Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandungs(f)lüge?
Beiträge im Thema:
47
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
soriac, Susanne Walter, TLI, Kallewirsch4, PUshift, Uwe R., Ullerich, Brainstorm64, Astronot, Harald Kucharek, Manfred_B

Siegfried Marquardt - a last gasp

Startbeitrag von Susanne Walter am 06.07.2013 16:28

Hallo Hallo,

Siegfried Marquardt versucht seit gestern neue Berechnungen in den Wikipedia-Moonhoax-Artikel einzupflanzen: >Link

Antworten:

Witzig, dass sich die besonders eingefleischten Herrschaften immer noch krampfhaft an der "Mondlüge" festhalten, andere Vollmeisen haben sich schon länger andere Spielwiesen gesucht, z.B. der derzeitige PRISM-Abhörskandal. Dabei geht es den Spinnern komischerweise nicht um das hemmungslose Abhören seitens einer ungebremsten NSA. Nein, das wäre doch viel zu wenig, es wird flugs eine viel grössere Verschwörung darum gezimmert, es reichen bereits Schlagwörter wie "Bilderberger", "neue Weltordnung" und "HAARP", um zu ahnen, wo hin die Richtung geht. Als ob oppotunistische Politiker, die sich einen (zensiert) um die Interessen derjenigen kümmern, die sie eigentlich vertreten sollten, nicht schon schlimm genug wären...

Dabei fällt mir immer ein kluger Satz ein, der so ungefähr ging "warum sind manche Menschen nicht mit einem schönen Garten zufrieden, sondern müssen gleich noch Feen und Einhörner darin platzieren wollen?" Das aus dem Gedächtnis, ich weiss den genauen Wortlaut nicht mehr und auch nicht mehr die Quelle (auch wenn es zu einem Mister Sagan passen würde). Mit umgekehrtem Vorzeichen ist das hier auch so ein Fall der Verschwörungsfuzzies. Die Realität ist eben nie grimmig genug für diese Aluhüte.

Ist aber zumindest von Siggies Seite nichts wirklich Neues, noch immer münzen sie Unwissenheit ihrerseits zu einem "Beweis" um, noch immer verdecken ihr krankhaftes Selbstbewusstsein und ihr Missionierungsdrang jedwedige Erkenntnis. Lass mich raten, solltest du oder wer anders mal versuchen, ihn auf seine Fehler hinzuweisen, wirst du sofort a) zu einem ahnungslosen Schaf und b) einem bezahlten NASA-Agenten deklariert, richtig?

von soriac - am 06.07.2013 18:07
Die Amerikaner können doch nicht die [ Hohmannbahn ] ausnutzen. Schließlich wurde diese doch von einem deutschen Ingenieur entwickelt!

//sarkasmusoff//

von Astronot - am 07.07.2013 10:13
Hi Soriac,

Zitat

Lass mich raten, solltest du oder wer anders mal versuchen, ihn auf seine Fehler hinzuweisen, wirst du sofort a) zu einem ahnungslosen Schaf und b) einem bezahlten NASA-Agenten deklariert, richtig?


Ich weiß nicht, ich habe ja noch nicht viel mit ihm zu tun gehabt. >Bei seinem kurzen Gastspiel hierhierQuelle

von Susanne Walter - am 07.07.2013 11:09

Hohmannbahn

Moin,

stimmt, auch bei Apollo wurde eine Hohmannbahn geflogen (>TLI

von Susanne Walter - am 07.07.2013 11:28

Plonken mit David Lynch

Ich habe den Soundtrack für unser Plonk-Männchen gefunden.
Der neue Song "Star Dream Girl" von David Lynch* passt nahezu perfekt:

[www.tape.tv] TRACK 2: STAR DREAM GIRL






So hört sich das an, wenn die Stirn rhythmisch auf die Tastatur klatscht :cool:



* [www.spiegel.de]

von Susanne Walter - am 08.07.2013 20:23
Gefunden. Es ist im ersten Buch, als die Truppe den Planeten Magrathea gefunden habt, gleich hinter der Sonnenaufgangs-Szene:
Zitat

"The fires of dawn...!" breathed Zaphod. "The twin suns of Soulianis and Rahm...!"
"Or whatever," said Ford quietly.
"Soulianis and Rahm!" insisted Zaphod.

The suns blazed into the pitch of space and a low ghostly music floated through the bridge: Marvin was humming ironically because he hated humans so much. As Ford gazed at the spectacle of light before them excitement burnt inside him, but only the excitement of seeing a strange new planet, it was enough for him to see it as it was. It faintly irritated him that Zaphod had to impose some ludicrous fantasy on to the scene to make it work for him. All this Magrathea nonsense seemed juvenile. Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too?


Man sollte eben häufiger die englischen Orginale lesen :-)

von soriac - am 09.07.2013 06:07
Die Sache mit der Gravitationswirkung und der Fluchtgeschwindigkeit hat meines Erachtens Randall "xkcd" Munroe am besten veranschaulicht (wenn auch natürlich stark vereinfacht, aber zum Verstehen geradezu ideal):
http://xkcd.com/681_large/ (nur link, das Bild ist etwas gross)
Man achte auf die Extra-Grafik im Bild unten rechts. Wenn das Siggie nicht verdeutlicht, warum es viel schwerer ist, etwas zum Mond zu schaffen, als es von dort wieder zur Erde zurückzubekommen, dann kann ihm wahrlich nichts mehr helfen :-)

von soriac - am 09.07.2013 06:14
Man könnte Sigi ja mal fragen, welchen Teil der Kepler-Gesetze er nicht verstanden hat.

von Kallewirsch4 - am 15.07.2013 18:28
Zitat
Kallewirsch4
Man könnte Sigi ja mal fragen, welchen Teil der Kepler-Gesetze er nicht verstanden hat.


