Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandungs(f)lüge?
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
ApolloFan, Georg B. Mrozek, Harald Kucharek, AlfredK, silvio, Dirk E.

... aus dem Gästebuch [Iris]

Startbeitrag von Dirk E. am 10.03.2006 07:21

Hallo Iris !

Zitat

Ich habe mit sehr großem Interesse diese Seite angesehen. Das ist sehr viel Arbeit und mit sehr viel Mühe gemacht. Nur mussich leider sagen, echt weitergekommen bin ich dadurch auch nicht. Denn die gegendarstellungen sind leider auch sehr einseitig. Da steht nicht Aussage gegen Aussage, sondern wer dagegen spricht muss dies 150% be-weisen! Mag sein dass viele Dinge für die Mondlandung sprechen ( bes. der Wunsch ist oft Vater des Gedanken) aber einen Beweis habe ich noch nirgendwo gesehen. Muss ich ohne Beweiss davon ausgehen, dass die Mondlangung stattgefunden hat oder dass sie nicht stattgefunden hat. Hätte es so viele Mondlandungen gegeben, würde es dann nicht einen unwiederlegbaren Beweis geben?
www.nasa.gov
www.hq.nasa.gov/alsj/
[history.nasa.gov]
[history.nasa.gov]
[history.nasa.gov]

Wir könnten Dir noch dutzende von links nennen, wo Du fundierte Informationen über das Apollo-Projekt bekommen kannst, insbesondere hier:

[www.apolloarchive.com]

findest Du tausende von Fotos zu den einzelnen Missionen und Hintergründen.

Was suchst Du denn für einen definitiven Beweis ??

Das wäre ja so als würde ich behaupten es gäbe die Pyramiden nicht, schliesslich habe ich selbe noch nie persönlich gesehen und kenne die nur von Fotos und vom Internet. Wie sollte man es vor über 2000 Jahren überhaupt bewerkstelligt haben solche Monumente zu bauen geschweige denn zu konstruieren, es gabe keine Computer, keine Baumaschinen, keine Statik im heutigen Sinne ?? Kannst Du mir einen definitiven Beweis liefern ??

Denk´ mal drüber nach ;-)

Grüsse

Dirk :spos:

Antworten:

Hi Iris

und noch als Ergänzung auf Deutsch:

[www.bernd-leitenberger.de]



von silvio - am 10.03.2006 08:03
Hallo Dirk,

Zitat

Das wäre ja so als würde ich behaupten es gäbe die Pyramiden nicht, schliesslich habe ich selbe noch nie persönlich gesehen und kenne die nur von Fotos und vom Internet. Wie sollte man es vor über 2000 Jahren überhaupt bewerkstelligt haben solche Monumente zu bauen geschweige denn zu konstruieren, es gabe keine Computer, keine Baumaschinen, keine Statik im heutigen Sinne ?? Kannst Du mir einen definitiven Beweis liefern ??


ist ja nicht so, als würde das niemand bezweifeln.
GG bezweifelt das mit den Pyramiden ganz vehement...

Alfred



von AlfredK - am 10.03.2006 11:51
Hallo,

ich denke da ist nicht zu helfen. Wer betrachtet die Mondlandung schon ganzheitlich? (Geschichte/Politik,Fotografie, Technik, Astronomie, Physik, Astrogeologie/Geologie, Geomorphologie, usw.)
Keiner! Es wird fast immer nur auf Bilder abgehoben (meistens nicht die Originale sondern Kopien von Kopien mit Komprimierungsartefakten). Die fachliche Kompetenz fehlt in der Regel immer. Das gilt allerdings oft für beide Seiten. In der ganzheitlichen Sicht steht die Sache sehr ungünstig für die schwachen Argumente und vermeintlichen Beweise der Mondlandungsgegnern aus.

Ich habe bisher noch keinen Verfechter der Mondlandung gesehen der detailliert und wissenschaftlich fundiert einen Gegenbeweis vorstellen konnte. (Noch nicht einmal ein Buchautor). Aus dem Lager der Wissenschaftler scheint auch Keiner bereit zu sein, diese vermeintliche Lüge aufzudecken bzw. nicht mehr weiter zu vertuschen. Das funktioniert natürlich nur wenn eine globale Verschwörungstheorie angenommen wird. Das geht dann soweit, dass der Verschwörungstheoretiker sich und seine Kollegen als einzige Personen sieht , die dieser Verschwörung nicht angehören.

Zugestanden der wissenschaftliche Aspekt der Mondmissionen war bestenfalls sekundär. Primär war es ein politisches Ziel vor der UDSSR zu erreichen. Die wissenschaftlichen Ergebnisse, Messungen und Mondproben waren nur ein weiteres Motiv. Es wird auch nichts nützen festzustellen, dass die Mondproben nicht fälschbar sind.

Tja, vielleicht ein Fall für die MythBusters die feststellen, dass die Mondlandungslüge tatsächlich nur ein Mythos war. Ich wünschte ein Mondlandungsgegener würde sich auch mal intensiv mit den wissenschaftlichen Ergebnissen der Mondmisssionen auseinandersetzen und nicht nur flüchtig Bilder im Internet anschauen. Das würde aber gleich das Ende der Verschwörungstheorie bedeuten und die Verschwörungstheoretiker wollen ja nicht das Risiko eingehen ihren Glauben zu verlieren oder ihre "Geldquelle".

