Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mohlberg's SF- und Fantasy-Forum
Beiträge im Thema:
34
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Heinz Mohlberg, Thomas C, M. H. Rückert, puetz herbert, Dieter Eggers, Jeannot Bildgen, Thomas Martner, Klaus Peters, Michael M., Eulofant, ... und 5 weitere

Welche Serie sollen wir neu auflegen?

Startbeitrag von Heinz Mohlberg am 12.07.2007 06:54

In letzter Zeit wird vermehrt nach diversen Serien als Neuauflage nachgefragt.
Natürlich laufen hinter den Kulissen immer Bemühungen, neuen Stoff an Land zu ziehen.

Bei den Terranauten z.B. sind wir bis zu einem gewissen Punkt sehr zügig voran gekommen, jetzt hakt es aber.

Aber es gibt ja auch noch anderen Serien; nachfolgend einmal eine Aufstellung derer, die in nächster Zeit machbar wären.

Torgo, Prinz von Atlantis
die 14-teilige Fantasyserie aus den frühen 60ern (aus Österreich) wurde vom Autor überarbeitet und um das doppelte erweitert (würde ungefähr dem Umfang von 28-30 Heften entsprechen)
Pro Buch würden wir drei Romane zusammen fassen (drei Ausgaben pro Jahr sind machbar)

Söhne der Erde
eine 26-teilige TB-Serie aus den Endsiebzigern
Pro Buch würden wir zwei Romane zusammen fassen (drei-vier Ausgaben pro Jahr sind machbar)

Mark Powers
Die erste Alternativserie zu PR umfasst 78 Hefte.
Im Gegensatz zu unserer sonstigen Gewohnheit würde diese Serie im Original erscheinen - also unbearbeitet mit jeweils drei Romanen pro Buch (sechs Ausgaben pro Jahr sind machbar)

Wie ist eure Meinung dazu; stellt doch mal eine Reihenfolge her...

Antworten:

Zitat
Heinz Mohlberg
In letzter Zeit wird vermehrt nach diversen Serien als Neuauflage nachgefragt.
Natürlich laufen hinter den Kulissen immer Bemühungen, neuen Stoff an Land zu ziehen.

Wie ist eure Meinung dazu; stellt doch mal eine Reihenfolge her...



Hallo,

für mich sind nur zwei der genannten Serien interessant:
1. Terranauten
2. Söhne der Erde

Die beiden anderen Serien interessieren mich nicht so sehr.

Gruß

Manfred

von M. H. Rückert - am 12.07.2007 07:29
Hallo,

meine persönliche Reihenfolge ist:

1. und zwar eindeutig : TERRANAUTEN
2. Söhne der Erde
3. Torgo, Prinz von Atlantis

Mark Powers ist für mich nicht so interessant.

Gruß

Michael M.

von Michael M. - am 12.07.2007 10:18
Meine Idee ist Mark Powers

von puetz herbert - am 12.07.2007 18:25
So, der 2. Versuch. Ich war eben zu schnell beim Antwort senden.Meine Idee ist Mark Powers, Terranauten und Söhne der Erde haben mir damals nicht so gefallen.

von puetz herbert - am 12.07.2007 18:34
Hallo Heinz,

auf Platz 1 natürlich die Terranauten (gerade Band 1 - 12 als eigener Zyklus kann doch einmal gebracht werden; ist es dann ein Flop, haben die Käufer/Leser wenigstens etwas abgeschlossenes im Regal stehen).

Commander Scott: Das wäre natürlich die 3. Franics-Serie... Toll wäre es, wenn die ersten neun Hörspiele "verbucht" werden! Die Bände 7 - 9 der Buchausgabe sind zudem wirklich schwer aufzutreiben.

Söhne der Erde: Eine in meinen Augen absolut im Fandom unterschätzte Serie, von der man allerdings die gebrauchten Bücher nachgeworfen bekommt.

Es gibt eine Serie, die mich fürchterlich interessieren würde: Von Hans Peschke der Fantasyzyklus, den man derzeit als E-Book bekommt, der meines Wissens aber noch nie gedruckt wurde. Hat die Serie schon jemand gelesen? Empfehlenswert?

