Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
CultureClub
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
whis42per, Hoffeldkatze, -Togomir-

ebay

Startbeitrag von whis42per am 18.02.2007 18:52

eigentlich erinnert mich ebay ja aufs beste an meine online-anfangszeiten.
;-)

so, wie es mich damals begeistert hat, daß ich plötzlich mit irgendjemandem live kommunizieren konnte, der sich am frühen morgen in australien spiegeleier zum frühstück briet und dabei aus dem fenster über die australische pampas (und abwechselnd auf seinen vermutlich 15'-bildschirm;-)) blickte, während ich abends nach der arbeit noch ein wenig herumchattete....

oder wie es mich heute noch bei näherem überlegen verblüfft, daß sich ein bester ehemann aus dem schwabenland von einer rheinländerin finden ließ :-)...

so finde ich es ja heute auch irgendwie faszinierend, daß fehlkäufe, mißgeschenke, secondhand und erbstücke vom süden, norden oder osten der republik in den westen wandern.

online ist fein!
(immer noch, wenn auch anders! :-))

Antworten:

Zitat
whis42per
eigentlich erinnert mich ebay ja aufs beste an meine online-anfangszeiten.
;-)

oder wie es mich heute noch bei näherem überlegen verblüfft, daß sich ein bester ehemann aus dem schwabenland von einer rheinländerin finden ließ :-)...

Du hast deinen mann doch nicht über ebay....oder?.....:D :D

so finde ich es ja heute auch irgendwie faszinierend, daß fehlkäufe, mißgeschenke, secondhand und erbstücke vom süden, norden oder osten der republik in den westen wandern.

naja
also ich find die weiteren Auswirkungen nicht so toll: ebay ruiniert gerade reihenweise Antiquariate, Caritas-Möbel- und Gebrauchtwarenmärkte und Flohmärkte
denn nachdem die Sahnestücke privat versteigert sind, bleibt nur noch der Kruscht
kein Licht ohne (in diesem Falle ruinösen) Schatten!


von Hoffeldkatze - am 19.02.2007 06:45
Zitat
Hoffeldkatze

naja
also ich find die weiteren Auswirkungen nicht so toll: ebay ruiniert gerade reihenweise Antiquariate, Caritas-Möbel- und Gebrauchtwarenmärkte und Flohmärkte
denn nachdem die Sahnestücke privat versteigert sind, bleibt nur noch der Kruscht
kein Licht ohne (in diesem Falle ruinösen) Schatten!


Das ist Marktwirtschaft in Reinkultur.
Da kriegt nicht so´n kleiner Trödler Fördermittel, um sein unrentables Geschäft über Wasser zu halten.

Gruß Togo

von -Togomir- - am 19.02.2007 08:04
>>>Du hast deinen mann doch nicht über ebay....oder?.....

das gab es damals ja noch nicht!
:-)
und ich fürchte, bei dem foto, das er reingestellt hätte, wäre der erzielte preis über meine finanziellen möglichkeiten gegangen!
;-)

>>>ebay ruiniert gerade reihenweise Antiquariate, Caritas-Möbel- und Gebrauchtwarenmärkte und Flohmärkte
denn nachdem die Sahnestücke privat versteigert sind, bleibt nur noch der Kruscht
kein Licht ohne (in diesem Falle ruinösen) Schatten!

für die caritas ist es sicher schlecht.
antiquariate und gebrauchtwarenmärkte gab es...zumindest hier...schon vor ebay kaum noch.
und flohmärkte entwickelten sich auch schon vorher eher zu kommerziellen billigstandansammlungen.
auf der anderen seite gehen ja auch viele kleine händler inzwischen über ebay auf den markt.
weiß garnicht, ob sich da konkurse und neugründungen nicht ziemlich die waage halten.
der markt geht m.E. nicht kaputt, er verändert sich nur.

(aber ich gebe zu...so ein richtig guter flohmarkt bei richtig gutem wetter war auch was feines!!!)




von whis42per - am 19.02.2007 09:30
>>>>Das ist Marktwirtschaft in Reinkultur.
Da kriegt nicht so´n kleiner Trödler Fördermittel, um sein unrentables Geschäft über Wasser zu halten.


ebay kriegt aber auch keine fördermittel, oder??
der kunde regelt in diesem fall den markt...was willste machen.

von whis42per - am 19.02.2007 09:31
Zitat
-Togomir-
Zitat
Hoffeldkatze


Das ist Marktwirtschaft in Reinkultur.
Da kriegt nicht so´n kleiner Trödler Fördermittel, um sein unrentables Geschäft über Wasser zu halten.

