschrauber) bei Start und Landung. Gelgentlich habe ich das unmittelbare Vergnügen damit. Der muß sich erst gegen oder in Fahrtrichtung neigen, um Fahrt aufzunehmen bezw. abzubremsen.

mfg Ulrich



von Ullerich - am 16.04.2004 14:10
RPG schrieb:

Zitat

Das LM hatte aber nur 1 Triebwerk. Und abgesichert ist nicht gleich vorhanden!

--

Sag mal Rede ich von birnen? Da ist wirklich einer, der die Liveübertragung nicht gesehen hat! Natürlich "gab" es nur ein Triebwerk! Aber laut der Sendung müsste es ZWEI oder sogar VIER Knöpfe (also Möglichkeiten) gegeben haben, um das triebwerk zu starten! Laut Armweaks kleiner Geschichte war das aber nicht so!

Dann hat sich - falls deine ganzen Erzählungen wahr sind - Armstrong halt geirrt. Der CDR muß das LM hauptsächlich fliegen, Experte für die LM Systeme ist der LMP, also Aldrin. Der besagte Unterbrecher befand sich ja auch rechts von Aldrin an der Wand des LM. Und es gab eben die Möglichkeit, auch ohne den Schalter einen alternativen Weg zu schalten um das Triebwerk starten zu können.

Harald

von Harald Kucharek - am 16.04.2004 14:25
Hi RPG,

Zitat

Sag mal Rede ich von birnen? Da ist wirklich einer, der die Liveübertragung nicht gesehen hat!

Ja, wirklich? Ich habe sie 1969 im Fernsehen gesehen, als ich 13 Jahre alt war. Du auch?

Zitat

Aber laut der Sendung müsste es ZWEI oder sogar VIER Knöpfe (also Möglichkeiten) gegeben haben, um das triebwerk zu starten!

Eine mehrfache Absicherung irgendwelcher technischer Prozesse bedeutet nie (Ich wiederhole NIEMALS), daß alle Bedienungslemente identisch-doppelt vorhanden sein müssen. Es kann so sein, muß aber nicht.

mfg Ulrich



von Ullerich - am 16.04.2004 14:31
RPG schrieb:

Zitat

Eine mehrfache Absicherung irgendwelcher technischer Prozesse bedeutet nie (Ich wiederhole NIEMALS), daß alle Bedienungslemente identisch-doppelt vorhanden sein müssen. Es kann so sein, muß aber nicht.

--

Dann würde ich dir raten die Sendung nochmal anzuschauen, da hast du bestimmt was überhört, Denn da wurde gesagt das die steuerungskonsole absolut identisch nocheinmal vorhanden ist,


Guckst Du hier: [www.hq.nasa.gov]

Die wichtigsten Dinge an der Konsole waren doppelt vorhanden:
Steuerknüppel, Höhenanzeigen, künstlicher Horizont. Aber nicht alles und jedes.
Und warum ist für dich eigentlich etwas, was in einer Sendung des deutschen Fernsehens mal gesagt wurde, richtiger als wenn man zu den eigentlichen Quellen greift? Warum soll das, was ein Heinrich Schiemann oder Günther Siefarth damals sagte, richtiger sein als was Neil oder Buzz sagen? Wieviele Stunden haben Siefarth und Schiemann in LM-Simulatoren verbracht?

Harald

von Harald Kucharek - am 16.04.2004 14:46
Zitat

Erklärt nich den Staub direkt neben den Füßen, aber nicht Fehlen des staubes an den Füßen
Häh? Wie meinen?

Zitat

So ist die fähre, wie es auf dieser Seite beschrieben wird, garantiert! durch den aufgewirbelten Staub "geflogen" und da die Füße sogar eine Trichterform haben, muss! sich da einfach Staub gesammelt haben!


Mit Lesen hast du es wohl nicht so. Auf dein Argument hatte Ulrich bereits geantwortet:
Zitat

Nein. Staub verwirbelt nicht so wie hier auf der Erde. Ohne Luft klappt das einfach nicht.


Mit anderen Worten: Staub wird im Vakuum nicht verwirbelt. Er fällt wie Blei zur Erde (in diesem Fall zum Mond).

Querkopf

von Querkopf - am 16.04.2004 14:56
Zitat

it anderen Worten: Staub wird im Vakuum nicht verwirbelt. Er fällt wie Blei zur Erde (in diesem Fall zum Mond).
[ironie] Achsooo, und ich dachte Armweak spricht immer von "WIR WIRBELN GROßE MENGEN STAUB AUF" in der Leiveübertragung, komisch ist nur, dass die Moderatoren das auch gehört und kommentiert haben. Aber im zweifelsfall haben die ja auch unrecht! Man kann sich eben irren, obwohl man die Informationen direkt von NASA bekam. Und dass der Knopf zur Zündung der Triebwerke auch nicht sooooooo wichtig ist und nicht doppelt vorhanden war, ist wohl selbstverständlich! Mit "gesundem" Menschenverstand, wie Prof. Leech eben sagt, lässt sich alles "ausheben". Na dann viel Spaß. [Ironie aus]

von RPG - am 16.04.2004 17:20
Hallo RPG,

Du schreibst:
Zitat

Das mit dem der NCHT senkrechten Landung kannst du hier [www.mondlandung.pcdl.de] nachlesen.
Kopiere bitte den Satz hier ins Forum. Ich bin leider nicht einmal in der Lage, das Wort "senkrecht" im Text zu finden.
Zitat