Ritter Roland wurde hier im Forum schon einmal angesprochen (sofern die Serie in dein Programm passt?). Hier sollten aber zumindest die Einstiegsbände neu verfasst werden. Ich habe kürzlich wieder Band 1 gelesen und... naja, episodenhaft und berechnbar, sprich: langweilig.

Mark Powers macht eigentlich nur Sinn, wenn die Serie stark überarbeitet wird und eben auch die Bände, die nicht dazu passen, ausgelassen werden (könnten ja zusätzlich mit Kommentar als "Special" erscheinen, ähnlich wie die RD-Taschenbücher im Bernt-Verlag).
Eine Überarbeitung allerdings ist eine Heidenarbeit, dennoch sind durchaus einige schöne Romane mit dabei. Leider auch einige Romane, die man heute nurmehr schwerlich lesen kann (Utopia 320: Kann man den heute noch lesen? Oder urteile ich zu hart?)

Gruß Thomas

von Thomas Martner - am 12.07.2007 20:29
Hi Thomas,
nett, mal wieder was von dir zu hören - bist ja wohl eher ein stiller "Mitleser..."

Bei Francis meinst du wohl Commander Perkins - den haben wir natürlich auch noch in der Warteschlange - frag mal Udo

Den Peschke-Fantasy-Zyklus hat er mir bei seinen letzten Interview vorgestellt - allerdings Fantasy & neu?!? (Torgo ist da eher aus nostalgischen Gründen interessant)

Ritter Roland - wäre bestimmt noch interessant; mal sehen (würde gut in die Abenteuerschiene passen, die demnächst mit Rolf Torring gestartet wird)

Mark Powers neu überarbeiten kann man niemandem zumuten; dies wäre mehr oder weniger unbezahlbar; eine Buchausgabe wäre für SF-Liebhaber eben die Möglichkeit, die Serie komplett zu erhalten

Und Terranauten - wir bleiben am Ball; einen Bearbeiter habe ich auch schon...

Söhne der Erde - wäre vom Thema her sehr interessant; neben den Terranauten auch mal SF aus neuerer Zeit

'nen schönen Abend noch
Heinz

von Heinz Mohlberg - am 12.07.2007 21:07
Hallo Manfred!

Angenehmen Schlaf! ;-)

Gruß Thomas (um 00.25 Uhr)



von Thomas Martner - am 12.07.2007 22:25
Zitat
Thomas Martner
Hallo Manfred!

Angenehmen Schlaf! ;-)

Gruß Thomas (um 00.25 Uhr)



Hallo Thomas!

Vielen Dank, ich wünsche Dir einen angenehmen Arbeitstag (sofern es so etwas gibt). ;-)
Schön, mal wieder was von Dir zu hören.

Beste Grüße

Manfred

von M. H. Rückert - am 13.07.2007 07:19
Den Terranauten würde ich noch die größte Chance einräumen.
Commander Perkins kenne ich nur als Hörspiel für Jugendliche.
Und Commander Scott habe ich nur als Commander Schrott in Erinnerung.


von U.HU - am 15.07.2007 13:35
Na, dann hast du es ja doch endlich geschafft...

von Heinz Mohlberg - am 15.07.2007 15:16
Hallo Heinz,
für mich ganz klar Mark Powers. Torgo ist ein Fantasy Zyklus und daher für mich nicht wirklich interessant. Söhne der Erde hat mir schon damals nicht besonders gefallen.
Gruß
Dieter

