Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandungs(f)lüge?
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren
Beteiligte Autoren:
Reiner, auweia, Susanne Walter, klauwin, Susanne, Tom3, Astronot, Harald Kucharek, Laughing Man, Baha

Wir werden die Mondfähren fotografieren!

Startbeitrag von Reiner am 09.05.2007 07:50

Wir werden die
Apollo-Landeplätze
überfliegen und die
Mondfahrzeuge
fotografieren.“


Mark Robinson,
Nasa-Wissenschaftler



Der Mond wird in den nächsten Monaten wieder Besuch von der Erde bekommen. Neben den USA planen China, Indien und Japan Mond-Missionen. Selbst deutsche Forscher hat das Mond-Fieber gepackt. Sie wollen zwei Raumsonden zum Erdtrabanten senden.

...
Bereits die für Oktober 2008 geplante amerikanische Sonde „Lunar Reconnaissance Orbiter““ (LRO) verspricht viel bessere Bilder vom Mond. Die Auflösung ihrer Kameras soll so gut sein, dass darauf sogar die Hinterlassenschaften der Apollo-Missionen zu sehen sind.

Mit diesen Fotos will die Nasa nicht nur Monderkundung betreiben, sondern auch einen Schlussstrich unter eine bizarre Diskussion in den USA ziehen. Fast 40 Jahre nach den Apollo-Missionen haben Zweifler die Frage aufgeworfen, ob damals tatsächlich Astronauten den Erdtrabanten erreichten. „Wir werden die Apollo-Landeplätze überfliegen und dabei die Landegeräte und Mondfahrzeuge auf der Oberfläche fotografieren“, kündigte Projektleiter Mark Robinson an.

Wissenschaftlich bedeutsam ist dagegen eine andere Frage, die die künftigen Mond Späher der Nasa beantworten sollen. Gibt es Eis an den Polen des Erdtrabanten? Diese Frage könnte bereits Ende des nächsten Jahres beantwortet werden.
...

c: SZ, 2007

Antworten:

Die NASA macht das sicher nicht, um einen Schlussstrich unter die Diskussion zu ziehen. Keiner bei der NASA ist naiv genug zu glauben, ein Verschwörungsgläubiger würde irgendwelche Bilder als Beweis akzeptieren. Ganz besonders, wenn die Bilder von einer NASA-Sonde gemacht werden.
Bilder der Landplätze sind für die Wissenschftler deshalb interessant, weil sie damit "ground truth" bekommen. D.h. da sie wissen, wie der Boden an den Landeplätzen beschaffen ist, können sie damit auf die Beschaffenheit anderer von der Sonde fotografierten Orten schliessen.

von Harald Kucharek - am 09.05.2007 08:05
... naja, ... vielleicht ist da auch noch etwas "sentimentale Nostalgie" dabei. Man will also auch wenigstens noch schauen ob ihr Sternenbanner noch steht. ;)

Aber sicher, ... es sind hauptsächlich wissenschaftliche Aufgaben und Gründe für die Bodenfotos. Doch wie auch auf dem Mars als man die Vikings wiederentdeckte ... ist es wenigstens eine schöne Sache, auch für die NASA Fotoarchive ... die alten Landeplätze mit auf den "Bildband" zu bringen.

Ansonsten gilt ganz allgemein:

Ziel der nächsten Mond Missionen ist es, Daten für den Aufbau einer bemannten Mondstation zu sammeln. Eine zeitweise bemannte Station plant die amerikanische Nasa unter dem Projektnamen „Orion“ fürs Jahr 2019. Interessant könnte eineständig besetzte Mondbasis als Standort für Observatorien und als Ausgangspunkt für die Reise zum Mars sein.

Das Jahr 2019 hat besondere Bedeutung für das Mondprojekt, weil sich dann die erste Apollo-Landung auf dem Mond zum fünfzigsten Mal jährt. np



von Reiner - am 09.05.2007 08:23
Zitat
Reiner
[ „Wir werden die Apollo-Landeplätze überfliegen und dabei die Landegeräte und Mondfahrzeuge auf der Oberfläche fotografieren“, kündigte Projektleiter Mark Robinson an.


"Ich werde behaupten, daß die Bilder gefälscht sind, weil sich meine Bücher sonst noch schlechter verkaufen"
Wischi, von mir aus dem Kaffeesatz prophezeit...


von klauwin - am 09.05.2007 09:04
... schon haben wir es ;)

Mal ein Tipp an Wischi und Konsorten: Einfach mal wieder bei den Fakten und Tatsachen bleiben, oder ein Fantasie-Roman auch als solchen bezeichnen, ... vielleicht verkauft man dann ja leichter.