Der vergleich ist ja sensationell! vorallem kann ich ja genau so laute geräusche produtieren wie ein Triebwerk!
Ach, kannst Du nicht? Ich dachte, wenn schon nicht der Harald, dann probierst wenigstens Du alles aus, bevor Du uns davon berichtest. ;-)
Zitat

Der Schall wird auch nicht nur durch den Körper übertragen, sondern durch die Wände, die Luft und den Anzug!
Dem wird hier niemand widersprechen wollen. Allein die Art und Weise der Schallübertragung sagt aber nichts über den Schallpegel aus.
Zitat

[ironie]Es könnte ja aber auch sein dass es pberhaupt keine Vibrationen gab... [/ironie]
Überhaupt keine Vibrationen gibt es praktisch überhaupt nicht. ;-)

Gruß Uwe R.

von Uwe R. - am 16.04.2004 17:42
Hi RPG,

Zitat

Achsooo, und ich dachte Armweak spricht immer von "WIR WIRBELN GROßE MENGEN STAUB AUF" in der Leiveübertragung, komisch ist nur, dass die Moderatoren das auch gehört und kommentiert haben.

Da dieser Effekt in unserem täglichen Sprachgebrauch so nicht vorkommt, da wir Luft um uns herum haben, nimmt man eben das, was naheliegt. Das bedeutet nicht, daß es damit falsch ist.
In de.sci.physik streitet sich gerade ein Troll mit den Regulars umd die Begriffe Gewicht, Masse, Gewichtskraft etc. Auf dem Mond z.B. hast du zwar ein niedrigeres Gewicht als auf der Erde, aber die Masse bleibt gleich, bezw. die träge Masse.
Sollten wir eines Tages auf dem Mond einen Mondmarkt mit Waagen haben, dann müßte man sich auch neue Begriffe einfallen lassen. Weil die irdische "Übereinstimmung" schwere Masse = träge Masse (sorry, Physiker, grob vereinfacht) gilt so nicht mehr.
Genau so überlebt der Begriff von der wehenden Flagge, weil wir das so auf der Erde gewohnt sind. Es ist seit Jahrhunderten die tägliche Lebenserfahrung, die so auf den Mond nicht übertragbar ist. In Ermangelung eines besseren Begriffes nimmt man halt das, was man gewohnt ist.

IMHO sagt niemand, daß wir Staub aufschleudern.

mfg Ulrich



von Ullerich - am 16.04.2004 17:55
Hallo RPG du Rotznase..

Zitat:
Deine eigenen Ausgedachsel kanns du für dich behalten.


Wenn du nicht mal fähig bist, einen einfachen deutschen Satz richtig zu schreiben, wie solltest denn ausgerechnet du die relativ anspruchsvollen und komplizierten Bedingungen eines Mondfluges jemals verstehen..?

Und wenn du dich schon in unserem Forum ausmotzt, dann bitte in einem höflichen, gesitteten Ton. Wir sind hier nämlich alles normale Menschen und haben es nicht nötig, uns von irgendeinem vorlauten Gernegross anpflaumen zu lassen..!

Hattudaskapiert?

Gute Besserung..!

Max

von Max - am 16.04.2004 18:22
Zitat

Und dass der Knopf zur Zündung der Triebwerke auch nicht sooooooo wichtig ist und nicht doppelt vorhanden war, ist wohl selbstverständlich! Mit "gesundem" Menschenverstand, wie Prof. Leech eben sagt, lässt sich alles "ausheben

Erstens heißt der Physik-Onkel auf Bayern 3 bzw. Alpha Lesch, nicht Leech.

Zweitens: Nachdem du mit deinen sonstigen Versuchen grandios gescheitert bist, probierst du es jetzt also mit einem abgebrochenen Schalter, um die erste Mondlandung zu widerlegen. Ein Malheur als Beweis für eine Fälschung?

Umgekehrt wird ein Schuh draus: Je mehr Missgeschicke passieren, umso glaubwürdiger wird der Versuch.

Mich interessiert, ob du alle Mondlandungen anzweifelst oder nur die erste.

Querkopf

von Querkopf - am 16.04.2004 19:29
Hoi Ulrich

ich habe mir gerade eine Flasche Cabernet Sauvignon 1997 aus dem sandigen Coonawarra Tal von Penley Estate geöffnet und den ersten Schluck genommen:
Himmlisch, dieser betörend starke Duft nach Himbeeren, Cassis, Moos und Erdgeschmack; Grossartig der Abgang, ein Gedicht, dieser australische Wein.
Er hat sofort alle säuerlichen Elemente in meinem Hals entfernt und durch Glückgefühle ersetzt.

