Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fussi und mehr
Beiträge im Thema:
31
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 12 Monaten
Beteiligte Autoren:
Tesla, SCVe-andi, MircoPB1976, ravanelli, Beorn, Currywurst-Fan, SCP-FaFF, Dodo_BS, NRW-Radler

Hoeness

Startbeitrag von Tesla am 22.04.2013 13:59

tja das wird wohl noch ein ganz heisses thema werden....
Und dreck am steck wird Hoeness haben - so schnell gibt es i nDeutschland nach selbstanzeigen eigentlich keine Hausdursuchungen - da hüten die das steuergeheimnis eigentlich wie die pest.
Lustig sind jetzt ja auch die ganzen scheinheiligen kommentare der SPD & co..
Soviel ich wweis war (oder ist noch (?) Hoeness deren Finanzberater und hat sich mit steinbrück & Co. mehrmals im Jahr getroffen, was haben die denn da besrpochen? Was man seiner Frau zu weihnachten schenkt?
Ein seehoofer war auch vorzeitig informiert worden, das wird alles noch lustig werden. Da wird noch einiges an dreck auftauchen, könnte lustiger wahlkampf werden.....

Antworten:

Da haust du aber jetzt ein paar ganz wilde Verschwörungstheorien raus. Soviel ich weiß, ist die Hausdurchsuchung bei Hoeneß noch gar nicht bestätigt worden. Und dass er die SPD in Finanzfragen berät, halte ich für ein absolutes Gerücht. Hoeneß steht doch wohl eher der CSU nahe, wobei er generell eher Wert auf eine gewisse Überparteilichkeit gelegt hat. Und dass ein Ministerpräsident wie Seehofer über ein solches Verfahren im Vorfeld informiert halte ich jetzt auch für nichts Ungewöhnliches.

Nichtsdestotrotz bin ich mal gespannt, wie diese Sache ausgeht. Es gibt wohl kaum jemanden mit einer solchen Fallhöhe im deutschen Fußball. Auch wenn ich persönlich mit Bayern nix am Hut habe, bin ich von Hoeneß schwer enttäuscht. Wer so oft moralische Standpunkte eingenommen hat und dann selbst so krass dagegen verstößt, der muss sich schon ein paar Fragen nach seiner Glaubwürdigkeit stellen lassen. Auch sein viel gepriesenes soziales Engagement erscheint so in einem deutlich anderen Licht. Vor allem bin ich mal gespannt, wie bestimmte Medien – allen voran der Bayrische Rundfunk – mit dieser Sache umgehen, die sich in der Vergangenheit meistens als Bayern-Hofberichterstatter hervorgetan haben.

von ravanelli - am 22.04.2013 14:58
[www.bankkaufmann.com] daran siehste das der Honess Steinbrücksfinnzberater war - kein wunder das die dann gg. das steuerabkommenwaren. Wären so zwar straffrei aber immerhin hohe zuätzliche Steuereinanahmen gewesen - wollte die SPD offensichtlicht nicht haben, denn so können sie nur auf steuercds hoffen die zudem noch verjähren, da wrden werden wohl keine SPD / linken von profitieren - nein ganz zufall natürlich.......

und die hausbesuchung war doch auch shconbestätigt worden soviel ich weiss war doch sogar schon das datum genannt wann die stattfand.

von Tesla - am 22.04.2013 15:36
aber wird noch witzig werden....
soll wohl ein darlehen vom verstorbenen Adidas chef gewesen das er zum zocke genutzt hat und dieses Konto soll auch direkt im zussammenhang stehen - zumdinestens der Zeitpunkt - mit dem Einstieg von Adidas - hmm dies nachträglich zu beweisen wird wohl fast unmöglich sein aber könnte noch für die bayern unangehm werden....
dUnd bei den nächsten transfern ala Götze wird es immer heissen ist keine leistung sondern Zockermentalität oder verschobenes Geld, ob die sich das auf dauer leisten können....

von Tesla - am 23.04.2013 05:47
Also ich halte mich in der ganzen Sache noch sehr zurück und bedeckt. Ich war (und bin) großer Fan vom Menschen Uli Hoeneß. Ich glaube immer noch, dass er ein Mensch ist, der hilft, wo er kann und darum kein großes Aufhebens macht. Als Bayern-Manager und jetzt Präsident polarisiert er, aber lebt für den Verein - auch wenn er mittlerweile auch unter den Bayern-Fans nicht mehr den Status von vor Jahren hatte.

