Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandungs(f)lüge?
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Susanne Walter, silvio, Heiko K., Klaus F., Ruhri, Manfred_B, Brainstorm64, Kallewirsch4, Dietmar Steinhaus, Harald Kucharek, Ralf L.K.

Neues von Geise

Startbeitrag von Susanne Walter am 22.07.2010 20:46

>Neues von Apollo - Hat die NASA es wirklich nötig, zu manipulieren? (2010)

Antworten:

Als ich sehe in der angeblichen Bildverschmutzung eindeutig einen kleinen Modellhubschrauber und damit den Beweis, dass es auf dem Mond Atmosphäre gibt. Leider sieht bei dem Modell nicht, ob es einen kleinen Verbrennungsmotor hat oder mit Batterie fliegt. Im ersteren Fall wäre nämlich der Beweis erbracht, dass es freien gasförmigen Sauerstoff in der Mondatmosphäre gibt.

Axo, es geht ja darum aus den Fotos zu sehen, dass es nicht auf dem Mond ist *'tschuldigung murmel*: Also da auf dem Mond keine Atmosphäre ist, wie wir wissen, weil wir nie da waren, kann da keine Hubschrauberdmodell fliegen, d.h. die Aufnahmen entstanden auf der Erde und wurde Photoshop getrimmt. (An dieser Stelle mal der Hinweis: Es gibt auch die Open Source und kostenfreie Alternative Gimp, denn schon beliebige Grafikprogramme dann auch mal ein zweites nennen, um meine Glaubwürdigkeit zu erhöhen, Wissen macht Eindruck.)

Fassen wir zusammen: Auf dem Mond gibt es eine Atmosphäre, weil dort ein Hubschuberbmodell flog, was aber nicht sein kann, da nie jemand auf dem Mond war und da der Mond in Wahrheit ja keine Atmosphäre hat, also das Modell in Echt in der Mars -äääääääh- Erdatmosphäre flog.

Heiko

von Heiko K. - am 23.07.2010 04:40
Hm, komisch, weder auf dem Link von Susi noch auf der original-Site von GG "neue Meldungen" sind Bilder zu sehen.. Oder ist das die neue Beweisführung vom Geislein?

:eek:

von silvio - am 23.07.2010 06:31

"weiterentwickeltes Photoshop"

Die NASA hat eben vpr 40 Jahren schon geahnt dass einmal Photoshop in neuesten Versionen kommt und die Mondlandelüge so langfristig ausgelegt.

Wurden früher noch geheime Prototypen des C64 in Houston genutzt hat man sich über die Jahre hochgearbeitet.
Legendär die erste NASA-Fälschungswelle der späten 80er Jahre als 100.000 IT-Geheimleute auf 286er Maschinen die alten Bilder innerhalb eines Jahrzehntes aufpolierten um dem Internetzeitalter gewachsen zu sein.

Die Mondlandelüge entwicklet sich weiter zusammen mit dem technischen Fortschritt. Demnächst sogar als App für iPads verfügbar.

von Ralf L.K. - am 23.07.2010 09:21
Zitat
Susanne Walter
ich sach nix


Eigentlich sollte man wirklich nichts dazu sagen.

Da werden Spurenbreiten seines "Karrens" als die Breite interpretiert, die er der LRO-Aufnahme entnimmt und Wiederholungen von Bildelementen in Panorama-Zusammenstellungen als "Beweis", dass schon die Originale manipuliert wurden.

Die Welt eines Geise erlaubt eben nicht, dass die Astronauten einen anderen Weg zurückgehen als hin zu den Messinstrumenten und er kann sich wohl auch das Entstehen von Pans nicht vorstellen.

Aber er tut sich groß darin, seine Ahnungslosigkeit zu prostituieren.

von Klaus F. - am 23.07.2010 11:25
Hm, also bei mir ist Susis Link ein PDF und da sind Bilder drin und Geise zieht da über die LRO Bilder der Landestellen her, die Bilder sind unten im PDF. Ich nutze im Moment übrigens noch den Foxit Reader, kann aber sein das ich wechsle.

Vielleicht lässt Du die Darstellung von PDF im Browser nicht zu, also: Downloaden (so mit Rechtsklick und dann "Ziel speichern unter..." oder sowas) und dann das PDF öffnen.

Hm, das ist der ganze Standard des Hotline Levels Nr. 1, den immer die Putzfrau macht sonst.

Gruß
Heiko

von Heiko K. - am 23.07.2010 16:22

Neues von Silvio

Aha, Silvio ist wieder da. Ich war kurz davor mir Sorgen zu machen ;-)

Grüße
Susanne

von Susanne Walter - am 23.07.2010 17:02

Re: Neues von Silvio

Jach, aberch manchmal sindch unserchee lieben Nachbarn einfach etwachs langsamcher, odarch?