Na, da muss ich doch glatt mal meinen Kumpel fragen, ob er vergessen hat, seine "Fördermittel" zu beantragen. Wo kriegt man die denn eigentlich??
Er hatte bis vor 5 Jahren ein gutgehendes Geschäft, jetzt ist er so gut wie ruiniert weil auf dem Markt nichts Brauchbares mehr zu bekommen ist
Marktwirtschaft in Reinkultur, ja sicher, das muss diese Bewegung sein, die kleine Läden in Zentren und auf dem Lande ruiniert, weil alle noch billiger kaufen wollen, sich ins Auto setzen und zu Netto fahren zum Einkaufen - und dann, so 20 Jahre später, wenn Auto und Beweglichkeit weg sind, laut jammern weil sie nicht mehr wissen wo sie ihre Lebensmittel herbekommen sollen
Leute, die Läden die ihr boykottiert um ein paar Cent zu sparen, die gehen ein, da kommen keine mehr nach und wenn ihr sie mal brauchen werdet, kümmert sich keine Sau darum wo ihr euer Zeug herkriegt.
Hab ich neulich in meiner Bank am Schalter gestanden und der Dame dort auf ihre erstaunte Frage warum ich denn nicht an den Automaten gehe zum Überweisen und Geldabheben geantwortet: wenn das alle tun, sitzen Sie bald nicht mehr hier.....
Marktwirtschaft schön und gut aber lieber fördere ich durch meine Kundschaft kleinere Läden als den Penny-Plus-Lidl-Aldi und Konsorten-Multis noch mehr Geld in den Rachen zu schmeißen-für größtenteils schlechtere Ware!


von Hoffeldkatze - am 19.02.2007 12:33
>>>>Marktwirtschaft in Reinkultur, ja sicher, das muss diese Bewegung sein, die kleine Läden in Zentren und auf dem Lande ruiniert, weil alle noch billiger kaufen wollen, sich ins Auto setzen und zu Netto fahren zum Einkaufen - und dann, so 20 Jahre später, wenn Auto und Beweglichkeit weg sind, laut jammern weil sie nicht mehr wissen wo sie ihre Lebensmittel herbekommen sollen
Leute, die Läden die ihr boykottiert um ein paar Cent zu sparen, die gehen ein, da kommen keine mehr nach und wenn ihr sie mal brauchen werdet, kümmert sich keine Sau darum wo ihr euer Zeug herkriegt.


wer sich's leisten kann, noch teurer zu kaufen als das angeblich so billige, der kann und soll doch gerne fördern wen und wo er mag.

bei uns in der stadt jedenfalls florieren die kleinen läden, die wirklich besseres zu vernünftigen preisen anbieten, nachwievor.
die kleinen allerdings, die (unter)durchschnittliches zu überdurchschnittlichen preisen verhökern wollen, scheitern.
und die werden von mir auch ganz sicher keine "fördermittel" bekommen.

ich kann doch nur nach maßgabe meines geldbeutels kaufen.
der bereich, in dem ich dabei wirklich noch selber entscheide, ob und wie teuer oder ob und wie hochqualitativ, ist eh sehr begrenzt und beschränkt sich ohnehin schon weitgehend auf klamotten und lebensmittel...
da kommt dann der gemüsetürke unterm strich eher in frage als die supermarkt-gemüsetheke...und bei manchem stück fleisch gegebenenfalls auch der biometzger eher als die kühltheke...aber mehr geht dann auch nimmer.

und wenn ich da einen armani-blazer für zehn euro bei ebay erwische statt beim seconhandladen für 100...oder ein erbstückmöbel für 30 statt für 300 beim antiquitätenhändler.... dann werde ich das auch tun.

so lange die mit mehr geld nicht besonders pfennigfuchserisch wären....müßte man denen mit wenig nicht dauernd mit dem geizistgeil-vorwurf kommen.
die haben nämlich nichtmal zum geizen genug geld, geschweige denn zum sparen...da reicht es einfach bloß gerade so.





von whis42per - am 19.02.2007 13:03
[
ich kann doch nur nach maßgabe meines geldbeutels kaufen.

