Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandungs(f)lüge?
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ullerich, Brainstorm64, Harald Kucharek, soriac

Computer-Grafik-Firma erklärt umstrittene Mondlande-Fotos

Startbeitrag von Ullerich am 22.09.2014 05:28

Hi,
ein Zufallsfund: [grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de]

Zitat
"Natürlich werden wir nie beweisen können, dass diese Aufnahmen nicht in einem irdischen Studio gemacht wurden. Was wir nun aber beweisen können ist die Tatsache, dass die Belichtungssituation auf dem Mond, mit der Sonne als einzige Lichtquelle ausreichte, um Aldrin nahezu perfekt auszuleuchten, wie es die Aufnahmen zeigen", kommentiert Daly abschließend.


Konnten wir das nicht auch schon ohne die? fragt sich Ulrich

Antworten:

Zeigt auch sehr schön, wie Leute arbeiten, die wirklich etwas herausfinden wollen. Als die Techniker merkten, dass doch noch eine Lichtquelle fehlte, hätte ein Verschwörungsspinner aufgehört mit Nachforschungen und mal wieder einen Fälschungs"beweis" präsentiert. Jemand der ordentlich arbeitet, forscht weiter und versucht herauszufinden, was er übersehen hat.

Na ja, die echten Spinner werden jetzt sagen: "Seht, es ist also möglich, die Bilder zu fälschen!"...

von Harald Kucharek - am 22.09.2014 10:29
Hi,

Zitat
Harald Kucharek
Jemand der ordentlich arbeitet, forscht weiter und versucht herauszufinden, was er übersehen hat.

Und er sagt genau, was er damit zeigen kann und was genau nicht, kurz: das Kleingedruckte wird klar benannt, in den Naturwissenschaften auch als Randbedingungen bekannt.


Zitat
Harald Kucharek
Na ja, die echten Spinner werden jetzt sagen: "Seht, es ist also möglich, die Bilder zu fälschen!"...

In gewisser Weise stimmt das ja auch. Nur ist es mit den bekannten Verhältnissen auf dem Mond genau so möglich, was immer bezweifelt wurde.
Ulrich

von Ullerich - am 22.09.2014 12:12
Zitat
Harald Kucharek
Na ja, die echten Spinner werden jetzt sagen: "Seht, es ist also möglich, die Bilder zu fälschen!"...


Dazu reicht es, nur mal die Kommentare im verlinkten youtube-Video zu betrachten. Selbstverständlich ist das für die eingefleischten nur a)nicht überzeugend, b)sowieso gefälscht und c)beweist die Fälschung nur noch mehr. Ich weiss nicht, warum ich gerade spontan an Kreationisten erinnert werde...

Ist allerdings in der Tat ein Hinweis darauf, wie gründliche Forschung wirklich aussieht. Ein Juest hätte die indirekte Beleuchtung durch den Astronautenanzug a priori als "nicht wichtig" abgekanzelt und darauf bestanden, dass nur die Version ohne Beleuchtung die einzig korrekte wäre.

von soriac - am 23.09.2014 11:19
Zitat
soriac
...Ein Juest hätte die indirekte Beleuchtung durch den Astronautenanzug a priori als "nicht wichtig" abgekanzelt und darauf bestanden, dass nur die Version ohne Beleuchtung die einzig korrekte wäre.

Oder er hätte auf den Filmaufnahmen den "Lichtfleck" alias Armstrong gesehen, und diesen prompt als Scheinwerfer interpretiert, und wäre dabei auch noch stolz drauf gewesen, weil die Amis ja so blöde sind, und das nicht bemerken...

von Brainstorm64 - am 23.09.2014 14:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.