Es ist natürlich merkwürdig, dass er immer mit dem erhobenen Zeigefinger Richtung Steuerhinterzieher gezeigt hat und jetzt selbst einen Bock geschossen hat. Aber nichts genaues weiß man nicht. Die Medien überschlagen sich mit wildesten Spekulationen und Jauch ändert sein Talk-Show noch schnell um.

Ganz schlimm sind diese fundierten Meinungen "von der Straße". Wenn ich in diesem Zusammenhang (oder in fast jedem anderen) irgendwas vom "kleinen Mann" höre, verdrehe ich die Augen. Das ist ein Totschlagargument. Hoeneß hat bestimmt irgendwas falsch gemacht, aber diese ganzen Kritiker sollten meiner Meinung nach auch nicht vergessen, dass er auch ohne gewisse Steuerhinterziehungen schon enorm viele Steuern gezahlt hat.

Ich weiß, dass das rechtlich nicht einwandfrei ist, was ich schreibe und natürlich muss auch Hoeneß genau wie jeder andere bestraft werden. Aber ich lasse die Kirche im Dorf. Und diese Spekulationen mit der SPD und so finde ich schon arg weit hergeholt.

Ich finde es auch befremdlich, dass Angela Merkel sich schon über ihren Sprecher gemeldet hat!?

von SCVe-andi - am 23.04.2013 05:58
Zumindest haben sie in München ja jetzt eine prima Idee gehabt, wie man von der Personalie Hoeneß ablenken kann. Wenn das gezielt zu diesem Zeitpunkt lanciert wurde ist das ja wohl ein ganz mieser Stil...

von ravanelli - am 23.04.2013 08:46
Kann ich mir nicht vorstellen, dass das gezielt lanciert wurde und ausgerechnet zur Springer-Presse. Der Zeitpunkt mit Götze ist natürlich richtig schlecht für den BVB, aber ist er für die Bayern so gut? Die Personalie an sich ist für die Bayern gut, aber Spieler wie Robben werden sich ihren Teil denken.

In München herrscht heute so eine Unruhe - ob das ganze so förderlich ist für heute Abend wage ich irgendwie zu bezweifeln.

von SCVe-andi - am 23.04.2013 09:10
hoeness wird einfach nciht mehr tragbar sein punkt aus.
da braucht man ihn auch nciht vorvererurteilen - mit der selbstanzeige hat er es ja eingestanden und hat selber gesagt das er sich wg. dem schweizier-abkommen nochmal verzockte - Einsicht oder gar Reue sieht anders aus.
Ich habe in der Vergangenheit Hoeness häufig genug verteidigt und habe es am wenigstens von ihm erwartet das er uns dermaßen verarscht hat und einen glaubwürdig auf einen saubermann gemacht.
Das was er gemacht hat ist eine schwere Straftat punkt aus da da wird es nix zu deuteln geben.
Allerdings sollte sich die SPD die wiedeerholt bewußt gg. Haushaltgesetzte in NRW verstößt und wissentlich illegale Gesetzte zum wiederholten Male abschließt den erhobenen Zeigefinger sparen....
Da ist halt viel Heuchelei auch dabei.

von Tesla - am 23.04.2013 10:37
Woher willst Du wissen, dass er keine Reue zeigt? Ich finde es widerlich, wie sich die Leute aus allen Richtungen wie die Geier auf Hoeneß stürzen. Abwarten

von SCVe-andi - am 23.04.2013 10:56
Glaube ich eigentlich nicht: der BVB wäre ohnehin nur krasser Außenseiter gegen real gewesen. OK, jetzt ist auch das minimale Restrisiko eines bayrischen Super-Gaus ausgeräumt, dass nämlich der BVB in der CL weiterkommt als der FC Bayern, aber dafür haben sie den Dortmundern ja eigentlich sogar eine kleine Ausrede geliefert. Die erwarteten bösen Attacken wie im letzten Jahr, wenn der FC Bayern wieder das CL-Finale erreichen sollte, werden so eher ein Geschmäckle erhalten...