*scnr*
Heiko

PS @silvio: Nimm den Ruhrpottslang auseinander, dat is dann die Sprache vonne meine Mama, ne?

von Heiko K. - am 23.07.2010 18:20

Re: Neues von Silvio

Hi Heiko

Uf schwyzerdütsch heists so:

"Juu, aber mängsmal sind euseri liebi Nachbuure eifach echlii langsamer, oder?"

Ansonsten hab ich immer mal hier reingelugt, konnte aber nichts gescheites zu den Themen sagen.
Tja, man wird halt immer älter und weiser, nisch ?!

:cheers:

von silvio - am 24.07.2010 06:10
Hat Geise eigentlich (ausnahmsweise!) ein klein wenig recht, und zwar mit den verdoppelten Steinen? Immerhin ist das ein Panoramabild, das aus mehreren Fotos zusammen gesetzt worden sein dürfte. Sind das also wirklich Überlappungen? (Und damit wir uns recht verstehen: Als Beweis für die gefälschte Landung ist das natürlich völlig untauglich - die NASA hat ja niemals bestritten, dass das Bild eine Montage ist.)

von Ruhri - am 24.07.2010 09:44

Apollo-Panoramen

Hi Ruhri,

Zitat

Hat Geise eigentlich (ausnahmsweise!) ein klein wenig recht, und zwar mit den verdoppelten Steinen? Immerhin ist das ein Panoramabild, das aus mehreren Fotos zusammen gesetzt worden sein dürfte. Sind das also wirklich Überlappungen?

Ja natürlich. Geise hat recht mit der Feststellung, dass die Apollo-Panoramen Fehler enthalten.
Doch die von ihm "entdeckten" Überlappungen bei zusammengesetzten Fotos gibt es praktisch immer. Die Bildverzerrungen, die sich durch das Schwenken der Kamera ergeben, können niemals vollständig ausgeglichen werden. Oft ist es so, dass zwei Bilder am Horizont perfekt zusammen passen, im Vordergrund aber Objekte doppelt sind, oder sogar eine Lücke entsteht - je nach horizontaler Ausrichtung der Kamera. Ein 3D-Objekt läßt sich nunmal nicht verzerrungsfrei in einem 2D-Foto abbilden. Umso größer der Schwenkwinkel von Bild zu Bild, desto weniger passen die Bilder hinterher zusammen. Optimal für die Panorama-Erstellung ist es, wenn eine Kamera mit Teleobjektiv auf einem nivellierten Stativkopf mit kleinen und konstanten Winkelbeträgen geschwenkt wird. Dann hat die >Stitch-SoftwareApollo Lunar Surface JournalApollo 17 - Assembled Panoramas

von Susanne Walter - am 24.07.2010 10:17

Geises Apollo-Panoramen

Wer sich Geises >Enthüllungen

von Susanne Walter - am 24.07.2010 11:12

Re: Apollo-Panoramen

Zitat
Susanne Walter

* Wegen der URL wird das ALSJ häufig für eine NASA-Seite gehalten. Das stimmt aber nicht. Es ist ein privates Projekt. Die NASA stellt nur den Webspace zur Verfügung.


Das ist nicht ganz korrekt. Das Projekt entstand aus einer Begegnung mit Jack Schmitt, als Eric in Los Alamos am Thema "Nuklearer Winter" arbeitete und dabei die Folgen von Meteoriteneinschlägen untersuchte (Eric ist Astronom). Die Anfangsarbeiten wurden von Los Alamos unterstützt, später dann von der NASA, insbesondere das ins Netz bringen des Journals. Seit vielen Jahren aber ist die Pflege und Weiterentwicklung des Journals die Arbeit von Freiwilligen, inklusive Eric. Die NASA stellt den Webspace, Geld sieht keiner. Das ALSJ wurde im Rahem des "Return to the Moon"-Programms wieder für die NASA interessant. Ich müsste Eric mal fragen, ob sich daraus irgendwelche bezahlten Tätigkeiten entwickelt haben.

[www.hq.nasa.gov]
[www.hq.nasa.gov]

von Harald Kucharek - am 24.07.2010 11:23

Re: Apollo-Panoramen

Danke Harald, das ist sehr interessant.
Zum "Return to the Moon"-Programm gehört auch [www.workingonthemoon.com] . Eine superbe Seite, wie ich finde. Leider geht es da nicht so recht weiter. Mit dem Canceln des Constellation-Projekts ist der Sinn auch fraglich und alle dürften ein wenig gefrustet sein.