Ja also meiner ist auch nicht soo schwer gefüllt ....

der bereich, in dem ich dabei wirklich noch selber entscheide, ob und wie teuer oder ob und wie hochqualitativ, ist eh sehr begrenzt und beschränkt sich ohnehin schon weitgehend auf klamotten und lebensmittel...

ja sicher, das meinte ich ja auch, ist ja bei mir genauso, ich arbeite ja auch nicht zum Vergnügen und damit der Urlaub eben nicht NUR nach Ibiza sondern gleich nach den Fidschiinseln gebucht werden kann.....

so lange die mit mehr geld nicht besonders pfennigfuchserisch wären....müßte man denen mit wenig nicht dauernd mit dem geizistgeil-vorwurf kommen.
die haben nämlich nichtmal zum geizen genug geld, geschweige denn zum sparen...da reicht es einfach bloß gerade so.

also um das mal zurechtzurücken:
geizig ist für mich jemand der Geld nicht ausgibt das er sehr wohl hat und nicht etwa jemand, der Geld nicht ausgeben kann weil es nicht da ist (viele "Nichts" aber die Aussage müsste durchkommen)
und wenn ich Typen mit dem dicken Daimler oder mit dem Porsche vor Aldi vorfahren sehe (doch, das gibts hier und nicht selten!) geht mir echt das Messer in der Tasche auf.
das verstehe ich unter Geiz ist geil
Nur damit keine Missverständnisse aufkommen....






von Hoffeldkatze - am 19.02.2007 20:29
>>>>und wenn ich Typen mit dem dicken Daimler oder mit dem Porsche vor Aldi vorfahren sehe (doch, das gibts hier und nicht selten!) geht mir echt das Messer in der Tasche auf.
das verstehe ich unter Geiz ist geil
Nur damit keine Missverständnisse aufkommen....


darauf könnte man sich einigen...

(es sei denn, die daimler-und porschefahrer stehen einfach auch auf die von mir durchaus geschätzte aldi-qualität...;-)...denn warum für echt gutes mehr ausgeben als nötig...das gestehe ich sogar porschefahrern zu. ;-))

allerdings sind die geizigen bei aldi und co hier auch echt in der minderheit...die meisten machen den gleichen eindruck wie ich selber...nicht arm, aber zum kalkulieren gezwungen.;-)

meinereine ist jedenfalls höchst dankbar für z.b. aldi und dm....da kriege ich nämlich gute qualität für den kleinen geldbeutel.:-)


von whis42per - am 19.02.2007 20:53
Zitat
Hoffeldkatze
Zitat
-Togomir-
Zitat
Hoffeldkatze


Das ist Marktwirtschaft in Reinkultur.
Da kriegt nicht so´n kleiner Trödler Fördermittel, um sein unrentables Geschäft über Wasser zu halten.

Na, da muss ich doch glatt mal meinen Kumpel fragen, ob er vergessen hat, seine "Fördermittel" zu beantragen. Wo kriegt man die denn eigentlich??



Ich bin einfach kein Freund von Förderpolitik, die nämlich nichts mit Marktwirtschaft zu tun hat. Hier greifen Länder, Staat und EU massiv in die Wirtschaft ein und verhindern mit ihrer Bevormundung, dass die sich selbst reguliert.
Ich vergleiche das gerne mit dem Wald. Was wurde in ihm rumgewirtschaftet. Da mussten z. B. der Boden aufgeräumt, Bäume nachgepflanzt und auf Teufel komm raus Schädlinge vernichtet werden. Jetzt lässt man immer mehr Wälder wieder alleine machen - und sie funktionieren wieder.
Ich sehe eBay eher als Plattform für Geschäfte aller Art. Es gibt genug Trödler, die Gelegenheit beim Schopfe gepackt haben und ihre Artikel, die sie in ihren Läden haben, auch im Internet anbieten. Gorbatschow sagte mal: " Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben!" Wer für sein Geschäft wichtige und förderliche Dinge verschläft, ist selbst schuld. Die Händler, und inzwischen sind es sehr viele, können bei Ebay ihre Artikel etwas günstiger anbieten, weil sie hier die breite Masse erreichen und einfach mehr absetzen. Wem der Nachschub fehlt, muss natürlich mit seinen wenigen Stücken den Gewinn erwirtschaften. Aber auch da hat er wohl auch was nicht ganz richtig gemacht. Ich denke, eBay hat einige Geschäfte erst richtig aufblühen und viele neue entstehen lassen.
Und richtige Schnäppchen gibt es gesehen an der Gesamtzahl der Artikel eher wenige bei eBay. Wenn man da bei einem Privatverkäufer mal eins macht, schädigt man bestimmt keine professionellen.