Außerdem ist ja nichts wirklich Unerwartetes passiert. Vgl. z.B. folgendes ältere Posting. Eher wollte Hoeness seine bei vielen Leuten göttergleiche Stellung untermauern. Hatte er nicht neulich noch eindringlich vor spanischen Verhältnissen in der Bundesliga gewarnt? Uli, du Charity-Messias, du hast uns mal wieder vor eben diesen Verhältnissen bewahrt! Danke auch von mir! Wehe die buchten dich ein!

von Currywurst-Fan - am 23.04.2013 11:39
ach so du kriegst ganz zufällig mit das die ein steuerabkommen machen wollen wo du straffrei ausgehen kannstt, da wartetst du noch ? Und gehst eherst zu den bullen wenn du den tipp kriegst das die behörden gg. dich ermitteln? Ist schon ein riesenzufall jahrzehntelang existiert das konto und ausgeerechnet wenn die behörde davon wind bekommt macht ein hoeness selbstanzeige nachdem in der zeitung stand das gg. ein spitzenmanageer ermittelt wird...
alles sehr glaubhafte reue nach 20 jahren existenss des kontos.
er hat sich total verzockt - hat immer vijel gefordert und stand schö als der sauberman da der in der öffetnlich über andere ala daum und lemke herzieht und in der öffetnlichkeit ablästerte und jetzt ist s ekelhaft wenn andere genau denselben maßstab nehmen den er predigt und andere selbund von sich selbst immer forderte???
Er hatte immer politker angegeriffen udn deren machtgelüste und ist dem halt selbst verfallen - jetzt kriegt er nur das was er immer predigt.....

von Tesla - am 23.04.2013 12:04
Wo habt Ihr denn Euer "Wissen" her? Fakt ist doch nur: Selbstanzeige und Ermittlung der Staatsanwaltschaft München!

Alles Sonstige ist doch nur "Pseudowissen" und Spekulation. Jeder gibt seinen Senf dazu bauscht es etwas auf und schon kommen die Gerüchte zustande.

Die SPD/Grüne haben den Gestzentwurf abgelehnt, damit solche Leute wie jetzt Hoeness nicht weiterhin als Saubermänner dastehen.

Ich bin wahrlich kein Hoeness Fan, akzeptiere jedoch seine Leistung im sozialen und sportlichen Bereich. Was da in den Medien jetz läuft hat er so nicht verdient.

Ganz schlimm finde ich die Aussage von unserer Kanzlerin. Auch sie sollte sich solange das Verfahren in der Schwebe ist doch sehr zurückhalten.

von Dodo_BS - am 23.04.2013 13:25
Hier muss mir was entgangen sein. Was hat sie denn gesagt, unsere Kanzlerin? Mir ist nur bekannt, dass sie sich "enttäuscht" gezeigt hat. Ich finde es jetzt nicht wirklich schlimm, dass man sich von einem mutmaßlichen schweren Straftäter distanziert. Es sage es ganz offen: hätte mein eigener Vater eine schwere Straftat begangen, so wäre ich absolut enttäuscht von ihm und würde dies auch kundtun. Um ehrlich zu sein, erwarte ich von rechtschaffenen Staatsbürgern förmlich, sich von mutmaßlichen schweren Straftätern enttäuscht zu zeigen.

Was also hat die Kanzlerin gesagt?

von Currywurst-Fan - am 23.04.2013 14:25
Schade, die Bayern waren gerade dabei, mir auf Grund ihres wirklich überzeugenden Fußballs halbwegs sympathisch zu werden. Mit diesem Transfer hat sich das aber wieder erledigt. Das sind wieder die alten Bayern: Gegner schwach kaufen und den Rest der Liga mit der eigenen Kohle aussaugen. Das ist dermaßen unkreativ und uninspiriert, einfach nur eine tumbe Machtdemonstration. Wenn sie wenigstens auf der Position dringenden Bedarf gehabt hätten. Und dann quatscht der Hoeneß auch noch davon, man müsse spanische Verhältnisse verhindern. Wahrscheinlich haben wir hier bald schottische Verhältnisse. Hoffentlich werden die heute Abend von Barcelona auseinander genommen...