Sind die Wettbüros noch auf? Ich setze 5€ darauf, dass Siggie behaupten wird, dass das(sic!) Keppler(sic!)-Gesetz entweder selber falsch ist oder du es nicht kapiert hättest. Wer hält dagegen?

von soriac - am 16.07.2013 05:47

Siegie hat den wissenschaftlichen Durchblick

Zitat

Ich setze 5€ darauf, dass Siggie behaupten wird, dass das(sic!) Keppler(sic!)-Gesetz entweder selber falsch ist oder du es nicht kapiert hättest.


Eine Win-Win-Situation ;-)

Auf die Kepler-Gesetze ist er noch nicht gestoßen, er rechnet momentan ausschließlich mit Newton. Aber auch das müsste ihm ja schon klar machen, dass ein Raumschiff auf dem Flug zum Mond automatisch langsamer wird. Hmm, mal sehen was da in den nächsten Jahren noch kommt - bei seinem Erkenntnis-Tempo ...

Marquardt bezweifelt die Physik nicht, er beansprucht sie für sich. In dieser Hinsicht ist er ähnlich wie Freder. Beide glauben den wissenschaftlichen Durchblick zu haben und führen "mathematisch-physikalische Nachweise". >Lies mich"wissenschaftlichen" Artikeln

von Susanne Walter - am 16.07.2013 09:44
Zitat

Wer hält dagegen?


Ich bin doch nicht wahnsinnig!
Was kommt als nächstes? Eine Wette darauf, ob der Papst exkommuniziert wird?

von Kallewirsch4 - am 16.07.2013 13:51
Hallo ihr hier,

Ich habe mit Herrn Marquardt etwa 4 Jahre in der [www.maz-online.de] diskutiert. Dort gab es erst einen Artikel zum 40. Jahrestag der ersten Mondlandung und dann einen über das Thema Apollolüge. Siggi hat die Möglichkeit die Artikel zu kommentieren voll ausgeschöpft und lange mehrteilige Berechnungen gepostet. Die wurden augenblicklich in der Luft zerrissen (nicht nur von mir), aber ein Siegfried Marquardt läßt sich nicht unterkriegen. Er bestand auf seine Angaben und Rechnungen und postete immer wieder das Gleiche. Nebenbei trollte er auch bei Wikipedia. Besonders erstaunt hat mich seine extreme Unbelehrbarkeit. Auch die simpelsten Informationen kommen bei ihm nicht an. Ich habe den Eindruck, er überfliegt den Text von anderen nur in 2 Sekunden, und wiederholt dann genau das, was er vor Stunden schon geschrieben hat. Doch das geht nicht nur einmal so, es geht über Monate und Jahre. Es ist einfach unbegreiflich. Auch wiederholte Hinweise auf Fehler in seinen Überlegungen registriert er nicht. Dazu ein prägnantes Beispiel. Siggie meinte im Dezember 2009 die Apolloflugbahn mit der von SMART-1 zu vergleichen. Seine Meinung war, SMART-1 hat 50 Tage zum Mond gebraucht, Apollo kann daher unmöglich in 3 Tagen zum Mond geflogen sein. Wir haben ihm darauf hingewiesen, dass SMART-1 einen Ionenantrieb hatte und ein Vergleich mit Apollo daher unsinnig sei. Außerdem haben wir ihm dargelegt, dass er sich in der Flugdauer verrechnet hat. SMART-1 hat von der Erde zum Mond nicht 50 Tage sondern fast 14 Monate gebraucht. Wir haben alles versucht, wir haben ihm Quellen genannt (Wiki, ESA, Grafiken der SMART-Flugbahn usw.). Mindestens 10 Versuche hat es gegeben, diesen Fehler auszumerzen, mit einfachen gut verständlichen Sätzen, wie bei einem Kind. Es hat nicht gefruchtet! Was funktioniert da nicht in seinem Kopf?
SMART-1 ist am 28. September 2003 auf der Erde gestartet und am 15. November 2004 in einen hohen Mondorbit gelangt. Siggie aber rechnet immer nur die Tage vom 28. September bis zum 15. November, also etwa 50 Tage. Dass es auch ein Jahr später war, bekommt er nicht mit. Wir konnten machen was wir wollten, es hat ihn nicht erreicht. Der Information "14 Monate" bzw. "50Tage + 365Tage" war er nicht zugänglich. Und so geht das bis heute. Mal schreibt er von 49Tagen Flugzeit, mal von 50. Er korrigiert sich also tatsächlich, aber immer nur soweit, dass er die Tage von September bis November nachzählt. Da er letztens wieder Wikipedia befallen hat und ich eine so extreme Dummheit einfach nicht glauben möchte, habe ich ihn noch mal nachgehakt:
Zitat

Und noch eine persönliche Frage, die mir auf den Nägeln brennt:
Wie lange hat die europäische Mondsonde SMART-1 für den Flug von der Erde zum Mond gebraucht?

seine Antwort:
Zitat

Zu Ihrer Frage bezüglich der Flugdauer von SMART 1 zum Mond - es handelte sich wohl um ca. 50 Tage laut Internet-Angabe. Es gibt nämlich energiearme Bahnen, sogenannte Trajektorien, also Schleifenbahnen, die bis zu 2 Millionen Km von der Erde her betrachtet in den Weltraum reichen.

Ich habe es dann doch noch mal versucht. Und jetzt ist seit 5 Tagen Ruhe. Er meldet sich nicht mehr, obwohl er das sonst immer gemacht hat. Ist das ein gutes Zeichen oder ein schlechtes? Ist der Groschen endlich gefallen oder muss ich meine letzte Hoffnung begraben? Bei allem Spaß, den ich mit ihm hatte, finde ich es eigentlich auch sehr traurig, menschlich gesehen.

