Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fussi und mehr
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
SCVe-andi, MircoPB1976, BSer, Stollentroll, Beorn, Tesla, NRW-Radler, Replica, Iggster

Sauer- und Siegerland, @Beorn

Startbeitrag von SCVe-andi am 03.02.2010 18:11

Beorn, wie hast Du denn das Schneechaos von gestern und heute erlebt? Auf den Straßen ging ja gar nix mehr und die A45 war komplett dicht.
Dabei fällt mir immer auf, dass in den WDR2-Radio-Nachrichten nur bei der A45 immer "Sauerlandlinie" gesagt wird. Warum hat ausgerechnet diese Autobahn diesen speziellen, berühmten Namen?

Ich finde es ja irgendwie stark, wie die Natur sich losnimmt. Sowas fasziniert mich echt immer...

Antworten:

..


von Tesla - am 03.02.2010 21:57
wie war Winter.......

von Tesla - am 03.02.2010 21:58
kalt...

von Iggster - am 04.02.2010 07:44
Moin zusammen, ja, der Winter hat mir in den letzten Tagen einige interessante Erlebnisse eingebracht.

Zu meinem großen Glück habe ich den Totalzusammenbruch des Verkehrs auf der A45 nur indirekt erlebt. Als ich von 40 Kilometern Stau zwischen Meinerzhagen und Siegen hörte, hatte ich mein Auto zur Inspektion in der Werkstatt. Ansonsten hätte es passieren können, dass ich drin gestanden hätte.

Was gestern mein Glück war, habe ich vorgestern noch verflucht. Da die Stadt Siegen den Streudienst eingestellt hatte, waren sämtliche Busse in den Depots geblieben. Als dann abends der Regen einsetzte, machte ich mich auf den Weg von der Uni nach Hause. Knapp zwei Stunden später war ich dort, durch und durch nass. Die zuvor festgetretenen Gehwege hatten sich in Rutschbahnen verwandelt, auf den Straßen stand knöchelhohes Wasser, da die Abflüsse vom Schnee verstopft waren.

Meine Bruder holte mich gestern mit seinem Allrad ab, und wir sind zu meinen Eltern gefahren. Die haben ein Flachdach, welches wir im Lauf des Tages vom Schnee befreit haben. Dieser hatte den Regen aufgesogen wie ein Schwamm und war schwer ohne Ende. Schon morgens hatte mein Bruder, er ist in der Feuerwehr, mitgeholfen das Dach einer einsturzgefährdeten Schule freizuschaufeln. Eigentlich hätte er noch weitere Einsätze gehabt, aber für das Räumen des Elternhauses natürlich eine Freistellung bekommen.

Als wir abends zum Auto gingen, war schon klar, was als nächstes kam: Glatteis. Den Tag über hatte die Sonne den Schnee angetaut, die Nacht war dann sternklar. Ebenso klar, dass die Straßen zu Spiegeln wurden.

Um mich selbst zu belohnen, bin ich dann abends in unseren Dorfgasthof gegangen, der mal eben zwei (reguläre ...) Minuten zu Fuß entfernt ist. Als ich dort ankam, war ich der einzige Gast. Erst mal hab ich mich mit einem Bier und einem Holzfällersteak gestärkt. Später kamen noch zwei Fußballer vorbei, der Wirt gab einen aus, und wir haben uns mit Pils und Kabänes noch einen schönen Abend gemacht ...

Goldene Zeiten erleben hier die Autowerkstätten! Für die könnte es noch wochenlang so weitergehen. Alles voll mit Blechschäden und Dellen. Meiner Nachbarin ist gestern, direkt vor unserem Haus, eine Dachlawine aufs Wagendach gerauscht. Jetzt hat sie eine regelrechte Stufe drin.