Nein, gegen diesen RPG habe ich persönlich nichts. Nur gegen seine flegelhaften Manieren. Dabei gebt Ihr Euch sooo viel Mühe, immer anständig und nett alle falschen Behauptungen zu entkräften und widerlegen.

Kompliment: Ulrich, Martina, Harald, Querkopf, Uwe..! Und das alles, ohne einen Cent staatlicher Zuschüsse..!

Hoi RPG, reiss dich doch am Riemen und kommuniziere mal richtig und schön überlegt, dann kannste mal was fürs Leben lernen..!

Der fröhliche

Max

:p :joke: :rp:

von Max - am 16.04.2004 19:51
Hi RPG,

Zitat

Und diese menschen find ich gerade zu beschämend als Astronauten zu bezeichnen.

Ich habe so den Verdacht, du weißt nicht, wovon du redest. Willst du weiterhin noch vernünftige und kompetente Antworten von mir und eventuell von den anderen bekommen, dann benimm dich wie ein denkender Mensch und schreibe entsprechend.
Im Moment schwurbelst du nur rum.

Hast du keine Lust, deine Art des - ähemm - Schreibens zu ändern, so werde ich höchtswahrscheinlich deine Beiträge ignorieren.

Zitat

Das ist als ob man einen Eunuchen Vergewaltiger nennen würde.

fighting for peace is like fucking for the virginity?

Zitat

Glaub doch woran du wills.

Hier herrscht das Wissen. Der Glauben herrscht in der Kirche oder an anderen entsprechenden Orten.


mfg Ulrich

ps: Eine Bitte noch: wenn du in persönliche Beleidigungen verfallen solltest, werden deine Beiträge von mir ohne weitere Warnung gelöscht.

pps: und wieder einmal ein brilliantes Beispiel für einen modifizierten Gish-Galopp.



von Ullerich - am 16.04.2004 21:11
Martina W. schrieb:

Zitat


Zum "aufwirbeln": welches Wort genau wurde benutzt?

Martina,
lost in translation?


RPG sollte sich vielleicht mal das Apollo 11 Landungs-Kapitel im ALSJ durchlesen.
[www.hq.nasa.gov]
Ich glaube allerdings kaum, dass er da geistig was erfassen kann...

Ein längerer Ausschnitt (hervorhebungen von mir):
Zitat

102:45:17 Aldrin: 40 feet, down 2 1/2. Picking up some dust.

[Armstrong, from the 1969 Technical Debrief - "I first noticed that we were, in fact, disturbing the dust on the surface when we were something less than 100 feet; we were beginning to get a transparent sheet of moving dust that obscured visibility a little bit. As we got lower, the visibility continued to decrease. I don't think that the (visual) altitude determination was severely hurt by this blowing dust; but the thing that was confusing to me was that it was hard to pick out what your lateral and downrange velocities were, because you were seeing a lot of moving dust that you had to look through to pick up the stationary rocks and base your translational velocity decisions on that. I found that to be quite difficult. I spent more time trying to arrest translational velocity than I thought would be necessary."]

...

[Armstrong - "We actually had the engine running until touchdown. Not that that was intended, necessarily. It was a very gentle touchdown. It was hard to tell when we were on."]

[Aldrin - "You wouldn't describe it as 'rock' (as in, 'dropping like a rock'). It was a sensation of settling."]

[Some of the other crews shut down 'in the air' (meaning 'prior to touchdown') and had a noticeable bump when they hit.]

[Aldrin - (Joking) "Well, they didn't want to jump so far to the ladder."]

[Readers should note that, although the Moon has no atmosphere, many of the astronauts used expression like 'in the air' to mean 'off the ground' and, after some thought, I have decided to follow their usage.]

[Armstrong, from the 1969 Technical Debrief - "The touchdown itself was relatively smooth; there was no tendency toward tipping over that I could feel. It just settled down like a helicopter on the ground, and landed."]

[On a final note about engine shutdown, Ken Glover calls attention to the following from an interview done with Neil on 19 September 2001 by historians Stephen Ambrose and Douglas Brinkley at NASA Johnson.]

[Brinkley: "Was there anything about your Moon walk and collecting of rocks and the like that surprised you at that time when you were on the Moon, like, 'I did not expect to encounter this,' or, 'I did not expect it to look like this'? Or included in that, the view of the rest of space from the Moon must have been quite an awesome thing to experience."]

[Armstrong: "I was surprised by a number of things, and I'm not sure (I can) recall them all now. I was surprised by the apparent closeness of the horizon. I was surprised by the trajectory of dust that you kicked up with your boot, and I was surprised that even though logic would have told me that there shouldn't be any, there was no dust when you kicked. You never had a cloud of dust there. That's a product of having an atmosphere, and when you don't have an atmosphere, you don't have any clouds of dust."]