Gruß in die Runde
TLI

von TLI - am 17.07.2013 07:24
Zitat
TLI
Ich habe es dann doch noch mal versucht. Und jetzt ist seit 5 Tagen Ruhe. Er meldet sich nicht mehr, obwohl er das sonst immer gemacht hat. Ist das ein gutes Zeichen oder ein schlechtes? Ist der Groschen endlich gefallen oder muss ich meine letzte Hoffnung begraben? Bei allem Spaß, den ich mit ihm hatte, finde ich es eigentlich auch sehr traurig, menschlich gesehen.


Hmmm, erinnern wir uns an alle Fälle zuvor. Und dann wissen wir, daß hier genau das gleiche passieren wird. Das Problem ist nämlich: Selbst wenn ihm sein Fehler aufgefallen wäre, er würde das niemals zugeben. Denn Leute wie er haben eine ganz entscheidende Eigenschaft: Sie machen niemals, absolut niemals Fehler. Wenn ihre Erkenntnisse nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmen, dann liegt das auf keinen Fall an ihren Erkenntnissen oder Fehlern darin. Bestenfalls ist die Wirklichkeit fehlerhaft, aber niemals ihre Erkenntnisse.
Es wird also genau das passieren was immer passiert: Irgendwann wird der Groschen fallen. Dann wird er sich wieder bei Dir melden, und Du wirst feststellen, daß der Groschen exakt auf den Reset-Knopf gefallen ist. Und er wird genau da bei seiner Erkenntniss stehen, wo er vorher war.
Sollte es wirklich dazu kommen, daß ihm auffällt, daß 2003 und 2004 zwei Unterschiedliche Jahreszahlen sind, dann hat er das selbstverständlich immer gewusst, und nie etwas anderes behauptet. Wenn Du dann behauptest, daß er früher immer von 50 Tagen gesprochen hätte, dann bist Du bestenfalls nur ein Lügner. Oder er wird Aggressiv.

von Brainstorm64 - am 17.07.2013 16:18
So läuft es meistens, ja. Aber nicht jeder dieser Spinner ist gleich. Bei Siggie möchte ich es genauer wissen. Ich werde ihn bei Gelegenheit anrufen.

Mich treibt ein hehres Ziel: Ich möchte, dass er seiner Dummheit ins Antlitz blickt!

TLI

von TLI - am 18.07.2013 18:32

Von einer Dummheit zur nächsten eilend

Re: Von einer Dummheit zur nächsten eilend

Hab mir auch mal die restlichen von Sigis 'Berechnungen' angesehen. Da wartet noch ein bischen was in der Warteschlange :-)

Immerhin. Sigi rechnet wenigstens - wenn auch Unsinn, aber er rechnet. Das ist ja in der Szene ja durchaus nicht normal.
Ich finds ja immer wieder geil, wenn Leute glauben, sie könnten mit 1 Seite DIN A4 Rechnerei Apollo widerlegen. Noch dazu bei so 'einfachen' Dingen, wie Triebwerksleistungen, Treibstoffbedarf und Bahnen.

Sigi - wenn du mitliest! Das war auch für die Leute in den 60-er Jahren absolut kein Problem. Es war auch kein Problem das ganze NICHT wie du mit 'durchschnittlichen Beschleunigungen' zu rechnen, sondern ganz einfach numerisch zu integrieren. Die hatten damals schon Computer! Jeder Nasenpopel Programmierer kann in einer halben Stunde ein Programm schreiben, welches dir den aufs Gramm genauen Treibstoffverbrauch vom Erdorbit in einen Mondorbit durch Simulation auf 1/10 Sekunden-Basis bestimmt. Denkst du nicht, das hätten die NASA Leute nicht gemacht? Denkst du nicht, diese Zahlen hätten sich all die mal angesehen, die jemals eine entsprechende Simulation aus Spass an der Freude programmiert haben? Keiner hat jemals irgendwas gesagt, von wegen: he Moment mal, der Sprit reicht doch gar nicht.

von Kallewirsch4 - am 25.07.2013 12:21

Re: Von einer Dummheit zur nächsten eilend

Zitat

erforderlich gewesen. Es standen aber laut NASA-Angaben nur 4 t zur Verfügung!


Es würde mich ja echt mal interessieren, wo er diese 4t her hat.
Das SM hatte mehr, wesentlich mehr Sprit mit. Das Abstiegsmodul hatte mehr, Das Aufstiegsmodul ... ok, das hatte weniger als diese 4t.

Also Sigi, wenn du mitliest. Wo kommen die 4t her? Welche NASA Aussage hast du diesmal wieder missverstanden?

von Kallewirsch4 - am 25.07.2013 12:31

Re: Von einer Dummheit zur nächsten eilend

Solche numerischen Simulationen habe ich Mitte der 1980er auf meinem Atari 520 ST geschrieben und kam mit den verfügbaren technischen Daten (Massen, spez. Impulse, Zeiten) immer recht gut zu den Ergebnissen, die den tatsächlichen entsprachen. Nie gab es eine wirklich krasse Diskrepenz, wie sie die Spinner immer finden.
Übrigens hat er auch die englische Apollo-11-Diskussionsseite bei Wikipedia zugespammt - auf Deutsch...

von Harald Kucharek - am 25.07.2013 14:40

Re: Von einer Dummheit zur nächsten eilend

Hi Kallewirsch und Harald,

Zitat

Kallewirsch: Hab mir auch mal die restlichen von Sigis 'Berechnungen' angesehen. Da wartet noch ein bischen was in der Warteschlange


Richtig, aber man kann nicht auf alles eingehen.
Wer Spaß an Crackpots hat, dem sei Siggies "mathematisch-physikalische Re- und Dekonstruktion von Apollo 11" empfohlen:
[www.mti-kw.de]
[www.mti-kw.de]
Ist von Februar 2010, also für Marquardt-Verhältnisse auf dem neusten Stand.


