Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
CultureClub
Beiträge im Thema:
22
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
whis42per, Uschi Sonntag, Edi, Frupf

fortsetzungstory für anfänger II (gruselversion)

Startbeitrag von whis42per am 07.07.2002 19:43

(die gruselversion als eigener thread...wie geahbt: immer einen satz dazu!:-))


Das dunkelgrüne Wasser schlug leise gegen den Bootssteg.
Das, was da im Rhythmus der Dünung im Wasser schaukelte, war
so unfassbar, so bizarr, dass Henningsen es beim ersten
flüchtigen Hinsehen gar nicht wahrnahm.
Das konnte doch unmöglich sein, dieses .......... Ding wurde immer als Fabel abgetan...

Henningsen holte langsam seine Angel ein, packte gewissenhaft alle Utensiilien in seinen Rucksack und riskierte vorsichtig einen zweiten Bick.

Antworten:

Das dunkelgrüne Wasser schlug leise gegen den Bootssteg.
Das, was da im Rhythmus der Dünung im Wasser schaukelte, war
so unfassbar, so bizarr, dass Henningsen es beim ersten
flüchtigen Hinsehen gar nicht wahrnahm.
Das konnte doch unmöglich sein, dieses .......... Ding wurde immer als Fabel abgetan...
Henningsen holte langsam seine Angel ein, packte gewissenhaft alle Utensiilien in seinen Rucksack und riskierte vorsichtig einen zweiten Bick.

Das, was er da verschwommen wahrnahm, hatte wirklich Ähnlichkeit mit ......, er wagte nicht diesen Gedanken zu beenden.

von Edi - am 07.07.2002 19:51
Das dunkelgrüne Wasser schlug leise gegen den Bootssteg.
Das, was da im Rhythmus der Dünung im Wasser schaukelte, war
so unfassbar, so bizarr, dass Henningsen es beim ersten
flüchtigen Hinsehen gar nicht wahrnahm.
Das konnte doch unmöglich sein, dieses .......... Ding wurde
immer als Fabel abgetan...
Henningsen holte langsam seine Angel ein, packte gewissenhaft
alle Utensiilien in seinen Rucksack und riskierte vorsichtig
einen zweiten Bick.
Das, was er da verschwommen wahrnahm, hatte wirklich
Ähnlichkeit mit ......, er wagte nicht diesen Gedanken zu
beenden.

Ganz vorsichtig nahm er seine Sachen an sich und bewegte sich rückwärts vom See weg, ohne das Ding aus den Augen zu lassen.

von whis42per - am 07.07.2002 19:54
whis42per schrieb:

Zitat

Das dunkelgrüne Wasser schlug leise gegen den Bootssteg.
Das, was da im Rhythmus der Dünung im Wasser schaukelte, war
so unfassbar, so bizarr, dass Henningsen es beim ersten
flüchtigen Hinsehen gar nicht wahrnahm.
Das konnte doch unmöglich sein, dieses .......... Ding wurde
immer als Fabel abgetan...
Henningsen holte langsam seine Angel ein, packte gewissenhaft
alle Utensiilien in seinen Rucksack und riskierte vorsichtig
einen zweiten Bick.
Das, was er da verschwommen wahrnahm, hatte wirklich
Ähnlichkeit mit ......, er wagte nicht diesen Gedanken zu
beenden.
Ganz vorsichtig nahm er seine Sachen an sich und bewegte sich
rückwärts vom See weg, ohne das Ding aus den Augen zu lassen.


Er wollte diesen Anblick aus seinem Gedächtnis verbannen, bie wieder daran denken und mit niemandem darüber reden.



von Frupf - am 07.07.2002 20:14
Das dunkelgrüne Wasser schlug leise gegen den Bootssteg.
Das, was da im Rhythmus der Dünung im Wasser schaukelte, war
so unfassbar, so bizarr, dass Henningsen es beim ersten
flüchtigen Hinsehen gar nicht wahrnahm.
Das konnte doch unmöglich sein, dieses .......... Ding wurde
immer als Fabel abgetan...
Henningsen holte langsam seine Angel ein, packte gewissenhaft
alle Utensiilien in seinen Rucksack und riskierte vorsichtig
einen zweiten Bick.
Das, was er da verschwommen wahrnahm, hatte wirklich
Ähnlichkeit mit ......, er wagte nicht diesen Gedanken zu
beenden.
Ganz vorsichtig nahm er seine Sachen an sich und bewegte sich
rückwärts vom See weg, ohne das Ding aus den Augen zu lassen.
Er wollte diesen Anblick aus seinem Gedächtnis verbannen, nie
wieder daran denken und mit niemandem darüber reden.


