Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandungs(f)lüge?
Beiträge im Thema:
30
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Mr. Moon-Knight, soriac, silvio, Susanne Walter, Antifuzzi, klauwin, M1ke, Klaus F., Pete Gregsky, Ruhri, ... und 3 weitere

jede Menge rolling stones

Startbeitrag von silvio am 16.10.2009 09:26

Auf einem neuen Fotostreifen sind viele rollende Steine zu sehen. Verblüffend sind teilweise die langen Strecken, die die Steine zurückgelegt haben. Siehe im untersten Teil des Streifens:

[wms.lroc.asu.edu]

:cheers:

Antworten:

etwas mehr Infos dazu: [lunarnetworks.blogspot.com]


von Susanne Walter - am 16.10.2009 10:33
Hi,

erinnert mich an Apollo 17, Station 6

" Start me up...." :cheers:

Antifuzzi


von Antifuzzi - am 16.10.2009 11:01
Hi Antifuzzi

du meinst Diesen 15 m Stein:



Wenn so ein Felsen einen Kraterrand runterpoltert, müssen ja doch einige Kräfte einwirken.

:cheers:

von silvio - am 16.10.2009 15:38

Versuch einer Lösung..

des "Rätsel" rollende Steine auf dem Mond.

Vor millionen, oder tausenden oder hunderten Jahren schlug ein Meteor auf dem Mond auf, verursachte einen grösseren Krater, und viele Gesteinsbrocken flogen sternförmig aus dem Krater, teils auf den Kraterrand.

Später, oder viel später knallte ein anderer Meteor in der Nähe dieses Kraters in den Mondboden und verursachte eine Erschütterung. Dieselbe brachte die früher ausgespeiten Gesteinsbrocken auf dem älteren Krater dazu, nach unten in den Krater zu rollen.

Und voila, wir haben die rollenden Steine auf dem Mond.

Ja,, so etwa ?

:confused:

von silvio - am 17.10.2009 10:37

Re: Versuch einer Lösung..

Hi auch,

das mit dem Entstehen aus Meteoreinschlägen kann ich nachvollziehen, irgendwie müssen die Brocken, die da später mal rollen, ja entstehen.

Da das eine natürliche Sache ist, würde ich aber auch mal denken, dass die Lage dieser Felsen nicht unbedingt bebensicher ist. Für mich wäre es daher auch plausibel, wenn die Sache durch Mondbeben, ich habe da mal 5 und mehr auf der Richterskala gelesen, im wahrsten Sinne des Wortes, ins Rollen käme. Wenn ich richtig orientiert bin, erzeugt man doch auch in der Schweiz durch ein wenig Rütteln (nun ja, das macht man in Bodenhöhe über Druckwellen mittels Sprengungen halt, was nicht so ganz auf den Mond zutrifft) kontrollierte Lawinenabgänge, oder?

Gruß
Heiko

von Heiko K. - am 18.10.2009 00:27

Re: Versuch einer Lösung..

Hi alle miteinander,

Leider präsentiert Ihr wieder mal nicht den Stein der Weisen. Dabei hattet Ihr doch genug Zeit, darüber nachzudenken:

[forum.mysnip.de]

Lawinengefahr auf dem Mond? Völliger Käse.
Die Steine sind auch nicht gerollt oder in hohem Bogen auf den Mondboden geplumpst. Sie wurden entweder ganz einfach durch Witterungseinflüsse der Erdatmosphäre freigespült oder freigeweht, oder der Felsen ist gar ein Überbleibsel einer Eiszeit oder die Steine sind nur ein Fehler des Artdirektors.

Gruß


Mr. Moon-Knight


von Mr. Moon-Knight - am 18.10.2009 14:33

Re: Versuch einer Lösung..

Zitat

Sie wurden entweder ganz einfach durch Witterungseinflüsse der Erdatmosphäre freigespült oder freigeweht,


Erd(!)atmosphäre gibt's nicht auf dem Mond.

Zitat

oder der Felsen ist gar ein Überbleibsel einer Eiszeit


Betraf den Mond nicht.

Zitat

oder die Steine sind nur ein Fehler des Artdirektors.


Seit den 70ern war niemand mehr auf dem Mond, auch kein Artdirektor der Steine schubst (warum auch?)

Bei deinen "Lösungen" hast du wohl nicht von 12 bis Mittag gedacht, hm?

von M1ke - am 18.10.2009 15:15

Re: Versuch einer Lösung..

Hi M1ke,

kann es sein, dass Du nicht schnallst, warum es nie Mondlandungen gegeben hat?
Die Bilder mit den Steinen auf dem Mondstaub beweisen, dass sie nicht auf dem Mond aufgenommen wurden.


Gruß


Mr. Moon-Knight


von Mr. Moon-Knight - am 19.10.2009 05:29

Re: Versuch einer Lösung..