Zitat

Kallewirsch: Immerhin. Sigi rechnet wenigstens - wenn auch Unsinn, aber er rechnet. Das ist ja in der Szene ja durchaus nicht normal.


Macht sonst eigentlich nur noch Freder.
Auffällig dabei: Marquardt steht politisch extrem links, Freder extrem rechts. Die Blödheit ist aber nahezu identisch. Das bestätigt alte Vorurteile.
Apropos Freder: Der hat die Apollobahn auch mal durchgerechnet, mit einer VTLI von ca. 20km/s.


Zitat

Kallewirsch: Wo kommen die 4t her? Welche NASA Aussage hast du diesmal wieder missverstanden?


Das ist immer noch das Beste: "laut NASA", "nach Angaben der NASA", ...


Zitat

Harald: Übrigens hat er auch die englische Apollo-11-Diskussionsseite bei Wikipedia zugespammt - auf Deutsch...


Tatsächlich: [en.wikipedia.org]
Was soll man dazu noch sagen? Ich glaube in der russischen Wikipedia war er auch mal.

Susanne

von Susanne Walter - am 25.07.2013 15:53

Re: Von einer Dummheit zur nächsten eilend

Zitat
Susanne Walter
Zitat

Harald: Übrigens hat er auch die englische Apollo-11-Diskussionsseite bei Wikipedia zugespammt - auf Deutsch...


Tatsächlich: [en.wikipedia.org]
Was soll man dazu noch sagen? Ich glaube in der russischen Wikipedia war er auch mal.


Grosse Güte, ich zähle in der Historie der letzten 5 Wochen alleine zehn Versuche von Siggie, seinen Müll in der englischen wikipedia abzuladen. Und ihn interessiert es nicht im geringsten, dass es eine anderssprachige Seite ist, Frage bleibt nur, ist es ihm egal oder kann er wirklich nicht mal mehr so weit denken, dass ihm die Unsinnigkeit solch einer Aktion auffällt? Aber immerhin reiht er sich ein in die Reihe der vollendens weggetretenen Hoax-Fetischisten: selbstverliebt, sendungsbewusst und völlig abgeschottet gegenüber Vernunft, sind sie nur noch daran interessiert, ihre als perfekt empfundenen Hirnauswürfe immer wieder unter die Leute zu schmeissen. Ich wette, auch Siggie sieht sich wie all seine Kollegen mittlerweile als moderner Gallilei, der von einer bösen Gesellschaft an der Verbreitung der Wahrheit gehintert werde. Es ist wohl wirklich so: das ist eine ganz reale Geisteskrankheit, an der diese Typen leiden :-(

von soriac - am 26.07.2013 08:05

Re: Von einer Dummheit zur nächsten eilend

Zitat
Harald Kucharek
Solche numerischen Simulationen habe ich Mitte der 1980er auf meinem Atari 520 ST geschrieben und kam mit den verfügbaren technischen Daten (Massen, spez. Impulse, Zeiten) immer recht gut zu den Ergebnissen, die den tatsächlichen entsprachen. Nie gab es eine wirklich krasse Diskrepenz, wie sie die Spinner immer finden.


Ach ja, das erinnert mich auch noch an meine Studienzeit, damals hatte meine Studiengruppe beim Lieblingsprofessor (der Prof für "Systeme und Steuerungstheorien", ich habe ihn vielleicht schon mal vor Jahren erwähnt) diverse solcher Rechnungen durchgeführt. Zugegeben, die Apollo-Flugbahnen waren nicht darunter, aber z.B. satellitengestützte Navigation bei möglichst unregelmässigen Fahrstrecken und auch eine ballistische Flugbahn. Eine andere Truppe hatte auch mal den Flug des Spaceshuttle, damals noch zur MIR, nachgestellt. Denn wir merkten schnell: mit dem numerischen, diskreten Modell ist man sehr flexibel bei irregulären Einflüssen und hat dennoch eine gute Genauigkeit. Die Hauptaufgabe dieser Übungen waren auch die Fehlerabschätzungen, denn diskrete Reihen haben einen Nachteil: Ungenauigkeiten wandern mit und potenzieren sich. Und genau damit dann fertig zu werden respektive die Modelle so robust zu machen, dass sie solche Fehler am besten gleich selber korrigieren, war der grosse Knackpunkt, daran haben wir dummen Studies lange rumgebissen, während unser Prof das alles mit Leichtigkeit aus dem Ärmel schüttelte. Ich weiss auch nicht, ob ich den Stoff heute noch wieder auf die Reihe kriegen würde, aus dem Gedächtnis bestimmt nicht. Aber dennoch blieb mir eine Äusserung meines Profs im Gedächtnis: das, was wir da studierten, die Methoden und Lösungen der Fehlerabschätzung diskreter Systemberechnungen, fanden ihren Ursprung damals im Apollo-Projekt, entwickelt von Leuten, die mindestens genauso viel auf dem Kasten hatten wie mein Prof, der mich bei solcher Thematik meilenweit abhängen konnte :-)

von soriac - am 26.07.2013 08:33

Re: Von einer Dummheit zur nächsten eilend

Zitat
soriac
Zitat
Harald Kucharek
Solche numerischen Simulationen habe ich Mitte der 1980er auf meinem Atari 520 ST geschrieben und kam mit den verfügbaren technischen Daten (Massen, spez. Impulse, Zeiten) immer recht gut zu den Ergebnissen, die den tatsächlichen entsprachen. Nie gab es eine wirklich krasse Diskrepenz, wie sie die Spinner immer finden.