Gruß Togo


von -Togomir- - am 19.02.2007 22:16
Zitat
-Togomir-
Zitat
Hoffeldkatze
Zitat
-Togomir-
Zitat
Hoffeldkatze


Das ist Marktwirtschaft in Reinkultur.
Da kriegt nicht so´n kleiner Trödler Fördermittel, um sein unrentables Geschäft über Wasser zu halten.

Na, da muss ich doch glatt mal meinen Kumpel fragen, ob er vergessen hat, seine "Fördermittel" zu beantragen. Wo kriegt man die denn eigentlich??



Ich bin einfach kein Freund von Förderpolitik, die nämlich nichts mit Marktwirtschaft zu tun hat. Hier greifen Länder, Staat und EU massiv in die Wirtschaft ein und verhindern mit ihrer Bevormundung, dass die sich selbst reguliert.....

.....um beispielsweise die Versorgung der Leute bei den Lebensmitteln in Stadtbezirken sicherzustellen, in denen auch der letzte Händler dichtgemacht hat. Die heissen dann z.B. "Cap-Markt", sind dank Görderung nicht wesentlich teurer als Marktkauf, Netto und Konsorten und werden von nicht arbeits"markt"gerechten Behinderten und Nichtbehinderten gleichermaßen geführt. Kann ich nun nicht sooo schlimm finden, wenn man sowas fördert...
wenn Selbstregulierung dazu führt, dass demnächst mangels Infrastruktur und Arbeitplätzen ganze Stadtgebiete aussterben weil jeder wegzieht der irgend kann und weil die, die dableiben (müssen) langsam wegsterben, dann kann ich das nicht schlimm finden wenn man da mal eingreift.

Es gibt genug Trödler, die Gelegenheit beim Schopfe gepackt haben und ihre Artikel, die sie in ihren Läden haben, auch im Internet anbieten. Gorbatschow sagte mal: " Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben!" Wer für sein Geschäft wichtige und förderliche Dinge verschläft, ist selbst schuld.

Hat mein Kumpel nicht getan, im Gegenteil, er war so früh wie kaum einer im Internet, leider muss er jetzt sein Ladengeschäft dichtmachen weil der Mietpreis nicht mehr "markt"gerecht war und er ihn nicht mehr aufbringen kann.
Muss er halt zusehen wie er das über Net und die wenigen verbleibenden Flohmärkte noch hinkriegt. Warum ist man auch so dumm und rückständig und handelt ausgerechnet mit Büchern.....


von Hoffeldkatze - am 20.02.2007 12:24
>>>>leider muss er jetzt sein Ladengeschäft dichtmachen weil der Mietpreis nicht mehr "markt"gerecht war und er ihn nicht mehr aufbringen kann.


das mit den mietpreisen killt hier übrigens mehr innerstädtische läden als mangelnde käuferschaft

unglaublich, was da mancher glückliche immobilienerbe von seinen ladenmietern verlangen zu dürfen denkt!

DIE mieten sind hier mit trödel oder antiquariat eh nicht zu verdienen, mit oder ohne ebay!


das sieht dann in unserem stadtteil so aus, daß es noch ein paar sehr skurrile kleine läden gibt, die sich erbarmungslos halten, weil das ladenlokal dem betreiber selber gehört
(u.a. ein eisenwarengeschäft, dessen auslage vermuten läßt, daß es freddy krüger gehört, und ein trödelladen mit sehr hübschem zeugs aus diversen wohnungsauflösungen, eingekeilt zwischen sehr noblen hochzeitskleider-geschäften (das standesamt ist hier gleich ums eck! :-))....

und ein paar andere, die sich ihren eigentlichen geschäftstraum nebenher erfüllen...wie der vietnamesische gemüsemann, der vor der tür die beste floristische auswahl von den vielen blumengeschäften im viertel hat, der tabakladenbesitzer, der einen regen handel mit alten comic-heften und ähnlichen raritäten betreibt, und der kioskmann, der ein sehr umfangreiches, wenn auch sehr schlecht sortiertes antiquariat betreibt.

dafür hat der olle schrotthändler, der immer abends mit den errungenschaften des tages auf seinem trecker am theater vorbei scheppert, einen unverhofften aufschwung in seinem geschäft verzeichnen können! der wird vermutlich demnächst auf ein besseres gefährt umsteigen! ;-)



von whis42per - am 20.02.2007 16:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.