[[b]"I was absolutely dumbfounded when I shut the rocket engine off and the particles that were going out radially from the bottom of the engine fell all the way out over the horizon, and when I shut the engine off, they just raced out over the horizon and instantaneously disappeared, you know, just like it had been shut off for a week. That was remarkable. I'd never seen that. I'd never seen anything like that. And logic says, yes, that's the way it ought to be there, but I hadn't thought about it and I was surprised."[/b]]


Ein Astronaut, ich glaube es war Charlie Duke bei Apollo 16, versuchte ein paar Mal, rein aus Gewohnheit, Staub von Steinen zu pusten, was allgemeines Gelächter hervorrief.

Harald

von Harald Kucharek - am 16.04.2004 21:16
RPG schrieb:

Zitat

Armstrong ist für mich auch nicht strong! Und diese menschen find ich gerade zu beschämend als Astronauten zu bezeichnen. Das ist als ob man einen Eunuchen Vergewaltiger nennen würde. Und den Onkel aus Bayern nenn ich Leech, weil er mich gerade daran erinnert. Leech = Blutegel. Und ich probier hier garnix. Glaub doch woran du
wills.


In welcher geistigen Verfassung muß man sich eigentlich befinden, um sich anscheinend auch noch gut zu fühlen, wenn man so einen Müll veröffentlicht? Na ja, die Anonymität machts möglich. Oder traust Du Dich auch, hier mit Klarnamen aufzutreten. Das machen nämlich Leute wie ich, Uwe, Ulrich, und Martina. Weil wir zu dem stehen können, was wir schreiben. Kannst Du das auch? Ich fürchte, nein.

Harald

von Harald Kucharek - am 16.04.2004 21:22
Zitat

Hier herrscht das Wissen. Der Glauben herrscht in der Kirche oder an anderen entsprechenden Orten.
Tut es eben nicht! Nur drei Bp. Fehlender Staub, Krater und Triebwerkgeräusche. Alle "Argumente" basieren auf bloßen Annahmen und sonst nix. Ganz witzig find ich die behauptung, dass die Atros speziell entwickelte Micros hatten, die auf deren Kehlen aufgeklebt waren, dabei sieht man auf allen Videos aber nur stinknormale Headsets. Aber was nicht passt wird passend gemacht!

PS: Früher nante man manche Nazis Helden, später jedoch wurden sie alle zu Verbrechern (ausgenommen Werner von Braun und paar andere), aber es gab auch Menschen, die die Nazis schon zu ihren Heldenzeiten sie als Verbrecher bezeichneten. Hatten diese Menschen etwa unrecht?

von RPG - am 16.04.2004 21:23
RPG schrieb:

Zitat

Ganz witzig find ich die behauptung, dass die Atros speziell entwickelte Micros hatten, die auf deren Kehlen aufgeklebt waren, dabei sieht man auf allen Videos aber nur stinknormale
Headsets.

Es waren keine Kehlkopfmikros, aber nichtsdestotrotz spezielle Headsets für die Luftfahrt.
Hier die Firma:
[www.plantronics.com]

[www.plantronics.com]
Zitat

1968
The first Apollo mission uses Pacific Plantronics headsets.

1969
Neil Armstrong's first words from the moon, "That's one small step" are transmitted via a Pacific Plantronics headset.


Das Mikrofon muß sehr dicht am Mund sein, um den Ton aufzunehmen. Außerdem ist es so konstruiert, das Umgebungsgeräusche praktisch nicht aufgenommen werden (Du darfst das nicht mit dem Mikro an Deinem Kinderkasettenrecorder verwechseln wo Du Deine Mami in der Küche mit dem Geschirr klappern hörst, während Du die Kinderhitparade vom Fernsehlautsprecher aufnimmst).
Außerdem trugen die Astronauten bei der Landung den Helm. Und das Triebwerk machte wenig Geräusch, da es keine beweglichen Teile hat und mangels Atmosphäre kein exterm heißer, schneller Gasstrahl auf kalte, ruhige Luft traf, was nämlich den Krach macht.
Aber was verschwende ich mich hier. Du liest das ja eh nicht und in ein paar Tagen steht dann alles hinten im Forum, wo es keiner mehr liest. Und dann kommt der nächste Troll...

Harald

von Harald Kucharek - am 16.04.2004 21:38
Zitat

Das Mikrofon muß sehr dicht am Mund sein, um den Ton aufzunehmen. Außerdem ist es so konstruiert, das Umgebungsgeräusche praktisch nicht aufgenommen werden (Du darfst das nicht mit dem Mikro an Deinem Kinderkasettenrecorder verwechseln wo Du Deine Mami in der Küche mit dem Geschirr klappern hörst, während Du die Kinderhitparade vom Fernsehlautsprecher aufnimmst).
Außerdem trugen die Astronauten bei der Landung den Helm. Und das Triebwerk machte wenig Geräusch, da es keine beweglichen Teile hat und mangels Atmosphäre kein exterm heißer, schneller Gasstrahl auf kalte, ruhige Luft traf, was nämlich den Krach macht.
Aber was verschwende ich mich hier. Du liest das ja eh nicht und in ein paar Tagen steht dann alles hinten im Forum, wo es keiner mehr liest. Und dann kommt der nächste Troll..