Ach ja, das erinnert mich auch noch an meine Studienzeit, damals hatte meine Studiengruppe beim Lieblingsprofessor (der Prof für "Systeme und Steuerungstheorien", ich habe ihn vielleicht schon mal vor Jahren erwähnt) diverse solcher Rechnungen durchgeführt. Zugegeben, die Apollo-Flugbahnen waren nicht darunter, aber z.B. satellitengestützte Navigation bei möglichst unregelmässigen Fahrstrecken und auch eine ballistische Flugbahn. Eine andere Truppe hatte auch mal den Flug des Spaceshuttle, damals noch zur MIR, nachgestellt. Denn wir merkten schnell: mit dem numerischen, diskreten Modell ist man sehr flexibel bei irregulären Einflüssen und hat dennoch eine gute Genauigkeit. Die Hauptaufgabe dieser Übungen waren auch die Fehlerabschätzungen, denn diskrete Reihen haben einen Nachteil: Ungenauigkeiten wandern mit und potenzieren sich. Und genau damit dann fertig zu werden respektive die Modelle so robust zu machen, dass sie solche Fehler am besten gleich selber korrigieren, war der grosse Knackpunkt, daran haben wir dummen Studies lange rumgebissen, während unser Prof das alles mit Leichtigkeit aus dem Ärmel schüttelte. Ich weiss auch nicht, ob ich den Stoff heute noch wieder auf die Reihe kriegen würde, aus dem Gedächtnis bestimmt nicht. Aber dennoch blieb mir eine Äusserung meines Profs im Gedächtnis: das, was wir da studierten, die Methoden und Lösungen der Fehlerabschätzung diskreter Systemberechnungen, fanden ihren Ursprung damals im Apollo-Projekt, entwickelt von Leuten, die mindestens genauso viel auf dem Kasten hatten wie mein Prof, der mich bei solcher Thematik meilenweit abhängen konnte :-)


Genau hier liegt der Punkt, der mich bei unseren lieben VTs so fasziniert: Fachleute mit einem Fachwissen, daß dem des Ottonormalverbrauchers x-fach überlegen ist, werden absolut abgelehnt, weil sie ja ein Teil des "Systems" sind. Andererseits ist das eigene Wissen absolut und unanfechtbar korrekt, und wenn der Blödsinn noch so groß ist. Klassischer Fall von Dunning-Kruger-Effekt halt.

Da muß ich oft an meinen Großvater denken, er hat zu mir gesagt: "Es ist wichtig zu wissen, was man alles weiß, aber noch viel wichtiger ist es zu wissen, was man alles nicht weiß."

von Manfred_B - am 27.07.2013 04:30

Опровержение Apollo 11 на основе топливного баланса на траектории полета

jetzt mal auf russisch: >link

von Susanne Walter - am 27.07.2013 10:03

Re: Von einer Dummheit zur nächsten eilend

Zitat

Ich weiss auch nicht, ob ich den Stoff heute noch wieder auf die Reihe kriegen würde, aus dem Gedächtnis bestimmt nicht


Krieg ich auch nicht. Alleine die verschiedenen numerischen Integrationsmethoden und ihre Tauglichkeit bei numerischen Simulationen ist ja schon ein Thema für sich.

Auch interessant: Bei 'der NASA' gab es ja auch Simulatoren, in denen die Astronauten trainiert haben. Komisch. Keinem, den Astronauten nicht, den Simulator-Betreuern, den Simulator-Bauern, den Mannschaften die sich Simulationsszenarien ausgedacht haben, den Technikern von Grumann, den Controllern der Trench, absolut niemandem ist dabei aufgefallen, dass sie für eine erfolgreiche Landung mehr Sprit verbrauchen würden, als sie überhaupt mit haben. Dabei haben aber die Astronauten und ihre Ersatzcrews hunderte Landungen in den Simulatoren absolviert mit allen möglichen Fehlerszenarien, die Astronauten waren oft bei Grumann (und genauso bei NAA) , die Leute vom MIT brauchten die exakten Zahlen um die Bordcomputer vorzubereiten, die Inegnieure die die Zahlen geliefert haben haben sich nie gefragt, ob sie diese Volumina überhaupt mit haben bzw. haben falsche Zahlen genannt. Die Leute, die die Stufen befüllt haben, haben sich nicht darüber gewundert, dass die vorgesehene Menge gar nicht rein passt, etc. etc.

Und NIE ist das auch nur irgendwem aufgefallen, ausser Sigi natürlich.

von Kallewirsch4 - am 29.07.2013 14:00

Re: Von einer Dummheit zur nächsten eilend

Zitat
Kallewirsch4
Und NIE ist das auch nur irgendwem aufgefallen, ausser Sigi natürlich.


Das ist ja auch lückenlos und ohne jede Zweifel durch ein simples Fakt zu erklären: alle bei der NASA und bei den Zulieferbetrieben waren ausgemachte Vollidioten. Die Werte der Simulatoren taugten bekanntlich nichts (oder ergaben schon damals, dass eine Mondlandung völlig unmöglich wäre), die Rahmenparameter waren absichtlich von der NASA falsch ausgegeben, damit der Bau der Maschinen nicht unmöglich wurde und selbstverständlich hatte keiner in den Zulieferbetrieben wirklich Ahnung von dem, was sie da machten. Das sieht man ja bereits bei Grumman am Mondlander, da waren die Konstrukteure nicht mal so intellent, intallitent, naja, kluch genug, das wie eine echte Mondfähre aussehen zu lassen und haben statt dessen Sperrholz-Teile mit Alufolie verkleidet. Nur Vollitioten wäre das nicht aufgefallen, dass das nicht echt aussieht, also mussten die bei Grumman Vollidioten sein, q.e.d.