Größtes Problem, wohin mit dem Schnee? Die Fahrbahnen sind so eng, dass auf normalen Straßen, wie etwa hier hoch zur Uni, nur noch ein Auto fahren kann. Gegenverkehr muss irgendwo warten, aber wo? Man kann nicht mehr an die Seite fahren, wenn dort der Schnee höher als der Radkasten liegt. In den ungeräumten Straßen haben sich tiefe Spurrinnen gebildet, man fährt dort wie auf Schienen. Das macht selbst meinen Brüdern zu schaffen, Allrad nützt dir nix, wenn die Bodenwanne permanent aufsetzt.

Im weiten Umkreis gibt es hier keine Schneeschieber mehr zu kaufen, auch mal was neues. Ansonsten ja nicht unbedingt ein übermäßig nachgefragter Artikel, aber derzeit ist nicht alles so wie sonst...

Und ja, wir kennen Winter. Es ist uns nichts neues, auf Schnee fahren zu müssen. Oder diesen zu schippen. Aber wenn dies wirklich der dickste Winter seit 78/79 ist, wie es überall heisst, dann merkt man auch in vielen Alltagssituationen, dass dieser Winter was ganz besonderes ist.

Ach ja, und natürlich ist auch weiterhin kein Gedanke an Fußball. Aber damit sind wir nicht allein, geht ja vielen Vereinen so, auch in der 3. Liga. Aber Betretungsverbote für Sporthallen, wie sie hier derzeit gelten, dürften nicht so flächendeckend verhängt worden sein, oder?

Vielleicht können wir ja am übernächsten Wochenende unser Auswärtsspiel bei RWE II bestreiten, dann hätten wir wenigstens einmal ein Pflichtspiel absolviert. Tesla, wie sieht es denn bei Euch in Essen aus?



von Beorn - am 04.02.2010 07:49
... naß...
;o)

von Stollentroll - am 04.02.2010 09:08
Was ich nicht verstehen kann ist die Schneeräumungspflicht für Fußwege:

Habe das gestern erst wieder erlebt: Dort, wo regelmäßig geräumt wurde, war es so spiegelglatt, dass ich es vorgezogen habe, auf dem ungeräumten Schnee NEBEN dem Weg zu gehen.

Also in meinen Augen ist es schwachsinn, denn auf Schnee ist noch niemand ausgerutscht ...

von MircoPB1976 - am 04.02.2010 13:20
Zitat

Habe das gestern erst wieder erlebt: Dort, wo regelmäßig geräumt wurde, war es so spiegelglatt, dass ich es vorgezogen habe, auf dem ungeräumten Schnee NEBEN dem Weg zu gehen.


Das mag bei der 1 cm Schneeschicht in Paderborn ja klappen, aber wenns mehr wird bin ich über räumen dankbar. Und wenn richtig geräumt ist, dann ist da auch nix spiegelglatt.

Ich kann hier, im Gegensatz zu vielen anderen, nicht klagen! Ich kam bisher jeden Tag heil mit dem Rad auf der Arbeit an. Heute morgen ist sogar netterweise so'n kleines Streufahrzeug vor mir hergefahren und hat den Radweg perfekt befahrbar gemacht ;)

von BSer - am 04.02.2010 15:30
In dem Mega-Stau auf der A45 stand ja auch Antar Yahia vom VfL Bochum. Der ist vom Elsaß aus losgefahren und wollte nach Bochum.

Warum, Beorn (?), fährt er dann über die Sauerlandlinie???

von SCVe-andi - am 04.02.2010 16:35
Zitat

Ich kam bisher jeden Tag heil mit dem Rad auf der Arbeit an


Nicht schlecht. Ich habe in den letzten Tagen öfter mal den Bus genommen, da es mit dem Fahrrad einfach nicht mehr ging. Allerdings führt mich meine Radstrecke auch durch den Bürgerpark und da ist nix mit geräumten Wegen. Da wird vielleicht alle paar Tage mal der Schnee plattgewalzt, aber eben nicht geräumt. Da einmal mit dem Fahrrad durch, hat mir echt gereicht.


