Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fussi und mehr
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
ravanelli, e-andy, SCP-FaFF, Replica, Stollentroll, Beorn

Stern TV Bericht auf Vox

Startbeitrag von ravanelli am 18.11.2004 12:34

Hat zufällig einer von euch (speziell von den Düsseldorfern) vorgestern diese Stern TV Reportage über St. Pauli gesehen? Ich hab sie leider verpasst und wenn ich mir die Reaktionen aus den Preußen, Pauli- und Fortuna-Foren so angucke, muss das ja wohl mal wieder ein ziemlicher Bullshit gewesen sein. So nach dem Motto St. Pauli = gut, originell und politisch korrekt während es sich beim Rest um tumbe, besoffene Krawallmacher handelt. Die scheinen ja wohl nur bei den St. Pauli Heimspielen gegen Fortuna und uns gedreht zu haben. Und wenn's da keine Ausschreitungen gibt, dann zeigt man halt einen Bengalo und erklärt dessen "Halter" mal kurzerhand zum üblen Gewalttäter.

Wenn ich mir die Medienberichterstattung seit den Steinwürfen auf den Kölner Bus angucke, kann man den Eindruck bekommen, wir wären der deutsche FC Millwall. Lächerlich. So kann man auch künstlich Gewalt heraufbeschwören.

Antworten:

Die Tante, die den Bericht verzapft hat, hatte sich vorher sogar offiziell im Tuna-Forum vorgestellt und erzählt, sie wolle einen objektiven, wohlwollenden Bericht über Fortuna drehen.
Tja, was bei Stern-TV so alles wohlwollend und objektiv ist...
Obwohl, was man so hört (ich hab´s nicht gesehen und mein Wissen nur aussem Forum), muss Fortuna ja noch ganz gut wegkommen und Preussen die Wurzel allen Übels sein.
Gerüchten zufolge ist man erst auf die Idee gekommen Preussen mit ins Boot zu nehmen, nachdem man merkte, dass die Fortunesen in HH total friedlich und lustig waren. Und das war ja nun überhaupt nicht das, was man sich erwartet und erhofft hatte.
In den Vorab-Stellungnahmen aus der Redaktion von Stern-TV war von Preussen Münster jedenfalls noch nicht die Rede.
Scheiss drauf! Ist IMO doch egal was Ottonormal-Sesselfurzer über uns alle denkt, oder? Hauptsache wir wisen, was wir drauf haben und was wir wollen!



von Stollentroll - am 18.11.2004 12:56
Stimmt, wir sind "nachgedreht" worden, nachdem ihr euch einfach nicht balgen wolltet. Und dabei sind wohl gezielt harmlose Szenen dramatisiert worden. Schließlich klettert bei jedem Spiel irgendein Ultra auf den Zaun und guckt dabei grimmig. Mit dem richtigen Kommentar dazu hat man dann schon einen Gewalttäter.
Meines Wissens nach ist bei dem Spiel alles friedlich verlaufen (abgesehen von den bösen, bösen Bengalos). Wir haben sogar jede Menge Lob für die Performance von Seiten der Pauli-Fans erhalten.

von ravanelli - am 18.11.2004 13:13
Zitat

Und wenn's da keine Ausschreitungen gibt, dann zeigt man halt einen Bengalo und erklärt dessen "Halter" mal kurzerhand zum üblen Gewalttäter.


Genau so war´s auch. Ich habe nur ein paar Minuten gesehen und nicht wieder reingeschaltet, als vor einer Werbepause die Ansage kam:

"Und nach der Werbung sehen sie: Randale im Gästeblock: Hooligans zünden ins Stadion geschmuggelte Rauchbomben !"

Da wurde mir klar in welche Richtung der Bericht gehen soll.

von Replica - am 18.11.2004 13:59
Zitat

Scheiss drauf! Ist IMO doch egal was Ottonormal-Sesselfurzer über uns alle denkt, oder? Hauptsache wir wisen, was wir drauf haben und was wir wollen!
Nein, so einfach ist es leider nicht. Mit verzerrenden Berichten in dieser Art bleiben Angst und Unbehagen vor Fußballfans lebendig. Und mit Angst kann man jede Art von Repression, jede Einschränkung der Rechte fordern und durchsetzen, was dann auch noch die Billigung der Nichtfußballanhänger findet. Denn es geht doch darum, "Gewalttäter herauszufiltern" um die "öffentliche Ordnung" zu schützen.