So wird die Erklärung der Spinner sein, bin ich mir sicher ;-)

von soriac - am 29.07.2013 14:09

Telefongespräch mit Siegfried Marquardt

Ich habe heute Mittag Siegfried Marquardt angerufen und mit ihm eine 3/4h über Apollo geredet. Es war ein sehr gutes Gespräch, ohne die Aggressivität die unsere Diskussion im Online-Portal der Märkischen Allgemeinen Zeitung bestimmt haben. Ich denke ich konnte ihm einige seiner Fehler klar machen. Ich habe ihn hier ins Forum eingeladen und er hat zugesagt. Wenn er tatsächlich hier diskutiert, seid bitte nett zu ihm, auch wenn es manchmal schwer fällt.

TLI

von TLI - am 04.08.2013 14:12

Re: Telefongespräch mit Siegfried Marquardt

Zitat
TLI
Wenn er tatsächlich hier diskutiert, seid bitte nett zu ihm, auch wenn es manchmal schwer fällt.


Wenn er hier wirklich aufschlagen sollte (ich persönlich zweifele), werden sich wohl hauptsächlich Susanne, du und Kalle um ihn kümmern, ich werde mich zurückhalten. Aber falls du noch mal mit ihm reden solltest (oder er das hier wirklich liest), erinnere ihn doch bitte daran, dass zur Höflichkeit und Sachlichkeit zwei Personen gehören und eine davon er selber ist. Wenn er hier auftreffen sollte und nur stur immer wieder seinen Text postet, ohne auf das einzugehen, was ihm entgegnet wird, oder darauf nur entgegnet "klingt mir nicht einleuchtend, meine Version ist viel besser und genauer!", dann kann ich ihm und dir jetzt schon prophezeien, das es sich mit der Nettigkeit nicht mehr lange halten wird und er sich mit Sicherheit beleidigt verziehen wird, nachdem man ihm dann hier kräftig einschenken würde :-)

von soriac - am 05.08.2013 06:11

Re: Telefongespräch mit Siegfried Marquardt

Ich zweifle ebenfalls, dass er hier aufschlagen wird.
Im persönlichen Gespräch war Siggi nicht wieder zu erkennen. Er hat mir brav zugehört und ich ihm. Wir konnten ein Punkt nach dem anderen durchgehen. Ich hatte den Einrduck, die wesentlichen Zusammenhänge eines Mondfluges hat er jetzt verstanden. Das war wirklich nicht das, was ich erwartet hatte. Bei einem VTler, der Jahre benötigt um ein simples Faktum zu begreifen, stellt man sich auf ein zähes Gespräch ein. Doch genau das war es nicht, es war sogar ganz nett. Es lag sicher auch daran, dass ich selbst einen anderen Ton angeschlagen habe. Am Telefon benimmt man sich einfach anders als in anonymen Web-Diskussionen. Ja, vielleicht war es das. Deswegen meine Bitte, ihn fair zu behandeln. Schau’n mer mal was noch geht.

TLI

von TLI - am 06.08.2013 18:54

Re: Telefongespräch mit Siegfried Marquardt

Zitat
TLI
Im persönlichen Gespräch war Siggi nicht wieder zu erkennen. Er hat mir brav zugehört und ich ihm. Wir konnten ein Punkt nach dem anderen durchgehen. Ich hatte den Einrduck, die wesentlichen Zusammenhänge eines Mondfluges hat er jetzt verstanden.


Ich fürchte, dem muss ich widersprechen. Er ist vielleicht am Telefon nicht ausfällig geworden, aber bedeutsame Spuren in der Richtung, dass er seine Einstellung mal überdenken sollte, hat dein Telefonat nicht gerade hinterlassen, denn am 6.8. postete er seinen Seromon erneut auf der englischen wiki-Seite
>hier das link

von soriac - am 06.08.2013 19:28

Re: Telefongespräch mit Siegfried Marquardt

Ojemine, was ist denn das? Habe ich mich vielleicht gar nicht mit Siegfried Marquardt persönlich unterhalten? Ich bin sprachlos.

TLI

von TLI - am 06.08.2013 20:04

Wie weiland Josef Mallits, ...

... er hat alle tragenden Wände in seinem Kopf eingerissen. :cool:

Siggie, wir warten auf dich!

Susi

von Susanne Walter - am 06.08.2013 20:38

Re: Wie weiland Josef Mallits, ...

Das Lustige ist, er hat in der Tat seinen Seromon umformuliert, wenn man mal sein Geschreibsel einen Monat vorher mit dem aktuellen vergleicht. Er kann sogar als einer der wenigen Spinner gelten, der es geschafft hat, in seine Formelsammlung ein Integral(!) unterzubringen, allerdings auch nur mit statische Integrationsgrenzen und Integrant. Trotzdem rechnet er weiterhin nur mit Durschnittswerten. Und seine grundlegenden Denkfehler behandelt er nicht respektive wischt sie einfach vom Tisch. Es ist die logisch-suizide Geisteshaltung eines jeden Schwurblers, egal, auf was er es ändern sollte, es hat alles einen Betrug zu "beweisen". Selbst die zwei grundlegensten Fehler, dass erstens formattechnisch sein Geschriebenes nicht lesbar ist und von der automatischen Formatierung des wiki-Interpreters verstümmelt wird zu zweitens der unglaublich banalen Tatsache, dass es sinnlos ist, einen deutschen Text in einem amerikanischen wiki zu posten, treffen bei ihm auf ein restloses Ignorieren.