Grüsse

ApolloFan

von ApolloFan - am 11.03.2006 00:23

Beweise und so...

Zitat

Ich habe bisher noch keinen Verfechter der Mondlandung gesehen der detailliert und wissenschaftlich fundiert einen Gegenbeweis vorstellen konnte. (Noch nicht einmal ein Buchautor).


Hier verstehste aber etwas grundlegend falsch. Erstens gibt es gar keinen "Verfechter" der Mondlandung; es waren 6 Mondlandungen.
Zweitens sind Beweise zu Tausenden vorhanden.
Das Beispiel mit den Pyramiden war gut. Soll jeder Ägyptologe nun statt zu forschen, seine Zeit mit Beweisen für die Existenz der Pyramiden verbringen? Das wäre doch eine "Kafkaeske" sondergleichen.

Nimm's wie "Zeitmaschine" alias "DD", der mal sinngemäß schrieb, er glaube sowieso erst an die Mondlandung, wenn er selbst mit eigenen Augen (Sinnen) die Artefakte auf dem Mond sähe.

Viele Grüße

von Georg B. Mrozek - am 11.03.2006 03:34

Re: Beweise und so...

Georg B. Mrozek schrieb:

Zitat

Zweitens sind Beweise zu Tausenden vorhanden.
Das Beispiel mit den Pyramiden war gut. Soll jeder Ägyptologe
nun statt zu forschen, seine Zeit mit Beweisen für die
Existenz der Pyramiden verbringen? Das wäre doch eine
"Kafkaeske" sondergleichen.

Neine Schwester ist Ägyptologin. Und 99,9% aller Ägyptologen arbeiten an ganz anderen Dingen als an den Pyramiden.
Und so wie jeder informierte Mensch über Mondlandungsverschwörungsgläubige und ihre abstrusen Theorien, Begründungen und "Fach"wissen nur ungläubig den Kopf schütteln kann, können Ägyptologen über die ganzen abstrusen esoterischen Geschichten über die alten Ägypter und Pyramiden nur mit ungläubigem Kopfschütteln reagieren.

von Harald Kucharek - am 11.03.2006 08:26

Verfechter der Mondlandungslüge!! Re: Beweise und so...

Hallo Georg,

du hast mich leider falsch verstanden. Das lag aber nicht an dir. Das war mein Fehler. Man sollte so spät halt nicht mehr schreiben ;-). Das ist natürlich wieder Material für die Verschwörungstheoretiker, lol.

Sollte natürlich so lauten:

Zitat

Ich habe bisher noch keinen Verfechter der Mondlandungslüge gesehen der detailliert und wissenschaftlich fundiert einen Gegenbeweis vorstellen konnte. (Noch nicht einmal ein Buchautor).


So besser?


Grüsse

ApolloFan

von ApolloFan - am 11.03.2006 10:33

Re: Beweise und so...

Hallo Harald,

für was benötigt man schon Fachwissen? Man hat ja noch logisches Denken mit dem sich alles erklären lässt. Manche Bilder sehen dann scheinbar logisch nach einer Fälschung aus. Sind es aber nicht, da die Annahmen auf irdische Erfahrungen basieren. Mit diesen Erfahrungen werden die Bilder bewertet, dass dazu unter den besonderen Bedingungen noch Physik und fotografisches Fachwissen gehört, ist natürlich egal.

Die Kunstfotografen suchen genau solche Bedingungen, wo ihre Bilder ganz besonders aussehen. Beleuchtung, Umgebung, ausgefallene Situationen etc. . Was hätten sie dafür gegeben auf dem Mond auf Motivsuchen gehen zu können!
Ja, aber klar weil die Bilder von der Mondmission so ungewöhnlich aussehen, müssen sie im Studio gemacht worden sein. Oder wenn sie so ausgesehen hätten wie auf auf unserer Erde gemacht (unter diffusem Licht und Atmosphäre) hätte man genau das als Argument einer Fälschung eingebracht. Egal wie die Bilder gemacht wurden, die Verschwörungstheoretiker werden sie nie als echt anerkennen, da ihnen das Fachwissen dazu fehlt.

Selbst wenn wir in den nächsten 10 Jahren wieder auf dem Mond landen, werden neue Bilder von den historischen Mondlandestellen als Fake abgetan. Ich bin mir sicher, die Verschwörungstheorien werden weiter gesponnen und angepasst damit der Glaube daran erhalten bleibt.

Es ist daher fast immer hoffnungslos mit den Verschwörungstheoretikern darüber zu diskutieren. Was sich aber deutlich erkennbar bei den Gegnern der Mondlandungen zeigt, ist die starke Neigung sich Fachwissen und einfachste physikalische Kenntnisse nicht aneignen zu wollen. Scheinbar ist das ein Privileg derjenigen, die die Mondlandungen als tatsächliche Ereignisse "wissen".


Grüsse

ApolloFan

von ApolloFan - am 11.03.2006 11:52

Re: Verfechter der Mondlandungslüge!! Re: Beweise und so...

Fataler Fehler, würd ich sagen :D

Du schreibst es ja treffend, das mit dem Glauben, so isses wohl, also nehme ich die Hardcore-Spinner a la DD nicht mehr ernst.
Geht einfach nicht.

Viele Grüße

von Georg B. Mrozek - am 11.03.2006 14:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.