Noch ein Wort zu Götze: Es ist ja nichts dagegen zu sagen, irgendwann mal zu Bayern zu wechseln. Aber permanent zu betonen, wie wohl man sich beim BVB fühlt und dann mit 20 Jahren beim ersten Mega-Scheck die Biege zu machen, finde ich schon echt schwach. Als BVB-Fan würde ich den morgen gnadenlos auspfeifen. Scheißegal, ob man damit der Mannschaft schadet....

von ravanelli - am 23.04.2013 14:33
Wobei ich hier nicht glaube, dass Bayern den BVB schwächen will. Bayern will die besten Spieler und dann wollen sie halt auch Götze. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist aber mega-scheiße.

Ich war mir sicher, dass beide dt. Clubs gute Chancen haben. Jetzt sehe ich große Gefahren, weil in München und Dortmund riesige Unruhe herrscht.

von SCVe-andi - am 23.04.2013 14:47
Die Machtdemonstration habe ich eigentlich eher im Sommer bei dem Martinez-Transfer gesehen. Den haben sie, glaube ich, auch nicht wirklich gebraucht. Mal so zu zeigen "Wir können einen spanischen Nicht-Nationalspieler zu völlig überzogenen Konditionen kaufen" hat wahrscheinlich schon Eindruck gemacht. Die ganze Saison ist eine einzige Machtdemonstration, egal ob Guardiola oder auch die Rekordserie. Ich glaube irgendwie, Bayern hätte in diesem Jahrtausend schon mehrfach ähnliche Saisons ablegen können, allein es fehlte die letzte Motivation: Erstens hatte man keinen ernstzunehmenden Gegner (über die "Meister" aus Stuttgart oder WOB hat man sich an der Säbener Straße doch kaputt gelacht), zweitens hätte man nur die eigenen Rekorde pulverisiert.

Jetzt wunderst du dich wahrscheinlich: Den Götze-Transfer finde ich eigentlich nachvollziehbar. Bei dem Talent und Alter (auch die Tatsache, dass Götze Deutscher ist, dürfte insgesamt von Vorteil sein) fast noch ein Schnäppchen. Und ich kann auch Götze verstehen: welche Perspektive hat er denn in Dortmund? Bayern hat deutlich gezeigt, wie überlegen sie sind. Nächstes Jahr (Lewandowski ist nicht zu ersetzen) mag der Rückstand vielleicht nicht wieder über zwanzig Punkten betragen, aber eine Meisterschaftschance besteht fast sicher nicht. Und in München: sichere Meisterschaft, hervorragende Aussicht auf das Double, sicheres weites Kommen in der CL bei absolut intakten Siegchancen, Stammplatz in der Nationalmannschaft. Da braucht es keine großen Überredungskünste von Hoeness bzw. Götzes Berater. Und die Bekundungen zum BVB, ach je, Gefasel eines 20-jährigen - der ist doch noch klein!

Bayern hat das Geld und da halte ich den Götze-Transfer für absolut sinnvoll. Dass Dortmund damit geschwächt wird, ist für Bayern ein gern gesehener Nebeneffekt. Für Freunde spannender Bundesliga-Saison natürlich ein Desaster. Aber selbst dafür verabscheue ich den FC Bayern und seine Verantwortlichen nicht einmal. Ist halt erlaubt. Erinnert mich irgendwie an meine alten "Bundesliga-Manager-Hattrick"-Zeiten. Da habe ich genauso gehandelt... Ich erwarte auch kein anderes Verhalten, weder vom FC Bayern noch von anderen. War der Transfer von Reus jetzt so viel anders gelagert? Der Fehler liegt eindeutig im System.