Hallo Mondritter,

na, mal wieder Langeweile eingekehrt bei Dir? Habe eine Bitte an Dich:
Bleibe doch einfach im Deppen-Forum und verschone uns mit dem Hirnschmalz von Dir.

Antifuzzi

von Antifuzzi - am 19.10.2009 06:19
Hi Silvio,

jawohl, dies ist der Rolling Stone. :spos: Es sind genaugenommen 2 Stück. Jack Schmitt wurde von Houston aufgefordert, doch bitte eine Bodenprobe aus der Rollspur zu nehmen. Dies tat er widerwillig, und sagte dann: " Okay, nun laßt mich wieder meiner Arbeit nachgehen."

Antifuzzi

von Antifuzzi - am 19.10.2009 06:35

Re: Versuch einer Lösung..

Kann es sein, dass du nicht mal begreift, wie man einfach nach oben blicken und die ISS am Himmel sehen kann? Du solltest ganz stille sein, anderen vorzuwerfen, sie würden etwas nicht begreifen, Mr."Personifizierte-Begriffsstutzigkeit".

Ja, habe ich mal wieder den Troll gefüttert, ab und an muss ich ihm einfach mal wieder meine Meinung geigen, insbesondere, wenn er wie hier wieder eine seiner geistigen Lähmanfälle hat.

von soriac - am 19.10.2009 07:21

Re: Versuch einer Lösung..

Zitat
M1ke
Zitat

Bei deinen "Lösungen" hast du wohl nicht von 12 bis Mittag gedacht, hm?


Mondritter und denken, das wäre ein neues Konzept.

Die Frage die mir spontan in den Sinn kommt, war der Steinroller der gleiche Artdirector, der den Rover mit dem Kran ins Bild heben ließ?


von klauwin - am 19.10.2009 08:14

Re: Versuch einer Lösung..

Da ja noch nicht mal Fusspuren zu sehen waren, kann das ja nur bedeuten, dass der dicke "Felsen" (latürnich aus Pappmaché) an einem langen Seil über das Set geschlieft wurde. Für den Geist eines MK ist so was natürlich völlig logisch, dass ein wie auch immer gestrickter Regiseur so was macht, damit es "echter" wirken soll. Was daran "echt wirken" soll, bleibt jedoch ein Geheimnis des MK und seines seltsamen Geistes.

von soriac - am 19.10.2009 09:00

Re: Versuch einer Lösung..

Oder anders ausgedrückt:
Moon-knight, lass uns doch einfach Dumm sterben, und behalte Deine Intelligenz für Dich.

Ich dachte zuerst das wird ein kleiner Info Thread wie viele andere auch. Ein Bild, fünf oder sechs Kommentare dazu, und das wars. Aber nun sehe ich einen Thread mit 50 Sinnlosen Beiträgen auf mich zukommen...

von Brainstorm64 - am 19.10.2009 10:13

Re: Versuch einer Lösung..

Hi Brainstorm64

He he, so iss es halt.

Ich frage mich einfach, wie krankhaft verschroben so eine Denkweise wie die von unserem kleinem Mond-Ritter ist, dass er nicht mal klare technische Fakten, die sich zurzeit auf dem Mond abspielen, anerkennen kann. Diese exzellenten Fotostreifen, mit einer Auflösung von bis zu 50 centimeter kann man gar nicht fälschen, wie auch?

[lroc.sese.asu.edu]

Soll ich wieder mal 10000 Euro ausschreiben, für den, der mir beweisen kann, dass die neuesten LROC Aufnahmen gefälscht sind?

Nützt eh nichts, da die doofen Verschwörungsfuzzis zu nichts im stande sind.



:cheers:

von silvio - am 19.10.2009 10:54

Re: Versuch einer Lösung..

Geld auszuschreiben für einen Beweis ist nicht mehr das ideale Lockmittel für die Spinner (falls es das jemals war). Da die Typen felsenfest davon überzeugt sind, im Besitz der entgültigen(c)(r)(tm) Wahrheit(c)(r)(tm) zu sein und all die Wiederlegungen daher nur Ausflüchte sein können, kann dies nur bedeuten, dass keiner von uns jemals vorhatte, das Geld auszuzahlen. Also nur ein weiterer Betrug für die Spinner.

Vielleicht wäre es ein anderer Weg, den Typen eine öffentliche Aufmerksamkeit zu garantieren, sie sagen wir mal dazu zu bringen, ihre "Beweise" an diverse Zeitschriften oder Zeitungen zu bringen, vom Spektrum der Wissenschaft über die FAZ bis zur Bild :-) Da einer der deutlichen Motivationen dieser Tpen die Aufmerksamkeitsheischerei und Selbstdarstellung als selbsternannte "Entlarver" darstellt, wäre das vielleicht am ehesten ein erfolgversprechender Gaumenkitzel für die Typen :-)

von soriac - am 19.10.2009 12:38

Re: Versuch einer Lösung..