Doch je weiter er sich weg bewegte, desto genauer sah er das Ding im Wasser, bis ihm endlich klar wurde, daß es sich zur Oberfläche begab, als wolle es ihm folgen.

von whis42per - am 07.07.2002 20:19
whis42per schrieb:

Zitat

Das dunkelgrüne Wasser schlug leise gegen den Bootssteg.
Das, was da im Rhythmus der Dünung im Wasser schaukelte, war
so unfassbar, so bizarr, dass Henningsen es beim ersten
flüchtigen Hinsehen gar nicht wahrnahm.
Das konnte doch unmöglich sein, dieses .......... Ding wurde
immer als Fabel abgetan...
Henningsen holte langsam seine Angel ein, packte gewissenhaft
alle Utensiilien in seinen Rucksack und riskierte vorsichtig
einen zweiten Bick.
Das, was er da verschwommen wahrnahm, hatte wirklich
Ähnlichkeit mit ......, er wagte nicht diesen Gedanken zu
beenden.
Ganz vorsichtig nahm er seine Sachen an sich und bewegte sich
rückwärts vom See weg, ohne das Ding aus den Augen zu lassen.
Er wollte diesen Anblick aus seinem Gedächtnis verbannen, nie
wieder daran denken und mit niemandem darüber reden.
Doch je weiter er sich weg bewegte, desto genauer sah er das
Ding im Wasser, bis ihm endlich klar wurde, daß es sich zur
Oberfläche begab, als wolle es ihm folgen.
War es nur ein Trugbild durch die Wasserspiegelung oder die Wellenbewegungen, daß es ihm so riesig erschien?


Er hielt kurz inne, dann drehte er sich um und rannte, so schnell er es vermochte, in Richtung seines Autos, das auf dem kleinen Waldparkplatz geparkt war.


von Frupf - am 07.07.2002 20:28
Das dunkelgrüne Wasser schlug leise gegen den Bootssteg.
Das, was da im Rhythmus der Dünung im Wasser schaukelte, war
so unfassbar, so bizarr, dass Henningsen es beim ersten
flüchtigen Hinsehen gar nicht wahrnahm.
Das konnte doch unmöglich sein, dieses .......... Ding wurde
immer als Fabel abgetan...
Henningsen holte langsam seine Angel ein, packte gewissenhaft
alle Utensiilien in seinen Rucksack und riskierte vorsichtig
einen zweiten Bick.
Das, was er da verschwommen wahrnahm, hatte wirklich
Ähnlichkeit mit ......, er wagte nicht diesen Gedanken zu
beenden.
Ganz vorsichtig nahm er seine Sachen an sich und bewegte sich
rückwärts vom See weg, ohne das Ding aus den Augen zu lassen.
Er wollte diesen Anblick aus seinem Gedächtnis verbannen, nie
wieder daran denken und mit niemandem darüber reden.
Doch je weiter er sich weg bewegte, desto genauer sah er das
Ding im Wasser, bis ihm endlich klar wurde, daß es sich zur
Oberfläche begab, als wolle es ihm folgen.
War es nur ein Trugbild durch die Wasserspiegelung oder die
Wellenbewegungen, daß es ihm so riesig erschien?
Er hielt kurz inne, dann drehte er sich um und rannte, so
schnell er es vermochte, in Richtung seines Autos, das auf
dem kleinen Waldparkplatz geparkt war.

Fast hätte er dabei ein paar frühaufstehende Jogger über den Haufen gerannt, wären sie nicht schnell zu Seite gesprungen. Erstaunt schauten sie ihm nach.