von Dieter Eggers - am 16.07.2007 08:44
Terranauten wäre interessant.
Söhne der Erde habe ich einige Taschenbücher und fand die Serie langweilig.
Mark Powers wäre auch gut, aber ich habe gehört dass die Serie ein heilloses Chaos war. Und ein Überarbeiten ist ja anscheinend nicht möglich.
Torgo kenne ich leider nicht, kann also nicht viel darüber sagen.
Ritter Roland in der Abenteuerschiene wäre ich auch dafür. Ich habe einige Hefte gelesen, und fand sie für die damalige Zeit sehr gut. Von Rolf Torring habe ich vor einer Woche eine ganze Menge von einem Arbeitskollegen bekommen. Leider ist die Serie in der alten deutschen Schrift verfasst und deshalb sehr schwer zu lesen. Werden die neuen Hefte auch in dieser Schrift verfasst sein? Wie gesagt, ich hab meine Probleme damit.
Commander Perkins habe ich fast komplett. Mir fehlt nur noch das letzte Buch. War eher eine Jugendbuchserie als eine richtige SF Serie. Doch wieso nicht? Ich habe mir die Hörspiele angeschafft und finde sie ganz gut.
Wie wäre es mit Jim Parker? Hab mir ein paar der alten Hefte besorgt und kann nur sagen, die ist gut. Auch wenn manches alt und verstaubt klingt aber trotzdem war das eine serie gute Serie. Gefällt mir sogar noch besser als Ad Astra.
Commander Scott würde ich auch nicht empfehlen, da dies eine Schrottserie ist. Ich kann nicht begreifen, dass die Serie noch so lange lief. Absolut unverständlich.

von Jeannot Bildgen - am 17.07.2007 19:42
Wie schon erwähnt, Mark Powers wäre die Möglichkeit für viele Leser und Sammler, die Serie (mit vielen Infos) endlich komplett zu erhalten (ist mittlerweile auch schon ziemlich schwierig geworden).

Torgo ist natürlich in erster LInie für die Hardcorefans - eben eine sehr, sehr frühe Fantasyserie.

Bei Söhne der Erde scheiden sich wohl die Geister - mal abwarten.

Terranauten wäre die erste Wahl, aber...

Abenteuerschiene mit Ritter Roland ist vielleicht machbar; warten wir erst einmal Rolf Torring (in "Normalschrift") ab.

Commander Perkins ruft in vielen Fans Erinnerungen wach an ihre erste Begegnung mit der SF (die Mädels kamen erst später...)

Jim Parker - aber wer kennt die Serie denn noch?

Commander Scott stand und steht NICHT zur Debatte!

Aber ruhig fleißig weiter eure Meinung abgeben - sie ist sehr wichtig!!!

von Heinz Mohlberg - am 17.07.2007 20:33
Jim Parker, das würde mich auch interessieren. Wer kennt diese Serie noch?
Das waren die ersten Utopia Hefte die erschienen sind. Wie gesagt ich habe mir einige besorgt und bin jetzt fleissig am Lesen.
Gegen Commander Perkins ist nichts einzuwenden. Ich hatte in den späteren siebzigern mal eine LP als Hörspiel und hatte mir die MCS vor Jahren mal besorgt. Die Serie macht aber erst Sinn, wenn man die Hörspiele als Roman umsetzen könnte. Die Bücher waren ja nur eine Fortsetzung der Hösrspiele.
Mit Mark Powers hast Du Recht. Das wäre die Gelegenheit die Serie einmal komplett zu haben. Die Sammlerpreise liegen inzwischen ja sehr hoch, hab ich mir sagen lassen. Ich wollte sie mir mal vor Jahren anschaffen aber als ich die Preise gesehen habe, habe ich darauf verzichtet.
Von Söhne der Erde habe ich die ersten fünf Taschenbücher gelesen. Ich kam irgendwie nicht richtig rein in die Serie. Ich versuchte es später noch einmal mit dem ersten Hörbuch aber auch hier sprang der Funke nicht rüber.
Worin liegt das Problem bei den Terranauten? Ist die Serie zu gross? Oder gibt es rechtliche Probleme?
Wie wäre es denn mit ORION, also Raumpatrouille? Die war damals klasse und fiel leider auch dem Romanheftsterben zum Opfer.

von Jeannot Bildgen - am 17.07.2007 21:00
Bei Orion beißen sich schon seit längerer Zeit andere Leute die Zähne aus...