Susanne

von Susanne Walter - am 24.07.2010 11:35

Re: Geises Apollo-Panoramen

Zitat
Susanne Walter
Geise ist übrigens entgangen, dass die Sonne in Pan 1 und 3 künstlich erzeugt ist. Aber das ist wieder eine andere Geschichte ...


Meine Güte!
Wenn er das jetzt liest!
Dann fügt er seinem Schrott über sein Nichtverständnis, wie Panoramen entstehen, ein weiteres Kapitel hinzu!

Vielleicht sollten wir ihm dazu - damit wir dann richtig laut gröhlend lachen können - stecken, dass doch der Schatten des Astronauten genau in Richtung Sonne zeigt.
Bei seinem kruden Wissen über Pans kommt der nie drauf, was in diesem meinem Satz jetzt falsch war.

von Klaus F. - am 24.07.2010 12:42

Re: Geises Apollo-Panoramen

Zitat

Vielleicht sollten wir ihm dazu - damit wir dann richtig laut gröhlend lachen können - stecken, dass doch der Schatten des Astronauten genau in Richtung Sonne zeigt.
Bei seinem kruden Wissen über Pans kommt der nie drauf, was in diesem meinem Satz jetzt falsch war.
:joke:

Echt klasse!

von Dietmar Steinhaus - am 24.07.2010 14:27

Re: Apollo-Panoramen

Tja, wie heißt es so schön? "Ein blindes Huhn findet aiuch mal ein Korn." Zu schade für einen Herrn Geise, dass er zu dämlich ist, die Bedeutung zu verstehen. Ich hatte deine Erklärung ja nicht explizit hingeschrieben gehabt (und es bestimmt nicht so schön erklären können), aber das war durchaus mein Verdacht, dass beim Zusammensetzen des Panoramas die Bilder nicht ganz gepasst haben. Nur, ob es NASA oder Privatleute waren - ein Panoramabild ist eben immer "gefälscht", und das sollte jedem Betrachter klar sein. Eine Fotomontage ist eben immer eine Fotomontage, auch wenn sie so gut wie möglich sein und so viel Realität wie möglich darstellen soll. Zu schade auch, dass selbsternannte "Aufklärer" wie dieser spezielle Herr keine Ahnung davon haben, dass ohnehin kein Foto die Realität so abbildet, wie es ein Mensch sie sieht.

von Ruhri - am 25.07.2010 21:11

Re: Apollo-Panoramen

Zitat
Ruhri
aber das war durchaus mein Verdacht, dass beim Zusammensetzen des Panoramas die Bilder nicht ganz gepasst haben.


Den Effekt kennt eigentlich jeder, der schon mal die Einzelbilder für ein 360° Panorama mit der freien Hand (ohne Stativ) gemacht hat: Die Einzelbilder passen an den Rändern in den seltensten Fällen exakt zusammen. Mann muss dann immer abwägen, was einem wichtiger ist: Eine sichtbare Diskontinuität an waagrecht verlaufenden Kanten, auch wenn dann der Bildinhalt manchmal 'seltsame Anomalien' aufweist oder genau anders rum. Ausserdem ist es auch normal, dass es an den Bildrändern Bereiche gibt, die sehr gut passen und dann wieder darüber bzw. darunter Bereiche die nur ganz schlecht passen. Das ist nun mal eine Folge davon, dass die Kamera ohne Stativ nicht immer die gleiche Achsneigung aufweist, egal wie sorgfältig man vorgeht.

Auf den Bildern sieht man nichts, was irgendjemanden der schon mal ein Panorama zusammengesetzt hat, auch nur irgendwie beunruhigen würde. Zumal zwischen den Steinen auch die recht eindeutig die typische Unschärfe der Zone zu erkennen ist, in der die Stitching - Software die Überblendung von dem einen Photo zum anderen zu erkennen ist.

Das einzgie, was mich wirklich verblüfft: Das die Beleuchtungsübergänge von einem Photo zum nächsten kaum zu sehen sind. Jeder der schon einmal ein Panorama mit viel Himmel drauf gemacht hat, weiß wahrscheinlich was ich meine: An den Bildübergängen sieht man meistens einen deutlichen Sprung im Blau des Himmels.


Edit: Peinlich ist eigentlich nur, dass ein gelernter Grafiker wie G.G. sich auf dieses Niveau herablässt.


von Kallewirsch4 - am 26.07.2010 09:04

Bedeutung

Das ist ganz einfach zu erklären:

Zitat

Edit: Peinlich ist eigentlich nur, dass ein gelernter Grafiker wie G.G. sich auf dieses Niveau herablässt.