Wenn ich eine fantastische Geschichte suche in der Bücherei, gehe ich in die SF-Abteilung (und suche ganz sicher nicht woanders!) :) :D


Journal für die Fakten:
[history.nasa.gov]


von Reiner - am 09.05.2007 09:21
Die nächsten Mond-Projekte

In den nächsten Jahren planenmehrere Raumfahrtnationen unbemannte Mond-Missionen. Die Schwerpunkte dieser Programme liegen auf der geologischen Erkundung des Erdtrabanten. Die Forscher wollen vor allem Wasser und Rohstoffe suchen, die beim Bau und dem Betrieb einer Mondstation genutzt werden können.

Japan: „Selene“; Aufgabe: Untersuchung der inneren Struktur des Mondes, Mondkartierung; Start: August 2007.

China: „Chang’e-1“; Aufgabe:Rohstoffsuche, Start: September 2007.

Indien: „Chandrayaan-1“; Aufgabe: Rohstoffsuche, Suchenach Eis an den Polen; Start: Frühjahr 2008.

USA: „Lunar Reconnaissance Orbiter““ (LRO) und „„Lunar Crater Observation and Sensing Satellite“ (LCROSS); Aufgabe: detaillierte Kartierung der Mondoberfläche, Suche nach Eis an den Polen; Start: Ende 2008

Deutschland: Lunar Mission BW1, Aufgabe: Ausbildung von Studenten der Raumfahrttechnik. Es ist noch nicht geklärt, mit welcher Rakete der Satellit ins All geschossen wird. US



von Reiner - am 09.05.2007 10:28
Hallo Reiner,

Danke für die Infos ;-)


Hallo Harald,
Zitat

Keiner bei der NASA ist naiv genug zu glauben, ein Verschwörungsgläubiger würde irgendwelche Bilder als Beweis akzeptieren. Ganz besonders, wenn die Bilder von einer NASA-Sonde gemacht werden.
Ja richtig. Aber wenn es Bilder von einer chinesischen und/oder deutschen Sonde sind, dann wird sich die Schar der Apollo-Zweifler von 10-20% auf 1-5% (oder so) reduzieren. Was übrigbleibt sind die Autoren, die sie sich so weit aus dem Fenster gehängt haben, dass sie nicht zurückkönnen. Und natürlich unsere geliebten Extremspinner, wie Jupp, Henri usw..

Die Zukunft bliebt auf jeden Fall spannend ...

Susi


von Susanne Walter - am 09.05.2007 14:01
Die NASA schaut da was von der ESA ab. Mars Express wurde in Kopie zur Venus geschickt. Die Sonde hat sich bewährt und ist bereits entwickelt.
Bin trotzdem gespannt was VTler erzählen werden. Wird bestimmt unterhaltsam :)

von Astronot - am 09.05.2007 19:10
Zitat
Reiner
Wenn ich eine fantastische Geschichte suche in der Bücherei, gehe ich in die SF-Abteilung (und suche ganz sicher nicht woanders!) :) :D


Aber selbst eine Fantasygeschichte sollte eine innere Logik und Konsistenz haben *.
Damit haben unsere üblichen Verdächtigen dummerweise so Ihre Probleme, darum müssen sie die Verschwörung ja auch immer erweitern.


*Es wäre z.B. ziemlich entäuschend, wenn Harry Potter im vorletzten Kapitel von Band 7 plötzlich den "Deusmaschinum"-Zauber erfindet um Voldemort zu erledigen.







von klauwin - am 10.05.2007 07:39
Wäre schön wenn einige dadurch ihre Augen geöffnet bekommen würden. Leider glaube ich nicht, dass dies passieren wird. Dazu sind die meisten einfach zu stolz. Man hat Jahre oder Jahrzehnte wie ein Prophet immer rumgetönt, dass es ein Hoax war und dann soll man plötzlich zugeben, dass man all die Jahre ein kompletter Vollidiot war? Ich glaube kaum, so viel Erfahrung hab ich mit diesen Typen schon, um das voraussagen zu können.

von Laughing Man - am 10.05.2007 08:53
Hi Man,

Zitat

Wäre schön wenn einige dadurch ihre Augen geöffnet bekommen würden. Leider glaube ich nicht, dass dies passieren wird. Dazu sind die meisten einfach zu stolz. Man hat Jahre oder Jahrzehnte wie ein Prophet immer rumgetönt, dass es ein Hoax war und dann soll man plötzlich zugeben, dass man all die Jahre ein kompletter Vollidiot war? Ich glaube kaum, so viel Erfahrung hab ich mit diesen Typen schon, um das voraussagen zu können.

Ja, das ist auch so. Aber die Leute, die sich wirklich hineingesteigert haben, sind doch recht spärlich. Vielleicht ein paar 10.000 in Deutschland. Der Rest ist nicht so fanatisch und wird (mehr oder weniger) den Tatsachen ins Auge blicken.
Auf jeden Fall wird's still, wenn chinesische und deutsche Sonden Apollo-Artefakte fotografieren.