Ahnahmen, Ahnnahmen und ni als Annahmen, oder Behauptungen

von RPG - am 16.04.2004 21:42
RPG schrieb:

Zitat

Ahnahmen, Ahnnahmen und ni als Annahmen, oder Behauptungen

In meinem Posting war nix, was man worauf man mit etwas physikalisches Halbwissen und etwas Recherche nicht auch selbst hätte drauf kommen können.

Harald,

der sich so langsam genug amüsiert hat und jetzt bald zu Bett geht.

Gute Nacht Ulrich.
Gute Nacht Harald.
Gute Nacht Martina.
Gute Nacht Harald.
Gute Nacht Uwe.
Gute Nacht Harald.
Gute Nacht John-Boy.
Gute... Ups, falscher Film. Aber das Gefühl habe ich in diesem Thread schon seit einiger Zeit.
(Leise ausklingender Mundharmonikaton)

von Harald Kucharek - am 16.04.2004 21:50
Hi RPG,

du hast mir immer noch erklärt, warum in einem Verkehrsflugzeug, dessen Triebwerke direkt an der Kabine sitzen, dennoch normale Gespräche möglich sind.
Du hast mir immer noch nicht erklärt, warum der Pilot eines Kampfjets auch verstanden wird, obwohl seine Maschine nichts anderes ist als ein großzügig umkleidetes Triebwerk.

Falls du eine Boeing 727 nicht kennst, hier ein paar Links:
[www.photovault.com]
[www.ludd.luth.se]

Sie hat sogar 3 Triebwerke.

Oder ist dieses Flugzeug nur ein Phantom?

grübelnd, Ulrich

ebenfalls eine gute Nacht....



von Ullerich - am 16.04.2004 21:52
RPG schrieb:

[Schrott]

Zusammengefasst:

RPG hat
- keinen Schimmer von Physik
- keine Ahnung von Logik
- keine Ahnung, was Recherche bedeutet
- Ausfälle im Kurzzeitgedächtnis ("wenigstens sink ich nicht so tief und beleidige andere nicht")
- bei der Anwendung erworbenen Wissens auch nicht sonderlich Erfolg

So langsam frage ich mich, ob er in der Lage ist, sich unfallfrei die Schuhe zuzubinden und ohne fremde Hilfe einen Regenschirm zu öffnen...

Andererseits haben ja manche Leute einen Horizont mit dem Radius 0 und nennen das dann ihren Standpunkt.

Kurz: die Tanzbären-Nummer langweilt inzwischen. Ein intelligenter Hoax-Verfechter wäre wirklich mal eine Abwechslung.

Gute Nacht

Martina,
andererseits darf ich mich nicht beschweren, ich hatte mir ja gestern einen Troll gewünscht.

von Martina W. - am 16.04.2004 22:57

Re: TV-Tipp: Vor 35 Jahren - Die erste Mondlandung... Coming out

Querkopf schrieb:

Zitat


harald schrieb:

Das machen nämlich Leute wie ich, Uwe, Ulrich, und Martina.
Weil wir zu dem stehen können, was wir schreiben.
----
Nun gut, dann muss ich wohl. Meine Name ist Patrick Scheuer.
Und ich wohne in Köln.

Der einzige Grund, warum ich bislang den Namen Querkopf nebst
E-Adresse benutzte, war, dass ich Spams in mein Querkopf-Fach
bei web.de ableiten wollte.

Ich wollte mich nie verstecken - außer vor Spams!

Gruß

Patrick

Hallo Querkopf, äh, Patrick. So war das auch gar nicht gemeint. Ich habe nichts gegen Nicks, nur dann, wenn ich das Gefühl habe, die Leute nutzen die Anonymität aus, um Dinge zu tun, die sie sonst nicht tun würden aus Angst, sich lächerlich zu machen.

Harald

von Harald Kucharek - am 17.04.2004 07:13
Hallo RPG,
Zitat

Das IMMER horizontal schließt wohl das MANCHMAL Senkrecht/ Vertikal wohl aus oder nicht?
Du bringst es doch glatt fertig, mich korrekt zu zitieren und einen Satz weiter die ersten Wörter des Zitats zu vergessen bzw. zu unterschlagen, um den Sinn meiner Aussage zu verdrehen.
Ich schrieb: "... außerdem immer auch in horizontaler Richtung, ...". Und Du kannst bei mir fast immer davon ausgehen, dass ich das Wort "immer" nicht uneingeschränkt in meinen Formulierungen stehen lasse. Überlies also bitte nicht einfach die Wörter "außerdem" und "auch".
Wie das in etwa mit der horizontalen Bewegung zu verstehen ist, hat Ulrich mit seinem Helikopter-Vergleich deutlich gemacht. Diese geringe zusätzliche horizontale Bewegung des LMs während der Landung, hat die Landeteller nicht unter die Staubschicht geschoben. Aber vor den Landetellern wurde ein wenig Staub zusammengeschoben, was deutlich auf den Fotos zu sehen ist.