Zitat

kann es sein, dass Du nicht schnallst, warum es nie Mondlandungen gegeben hat?


Ich bin bisher davon ausgegangen, dass sie echt sind. Kannst du deine Behauptung beweisen?

von M1ke - am 19.10.2009 18:07

Re: Versuch einer Lösung..

Zitat
M1ke
Kannst du deine Behauptung beweisen?


Nix für ungut, aber das muß nicht mehr hier sein. Wenn Dich der Schwachsinn von Mondritter interessiert, lies seine alten Beiträge hier und bei Lipi.

von klauwin - am 20.10.2009 07:26
Hallo alle zusammen,

da habe ich Euch wieder mal beim Nichtdenken gestört. Wer hat den nun die Steine auf den Mondboden gelegt?

Ich fasse noch mal zusammen:
Die Steine auf dem Mond wurden also durch Asteroiden aus dem Boden herausgesprengt. Dabei treffen sie mit derselben Geschwindigkeit auf den Mondboden, wie sie hochgeschleudert wurden. Je nach dem Winkel, mit dem sie auf der Oberfläche auftreffen, müssten sie im Mondboden teilweise oder ganz versinken, oder sie müssten beim Abrollen sichtbare Furchen hinterlassen.
Davon ist jedoch auf den historischen Apollofotos nichts zu erkennen. Obwohl uns die NASA stolz auf den neuen Orbit-Aufnahmen vom Mond sogar die Roverspuren präsentiert, scheinen sich alle Steine aus dem Boden gebeamt zu haben. Es ist vielen noch nicht aufgefallen, weil uns die Apolloschauplätze so vertraut vorkommen, da wir diesen Anblick von der Erde her kennen. Wie ich aber schon erwähnt habe, ist das Gestein auf der Erde vorwiegend durch Verwitterung zerkleinert und durch Wasser, Eis und Wind fortbewegt worden.

Gott sei Dank funktioniert aber die Physik im NASA-Fotoatelier wieder, da rollen plötzlich die Steine ganz munter und überlegen an allen anderen vorbei, wenn man den Mond bombardiert.

Am Schluss noch was zum Thema "Rollende Steine" für alle Dunkelkammerleuchten:




Gruß


Mr. Moon-Knight


von Mr. Moon-Knight - am 20.10.2009 19:51
Den Steinbeißer kennen wir schon, Mondritterlein.
Hast du schon die ISS gesichtet? Nein? Hier die >ISS-Überflugdaten Neukölln 20.10.-28.10.2009

von Susanne Walter - am 20.10.2009 20:12
Oooh, die Gottesanbeterin persönlich!

Was sagen denn die Geologen zu diesem Phänomen?
Warum wollt Ihr im Forum "Mondlandungsflüge" nicht über die Mondlandungslüge diskutieren?
Wenn einige von Euch begriffen haben, dass die "Mondlandungen" ein großer S h i t für die Menschheit war, dann können wir zum Thema Shuttle und ISS übergehen. Bis dahin kann ich Euch nur raten; wacht endlich auf!

Gruß

Mr. Moon-Knight


von Mr. Moon-Knight - am 21.10.2009 05:00
Wir sind hellwach, ganz im Gegensatz zu deinesgleichen. Dein grösster Fehler, den du ebenfalls gemeinsam mit Typen wie Juest, Roman oder Ronny begehst, liegt darin, zu glauben, du wärst uns voraus, weil du einen Schritt in Richtung "Hinterfragen" übernommen hättest, den wir uns nicht trauen würden. Die Wahrheit ist jedoch, dass jeder hier von uns "Mondlandegläubigen" diesen Schritt schon längst gemacht hat, er hat sich die "Zweifel" angeschaut und sie als nicht haltbar erkannt. Dann wurden die nächsten Schritte gemacht, und zwar sich mit der Thematik genauer auseinandergesetzt, was nur die Erkenntnis vertieft hat, dass eine ganz reale Mondlandung die einzige Version ist, die bis hin zu allen verfügbaren und ermittelbaren Details wiederspruchsfrei ist und sich die vorgetragenen "Wiedersprüche" gegen die Mondlandung restlos als Falschinformationen oder fehlerhafte Interpretation herausstellen. Als Resultat befürchte ich, so ziemlich jeder hier weiss über das damalige Mondprogramm besser bescheid als du, der sich mit Händen und Füssen dagegen wehrt und lieber seinem Dogma folgt.

