Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Optionsscheine - Board
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Oggy, toppi, SpeedMaster, X-Ray, Stubibaer

Die Turbos auf DAX-Index bewegen sich paralell zum FDAX

Startbeitrag von Oggy am 23.06.2003 08:05

und KO wird von DAX-Index übernommen. Merkwürdig. Wenn es nicht stimmt bitte korrigiert mich. Eigentlich das hat mir schon vor über zwei Monaten Pitty gesagt. In kritischen Situationen kann´s sehr gefährlich sein! Ich habe City Turbos getradet, DAX-Index ging nach oben und die Turbos in andere Richung (FDAX). Die Emis sollen sich entscheiden, entweder Turbos auf Index oder auf Futures emitieren.
Und was sagt Ihr dazu ?

Einen erfolgreichen Tag

Oggy

Antworten:

Muß ich dir vollkommen zustimmen, die Taxen sind...

meist etwas seltsam im Hinblick auf den Xetra Dax, aber das kann letztendlich auch ein Vorteil sein wenn man die Diff. zu nutzen weiß.
KAnn schon vorkommen daß die Emis wesentlich höher taxen als der Xetra steht so z. B. heute morgen (Börseneröffnung) bei tub 953650 der stand bei Xetra 3225 auf 0,98 ne minute Später bei Xetra 3224 auf 1,12 ich hab nur ne rechtzeitig gedrückt :-( weil ich mich auch wunderte !!!!
Muß also nicht immer ine Nachteil sein !!

Gruß

Stubibaer

von Stubibaer - am 23.06.2003 08:45

also meines Wissens

Moin,

werden die Turbos nach dem FDAX gepriced, aber nach dem DAX ausgeknockt, frag mich bloß nicht warum! Ich denke mal, dass der Emittent seine Turbos hedgen können will / muß und dass dies nur im FDAX erfolgen kann. KO im DAX wohl deswegen, weil es ein Instrument auf den DAX-Index selbst ist (bzw. sein soll:D) und sich der Anleger daher direkt am Index orientiert (wohl auch vom Zugang zu den Kursinformationen her!)

Man sollte also im kurzfristigen Bereich (weil da 10 Punkte Unterschied schon kritisch sein können!) immer beachten, wo neben dem DAX auch der FDAX steht und seine Pivotpunkte ebenso kennen! Ich wähle dann die KOs so, dass sie zwar nahe genug, aber unbedingt jenseits des s2 oder r2-pivotpunktes liegen! Ich nehme meistens Turbos mit KOs zwischen s2 und s3 bzw r2 und r3 und zwar sowohl gleichzeitg im DAX als auch im Future! Damit werden die Nerven eher geschont, denn es ist so gut wie nie der Fall, dass der DAX gleich mal 2 Pivotsupports oder -Resist in einem Durchmarsch killt ohne kurze Reaktion oder Pause an diesen Punkten. I.d.R. hält der DAX spätestens beim 2. Support und läuft da mind. 15-25 Punkte zurück (bzw. analog beim 2. Resist). Womit der Bereich zwischen den Supports s1 und s2 oft eine gute Einstiegsmöglichkeit darstellt. Besonders vielversprechend sind Pivotpunkte die mit anderen Resist / Supports wie Fibos, Trendlinien, Horizontalunterstützungen etc. zusammenfallen! Da kann man fast sicher sein, dass dort erstmal die Gegenrichtung eingeschlagen wird.

Man sollte darüber jedoch keinesfalls die Indikationen der nächsthöheren Zeitebenen d-Chart und wochenchart ausser Acht lassen. Pivots lassen sich am erfolgreichsten in Trendrichtung traden. Antizyklisch (in diesem Fall short) sollte man Pivots nur traden, wenn eine entsprechende Indikation auch in höherem Zeitfenster gegeben ist! Sonst läuft man Gefahr, dass der Index am Pivot um weniger als 15 Punkte reagiert und man u.U. sogar sein Einstiegsniveau schnell wiedersieht (bei nur 10 Punkten plus rechnet man eigentlich immer noch mit in die gewünschte Richtung weiterlaufenden Kursen!)!

Gruß X-Ray

von X-Ray - am 23.06.2003 08:56

ganz genau! (oT)

.

von SpeedMaster - am 23.06.2003 08:58

Wenn es so ist

dann können sich die Emis ihre Turbos ....

Gruss
Oggy

von Oggy - am 23.06.2003 09:02

Pricing erfolgt auf den DAX-Future

nur so kann sich der Emittent sinnvoll absichern. Sonst müßte er, wenn du DAX-Turbos kaufst, alle 30 verschiedenen DAX-Aktien im richtigen Verhältnis kaufen und dann auch noch ständig darauf achten, daß die Gewichtungen ständig aktuell bleiben. Bisschen aufwendig, oder... ;-) Ich glaube, wenn du als Anleger diese ganzen Transaktionskosten und den zusätzlichen Personalaufwand über einen höheren Preis bezahlen müßtest, würdest du keine Turbos mehr kaufen...

toppi

von toppi - am 23.06.2003 09:17

Wo liegt das Problem ?

Basisinstrument FDAX - fertig!

Die Emis füllen sich im trüben Wasser wohl. Wäre es doch nicht besser mehr Klarcheit zu schaffen? Für beide Seiten!

Oder EUWAX zu einer volelektronischen Handelsplattform mit laufenden Kursen zu entwickeln, so das ausserbörslicher Handel überflüssig wird . Ich weiss, dahinter steckt ganze Menge Arbeit und Geld aber für sowas würde ich monatlich sogar 30 € (od. mehr) zahlen!

Grüsse
Oggy

von Oggy - am 23.06.2003 12:46

möglich wäre es wahrscheinlich

aber hast du ständig realtime-Zugriff auf den DAX-Future? Ich nicht, zumindest nicht im Push-Verfahren. Beim DAX ist das doch wesentlich einfacher.

toppi

von toppi - am 23.06.2003 16:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.