Ich gehe immer noch davon aus, dass Du im Gegensatz zu Harald, der hier ja nur seine "Annahmen" wiedergibt, bald mit konkretem Zahlenmaterial über den hohen Schallpegel im LM während der Landung punktest.

Gruß Uwe R.

von Uwe R. - am 17.04.2004 11:23
Zum Thema Staub auf den Landetellern...

Es gibt ein Bild von der Mondsonde Surveyor 3 aus dem Jahr 1967, auf der man schön sieht, wie ein häufchen Mondstaub vom Greifarm auf den Landeteller geschüttet wurde, aber keine Spur von 'aufgewirbeltem' Staub zu sehen ist.

Apollo 12 machte dann einen Besuch bei der Sonde, da kann man sogar sehen, das die Sonde nach der Landung nochmal versetzt wurde, und sogar da blieb der Abdruck des Landetellers erhalten.

Ich denk mal auch, wäre die ganze Mondlandung ein Fake, dann hätte die Nasa wohl kaum einen Besuch von Apollo 12 bei Surveyor 3 ins Drehbuch geschrieben.

von Moonface - am 17.04.2004 13:20
also ich habe mir mal die mühe gemacht und das ganze ding hier gelesen
RPG du hast recht !! ständig kommen von uli und co allen vorran die nichtswissende martina behauptungen und annahmen die sie nicht beweisen können siehe microfon,schall,staub usw.keiner von denen war bei der konstruktion oder entwicklung eines micros oder düse usw dabei aber denoch wissen sie das es so geplant wurde einfach lachhaft denen geht in wahrheit die argumente aus und können dann in ihrer verzweiflung nur noch behauptungen aufstellen die sie nicht beweisen können.toll ich habe die landung live gesehen ...so warst du in der kapsel oder was ?du hast was gesehen irgendwas was durch die röhre kam und das beweist noch lange net die echtheit der landung ...es könnte auch ein inzinierter film gewesen sein.....und das mit dem dem staub so hast du ganz genau gesehen wie sie aufgesetzt hat wohl kaum du warst auch nur am bildschirm dabei und sahst das was man dir vorgesetzt hat nicht mehr und nicht weniger...keiner von euch mondfachmänner war live dabei...so ihr fantasten ich wünsch euch noch einen schönen tag

von Flachmann - am 17.04.2004 14:14
Hallo Flachmann

Nomen est Omen, :

Ich zitiere:

Bla, bla, bla, bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla..!!

ausserdem kannste nicht mal deutsch gelle gelle macht aber nichtsda sowiesoniemanddeingeschreibseernstnimmt..
Ja, ja, die deutsche Sprache wird halt immer durch die Dümmsten verunstaltet: angefangen mit der Kleinschreibung.

aberwirkönnendasdochweiterfortsetztenundnochdümmerundflacherpostennichtwahr,flachmann

Oh, ich habe die fieelem Vehllervelgesken tu sleiben, diee gehölenjah au dazui, nixhtwahl, Flachmann

Tschüssslie
Flaxmaähn

von Max - am 17.04.2004 14:55

Re: TV-Tipp: Vor 35 Jahren - Die erste Mondlandung... Coming out

Harald schrieb:

Zitat

Ich habe nichts gegen Nicks, nur dann, wenn ich das Gefühl habe, die Leute nutzen die Anonymität aus, um Dinge zu tun, die sie sonst nicht tun würden aus Angst, sich lächerlich zu machen.


Ich hätte in meinem "Coming-out"-Posting ein paar Smilies setzen sollen. Ohne Smilies liest es sich wahrscheinlich so, als fühlte ich mich mächtig angep****. Ist aber nicht so.

Letzten Endes wollte ich nur klarmachen, dass mein Pseudonym nicht Ausdruck der idiotischen Vorstellung sein soll, ich wähnte mich anonym im "Internetz". So, wie das vermutlich "RPG" bzw. "RPQ" tut.

Gruß

Patrick

von Querkopf - am 17.04.2004 15:03
ztat
"Das Mikrofon muß sehr dicht am Mund sein, um den Ton aufzunehmen. Außerdem ist es so konstruiert, das Umgebungsgeräusche praktisch nicht aufgenommen werden (Du darfst das nicht mit dem Mikro an Deinem Kinderkasettenrecorder verwechseln wo Du Deine Mami in der Küche mit dem Geschirr klappern hörst, während Du die Kinderhitparade vom Fernsehlautsprecher aufnimmst).
Außerdem trugen die Astronauten bei der Landung den Helm. Und das Triebwerk machte wenig Geräusch, da es keine beweglichen Teile hat und mangels Atmosphäre kein exterm heißer, schneller Gasstrahl auf kalte, ruhige Luft traf, was nämlich den Krach macht.
Aber was verschwende ich mich hier. Du liest das ja eh nicht und in ein paar Tagen steht dann alles hinten im Forum, wo es keiner mehr liest. Und dann kommt der nächste Troll."

der beweis hingt auch dieses mikrofon nimmt die tiebwerkgerksgeräusche in der kleinen kabine auf das die schallisolierung nicht dem eines linienflugzeugs entspricht.
hoecker sie sind raus

von Flachmann - am 17.04.2004 15:15
Hi Flachmann,

Zitat

einen menschen nach der rechtschreibung zu beurteilen lässt mich darauf schließen das du eine ganz arme socke bist

Das Argument mit der Rechtschreibung werfen wir meist sehr spät auf.

