Luhukays Rücktritt und die Folgen

Startbeitrag von MircoPB am 12.08.2006 04:36

So, nach dem ich nun mal 'ne Nacht drüber geschlafen habe und auch einen gewissen zeitlichen Abstand habe, nachdem die Meldung ja auch bei mir wie eine Bombe eingeschlagen hat, mal eine vollständige Stellungsnahme, wie es - meiner Meinung nach - weitergehen sollte:

Als allererstes gilt es intern auszumisten: Sollte Geschäftsführer Born mit verantwortlich sein, dann sollte man ihm endlich den Stuhl vor die Tür setzen.
Ihr alle hier kennt Michael Born nicht, aber Jeder und zwar wirklich JEDER, der auch nur mal eben kurz mit dem zutun hatten, werden euch bestätigen, dass er ein Arschloch ist ... (das wird der letzte Kraftausdruck in diesem Post sein)

Nach dem Rybarczyk erst selber zurückgetreten ist, soll er inzwischen - wie man in der Presse liest - von Vereinsseite aus gekündigt worden sein ...

Eine Person hingegen sollte Immunität geniessen, und das ist Wilfried Finke:
Auch wenn ihn viele als den Hauptschuldigen sehen, verdankt ihm der Verein eigentlich alles:
Zu einem Zeitpunkt, als der damalige TuS Paderborn Neuhaus kurz vor dem Aus stand, und keiner mehr einen Pfifferling in den Club investieren wollte, hat der den Verein aufgefangen und gerettet.

Inzwischen steht das Sponsoring beim SC Paderborn auf mehreren Säulen, da ist längst nicht mehr nur Finke, da ist zum Beispiel das erste mal nach mehr als 10 Jahren (Für mich selbst ist es das erste mal, dass ich in Paderborn einen anderen Sponsor auf der Brust sehe als Finke) mit Warsteiner ein neuer noch finanzstärkerer Trikotsponsor, da sind viele neue Premium-Partner, aber auch das Geschäft mit den Merchandiseartikeln ist erstmals ein Geschäft, was sich durchaus lohnt.

Dennoch brauchen wir Finke noch, der Verein ist zwar auf einem guten Weg sich aus seiner finanziellen Abhängigkeit zu lösen, aber das geht nicht von heute auf Morgen.
Ich würde dieses Streben nach finanzieller Unabhängigkeit von ihm noch nicht mal negativ sehen: Finke selbst hat diesen Prozess bewusst angestoßen und angekündigt eines Tages einen gesunden und auf ausreichenden Finanzsäulen stehenden Verein übergeben zu wollen.

Was nun Luhukay wirklich bewogen hat diesen Schritt zu gehen, werden wir wohl nie erfahren, und dass öffnet natürlich den Raum für Spekulationen ...

Interessant ist die Meldung der Braunschweiger Zeitung (www.newsclick.com), welche davon Sprechen, dass Finke ohne Absprache mit Luhukay mit Spielern verhandelt haben soll. Interessant deshalb, weil davon in keiner Paderborner Zeitung die Rede ist ...

Möglicherweise ist Jos Luhukay aber auch besonders dünnhäutig, denn im Grunde genommen durfte er hier in Ruhe arbeiten, und gerade unter Luhukay hat sich Finke - und da muss man echt mal fair sein - doch eher rar gemacht, wenn man das mal im Vergleich zu den letzten Jahren sieht.
Nicht umsonst rückte mehr und mehr der medienerfahrene (Ex-Mitarbeiter von Radio Hochstift, Ex-Vize-Präsident des deutschen Basketball-Bundes) in das Licht der Öffentlichkeit geschoben.

Dennoch ist er immer noch Präsident und hat auch das Recht mal mit der Faust auf den Tisch zu hauen. Nur macht auch hier der Ton die Musik. Mag gut sein, dass er in Delbrück versehntlich nach langer Zeit mal wieder übers Ziel hinausgeschossen ist, (wie man so von den Leuten hört, die da gewesen sind, muss es wirklich grausam gewesen sein), darf das nicht der Grund sein, um alles hinzuschmeißen.

Aber das letzte was ich möchte ist mich auf Luhukay einzuschießen.
Luhukay hat uns allen Paderborn Fans einen gelebten Traum geschenkt, mehr noch: Er hat ein jahrelang schlafendes Umfeld aus seiner Lethargie geweckt, er hat uns letzte Saison zu einer der technisch besten Mannschaften der zweiten Liga gemacht. Nach Hoyzer wurde endlich wieder positiv über Paderborn berichtet, und dennoch hat er nun den Verein 2 Tage vor dem Saisonstart im Stich gelassen ...

Aber er hinterlässt auch eine konkurrenzfähige Mannschaft, die sogar noch stärker ist, als die der letzten Saison, und wenn er nun nicht mehr will, dann MUSS es halt mit einem anderen Trainer weitergehen.

Es darf keinen falschen Personenkult um Jos Luhukay geben, das einzige was jetzt zählt ist alleine der Erhalt des Zweitligafußballs in Paderborn !!!
Für aussenstehende ist es natürlich leicht jetzt Phrasen wie 'Lieber unabhängig von Finke in der Regionalliga, als ein Spielzeug von ihm in der zweiten Liga' zu dreschen.
Fakt ist aber, dass ein kontinuierlicher Wechsel in die Unabhängigkeit nur in der 2.Liga gelingen kann.
Viele der jetzigen Sponsoren machen ihr Engagement an der 2.Liga Zugehörigkeit fest, und auch die fehlenden TV Gelder wären nicht zu kompensieren.


Die 3.Liga hingegen wäre wohl das Ende vom Ende, denn wir sind nicht der FC St.Pauli, eine Aktion mit den 'Retter T-Shirts' wie sie im Foros-Board vorgeschlagen wurde, würde hier nicht funktionieren. Kein Mensch ausserhalb des Einzugsgebietes würde SC Paderborn Retter Shirts kaufen, da machen wir uns doch nichts vor ...

Als neuen Trainer wünsche ich mir Markus Gellhaus den bisherigen Co-Trainer.
Hier ist es ähnlich wie mit Löw und Klinsmann: Gellhaus kennt die Handschrift von Luhukay und wird es hoffentlich schaffen dessen erfolgreiche Arbeit fortzusetzen.

Zwar ist Gellhaus vor 4,5 Jahren schon mal als Cheftrainer gescheitert, aber inzwischen ist er auch 37, und damit nicht mehr jünger als einer seiner Spieler, was damals wohl das Hauptproblem war.

Wie auch immer ich erwarte nun morgen eine Trotzreaktion.

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.