Seine Grundhaltung und mentale Einstellung entspricht in der Tat dem alten Holzhacker, sein Denken ist nur noch auf ihn selbst und sein vermeintliches Genie ausgerichtet.

von soriac - am 06.08.2013 21:04

er macht auch sonst weiter...

nur auf Verdacht bin ich mal im wiki.org einige anderen Artikel der Apollo-Seiten durchgegangen. Siggi hat in der Tat keine Hemmungen, er hat es auch bei Apollo 12 (dort immerhin per google übersetzt), Apollo 14, 15, 16 und 17 gepostet. Und das war nur das englische wiki, im französischen fand ich ebenfalls seine Spuren >hier

von soriac - am 07.08.2013 05:42

Re: er macht auch sonst weiter...

Hi,

Zitat
soriac
Kann es sein, dass die Editierfunktion für ältere Beiträge deaktiviert wurde?


Die Begrenzung liegt momentan bei 30 Minuten nach Erstellen des Beitrages. In der Zeit darf editiert werden, danach nicht mehr.

Ulrich

von Ullerich - am 07.08.2013 05:56

Re: er macht auch sonst weiter...

Zitat
Ullerich
Die Begrenzung liegt momentan bei 30 Minuten nach Erstellen des Beitrages. In der Zeit darf editiert werden, danach nicht mehr.


Schade eigentlich, ich fand es immer etwas übersichtlicher, wenn man Ergänzungen, die erst etwas später einfielen, im Orginaltext selber unterbringen konnte, anstatt ständig neue Beiträge zu posten. Aber was solls, euer Forum, eure Regeln...

(ich meine, mich zu erinnern, dass das ganz früher nicht so war, gab es Missbrauch, dass ihr das umgestellt hattet, Beschwerden, oder kam es automatisch mit der Forenaktualisierung am Anfang diesen Jahres?)

von soriac - am 07.08.2013 06:11

24 hours?

Hi,

Ich wollte vermeiden, dass wirklich alte Beiträge geändert werden. Denn auch 1984 gilt für die Hoaxer... Also: ab jetzt 24 Stunden Zeit, danach geht nur noch unbegrenzt.

Ulrich

von Uwe R. - am 07.08.2013 06:32

Re: 24 hours?

Zitat
Uwe R.
Also: ab jetzt 24 Stunden Zeit, danach geht nur noch unbegrenzt.


Meinetwegen hättet ihr es nicht umstellen müssen, das war nicht gerade ein Faktor, der das Forum völlig unbrauchbar machte (Na Ixi und Roman? Steilvorlage?? ;) ) Trotzdem danke, aber meinen alten Beitrag werde ich deswegen jetzt nicht mehr umändern...

von soriac - am 07.08.2013 07:36

Kurze Widerbelebung

Hallo

ich möchte die Gelegenheit der kurzen Forenaktivität nutzen, um diesem Therad noch mal etwas Leben einzuhauchen, denn wie wir es uns wohl alle schon gedacht haben, seine Unbeirrbarkeit Siggie M. war auch noch Anfang Oktober fleissig dabei, ungefragt seinen Sermon ins Wikipedia zu kippen. Obwohl ich Susanne da wirklich nichts Neues erzähle, durfte sie schliesslich Siggies neue Auswürfe aus erster Reihe mitbekommen :-)

http://de.wikipedia.org

auch das amerikanische Wiki blieb nicht verschont:
http://en.wikipedia.org
hier nur exemplarisch, so weit ich sehen konnte, trieb er sich auch noch in anderen wiki-Foren der diversen Apollo-Seiten rum.

Es hat also seit dem Telefonat mit TLI keine Änderungen in seinem Verhalten gegeben (und hier aufgeschlagen ist er auch nicht, würde man ihn fragen, hätten wir ihn bestimmt mit unserer Unsachlichkeit und persönlichen Attacken vertrieben). Und Brainstorm64 hatte ebenfalls Recht: der Groschen ist gefallen, genau auf den Reset-Knopf :-)

Witzig ist dabei: vorher kapierte er nicht, dass es sinnlos ist, einen deutschsprachigen Text in ein englisches wiki zu stellen. Irgendwann hat er es doch geschnallt und das Geschreibsel übersetzt, dafür postet er jetzt den englischen Text ins deutsche wiki. Ob ihm das besonders genial vorkommt oder er wirklich schon so hirntot ist, das nicht zu bemerken, bleibt euch überlassen.

von soriac - am 08.10.2013 10:57

und warum nicht mal in spanisch?

Abend,

etwas anderes als hirntot fällt mir dazu auch nicht ein.
Der Knaller am 27.09.: [de.wikipedia.org] Spanisch in der deutschen Wiki !!!
Erst dachte ich: aha, den Text hat er für die spanische Wiki vorgesehen und er hat sich nur vertan. Aber nichts da, dort war er gar nicht.

Das Gleiche hatten wir schon mit seiner russischen Übersetzung: [21253.foren.mysnip.de]

Also entweder ist Siggie nur dumm, oder er ist dumm und möchte, dass alle wissen, dass er dumm ist.

Susanne

von Susanne Walter - am 08.10.2013 20:45

Passt ja...

damit Siggie dann behaupten kann, seine Hirnauswürfe würden uns doch nur spanisch vorkommen (aka wir würden es nicht verstehen).

