Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Online-Beratung - kostenlos
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Dr. Hans Morschitzky, Wish

23 Jahre - Ratlos

Startbeitrag von Wish am 19.02.2004 10:53

Hallo Herr Morschitzky,

ich bin ziemlich Ratlos. Meine Symptome machen mir den Alltag sehr schwer. Ich leide oft an Verspannungen, Unwirklichkeitsgefühlen, nicht richtig da sein und gedanklich total abwesend. Ich bin oft sehr angespannt, habe absolut keinen Nerv u. verbringen 98% des Tages damit, mich selber zu beobachten. Vor allem im Büro kämpfe ich mit den symptomen. Komme mir vor, als wäre ich etwas eingetrübt u. habe keine klare Sichtweise. Vor allem hab ich vor allem was ansteht (Meetings, Treffen, Abendveranstaltungen,....) enorme Erwartungsängste. Ich sehe in allem das schlechte und hab totale Angst davor, daß ich umfallen könnte bzw. der Situation nicht mehr gewachsen bin. Ich nehme mir viel Zeit für mich allein und da fehlt mir nie etwas.

Körperlich bin ich total gesund (CT, EKG, Blutbild, Stirnhöhlen röntgen,....) alles ohne Befund. Wie gesagt wenn ich allein bin, dann fehlt mir nie was, sobald was ausgemacht ist oder ich auf ein Meeting muss, dann geht´s mir schlecht u. der Körper reagiert sofort. Ich nehme keine Medikamente - hab mal Seroxat genommen, aber nur 10mg. Seit September nehme ich nix mehr. Mache seit September eine Therapie.

Ich hätte folgende Frage,
- handelt es sich hier um eine Agrophobie oder sonst eine soziale Störung (ich komm aus gutem Elternhaus u. habe sehr viele gute Freunde...)
- kann es sein, daß die symptome durch hyperventialtion hervorgerufen werden, ohne daß ich es merke??? habe oft das gefühl, daß ich den puls ganz laut höre und mich geschwächt fühle...
- ich habe eine ständige angst vor dem körperlichen zusammenbruch. (leide seit 1 1/2 jahren an diesen symptomen - bin noch nie, zusammengebrochen) ausser einmal aber, da war zuviel alkohol u. heftiges tanzen im spiel. war aber sofort wieder bei mir!! - angst gerechtfertigt????
- gibt es sonst irgendeine Erklärung.

Ich bin Ihnen für jeden Ratschlag sehr, sehr dankbar. Vor allem aus ärztlicher Sicht.

VIELEN DANK!!

Viele Grüsse,
Wish

Antworten:

Hypochondrische Störung?

Hallo!

Aus ärztlicher Sicht können Sie von mir keinen Rastschlag bekommen, denn ich bin kein Arzt, sondern psychologischer Psychotherapeut, wie dies in Deutschland heißt.

Von einer nicht bemerkten Hyperventilation werden die Symptome vermutlich nicht kommen.

Ich kann keine Ferndiagnosen stellen, aber ein Teil des Problems dürfte wohl mit einer Krankheitsangst zusammenhängen (siehe dazu mein Info).

Die Unterscheidung in Richtung soziale Angst oder Agoraphobie ist recht einfach: fürchtet man die körperlichen Symptome eher wegen der sozialen Auffälligkeit, spricht dies für eine soziale Phobie; fürchtet man sie dagegen eher wegen der Angst vor körperlicher Beeinträchtigung oder körperlichem oder geistigem Kontrollverlust, spricht dies für eine Agoraphobie, die vor vielen Jahren wohl durch eine Panikattake oder eine panikähnliche Symptomatik begonnen haben mag.

MfG

Hans Morschitzky

von Dr. Hans Morschitzky - am 19.02.2004 17:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.