von Uschi Sonntag - am 07.07.2002 21:45
Das dunkelgrüne Wasser schlug leise gegen den Bootssteg.
Das, was da im Rhythmus der Dünung im Wasser schaukelte, war
so unfassbar, so bizarr, dass Henningsen es beim ersten
flüchtigen Hinsehen gar nicht wahrnahm.
Das konnte doch unmöglich sein, dieses .......... Ding wurde
immer als Fabel abgetan...
Henningsen holte langsam seine Angel ein, packte gewissenhaft
alle Utensiilien in seinen Rucksack und riskierte vorsichtig
einen zweiten Bick.
Das, was er da verschwommen wahrnahm, hatte wirklich
Ähnlichkeit mit ......, er wagte nicht diesen Gedanken zu
beenden.
Ganz vorsichtig nahm er seine Sachen an sich und bewegte sich
rückwärts vom See weg, ohne das Ding aus den Augen zu lassen.
Er wollte diesen Anblick aus seinem Gedächtnis verbannen, nie
wieder daran denken und mit niemandem darüber reden.
Doch je weiter er sich weg bewegte, desto genauer sah er das
Ding im Wasser, bis ihm endlich klar wurde, daß es sich zur
Oberfläche begab, als wolle es ihm folgen.
War es nur ein Trugbild durch die Wasserspiegelung oder die
Wellenbewegungen, daß es ihm so riesig erschien?
Er hielt kurz inne, dann drehte er sich um und rannte, so
schnell er es vermochte, in Richtung seines Autos, das auf
dem kleinen Waldparkplatz geparkt war.
Fast hätte er dabei ein paar frühaufstehende Jogger über den
Haufen gerannt, wären sie nicht schnell zu Seite gesprungen.
Erstaunt schauten sie ihm nach.


Während sich sein Auto mit quietschenden Reifen davonmachte, wandten sich die Jogger kopfschüttelnd wieder dem See zu und hielten nach ein paar Laufschritten lauschend inne.

von whis42per - am 08.07.2002 07:14
Das dunkelgrüne Wasser schlug leise gegen den Bootssteg.
Das, was da im Rhythmus der Dünung im Wasser schaukelte, war
so unfassbar, so bizarr, dass Henningsen es beim ersten
flüchtigen Hinsehen gar nicht wahrnahm.
Das konnte doch unmöglich sein, dieses .......... Ding wurde
immer als Fabel abgetan...
Henningsen holte langsam seine Angel ein, packte gewissenhaft
alle Utensiilien in seinen Rucksack und riskierte vorsichtig
einen zweiten Bick.
Das, was er da verschwommen wahrnahm, hatte wirklich
Ähnlichkeit mit ......, er wagte nicht diesen Gedanken zu
beenden.
Ganz vorsichtig nahm er seine Sachen an sich und bewegte sich
rückwärts vom See weg, ohne das Ding aus den Augen zu lassen.
Er wollte diesen Anblick aus seinem Gedächtnis verbannen, nie
wieder daran denken und mit niemandem darüber reden.
Doch je weiter er sich weg bewegte, desto genauer sah er das
Ding im Wasser, bis ihm endlich klar wurde, daß es sich zur
Oberfläche begab, als wolle es ihm folgen.
War es nur ein Trugbild durch die Wasserspiegelung oder die
Wellenbewegungen, daß es ihm so riesig erschien?
Er hielt kurz inne, dann drehte er sich um und rannte, so
schnell er es vermochte, in Richtung seines Autos, das auf
dem kleinen Waldparkplatz geparkt war.
Fast hätte er dabei ein paar frühaufstehende Jogger über den
Haufen gerannt, wären sie nicht schnell zu Seite gesprungen.
Erstaunt schauten sie ihm nach.
Während sich sein Auto mit quietschenden Reifen davonmachte,
wandten sich die Jogger kopfschüttelnd wieder dem See zu und
hielten nach ein paar Laufschritten lauschend inne.

Ein undefinierbares, fett platschendes Geräusch mischte sich mit raschelnd umknickenden Schilf und dem Knacken von trockenen Zweigen.