Aber wenn ich so das letzte Geschreibsel von Ixischwalbe betrachte, kann es sein, dass die Verschwörungsfuzzies selbst noch in den letzten paar Jahren immer dementer wurden? Ich dachte vor vier Jahren noch, der Tiefstand wäre mit freder/martinus und seiner erfundenen Regelungstechnik sowie Pendelgesetzte erreicht und die Spinner könnten nicht viel debiler als dieses Musterexemplar werden, aber dann kamen solche Vollmeisen wie SCHREIJAK!!!! auf die Bühne, Typen wie "hucky" schafften es, binnen eines Tages vom Nichtversteher zu einem Hirntoten zu mutieren und selbst alteingesessene wie Siggie legten noch mal mächtig zu und posten stur ihr Sermon

von soriac - am 09.10.2013 07:00

Re: Passt ja...

Wie man es dreht und wendet, am Ende lautet das Fazit bei Siggie: Hirntod

>Ronny3 = IxiSchwalbe?

von Susanne Walter - am 09.10.2013 11:06

Re: Von einer Dummheit zur nächsten eilend

Zitat
Susanne Walter
Sieggies letzte Attacke auf Wikipedia gestern Abend:
>Widerlegung von Apollo 11 anhand der Treibstoffbilanz für die FlugflugbahnLink


von PUshift - am 02.12.2013 17:17

Erdfluchtgeschwindkeit

Hallo Frank,

du hast vollkommen recht, im Erdorbit ist die 2. Kosmische Geschwindigkeit schon geringer.
Wie viel genau, kann man sich natürlich errechnen, oder vielleicht auch mit diesem Diagramm abschätzen: [upload.wikimedia.org]
Bei einem Parkorbit mit 200km Höhe, sind es rund 93% g. Direkt übertragen, wäre VF also 10,4km/s.
Na, ob das stimmt? Sollte man vielleicht doch mal richtig rechnen. Möchtest du? Ich bin gerade mit einem Verschwörungsheinz beschäftigt ... ;-)

Grüße
Susanne

von Susanne Walter - am 02.12.2013 18:08

Re: Erdfluchtgeschwindkeit

Zitat
Susanne Walter

Bei einem Parkorbit mit 200km Höhe, sind es rund 93% g. Direkt übertragen, wäre VF also 10,4km/s.
Na, ob das stimmt? Sollte man vielleicht doch mal richtig rechnen. Möchtest du?


Gerne!
Ich schreibe mir da überhaupt keine Expertise zu und musste selbstverständlich Google und Excel konsultieren, aber man kommt innerhalb weniger Minuten auf plausible Ergebnisse.

Die Formel lautet nach einigem Umbau letzlich: v = Wurzel((2*G*M)/R).
Deren Herleitung hätte ich auch nicht drauf, aber es lässt sich nachlesen. Ich habe keine Einwände:-)

G ist die Gravitationskonstante = 6.673 * 10^-11
G=0,000000066730000000000000000000

Erdmasse: 5,9736 mal 10 hoch 24 kg
M=5.973.600.000.000.000.000.000.000

Zwischenergebnis
2GM = 797.236.656.000.000.000

Erdradius in Kilometern
R=6.371

Zwischenergebnis
2GM / R =125.135.246.586.093

Wurzel aus 2GM / R = 11.186.387 m/s
Endergebnis = gerundet 11,2 km/s an der Oberfläche.

Rechnet man den Erdradius + 200km Bahnhöhe in Kilometern
R=6.571
dann kommt heraus: 11.014.832 m/s, also gerundet 11,0 km/s aus einem 200km-LEO

von PUshift - am 02.12.2013 19:59

Re: Erdfluchtgeschwindkeit

Hi Frank,

okay, das sieht gut aus - Danke. Wenn wir das noch mal brauchen, kann ich darauf verweisen.

Die Diskussion 'Siggie Marquardt' ist ja längst durch. Wundert mich, dass du hier noch eingestiegen bist.
Ich fänd's schön, wenn du auch bei aktuellen Diskussionen dabei sein könntest ;-)

Grüße
Susanne

von Susanne Walter - am 02.12.2013 22:26

Re: Erdfluchtgeschwindkeit

Zitat
Susanne Walter
Die Diskussion 'Siggie Marquardt' ist ja längst durch. Wundert mich, dass du hier noch eingestiegen bist.


a) es herrscht eine gewisse Flaute im Fuzzi-Business
b) es ist ein zeitloses Phänomen
c) Mallits ist tot
:H

Zitat
Susanne Walter
Ich fänd's schön, wenn du auch bei aktuellen Diskussionen dabei sein könntest ;-)


Das freut mich zu hören.
Habe mich zeitlebens eher in Zurückhaltung geübt, weil meistens andere schneller waren und es oft auch besser wussten. Habe selbst u.a. hier sehr viel gelernt und mitgenommen (auch bei Lippi und den Leuten rund um den Jay aus Utah)
Lurke hier seit ca. 2008. Das ermutigt mich jetzt, danke.

P.S. beim Recherchieren der Werte für die Fluchtgeschw. habe ich ständig dran denken müssen, dass die ganzen Basiswerte für Masse und Radius usw. ja auch alle gefaked sein müssten, nach der Logik des Betruges durch die Wissenschaft.

Dieses In-Frage-Stellen und Ablösen von jeglicher Wissensbasis macht den Geist masselos, woraufhin er sich mit Lichtgeschwindigkeit verflüchtigt. Meine V-Theorie:drink:

Scherz, aber im Ernst: das ist ja sowas von dramatisch! Dieser Text von Marquardt...habe ich heute wieder gelesen, als ich zum Stöbern vorbeikam.
Man findet keine Worte mehr...zu geil, ich wälze mich schon den ganzen Tag darüber.
made my day:joke:

von PUshift - am 03.12.2013 00:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.