Terranauten ist schon ziemlich in "trockenen Tüchern", es geht noch um einige kleinere Probleme

Mark Powers hat wohl die höchste Akzeptanz - trotz der Nichtbearbeitung

Jim Parker - ich weiß nicht; ob es da genug Interessenten gibt?

von Heinz Mohlberg - am 17.07.2007 21:05
Commander Scott fand ich damals gar nicht schlecht.
Eine Neuauflage davon würde mich schon sehr interessieren.

mfg
Charly de Café


von Charly Friedhoff - am 17.07.2007 22:29
Von Mark Powers kenne ich nur ein paar Romane aus der letzten Zeit als eigenständige Serie. Wäre schon interessant. Schade, dass ausgerechnet die Serie, die eine Überarbeitung am Nötigsten hätte, im Original erscheinen soll.

Jim Parker kenne ich nicht. Wäre schon spannend, da mal rein zu schnuppern.

Commander Scott ist so eine Sache. Da müsste man zwischen den Übersetzungen aus dem Englischen und den deutschen Originalen trennen.

Nur mal ganz generell: gibt der Markt denn noch eine neue Serie her? Rex Corda, Ad Astra, Zeitkugel und Erde 2000 laufen doch schon.

von Faust - am 19.07.2007 18:53
Speziell die ersten Romane von MP zu bearbeiten hieße fast, dass man sie neu schreiben müsste - erst einmal ist die Serie ohne Exposé gestartet worden, dies hat sich allerdings später geändert. Auch müsste dann die Reihenfolge der Romane volkommen umgestellt werden.
Und für diese Arbeit habe ich einfach niemanden - wahrscheinlich wäre die Finanzierung des Arbeitsaufwands auch kaum durch Verkäufe zu refinanzieren.

Die Serie würde in drei Teilbereiche aufgeteilt (aber mit fortlaufender Nummerierung)
a) die Hefte aus Utopia vor dem Start der eigenständigen Serie
b) die eigenständige Serie
c) die Hefte nach erneuter Eingliederung bei Utopia und die zuletzt veröffentlichten Romane, die nicht mehr mit dem MP-Logo versehen waren.

Zusätzlich natürlich alle Titelbilder und Infos rund um sie Serie.


Jim Parker - könnte interessant sein; mal sehen

Commander Scott - ich glaube, hier ist kein großer Bedarf.

Bedarf besteht für bestimmte Serien eigentlich immer - der eine oder andere Leser/Sammler hätte natürlich gerne sein "Lieblingskind" im Regal stehen - es ist natürlich die Frage, ob sich eine Veröffentlichung in gewinnbringendem Rahmen publizieren lässt.

von Heinz Mohlberg - am 20.07.2007 06:32

Re: Welche Serie sollen wir neu auflegen? / MP mit Erweiterung

Wenn Mark Powers den Zuschlag (Die Terranauten wären damit NICHT aus dem Rennen; bloß ist die Lage momentan kompliziert) erhalten sollte, wird voraussichtlich der bislang nicht erschienene Band von Helmut K. Schmidt mit aufgenommen werden - er ist wohl im ersten Teil der Serie einzuordnen.
Zusätzliche Infos zu der Serie könnten auch eingefügt werden.

von Heinz Mohlberg - am 21.07.2007 16:03
Hi Heinz,

ich moechte gerne folgende Heftreihen wieder im druck sehen:

1. Jim Parker
2. Mark Powers

Wann diese Heftreihen wieder im druck gehen brauchen sie meiner Ansicht nicht editiert zu werden. Ich bin schon froh WANN sie ueberhaupt wieder herausgegeben werden. Gruss, Rob

von raj - am 25.07.2007 08:57
Meine Reihenfolge lautet:

1) Mark Powers
2) Terranauten

Aber noch lieber wäre mir eine Komplettausgabe
von E.C. Tubbs Serie "Earl Dumarest".

Gruß,

Edilbert

von Edilbert Kirk - am 27.07.2007 06:16
Mit der Reihe E.C. Tubbs "Earl Dumarest " könnte ich mich auch anfreunden, noch vor Powers. Aber zuTerranauten habe ich ja schon was geschrieben.

von puetz herbert - am 27.07.2007 16:41
Wir sind an allen Sachen dran...

von Heinz Mohlberg - am 28.07.2007 18:01
Hallo Heinz,

wenn Mark Powers nicht klappt ist Jim Parker eine sehr gute Alternative.