Seit Beginn des Jahrtausend fürchte ich den Zeitpunkt, wo die Schere zwischen Bayern München und dem Rest der Liga so weit auseinander geht, dass man die Bundesliga eigentlich vergessen kann. Ohne tiefgreifenden Strukturänderungen musste es irgendwann so weit kommen. Ich fürchte, dieser Zeitpunkt ist jetzt da. Mögliche Strukturänderungen haben Beorn und ich neulich in einem anderen Thread besprochen. Ist natürlich müßig, da weit und breit keine notwendige Mehrheit in Sicht ist. Und solange der FC Bayern alle paar Jahre einmal nicht Meister wird - üblicherweise durch irgendein Zufallsteam aus dem eigentlichen Mittelfeld -, wird sich daran auch nichts ändern.

von Currywurst-Fan - am 23.04.2013 15:50
Klar ergibt der Transfer irgendwo Sinn; ich kann auch nachvollziehen, dass ein Spieler mal mit Guardiola zusammenarbeiten will. Trotzdem geht mir das im Moment total auf den Sack. Die rotzen einfach überall ihre Millionen hin und kaufen weg, was andere aufgebaut haben. Erinnert mich irgendwie an ihn hier:

[www.youtube.com]

von ravanelli - am 23.04.2013 16:01
tja und gerade kam die meldung im zdf das schon ein haftbefehl aussgestellt ist und er nur noch draussen wäre wg. 5 . mill. Kaution...
Das wäre schon ultraheftig wenn das stimmt

[www.sueddeutsche.de]

von Tesla - am 23.04.2013 17:27
Och, sehe ich nicht so dramatisch. Bayern hat jetzt Götze geholt, okay. Aber hat Dortmund nicht letzte Saison auch den Reus aus Gladbach geholt? Holt Gladbach seinerseits den besten Freiburger? So läuft das Geschäft und da die Bayern sich Götze eben nicht holen, um die Konkurrenz zu schwächen, finde ich den Transfer vollkommen in Ordnung.

Viele im Netz (was da heute abging) tun so, als ob Götze von Rummenigge und Co. entführt wurde. Der Götze hat sich die Vertragsklausel einbauen lassen, der BVB hat da mitgemacht und da kann man sich jetzt auch nicht so wundern. Mir ist jedenfalls lieber, Götze geht nach München als wenn er jetzt zu ManCity gehen würde.

Und ich habe auch einen Heidenrespekt vor den Bayern. Deren Philosphie finde ich sogar ganz gut. Junge deutschen (National)spieler. Und siehe das: Die Spieler Schweinsteiger, Lahm, Müller, Kroos, Alaba (?) und Co kommen sogar aus Bayerns Jugend.

von SCVe-andi - am 23.04.2013 17:29
Tja, am 20.4. soll's gewesen sein.
jetzt weisste auch, warum Würstchen-Uli nicht in Hannoi war ... ;-)

von MircoPB1976 - am 23.04.2013 18:24
Falsch, am 20. März war das.

von SCVe-andi - am 23.04.2013 18:32
der götze transfer ist ein echter hammer, mal gucken ob der pep den zum neuen messi aufbauen will.
Worüber ich mich ja wundr ist das sich kaum einer über die dortmunder verträge aufregt mit den ausstiegsklauseln aufregt. Ist doch nciht nur bei einme der Fall....

von Tesla - am 24.04.2013 09:12
Zitat
Tesla
Worüber ich mich ja wundr ist das sich kaum einer über die dortmunder verträge aufregt mit den ausstiegsklauseln aufregt. Ist doch nciht nur bei einme der Fall....
Warum soll man sich denn darüber aufregen? Selbst in den Verträgen mit unseren Spielern gibt es Ausstiegsklauseln, zumindest dann, wenn es sich um Mehrjahresverträge handelt. Wenn der Spieler, bzw. sein Berater, auf einem solchen Passus im Vertrag besteht, und es bei Nichteinfügung eben zu keinem Abschluss kommt, nimmt man eine Ausstiegsklausel hinein und fertig. Eine Normalität, mehr nicht.

So ist etwa auch der Wechsel unseres damaligen Trainers Ralf Loose zum FC Augsburg erfolgt, als er in der Saison von seiner entsprechenden Ausstiegsklausel Gebrauch machte, welche ihm den Wechsel zu einem Bundes- oder Zweitligisten ermöglichte. Dann gilt der alte Grundsatz "Vertrag ist Vertrag".

Mal sehen, ob sich Götze bei den Bayern zum Stammspieler entwickeln oder doch eher den Weg eines Tobias Rau gehen wird.