von Replica - am 04.02.2010 17:10
Jupp, als ich den Tag zu meinen Eltern bin, normalerweise mit dem Rad quer durch den Westpark, hab ich auch die Bahn genommen.
Aber zur Arbeit muss ich nur den Altewiekring ruter und dann nen Stück Rebenring. Geht ;-)

von BSer - am 04.02.2010 17:46
Wat?
Das weiß wahrscheinlich auch nur er selbst. Da kann ja nur ne Frau dahinter stecken. Freiwillig macht das ja sonst keiner...
???

von Stollentroll - am 04.02.2010 22:31
Altewiekring kenn ich. Da hab ich mal übernachtet :-)
War nach dem Spiel in der Saison, an der wir am Ende gemeinsam aufgestiegen sind, war ende november, oder anfang Dezember 2004.

von MircoPB1976 - am 04.02.2010 22:37
Keine Ahnung von wo er nun exakt gekommen ist, aber komplett abwegig muss die Idee nicht. Wenn man etwa bei Straßburg oder so auf die A5 fährt, und dann darauf bis Frankfurt bleibt, dann ergibt sich diese Strecke unter Umständen.

Überhaupt eine Beobachtung, die ich im Zeitalter der Navis zunehmend mache: Das Gefühl für Oritentierung geht manchen Fahrern zunehmend verloren. Man fährt dahin, wo das Navi einen langführt. Eine grobe Idee, wo man sich gerade befindet, mag ja noch vorhanden sein, aber welche Strecke wo lang führt, welche Alternativrouten es gibt, das entschwindet regelrecht.

Unvergessen eine Fahrt mit einigen SFS-Fans mit dem PKW nach Stuttgart. Ich hörte den Radiodienst, um mich über mögliche Staus auf der Strecke zu informieren. Und einer der Mitfahrer fragte völlig entgeistert: "Ja, weisst du denn, wo die Strecken alle sind?" Ohnehin habe ich mehr als einmal bei Auswärtsfahrten den Eindruck gehabt, das Deutschlandbild vieler Teilnehmer hat die Form eines Archipels. Hier ein Punkt, da ein Punkt, der Rest ist freie Fläche. Ob sich dieser Yahia sehr viel besser auskennt, keine Ahnung.

Betroffen waren übrigens auch die Iserlohn Roosters, die vom verlorenen Auswärtsspiel in Straubing zurückkamen. Die haben wohl auch die Nacht auf der A45 verbracht und mussten mit Tee und Suppe versorgt werden, wie so viele andere. Aber bei denen braucht man sich wenigstens nicht fragen "warum sind die denn überhaupt da lang ...?"

von Beorn - am 05.02.2010 09:32
Stimmt, die Route über Frankfurt macht Sinn. Dann kommt halt die A45...

Also ich wäre einfach stur in Richtung Norden (Köln) gefahren, um nach Bochum zu kommen. Da hätte ich die Sauerlandlinie mal eben rechts liegen gelassen.

Ich hatte schon überlegt, der Yahia hätte (mal wieder) eine gute Ausrede gebraucht.

von SCVe-andi - am 05.02.2010 17:12
Zitat
Replica
Zitat

Ich kam bisher jeden Tag heil mit dem Rad auf der Arbeit an


Nicht schlecht. Ich habe in den letzten Tagen öfter mal den Bus genommen, da es mit dem Fahrrad einfach nicht mehr ging. Allerdings führt mich meine Radstrecke auch durch den Bürgerpark und da ist nix mit geräumten Wegen. Da wird vielleicht alle paar Tage mal der Schnee plattgewalzt, aber eben nicht geräumt. Da einmal mit dem Fahrrad durch, hat mir echt gereicht.


Geht mir ähnlich. Bei uns gibt es ein Stück, von der Bundesstraße durch Schienen getrennt und unbewohnt, das wirklich nie gerräumt worden. Da war es selbst nach zwei Tagen Tauwetter noch kritisch. Inzwischen kann ich aber wieder ohne Probleme mit dem Rad zur Arbeit fahren.

von NRW-Radler - am 06.02.2010 11:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.