von Uschi Sonntag - am 08.07.2002 07:33
Das dunkelgrüne Wasser schlug leise gegen den Bootssteg.
Das, was da im Rhythmus der Dünung im Wasser schaukelte, war
so unfassbar, so bizarr, dass Henningsen es beim ersten
flüchtigen Hinsehen gar nicht wahrnahm.
Das konnte doch unmöglich sein, dieses .......... Ding wurde
immer als Fabel abgetan...
Henningsen holte langsam seine Angel ein, packte gewissenhaft
alle Utensiilien in seinen Rucksack und riskierte vorsichtig
einen zweiten Bick.
Das, was er da verschwommen wahrnahm, hatte wirklich
Ähnlichkeit mit ......, er wagte nicht diesen Gedanken zu
beenden.
Ganz vorsichtig nahm er seine Sachen an sich und bewegte sich
rückwärts vom See weg, ohne das Ding aus den Augen zu lassen.
Er wollte diesen Anblick aus seinem Gedächtnis verbannen, nie
wieder daran denken und mit niemandem darüber reden.
Doch je weiter er sich weg bewegte, desto genauer sah er das
Ding im Wasser, bis ihm endlich klar wurde, daß es sich zur
Oberfläche begab, als wolle es ihm folgen.
War es nur ein Trugbild durch die Wasserspiegelung oder die
Wellenbewegungen, daß es ihm so riesig erschien?
Er hielt kurz inne, dann drehte er sich um und rannte, so
schnell er es vermochte, in Richtung seines Autos, das auf
dem kleinen Waldparkplatz geparkt war.
Fast hätte er dabei ein paar frühaufstehende Jogger über den
Haufen gerannt, wären sie nicht schnell zu Seite gesprungen.
Erstaunt schauten sie ihm nach.
Während sich sein Auto mit quietschenden Reifen davonmachte,
wandten sich die Jogger kopfschüttelnd wieder dem See zu und
hielten nach ein paar Laufschritten lauschend inne.
Ein undefinierbares, fett platschendes Geräusch mischte sich
mit raschelnd umknickenden Schilf und dem Knacken von
trockenen Zweigen.

Die Jogger warfen sich einen enervierten Blick zu und erwarteten irgendeinen großen nassen Hund, der sich entweder freudig auf sie stürzen oder sich zumindest in ihrer direkten Nähe ausgiebig trocken schütteln würde.

von whis42per - am 08.07.2002 08:02
Das dunkelgrüne Wasser schlug leise gegen den Bootssteg.
Das, was da im Rhythmus der Dünung im Wasser schaukelte, war
so unfassbar, so bizarr, dass Henningsen es beim ersten
flüchtigen Hinsehen gar nicht wahrnahm.
Das konnte doch unmöglich sein, dieses .......... Ding wurde
immer als Fabel abgetan...
Henningsen holte langsam seine Angel ein, packte gewissenhaft
alle Utensiilien in seinen Rucksack und riskierte vorsichtig
einen zweiten Bick.
Das, was er da verschwommen wahrnahm, hatte wirklich
Ähnlichkeit mit ......, er wagte nicht diesen Gedanken zu
beenden.
Ganz vorsichtig nahm er seine Sachen an sich und bewegte sich
rückwärts vom See weg, ohne das Ding aus den Augen zu lassen.
Er wollte diesen Anblick aus seinem Gedächtnis verbannen, nie
wieder daran denken und mit niemandem darüber reden.
Doch je weiter er sich weg bewegte, desto genauer sah er das
Ding im Wasser, bis ihm endlich klar wurde, daß es sich zur
Oberfläche begab, als wolle es ihm folgen.
War es nur ein Trugbild durch die Wasserspiegelung oder die
Wellenbewegungen, daß es ihm so riesig erschien?
Er hielt kurz inne, dann drehte er sich um und rannte, so
schnell er es vermochte, in Richtung seines Autos, das auf
dem kleinen Waldparkplatz geparkt war.
Fast hätte er dabei ein paar frühaufstehende Jogger über den
Haufen gerannt, wären sie nicht schnell zu Seite gesprungen.
Erstaunt schauten sie ihm nach.
Während sich sein Auto mit quietschenden Reifen davonmachte,
wandten sich die Jogger kopfschüttelnd wieder dem See zu und
hielten nach ein paar Laufschritten lauschend inne.
Ein undefinierbares, fett platschendes Geräusch mischte sich
mit raschelnd umknickenden Schilf und dem Knacken von
trockenen Zweigen.
Die Jogger warfen sich einen enervierten Blick zu und erwarteten irgendeinen großen nassen Hund, der sich entweder freudig auf sie stürzen oder sich zumindest in ihrer direkten Nähe ausgiebig trocken schütteln würde.