Was die Machtdemonstration gegenüber dem direkten Konkurrenten wie eben auch dessen gezielte Schwächung angeht, es ist eben der FC Bayern, das Muster wiederholt sich bei diesem Verein über Jahrzehnte hinweg. Daher war die Warnung vor "spanischen Verhältnissen" nur um so verlogener. Niemand beim FC Bayern hat ein Interesse an einem Wettbewerb, der nicht von ihnen dominiert wird.

Ach so:
Zitat
Currywurst-Fan
über die "Meister" aus Stuttgart oder WOB hat man sich an der Säbener Straße doch kaputt gelacht
Was haben die Bayern gelacht, als sie in Wolfsburg vor vier Jahren 5:1 gedemütigt wurden ...!

von Beorn - am 24.04.2013 14:30
Dass mit den spanischen Verhältnissen habe ich auch nicht verstanden. Was wollte Hoeneß damit sagen? Auf der anderen Seite hat kein Bundesligist gesteigerten Wert drauf gelegt, mal nachzuhaken, was Hoeneß überhaupt wollte. Insofern kann man jetzt nicht meckern (unabhängig vom vorher feststehendem Götze-Kauf).

Die These, dass Bayern die Konkurrenz schwächen will, sehe ich nicht mehr. Die Spieler, die Bayern aus der Liga holt, sollen in München Stammspieler werden oder Fuß fassen. Eine Ausnahme und somit eine arme Sau wird der Kirchhoff von Mainz sein. Aber da kann man wohl kaum davon sprechen, dass ein Konkurrent geschwächt werden sollte.

Götze war wohl ein Wunsch von Guardiola und Götze gilt als der beste deutsche Spieler. Da ist es "logisch", dass Bayern ihn will und es ist verständlich, dass Götze wechselt. Der letzte große Transfer aus der Liga war Neuer und auch er ist Stammspieler und passte ins Bayern-Profil. Ich finde die Politik der Bayern gar nicht schlimm, alles legitim. Dort spielen jetzt zig junge deutsche Nationalspieler. Für mich bleibt Bayern München der deutsche Vorzeigeverein - absolut klasse!

von SCVe-andi - am 24.04.2013 14:42
Zitat
SCVe-andi
Für mich bleibt Bayern München der deutsche Vorzeigeverein - absolut klasse
Und für mich bleibt Bayern wie ein chronischer Schmerz, wie eine permanent drückende Last. Was zu einem erheblichen Anteil an einem Großteil der Bayernfans liegt, welchen ich in meinem bisherigen Leben begegnet bin. Immerhin haben sie für mich insofern Vorbildfunktion gehabt, als ich schon als Jugendlicher, der als Kind auch die Bayern mochte, beschlossen habe: "so will ich nicht sein!"

Es liegt gewiss nicht ausschliesslich am FC Bayern München, dass ich nur noch in Ausnahmefällen ein Bundesligastadion betrete. Aber diese Firma hat einen erheblichen Anteil daran, dass ich die erste Liga nur noch am Rande verfolge.

von Beorn - am 24.04.2013 15:35
Zitat
SCVe-andi
Dass mit den spanischen Verhältnissen habe ich auch nicht verstanden. Was wollte Hoeneß damit sagen?


Vielleicht möchte er nicht, dass zwei Vereine die Bundesliga dominieren. Einer reicht ja. ;)

von NRW-Radler - am 24.04.2013 17:07
An den 'Wir wollen keine spanischen Verhältnisse' war nichts gelogen,es war nur nicht komplett, sondern richtig hätte es heißen müssen:

Wir wollen keine spanischen Verhältnisse, wir wollen SCHOTTISCHE Verhältnisse:

In Spanien haste ja zwei große Teams mit Barca und Real, DAS aber wollen die Buyern nicht, die nämlich streben die ALLEINHERRSCHAFT a la Celtic Glasgow an ...

von MircoPB1976 - am 25.04.2013 09:07
Genau, er will SCHOTTISCHE Verhältnisse ...

von MircoPB1976 - am 25.04.2013 09:08

Re: Schottische und deutsche Verhältnisse

Eine "Alleinherrschaft" der Hoops gibt es für die laufende Saison. Bis zum Lizenzentzug der (stark sein Uwe ... ) Rangers wurde die SPL von eben diesen beiden Teams dominiert.