Deswegen der Hinweis auf die ISS, immerhin ein Thema, welches du selber aufs Parkett gebracht hast, denn es ist der beste Hinweis auf deine Selbsttäuschung. Hier ist etwas, was du im Zuge deines Glaubens nicht akzeptieren willst, was man aber noch vergleichsweise leicht verifizieren kann. Es ist Zeugnis deiner geistigen Verbohrtheit, und trotz deines kläglichen Versuches, die Aufmerksamkeit fortzulenken, ist es genau dieses, was als erster Schritt gezählt werden muss. Nicht wir haben erst mal die "Mondlandelüge" zu akzeptieren, sondern DU müsstest erst ein Mal erkennbar machen, dass du überhaupt in der Lage wärst, über ein solches Thema diskutieren zu können. Wenn du selbst Dinge leugnest, welche du ohne fremde Hilfe als existent verifizieren könntest, zeigst du, dass du eben nicht in dieser Lage bist sondern dich nur noch in deiner Fantasiewelt aufhälst.

So, damit ist es genug, dich Spinner noch einigermassen sachlich zu korrigieren. Wenn ich dir jetzt wieder antworten sollte, dann nur wieder mit einem schärferen Ton, dem einzigen, den eine Vollmeise wie du verdienst.

von soriac - am 21.10.2009 05:55
Zitat
Mr. Moon-Knight
da habe ich Euch wieder mal beim Nichtdenken gestört. Wer hat den nun die Steine auf den Mondboden gelegt?

Du möchtest vielleicht einmal ein Experiment machen.
Nimm eine Schüssel, gib Sand hinein und einige Steine und misch die Steine in den Sand hinein.
Und dann schüttelst du die Schüssel, so wie man ein Sieb schüttelt.

Und Wunder oh Wunder: Die Steine kommen ganz von alleine nach oben.

Oh, ich vergass: Du machst ja keine Experimente. Könnte ja etwas rauskommen, was dir nicht gefällt.


Jetzt musst du nur noch drauf kommen, wie der Mond 'geschüttelt' worden sein könnte und was uns das über das Alter des Mondes, das Alter des Gesteins und dem was, in diesem Zeitraum alles passiert ist, verrät.


Vielleicht findest du ja auch eine Erklärung dafür, warum Steine im Sand bei Erschütterungen ganz von alleine an die Oberfläche kommen. Ist wirklich ganz einfach.


von Kallewirsch 2 - am 21.10.2009 09:32
Damit er aber dieses Experiment auch komplett begreift, müsste er etwas machen, was seinesgleichen sehr schwerfällt: mal die eigenen Gewohnheiten aussen vor lassen. Die sagen ihm sonst: die Felsbewegung fand in den letzten paar Tagen statt, wie man ja an den frischen Spuren erkennen könne, und nicht etwa über einen bedeutend längeren Zeitraum, über den wir gerade sprechen. Macht er das nicht und lässt nur seine Gewohnheiten gelten, ist da sofort ein unüberwindbares Hindernis in seinem Kopf, er weigert sich, irgend etwas begreifen zu wollen und drückt flugs seine Notfalltaste "Betrug!", mit welcher er sich jede Form von seinerseitigem Unverständnis schönfärben möchte.

von soriac - am 21.10.2009 10:31
Diese Typen, die von nichts eine Ahnung, aber zu allem eine Meinung haben, habe ich mittlerweile auch so richtig gefressen. Ich kenne da einen leichten Fall persönlich, leicht insofern, als er zwar auf jeden VT-Zug aufspringt, aber dies nur als Fahrgast und nicht etwa als Heizer.

von Ruhri - am 21.10.2009 18:44
Hi Ihr drei Oberträumer,

außer den üblichen Vorträgen über Gut und Böse, oberschlau und grottenblöd, will uns Kallewirsch 2 tatsächlich die Geschichte vom Felsenlifting erzählen. Sag mal, hast Du als Kind vielleicht zu viel Sand gesiebt? Mach erst mal selbst das Experiment, was Du mir vorschlägst. Dann sieh Dir noch mal die Fotos an, welche ich gezeigt habe. Vor allem aber solltet Ihr drei Euch mal damit beschäftigen, wie Mondregolith entsteht und warum es gar keine Tragfähigkeit haben dürfte.

Viel Spaß

Mr. Moon-Knight


von Mr. Moon-Knight - am 22.10.2009 05:05
vergiß es Mondritter, mit dir diskutieren wir nicht mehr. Troll dich zu den anderen Deppen.

von Susanne Walter - am 22.10.2009 09:20
Zitat

... Mondregolith ...


WOW!
Ein Fachbegriff!
Ungewöhnlich.

Sollte der Oblong-Verschnitt vielleicht ....

Nein, vergiss es, Klaus.

von Klaus F. - am 22.10.2009 11:36
Ich kann Dir da nur recht geben.


von Pete Gregsky - am 22.10.2009 15:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.