Doch das, was da auf sie zukam war so unfassbar ...........,
das mußte einfach einem Albtraum entstiegen sein.

von Edi - am 08.07.2002 09:08
Kalte, leuchtende, wimpern- und lidlose Augen starrten sie gierig an aus dem dichten Blattwerk des Unterholzes.



von Uschi Sonntag - am 08.07.2002 10:38
Während sich sein Auto mit quietschenden Reifen davonmachte,
wandten sich die Jogger kopfschüttelnd wieder dem See zu und
hielten nach ein paar Laufschritten lauschend inne.
Ein undefinierbares, fett platschendes Geräusch mischte sich
mit raschelnd umknickenden Schilf und dem Knacken von
trockenen Zweigen.
Die Jogger warfen sich einen enervierten Blick zu und erwarteten irgendeinen großen nassen Hund, der sich entweder freudig auf sie stürzen oder sich zumindest in ihrer direkten Nähe ausgiebig trocken schütteln würde.
Doch das, was da auf sie zukam war so unfassbar ...........,
das mußte einfach einem Albtraum entstiegen sein.
Kalte, leuchtende, wimpern- und lidlose Augen starrten sie gierig an aus dem dichten Blattwerk des Unterholzes.

Und ein riesiger, schlangenartiger Leib walzte mit seinen windenden Bewegungen alles nieder, was kleiner als ein Baum war.

von whis42per - am 08.07.2002 12:01
whis42per schrieb:

Zitat

Während sich sein Auto mit quietschenden Reifen davonmachte,
wandten sich die Jogger kopfschüttelnd wieder dem See zu und
hielten nach ein paar Laufschritten lauschend inne.
Ein undefinierbares, fett platschendes Geräusch mischte sich
mit raschelnd umknickenden Schilf und dem Knacken von
trockenen Zweigen.
Die Jogger warfen sich einen enervierten Blick zu und
erwarteten irgendeinen großen nassen Hund, der sich entweder
freudig auf sie stürzen oder sich zumindest in ihrer direkten
Nähe ausgiebig trocken schütteln würde.
Doch das, was da auf sie zukam war so unfassbar ...........,
das mußte einfach einem Albtraum entstiegen sein.
Kalte, leuchtende, wimpern- und lidlose Augen starrten sie
gierig an aus dem dichten Blattwerk des Unterholzes.
Und ein riesiger, schlangenartiger Leib walzte mit seinen
windenden Bewegungen alles nieder, was kleiner als ein Baum
war.



Die beiden Jogger, deren eine Hälfte ein Reporter der ortsansässigen Boulevardzeitung war, strarrten die Erscheinung an; beiden gingen in Bruchteilen von Sekunden Gedanken durch den Kopf, die unterschiedlicher nicht hätten sein können.



von Frupf - am 08.07.2002 20:21
Während sich sein Auto mit quietschenden Reifen davonmachte,
wandten sich die Jogger kopfschüttelnd wieder dem See zu und
hielten nach ein paar Laufschritten lauschend inne.
Ein undefinierbares, fett platschendes Geräusch mischte sich
mit raschelnd umknickenden Schilf und dem Knacken von
trockenen Zweigen.
Die Jogger warfen sich einen enervierten Blick zu und
erwarteten irgendeinen großen nassen Hund, der sich entweder
freudig auf sie stürzen oder sich zumindest in ihrer direkten
Nähe ausgiebig trocken schütteln würde.
Doch das, was da auf sie zukam war so unfassbar ...........,
das mußte einfach einem Albtraum entstiegen sein.
Kalte, leuchtende, wimpern- und lidlose Augen starrten sie
gierig an aus dem dichten Blattwerk des Unterholzes.
Und ein riesiger, schlangenartiger Leib walzte mit seinen
windenden Bewegungen alles nieder, was kleiner als ein Baum
war.
Die beiden Jogger, deren eine Hälfte ein Reporter der
ortsansässigen Boulevardzeitung war, strarrten die
Erscheinung an; beiden gingen in Bruchteilen von Sekunden
Gedanken durch den Kopf, die unterschiedlicher nicht hätten
sein können.