Gruß
Dieter

von Dieter Eggers - am 02.08.2007 13:19
Hallo, das ist meine erste Post, ich hoffe, auch Nicht-Insider sind in diesem Forum erwünscht.
Ich plädiere für Jim Parker. Er war neben ZBV von Scheer meine erste Berührung mit SF - Nostalgie pur!
Herzliche Grüße
Klaus Peters

von Klaus Peters - am 05.08.2007 22:00
Liebe SF-Freunde,

vielleicht ein bisschen spät, aber zu den Serien möchte ich auch noch meinen "Senf" zugeben.

Zu Mark Powers: Also, wenn man sich die Geschichte von Mark Powers und das ganze Chaos drum herum (Start ohne Exposé) anschaut, dann weiß ich nicht, ob es wirklich Sinn macht, alle 78 Folgen noch einmal ohne Bearbeitung zu drucken. In einem Band hat die Menschheit das halbe Universum besiedelt, im nächsten gerade einmal den Mond erreicht (steht in dem "ollen" Heyne SF-Lexikon.
Und dann noch der alte Freder alias Lok Myler? Und dann wurden (sozusagen als Krönung) noch ein paar alte Leihbuch-Heuler in die Serie übernommen, bei denen man einfach die Namen der Hauptdarsteller tauschte und "hups" wars dann "Mark Powers.
Wäre es nicht besser, wenn ihr nur dnr zumindest redaktionell begleiteten Teil der Serie neu herausbringen würdet, vielleicht mit ausgedehnterem "Begleitartikel" für den ersten Band?
In der redaktionell begleiteten Serie hat doch auch H. G. Francis mitgeschrieben. Vielleicht kann der da noch ein paar Tipps geben, um die Serie für heutige Leser (bei aller Nostalgie) "verdaubarer" zu machen.

Zu den Terranauten: Da hat es auch am Anfang heftiges Gerangel (und Gegrummel) bei den Autoren gegeben. Wenn man sich die Homepage der "Terranauten"-Fans anschaut, kann man nachlesen, dass der erste Band (so schildert es "Country-Fan" Giesa) aus drei Entwürfen zusammengestückelt wurde, Thomas Ziegler (Zubeil) wurde dann mit seinem Covernamen als Autor genannt. Giesa hat dann nach Band 2 Schluss gemacht, weil man ihm wieder einmal eine Raumschlacht hineinredigierte, obwohl er doch angesichts des "grünen" Mottos der Serie eine ganz andere Lösung wollte.
Müsste man also vielleicht auch bei den Terranauten noch ein bisschen (oder mehr) redaktionell tätig werden. Da müssten doch außer dem leider so früh verstorbenen Ziegler noch die meisten leben? Gibt es denn da nicht vielleicht ein bisschen Hilfe?

Thomas



von Thomas C - am 06.08.2007 19:56

Re: Welche Serie sollen wir neu auflegen? / Mark Powers / Die Terranauten

Es ist nie zu spät...

Man sollte MP ggf. auch wirklich dann etwas durch die historische Brille betrachten; auf jeden Fall wäre es die Gelegenheit, die Serie KOMPLETT zu erhalten (dies ist schon schwer genug); Infos dazu in einem redaktionellen Teil würde es bestimmt geben.
Und ich glaube nicht, dass die noch lebenden "Restautoren" groß Interesse haben - sofern sie sich überhaupt noch daran erinnern können, groß da einzusteigen - egal in welcher Form (mal davon abgesehen, was dies denn kosten würde).
Als Beispiel sei hier z.B. Rex Corda genannt, H.G. Francis hat da nur noch sehr marginale Erinnerungen - von Unterlagen ganz zu schweigen; obwohl, ich löchere ihn ganz schön....

Zu dem ersten Band von Die Terranauten habe ich auch ganz andere Aussagen als die von WKG vorliegen - mit den Rechteinhabern der meisten Romane bin ich soweit klar, es hängt jetzt eben an Bastei.
Bearbeitet würde die Serie sowieso (auch wenn da nicht soooooo viel notwendig ist); und da ich die noch lebenden Autoren alle persönlich seit Jahrzehnten kenne, ist es bestimmt möglich, noch weitergehende Infos an Land zu ziehen.