Der Mechanismus ist doch immer der gleiche. Man nimmt einige besonders (oder scheinbar) krasse Fälle, stellt diese in einer Weise heraus, dass der Eindruck entsteht, diese seien repräsentativ. Der obligatorische Hinweis auf die Mehrheit der friedlichen Mitglieder einer Szene (und dazu gehören Fußballfans nun einmal) kommt selbstverständlich, aber die Bilder sind meist einprägsamer als relativierende Hintergrundkommentare. Ob die Berichte dann stimmen oder nicht, das spielt irgendwann einfach keine Rolle mehr. Eine Trennung zwischen Ultras und Hools wird etwa gar nicht erst versucht, wer eine Ordnungswidrigkeit begeht, der ist auch sofort ein Gewalttäter, alles klar.

Was kann man machen? Im persönlichen Umfeld aufklären, auch wenn dies gegen die Massenverbreitung einer Fernsehsendung verschwindend gering ist. Sonst fällt mir nicht mehr viel ein. Ich habe in anderen Zusammenhängen schon Sendungen verfolgt, oder deren Entstehen nachgelesen, in denen ich mir als Rollenspieler als infantiler, moralisch verwahrloster Soziopath vorkommen musste. Wenn der Beitrag gesendet ist, dann hilft alles nichts mehr, keine Schreiben an die Redaktionen, keine Bitte um eine nichttendenziöse Darstellung, nichts. Der "vierten Gewalt", wie die Medien ja gern genannt werden, ist man zwar nicht wehrlos ausgeliefert, aber es ist so derart schwer, ein einmal verzerrtes Bild wieder geradezurücken.




(Übrigens sind alle St. Paulifans lieb, die Düsseldorferbestenfalls unberechenbar und die Preussenfans sowieso allesamt Gewaltmenschen. Was soll das Fernsehen da anderes zeigen? ;-)



von Beorn - am 18.11.2004 15:27
Na,ja bis auf diesen "Zwischenfall" in der HZ, als die Ordnungshüter einige Zünder aus den Verkehr gezogen haben und nicht alle Preußen das so toll fanden......ich auch nicht. Gab schließlich kein Bier mehr.

Außerdem hat das Kamera-Team nach dem Spiel unzählige Einzelinterviews gemacht von denen nichts zu sehen war. Stattdessen rannten sie den Grünen hinterher, als diese einen Preußen-Trupp verfolgten.

Da das TV-Team dann an den Preußenbussen einige aus dem "harten Kern" filmen wollte und die das nicht soooo witzig fanden, entstand auch noch einmal Filmmaterial mit agressiven "Preußen-Hools"

von SCP-FaFF - am 18.11.2004 15:58
Ich sehe es genauso wie Beorn!

Gerade solche Berichte (habe ich leider nicht gesehen) sorgen doch immer wieder dafür, dass Nicht-Fußballfans denken, dass ALLE Fans Randalierer, Rowdies, Hohlköppe und Verbrecher sind....

Das kann es echt nicht sein!

Manchmal (es war ja schon mal schlimmer) muss man sich irgendwie entschuldigen, wenn man sagt, dass man bei einem Fußballspiel war!

Letztens war ich ja in Essen und sofort hieß es anschließend von manchen, die Fußball nur nebensächlich verfolgen, ob ich irre wäre, die asozialen Essener zu besuchen, um mich zu den kaum besseren FC-Köln-Fans zu stellen!

Was mich seit Ewigkeiten aufregt, ist dieser Unterschied:

Wenn in Italien oder der Türkei zig Rauchbomben gezündet werden, es vor Pyromanie nur so fackelt und Fans auf den Zäunen oder sogar davor stehen, dann spricht man von südländischer Atmosphäre, von Begeisterung und Identifikation für das Team....

....macht man das hier, oder wie z.B. die Bayern-Fans in Turin, dann sind es sofort Verbrecher der übelsten Sorte!

von e-andy - am 18.11.2004 16:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.