Und noch während der Reporter mitansah, wie sein Trimmkollege binnen Sekunden in einem riesigen zahnlosen Maul verschwand, ohne auch nur Zeit gefunden zu haben, einen Schreckensschrei auszustoßen, formulierte er panisch Headline um Headline, eine sensationeller als die andere, von den gelb schillernden Augen des Dings, dessen Atem jetzt sein Gesicht streifte, an Ort und Stelle paralysiert.

von whis42per - am 09.07.2002 10:13
whis42per schrieb:

Zitat

Während sich sein Auto mit quietschenden Reifen davonmachte,
wandten sich die Jogger kopfschüttelnd wieder dem See zu und
hielten nach ein paar Laufschritten lauschend inne.
Ein undefinierbares, fett platschendes Geräusch mischte sich
mit raschelnd umknickenden Schilf und dem Knacken von
trockenen Zweigen.
Die Jogger warfen sich einen enervierten Blick zu und
erwarteten irgendeinen großen nassen Hund, der sich entweder
freudig auf sie stürzen oder sich zumindest in ihrer direkten
Nähe ausgiebig trocken schütteln würde.
Doch das, was da auf sie zukam war so unfassbar ...........,
das mußte einfach einem Albtraum entstiegen sein.
Kalte, leuchtende, wimpern- und lidlose Augen starrten sie
gierig an aus dem dichten Blattwerk des Unterholzes.
Und ein riesiger, schlangenartiger Leib walzte mit seinen
windenden Bewegungen alles nieder, was kleiner als ein Baum
war.
Die beiden Jogger, deren eine Hälfte ein Reporter der
ortsansässigen Boulevardzeitung war, strarrten die
Erscheinung an; beiden gingen in Bruchteilen von Sekunden
Gedanken durch den Kopf, die unterschiedlicher nicht hätten
sein können.
Und noch während der Reporter mitansah, wie sein Trimmkollege
binnen Sekunden in einem riesigen zahnlosen Maul verschwand,
ohne auch nur Zeit gefunden zu haben, einen Schreckensschrei
auszustoßen, formulierte er panisch Headline um Headline,
eine sensationeller als die andere, von den gelb schillernden
Augen des Dings, dessen Atem jetzt sein Gesicht streifte, an
Ort und Stelle paralysiert.


Er schloss seine Augen und wartete auf den Moment, in dem sich das Maul des Monsters um seinen Körper schliessen würde, er roch den widerlichen Atem...... doch Sekinde um Sekunde verging - das, worauf er voller Angst wartete, geschah nicht.



von Frupf - am 09.07.2002 18:00
Während sich sein Auto mit quietschenden Reifen davonmachte,
wandten sich die Jogger kopfschüttelnd wieder dem See zu und
hielten nach ein paar Laufschritten lauschend inne.
Ein undefinierbares, fett platschendes Geräusch mischte sich
mit raschelnd umknickenden Schilf und dem Knacken von
trockenen Zweigen.
Die Jogger warfen sich einen enervierten Blick zu und
erwarteten irgendeinen großen nassen Hund, der sich entweder
freudig auf sie stürzen oder sich zumindest in ihrer direkten
Nähe ausgiebig trocken schütteln würde.
Doch das, was da auf sie zukam war so unfassbar ...........,
das mußte einfach einem Albtraum entstiegen sein.
Kalte, leuchtende, wimpern- und lidlose Augen starrten sie
gierig an aus dem dichten Blattwerk des Unterholzes.
Und ein riesiger, schlangenartiger Leib walzte mit seinen
windenden Bewegungen alles nieder, was kleiner als ein Baum
war.
Die beiden Jogger, deren eine Hälfte ein Reporter der
ortsansässigen Boulevardzeitung war, strarrten die
Erscheinung an; beiden gingen in Bruchteilen von Sekunden
Gedanken durch den Kopf, die unterschiedlicher nicht hätten
sein können.
Und noch während der Reporter mitansah, wie sein Trimmkollege
binnen Sekunden in einem riesigen zahnlosen Maul verschwand,
ohne auch nur Zeit gefunden zu haben, einen Schreckensschrei
auszustoßen, formulierte er panisch Headline um Headline,
eine sensationeller als die andere, von den gelb schillernden
Augen des Dings, dessen Atem jetzt sein Gesicht streifte, an
Ort und Stelle paralysiert.

Er schloss seine Augen und wartete auf den Moment, in dem
sich das Maul des Monsters um seinen Körper schliessen würde,
er roch den widerlichen Atem...... doch Sekunde um Sekunde
verging - das, worauf er voller Angst wartete, geschah nicht.