Wenn der Inhalt schlüssig und nachvollziehbar ist, dann gibt es seltenst Probleme. Bei dir fehlt leider beides, Inhalt und auch Form. Es hat nämlich einen Grund, warum Texte optisch so geschrieben werden: wir sind so daran gewöhnt. Wer viel lesen muß/möchte, der wird Wert auf eine angemessene Darstellung legen.
Es ist ein Akt der Höflichkeit, den Menschen, denen du etwas mitteilen möchtest, diese Mitteilung auch optisch so angenehm wie möglich zu präsentieren. Davon leben z.B. die Zeitungen. Auch das Layout einer Zeitung ist am Kiosk ausschlaggebend für den Verkaufserfolg. Bestes Beispiel dazu ist die BLÖD Zeitung. Inhalt null, Optik gut.

Wenn du dich mit jemandem unterhältst, der zu laut, zu schnell oder zu leise spricht, nuschelt oder brüllt, dem wirst du auch (hoffentlich) höflich sagen, er möge bitte seine Stimme so verändern, daß sie für dich besser vernehmbar wird.
Und hier in einem Forum ist die optische Gestaltung eines Beitrages die Stimme, mit der du zu uns sprichst.

Wer sich Gehör verschaffen möchte, seine Zuhörer aber deswegen nicht erwartungsgemäß erreicht, weil er unverständlich spricht und sich nicht korrigieren lassen mag, ist für mich eine noch ärmere Socke. Ich erwarte nicht, daß du einen Bestseller schreibst, aber im Moment sieht es so aus, als ob du niemals in einer Deutschstunde warst.

Und nein, das Argument mit dem schnelleren Schreiben und der Bequemlichkeit zieht bei mir nicht.

mfg Ulrich



von Ullerich - am 17.04.2004 16:43
Querkopf schrieb:

Zitat


Nun bin aber neugierig genug, um zu fragen: War die Pöbelei

wenigstens halbwegs originell, oder bewegte sie sich auf dem
Niveau seiner sonstigen Postings?

Du hast nichts verpasst.

Namensverballhornung und "Halt's Maul" (oder so ähnlich).

Inzwischen versucht er ja anscheinend auf Teufel komm raus zu provozieren. Im Usenet sind die Trolle irgendwie niveauvoller...


Ich hätt noch Popcorn übrig.

Martina

von Martina W. - am 17.04.2004 18:32
Max schrieb:

Zitat

Sag mal, isst Du dieses Zeug wirklich..?

Leicht gesalzen mit einem Stich Butter durchaus.
Zitat

Zusatzfrage: Kann man dazu auch einen Wein drinken..?

Da bin ich etwas überfragt. Zu einem guten Riesling passt es nicht und Rotwein vertrage ich leider nicht (1 Glas und 30 Minuten später passt mein Kopf durch keine Tür mehr).

Allerdings hab ich momentan eher wieder eine japanische Phase und zu japanischem Essen passt ein Bier erstaunlich gut.

Martina,
jetzt hab ich Hunger bekommen...

von Martina W. - am 17.04.2004 19:16
Hi Martina, Harald

Also Harald, Du musst nicht das japanische Bier kritisieren, es ist sowieso nach deutschem Reinheitsgebot gebraut, sondern das japanische Essen rühmen, denn das ist Spitze..!!

Wie wunderbar leicht sind doch all die Fischgerichte, die knackigen Gemüse, überhaupt die Art, den Produkten nicht ihren Eigengeschmack zu rauben, (wie teilweise bei uns mit diesen unsäglichen verwürzten Saucen..)

Yeah, das ist guuuut und erst noch gesund, und abnehmen kann man auch noch dabei..!

Wow, morgen gehe ich ins China Town, bei mir um die Ecke, ist zwar nicht japanisch aber auch nicht schlecht...

Auch schon wieder hungrig..

Max :cheers:

von Max - am 17.04.2004 20:26
Hallo Flachjunge

da ich bei dem wunderschönen Wetter ausserordentlich gut gelaunt bin, und Du scheinbar immer noch Lust hast Dich weiter zu blamieren:

Zitat:
das sagt der richtige kommt mit behauptungen daher und probiert einenn auf schlau zu machen...looooooooL.....in wahrheit bist du schlaumeier die arme socke....

Schau mal, das ist doch kein richtiger Satz..!