Der letzte schottische Meister, der nicht einer der beiden "Old Firm"-Teams war, war 1985 der FC Aberdeen. Die Dons waren in den 80ern mal eine Spitzenmannschaft, gewannen in der Zeit dreimal den Titel. Einmal gewann ein Ausreisser, Dundee United, das war 1983. Danach teilten sich die Rangers und Celtic die Titel. Siebzehnmal wurden die Rangers Meister, elfmal Celtic. Spricht nicht gerade für eine einsame Dominanz der Bhoys ...

Die Rangers sind ja bereits in ihrer Liga aufgestiegen, werden in zwei Jahren voraussichtlich wieder in der SPL spielen. Ob sie sich dann gleich wieder zum Hauptkonkurrenten Celtics entwickeln werden bleibt abzuwarten.

Die Dominanz der beiden übermächtigen Glasgower Vereine hat einen beträchtlichen Anteil daran, dass die SPL sich zunehmend verschlechtert hat. Davon abgeleitet ist die erhebliche Verschlechterung der Nationalmannschaft. War die von der "Tartan Army" früher einmal stimmgewaltig unterstützte Nationalmannschaft einmal durchaus regelmäßiger Teilnehmer von Welt- und Europameisterschaften, ist sie in den letzten Jahren regelrecht abgestürzt.

Auch wenn man die Aussagekraft der FIFA-Weltrangliste durchaus anzweifeln kann, es ist kein Zufall dass die schottische Mannschaft auf Position 77 noch hinter Island und Österreich gelistet ist. Auch in der UEFA-Fünfjahreswertung ist der schottische Verband deutlich abgerutscht. Dank des Achtelfinaleinzugs der Hoops ist die Bilanz der laufenden Saison sogar noch ganz gut, aber geführt wird man mal eben auf Position 22!

Es wird nicht ausschliesslich nur an den beiden Glasgower Vereinen liegen, aber eine derart unausgewogene Liga funktioniert einfach nicht. Ob andererseits das Herausfallen der Rangers eine Verbesserung des Niveaus der übrigen Vereine bewirken wird? Zweifel sind durchaus angebracht.

Um mal nach oben zu blicken:

Es bestehen gute Chancen, dass die Bundesliga in der kommenden Saison an zweiter Stelle in der Fünfjahreswertung die Premier League ablösen wird. Sollte es zum rein deutschen Endspiel in Wembley kommen, und sollte Chelsea nicht die Europa-League gewinnen, könnte der Vorsprung sogar recht groß werden. Schon allein durch den Wegfall der Saison 08/09, in der die Premier League fast 2,5 Punkte mehr holte als die Bundesliga, ergibt sich ein Vorteil der deutschen Vereine. Bei einem Titelgewinn wäre er noch höher.

Ob das aber einen Vorteil bringen wird?

Was passiert denn, wenn sich etwa der Sportclub Freiburg, der ja zur Zeit geradezu ausgeweidet wird (ohne das dies die Medien irgendwie interessiert ...), für die Europa League qualifiziert? Dann treten die ohne ihre Leistungsträger und ohne ihren Sportdirektor mit einem Team an, welches wohl allein den Klassenerhalt als Zielvorgabe haben wird. Ohnehin überzeugt keines der Teams von Schalke bis zum HSV, von Mainz 05 an sehe ich die folgenden Teams nicht mehr als sehr aussichtsreich. Ob diese Vereine wohl in der kommenden Saison international überzeugen werden?

von Beorn - am 25.04.2013 11:54

Re: Schottische und deutsche Verhältnisse

Wie issen das mit den Rangers in den unteren Ligen?
Gehen die dadurch, wie nen heißes Messer durch die Butter, oder haben die dort auch Gegner?

von MircoPB1976 - am 25.04.2013 17:02

Re: Schottische und deutsche Verhältnisse

24 Punkte Vorsprung, aber immerhin 3 Niederlagen. Wird wohl für die Gegner in 20 Jahren noch Stammtisch-Gespräch sein :-)

[fussball.wettpoint.com]

von SCP-FaFF - am 26.04.2013 07:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.