Dabei konnte er sein Spiegelbild in den Pupillen dieser gräßlichen Augen beobachten, ein total verzerrtes, entstellendes, jammervolles Bild! Ob ihn das Monster genau so sah?



von Uschi Sonntag - am 10.07.2002 21:14
>>>Und noch während der Reporter mitansah, wie sein Trimmkollege
binnen Sekunden in einem riesigen zahnlosen Maul verschwand,
ohne auch nur Zeit gefunden zu haben, einen Schreckensschrei
auszustoßen, formulierte er panisch Headline um Headline,
eine sensationeller als die andere, von den gelb schillernden
Augen des Dings, dessen Atem jetzt sein Gesicht streifte, an
Ort und Stelle paralysiert.
Er schloss seine Augen und wartete auf den Moment, in dem
sich das Maul des Monsters um seinen Körper schliessen würde,
er roch den widerlichen Atem...... doch Sekunde um Sekunde
verging - das, worauf er voller Angst wartete, geschah nicht.
Dabei konnte er sein Spiegelbild in den Pupillen dieser gräßlichen Augen beobachten, ein total verzerrtes, entstellendes, jammervolles Bild! Ob ihn das Monster genau so sah?


Jedenfalls blies es ihm noch einmal kurz und wie verächtlich seinen Mundgeruch ins Gesicht und verschwand dann erstaunlich schnell für den riesigen Körper wieder Richtung See.
Der Reporter spürte, wie seine Beine nachgaben, und plumpste ins Gras.



von whis42per - am 11.07.2002 11:33

Re:

Jedenfalls blies es ihm noch einmal kurz und wie verächtlich seinen Mundgeruch ins Gesicht und verschwand dann erstaunlich schnell für den riesigen Körper wieder Richtung See.
Der Reporter spürte, wie seine Beine nachgaben, und plumpste ins Gras.


Der Schrecken saß ihm tief in den Gliedern und er war zu keiner Bewegung fähig.
Hatte er es nun überstanden? Einfach so? Er konnte es nicht fassen.

von Edi - am 17.07.2002 17:59

Re:


Jedenfalls blies es ihm noch einmal kurz und wie verächtlich
seinen Mundgeruch ins Gesicht und verschwand dann erstaunlich
schnell für den riesigen Körper wieder Richtung See.
Der Reporter spürte, wie seine Beine nachgaben, und plumpste
ins Gras.
Der Schrecken saß ihm tief in den Gliedern und er war zu
keiner Bewegung fähig. Hatte er es nun überstanden? Einfach so? Er konnte es nicht fassen.

Seine ganze Muskulatur lockerte sich, und dann quackerte es, losgelöst vom Schock, feuchtwarm und braun in seine Hose...



von Uschi Sonntag - am 17.07.2002 21:25

Re:

Jedenfalls blies es ihm noch einmal kurz und wie verächtlich
seinen Mundgeruch ins Gesicht und verschwand dann erstaunlich
schnell für den riesigen Körper wieder Richtung See.
Der Reporter spürte, wie seine Beine nachgaben, und plumpste
ins Gras.
Der Schrecken saß ihm tief in den Gliedern und er war zu
keiner Bewegung fähig. Hatte er es nun überstanden? Einfach so? Er konnte es nicht fassen.
Seine ganze Muskulatur lockerte sich, und dann quackerte es, losgelöst vom Schock, feuchtwarm und braun in seine Hose...

(Pfui Deibel Uschi! :D )

Was sollte er nun tun? Weit und breit nichts, wo er sich hätte säubern können.
Nur der bewußte See, mit dem darin lebenden Untier.

von Edi - am 17.07.2002 22:52

Re:


Jedenfalls blies es ihm noch einmal kurz und wie verächtlich
seinen Mundgeruch ins Gesicht und verschwand dann erstaunlich
schnell für den riesigen Körper wieder Richtung See.
Der Reporter spürte, wie seine Beine nachgaben, und plumpste
ins Gras.
Der Schrecken saß ihm tief in den Gliedern und er war zu
keiner Bewegung fähig. Hatte er es nun überstanden? Einfach
so? Er konnte es nicht fassen.
Seine ganze Muskulatur lockerte sich, und dann quackerte es,
losgelöst vom Schock, feuchtwarm und braun in seine Hose...
Was sollte er nun tun? Weit und breit nichts, wo er sich
hätte säubern können.
Nur der bewußte See, mit dem darin lebenden Untier.

Außer dem niedergedrückten Schilf und Gebüsch deutete nichts mehr auf das unfaßbaren Geschehen hin, daß hier soeben passiert war - aber der Schaden hätte so auch von wilden Campern verursacht worden sein können!



von Uschi Sonntag - am 18.07.2002 16:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.