Ich übersetze mal, was Du vermutlich gemeint hast:

Du meinst wohl, der einzig richtig Denkende zu sein! Kommst mit Behauptungen daher und probierst auf Schlau zu machen..!
*Lol*
In Wahrheit bist Du Schlaumeier die arme Socke..!

Soooo müsstest Du das schreiben. Also üb noch ein bisschen und verschone uns vor Deinen Verbalattacken..!

Max

:p :D :joke:

von Max - am 18.04.2004 13:37
Max schrieb:

Zitat

Soooo müsstest Du das schreiben. Also üb noch ein bisschen
und verschone uns vor Deinen Verbalattacken..!

Ich find's auch immer niedlich, wenn jemand halbverstandene Akronyme benutzt und dann glaubt, er habe das Netz neu erfunden.

Beispiel:
LOL = laughing out loud

Aber was zur Hölle soll
'looooool'
bedeuten?
'Ich weiß nicht was es heißt, aber es hat mit lustigmachen zu tun, glaube ich'?

Martina,
sic transit Netzkultur

von Martina W. - am 18.04.2004 16:05
Hallo, Ulrich!

Zitat

Das Argument mit der Rechtschreibung werfen wir meist sehr spät auf.
RPGs/Flachmanns Rechtschreibung ist nicht einmal das Hauptproblem. Es ist zwar nervig, den Sinn einer Äußerung erst nach dreimaligem Lesen entschlüsseln zu können, weil sich jemand nicht an die Schreibkonventionen hält.

Schlimmer ist, dass viele Äußerungen von RPG/Flachmann einen solchen Sinn gar nicht zu haben scheinen. Da wird zwischen zwei Thesen ein "aber" eingefügt, obgleich zwischen den Thesen gar kein Widerspruch bestehen kann (ob man nun an eine Mondlandung glaubt oder nicht).

Stell dir vor, RPG/Flachmann spricht im Alltag so, wie er schreibt! Und schlimmer noch: Er denkt auch noch so, wie er spricht und schreibt!

Gruß

Patrick

von Querkopf - am 18.04.2004 16:57
Querkopf schrieb:

Zitat

Stell dir vor, RPG/Flachmann spricht im Alltag so, wie
er schreibt! Und schlimmer noch: Er denkt auch noch
so, wie er spricht und schreibt!

...was nicht mal allzu unwahrscheinlich ist.
Wenn jemand inkohärent redet, kann das mehrere Ursachen haben. Unter anderem, daß er wirklich nur sein unstrukturiertes Denken verbalisiert, aber auch, daß er mit seinen Gedanken seinen Worten so weit voraus ist, daß er beim Versuch, aufzuholen, ins Stolpern gerät.
Letzteres war lange Zeit auch mein Problem, ich redete als Schülerin unbetont und "ohne Punkt und Komma", weil ich sonst den eigenen Faden verloren hätte. Ich hab mir mühsam das langsame Sprechen antrainiert und die dazugehörige gedankliche Disziplin.

Im Schriftlichen hatte ich allerdings nie ein Problem damit. Eigentlich hilft das Aufschreiben ja, die Gedanken zu ordnen, man kann es nochmal lesen und gegebenenfalls strukturieren und korrigieren. Bleiwüsten, wie sie der obengenannte verursacht, lassen dann schon ziemlich tiefe Rückschlüsse auf dern Schreiber bzw. seine Einstellung den potentiellern Lesern gegenüber zu.

Martina

von Martina W. - am 18.04.2004 17:37
Martina W. schrieb:

Zitat

Harald Kucharek schrieb:


Dann fehlen ja nur noch die Alt-, Control und
Shift-Diskussionen...

...und [Esc] !

Martina,
ja, ich benutze [Esc]+[Meta]+[Alt]+[Ctrl]+[Shift]=EMACS

Esc betrachtete ich als schon erledigt, das Geschwätz von RPG aka Flachmann war ja der reine Eskapismus... Und dies hier ist wohl schon die ALTernativdiskussion. Und bevor wir jetzt ganz die ConTRoLle verlieren...

Harald,
der sich emacs leider schon wieder abgewöhnt hat. Ich hatte mal eine tolle Erweiterung zur Bearbeitung von IGES-Dateien geschrieben, die leider verloren ging... ;-(

von Harald Kucharek - am 19.04.2004 07:00
Hoi Max,

bin gerade nochmal auf Dein Post gestoßen :

Zitat

ich habe mir gerade eine Flasche Cabernet Sauvignon 1997 aus dem sandigen Coonawarra Tal von Penley Estate geöffnet und den ersten Schluck genommen:
Himmlisch, dieser betörend starke Duft nach Himbeeren, Cassis, Moos und Erdgeschmack; Grossartig der Abgang, ein Gedicht, dieser australische Wein.
Er hat sofort alle säuerlichen Elemente in meinem Hals entfernt und durch Glückgefühle ersetzt

Ich dachte, der Alkohol würde was reduziert !!!?????????????
Aber die Verlockung war wohl größer ???

Wünscht jederzeit eine gesunde Leber,

Heribert :D

von Heribert - am 19.04.2004 07:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.