Lassen wir uns einfach mal überraschen.

Überrascht hat mich dagegen das Votum für Jim Parker, welches doch relativ oft auftaucht - sollte da wirklich solch ein Interesse vorliegen?


von Heinz Mohlberg - am 06.08.2007 21:24

Re: Welche Serie sollen wir neu auflegen? / Mark Powers / Die Terranauten

Hallo !

Mein Votum sieht so aus:

1. DIE TERRANAUTEN - wäre echt klasse, wenn es gelingen würde diese Serie neu aufzulegen und vielleicht irgendwann mal fortzuführen.

2. ORION - da warte ich auch schon lange drauf, aber bis auf ein paar haltlose Ankündigungen eines gewissen Lübeck-Varlags vor ein paar Jahren tut sich leider gar nix.

3. MARK POWERS - kenne ich im Gegensatz zu 1. und 2. nicht, würde mich aber durchaus interessieren.

von Eulofant - am 07.08.2007 16:04

Re: Welche Serie sollen wir neu auflegen? / Mark Powers / Die Terranauten

Zitat
Heinz Mohlberg
Es ist nie zu spät...

Man sollte MP ggf. auch wirklich dann etwas durch die historische Brille betrachten; auf jeden Fall wäre es die Gelegenheit, die Serie KOMPLETT zu erhalten (dies ist schon schwer genug); Infos dazu in einem redaktionellen Teil würde es bestimmt geben.
Und ich glaube nicht, dass die noch lebenden "Restautoren" groß Interesse haben - sofern sie sich überhaupt noch daran erinnern können, groß da einzusteigen - egal in welcher Form (mal davon abgesehen, was dies denn kosten würde).
Als Beispiel sei hier z.B. Rex Corda genannt, H.G. Francis hat da nur noch sehr marginale Erinnerungen - von Unterlagen ganz zu schweigen; obwohl, ich löchere ihn ganz schön....

Zu dem ersten Band von Die Terranauten habe ich auch ganz andere Aussagen als die von WKG vorliegen - mit den Rechteinhabern der meisten Romane bin ich soweit klar, es hängt jetzt eben an Bastei.
Bearbeitet würde die Serie sowieso (auch wenn da nicht soooooo viel notwendig ist); und da ich die noch lebenden Autoren alle persönlich seit Jahrzehnten kenne, ist es bestimmt möglich, noch weitergehende Infos an Land zu ziehen.

Lassen wir uns einfach mal überraschen.

Überrascht hat mich dagegen das Votum für Jim Parker, welches doch relativ oft auftaucht - sollte da wirklich solch ein Interesse vorliegen?


von Thomas C - am 07.08.2007 20:24

Re: Welche Serie sollen wir neu auflegen? / Mark Powers / Die Terranauten

Lieber Heinz,

uuups, mein erster Versuch, Deine Antwort meinem Beitrag voranzustellen, ist gescheitert,weil ich auf die falsche Taste gekommen bin. Hier der zweite Versuch:

Besten Dank für die flotte Antwort, habe gestern offenbar viel zu schnell meinen PC wieder abgeschaltet. Will hier auch gar nicht als der große Bedenkenträger dastehen. Meinte nur, dass das "Anfangschaos" der ersten rund 30 Bände (also rund 10 Mohlberg-Paperbacks) doch vielleicht so manchen Fan von "Mark Powers" irritieren könnte.
Wenn da von den Oldies nichts mehr kommt, wie ist es denn mit Fans der Serie, die gleichzeitig h auch als SF-Schriftsteller ein "Händchen" dafür hätten, die Serie etwas (ich bleibe bei dem Wort) "verdaubarer" zu machen.
Ansonsten lasse ich mich natürlich gerne überraschen.

Zu Jim Parker kann ich gar nichts sagen, kenne die Serie überhaupt nicht. Ein bisschen abschrecken könnte allerdings die Tatsache, dass die Stories nun wirklich nicht mehr "state oft the art" sind - frühe 50er deutsche SF und dann noch unter Verlagspseudonymen entstanden...
Aber jetzt hört sich das wirklich wie Meckerei an, so war das eigentllich gar nicht gemeint.