Grüße
Susanne

von Susanne Walter - am 10.05.2007 15:10
Aber eins ist ganz sicher, auf den Josef werden wir uns immer verlassen können, auch dann wenns schon längst ganze Mondstationen gibt, irgendwo wirds immer irgendwelche "Regiefehler" geben :-)

von Baha - am 10.05.2007 20:19
Hi Baha,

Zitat

Aber eins ist ganz sicher, auf den Josef werden wir uns immer verlassen können, auch dann wenns schon längst ganze Mondstationen gibt, irgendwo wirds immer irgendwelche "Regiefehler" geben

Ja, es sei denn er stirbt uns vorher weg. Was leider zu befürchten ist ...

Grüße
Susanne


von Susanne - am 11.05.2007 11:01
Zitat
Susanne Walter
Hi Man,

Zitat

Wäre schön wenn einige dadurch ihre Augen geöffnet bekommen würden. Leider glaube ich nicht, dass dies passieren wird. Dazu sind die meisten einfach zu stolz. Man hat Jahre oder Jahrzehnte wie ein Prophet immer rumgetönt, dass es ein Hoax war und dann soll man plötzlich zugeben, dass man all die Jahre ein kompletter Vollidiot war? Ich glaube kaum, so viel Erfahrung hab ich mit diesen Typen schon, um das voraussagen zu können.

Ja, das ist auch so. Aber die Leute, die sich wirklich hineingesteigert haben, sind doch recht spärlich. Vielleicht ein paar 10.000 in Deutschland. Der Rest ist nicht so fanatisch und wird (mehr oder weniger) den Tatsachen ins Auge blicken.
Auf jeden Fall wird's still, wenn chinesische und deutsche Sonden Apollo-Artefakte fotografieren.

Grüße
Susanne
Selbst für den Fall werden die Fanatiker unter den VTlern wieder schreien, dass die deutschen und selbst die chinesischen Wissenschaftler von der NASA gekauft wurden.

Keine "Idee" ist zu bescheuert, um sie nicht als "Argument" für die auf eigener Dummheit basierenden Theorien heranzuziehen.

von auweia - am 14.05.2007 07:35
Hi auweia,

Zitat

Selbst für den Fall werden die Fanatiker unter den VTlern wieder schreien, dass die deutschen und selbst die chinesischen Wissenschaftler von der NASA gekauft wurden.

Wischi hat in LiW schon Vorarbeit geleistet. Da ESA und NASA zusammenarbeiten, werden die sich nicht gegenseitig die Augen aushacken. Also auch wenn das VLT oder Mondsonden die Apollo-Hinterlassenschaften zeigen, das Geheimnis bleibt nach Wischis Ansicht gewahrt.
Ich weiss leider nicht mehr genau auf welcher Seite er das geschreiben hat.

Grüße
Susi



von Susanne - am 14.05.2007 16:14
Hallo,

ich kann mir schon vorstellen, was die VT-ler zu den Photos sagen:
Das beweist nicht, dass auch Menschen dort waren!
Und selbst wenn die Chinesen Armstrongs Fußspuren photographieren: Wer war denn am 21. Februar 1972 zu Besuch bei Mao und was haben die beiden da wohl verhandelt?
Ich glaube nicht, dass man die wirklich unverbesserlichen VT-ler mit irgendwelchen Fakten überzeugen kann, aber vielleicht etliche, die bisher 'vage Zweifel' haben. Insofern werden die Photos hoffentlich einen schönen Nebeneffekt haben.

Gruß,

Tom

von Tom3 - am 16.05.2007 22:26
Zitat
Tom3
Hallo,

ich kann mir schon vorstellen, was die VT-ler zu den Photos sagen:
Das beweist nicht, dass auch Menschen dort waren!
Und selbst wenn die Chinesen Armstrongs Fußspuren photographieren: Wer war denn am 21. Februar 1972 zu Besuch bei Mao und was haben die beiden da wohl verhandelt?
Ich glaube nicht, dass man die wirklich unverbesserlichen VT-ler mit irgendwelchen Fakten überzeugen kann, aber vielleicht etliche, die bisher 'vage Zweifel' haben. Insofern werden die Photos hoffentlich einen schönen Nebeneffekt haben.

Gruß,

Tom

Da stimme ich dir vollkommen zu.
Jedwede Fakten werden durch schwurbeligste "Argumentationen" direkt im Keim als neue Verschwörung abgekanzelt und damit bleibt für die Hardcorde-VTler alles schön beim Alten.

Es bleibt wirklich zu hoffen, dass sich immerhin die Zweifler von den unabhängigen Fotos überzeugen lassen und nicht dem Schwurbellager anheim fallen.

Gruß
auweia

von auweia - am 21.05.2007 14:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.