Berühmtheit, Publiksüchtig, Bekanntheit, TV-Geil.

Was machen Menschen alles, um einmal berühmt zu werden; um mal im TV zu kommen; um mal in derZeitung erwähnt zu werden.

Der Geise hat in seinem öden, langweiligen Leben einen Weg entdeckt, um sich aus der riesigen Masse der Menschen, die eh keine Rolle auf diesem Planeten spielen, hervorzuheben:
Mit Sensationen. Das hat der EvD schon lange kapiert; der hats geschafft, auch finanziell.

Der Geise noch nicht ganz. Der ist schlicht zu dumm dafür.

Aber eben die Triebfeder ist Publiksüchtigkeit.

Hm, leiden wir nicht alle ein wenig an unserer absoluter Bedeutungslosigkeit ?

Hallooo Klaus !
Wie gehts und stehts im wunderbaren Berlin?

:cheers:

von silvio - am 26.07.2010 15:54

Re: Apollo-Panoramen

Zitat
Susanne Walter
. Optimal für die Panorama-Erstellung ist es, wenn eine Kamera mit Teleobjektiv auf einem nivellierten Stativkopf mit kleinen und konstanten Winkelbeträgen geschwenkt wird.

Suse


Hallo Suse,
da muß ich dich ein klein wenig korrigieren: fehlerfreie Panoramen lassen sich auch mit Weitwinkelobjektiven, sogar mit Fisheye-Objektiven herstellen. Wichtigster Punkt dabei ist, daß die Eintrittpupille der Linse exakt in der Drehachse der Kamera liegt.

Gruß Manfred


von Manfred_B - am 27.07.2010 11:36

Re: Apollo-Panoramen

Hi Manfred,

Zitat

da muß ich dich ein klein wenig korrigieren: fehlerfreie Panoramen lassen sich auch mit Weitwinkelobjektiven, sogar mit Fisheye-Objektiven herstellen. Wichtigster Punkt dabei ist, daß die Eintrittpupille der Linse exakt in der Drehachse der Kamera liegt.

Das glaube ich nicht. Probier's mal aus ;-)

Susanne

von Susanne Walter - am 28.07.2010 17:43

Kein Wunder, dass man keine Roverspuren sieht, ...

... denn der Rover wurde mit einem Kran ins Bild gesetzt:



>AS17-140-21495

von Susanne Walter - am 29.07.2010 16:09

Re: Kein Wunder, dass man keine Roverspuren sieht, ...

Hm, Umlenkkontrolle?

Sieht eher wie ein fliegendes, ungemachtes Bett aus:

[www.hq.nasa.gov]

:eek:

von silvio - am 29.07.2010 18:46

Re: Kein Wunder, dass man keine Roverspuren sieht, ...

Nein, nein, nein. Ich bestehe darauf, dass das ein Modellhunschrauber ist, in der Vergrößerung ist das eindeutig zu sehen! Ihr fallt wohl immer auch bei den Tintenkleckstests durch oder?

Hier:


Den Rotor sieht man natürlich nicht, der ist bei professionellen Modellhunschraubern zu schnell, bis locker 3000 U/min. Lediglich vom Heckrotor, der langsamer dreht, kann man daher zufällig etwas ausmachen.

;-) Gruß
Heiko

von Heiko K. - am 30.07.2010 16:43

Re: Kein Wunder, dass man keine Roverspuren sieht, ...

Ach nee, ich hätte gleich meine Frau fragen sollen, denn das ist ein Fallschirmspringer, hier:



Das mir jetzt keiner sagt das ist Astronaut mit PLSS, ja?

;-) Gruß
Heiko


von Heiko K. - am 30.07.2010 16:54

Re: Kein Wunder, dass man keine Roverspuren sieht, ...

Na aber sicher doch. So wurde die Mondlandung gefaked. Die sind einfach mit dem Fallschirm von der Apollo-Kapsel auf den Mond abgesprungen...

Hatten wir doch erst vor ein paar Tagen, daß es auf dem Mond Luft gibt etc...

Ich glaub ich geh ins Bett, in schreibe Unsinn...

von Brainstorm64 - am 30.07.2010 19:16

Re: Kein Wunder, dass man keine Roverspuren sieht, ...

Seltsam ist was ihr schreibt.
Bei einem ungemachten Bett ich bleib, das jedes Kind sieht. Und Betten nicht spielen können Hubschrauber. Daher ist Unsinn nur was geschrieben steht hier.

Möge die Macht .....

:cheers:

von silvio - am 31.07.2010 06:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.