Also: Meine Stimme haben die Terranauten. Und das auch, weil Ziegler und Hahn da mitgespielt haben.

P.S. Ansonsten noch ein Wort zu den Oldies: H.G. Francis kommt doch in einem Monat nach köln zu "Ludwig". Gibt es da vielleicht noch am Rande ein Treffen der Corda/Morrow-Fans?
Ludwig scheint sich übrigens schon auf Mark Powers eingestellt zu haben. Bin doch da beim Stöbern tatsächlich über Heinz Wipperfürths "Sternseherin" gestolpert!

Mit besten Grüßen
Thomas


von Thomas C - am 07.08.2007 20:40

Re: Welche Serie sollen wir neu auflegen? / Mark Powers / Die Terranauten

Mal sehen, was denn überhaupt wird - ich warte immer noch auf Nachricht von VPM.
EIne strukturelle Bearbeitung von MP käme in weiten Teilen bestimmt einem neuschreiben gleich - und dies ist wahrscheinlich einfacher.

Terranauten - da wird sich bestimmt was tun, alles zu seiner Zeit.

RC und AA-Fan bei Ludwig?
Mal sehen, wer denn da so anwesend sein wird - Francis hat mich schon vor einiger Zeit über den Termin informiert, werde kurz vorher hier im Forum auch noch etwas dazu schreiben. Wenn's klappt, bin ich auf jeden Fall da.

von Heinz Mohlberg - am 07.08.2007 21:08

Re: Welche Serie sollen wir neu auflegen? / Mark Powers / Die Terranauten

zu Terranauten/Powers:

Wünsche jedenfalls toi, toi, toi, damit alles klappt mit den Rechten - und auch genügend SF-Nostalgiker dann zuschlagen.
Bye the way: Im neuen Heyne SF-Jahresband ist der Mohlberg-Verlag an ganz prominenter Stelle vertreten. Ich weiß allerdings nicht, ob das so gut ankommen wird. Geht um den Essay, in dem der Autor zu dem Schluss kommt, die SF sei nun endgültig am Ende. Da heißt es (ich sag es mit meinen Worten) "nur noch in Köln tauschen noch ein paar Nostalgiker Corda gegen Dhark..."


zu Francis/"Ludwig"

Die Veranstaltung wird ja "groß" aufgezogen bei Ludwig. Ist auch ein deutscher Astronaut, ich glaube, Ullrich Walter, mit an Bord. Mal sehen, was sich die beiden so zu sagen haben.
Wenn nichts dazwischen kommt, schau ich vorbei.

Thomas

von Thomas C - am 07.08.2007 21:34

Re: Welche Serie sollen wir neu auflegen? Earl Dumarest

Zitat
Edilbert Kirk
Aber noch lieber wäre mir eine Komplettausgabe
von E.C. Tubbs Serie "Earl Dumarest".


-------------------------------------------

Hallo,

gerade kam eine Info zu dieser Serie. Auf

http://www.phantastik-news.de/modules.php?name=News&file=article&sid=3449

meldet Diboo dazu folgendes:

"Wie die neue Ausgabe von "Locus" meldet, hat der britische Autor E. C. Tubb den 33. Band seiner "Earl Dumarest"-Reihe vollendet.

Der amerikanische Kleinverlag Homeworld wird beginnend im kommenden Frühling die gesamte "Dumarest"-Serie in Dreierbänden neu auflegen und auch den von Tubb verfassten neuen Roman publizieren. Tubb, der bereits 87 Jahre alt ist, will diesen Roman als Überleitung zu einer neuen "Dumarest"-Serie verstanden wissen, die er auch weiter zu schreiben gedenkt. Homeworld ist bisher nur durch den Reprint klassischer Genrecomics in Erscheinung getreten, es ist das erste literarische Projekt des Kleinverlages."


Beste Grüße

Manfred

von M. H. Rückert - am 25.09.2007 13:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.