Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
CultureClub
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren
Beteiligte Autoren:
Uschi Sonntag, Togomir, whis42per

gute verlierer(?)

Startbeitrag von whis42per am 07.08.2002 18:55

na, seid ihr gute verlierer??


als schwester eines großen bruders hab ich das gelassene verlieren früh gelernt, sonst hätte der ausgefuchste stratege womöglich garnicht mehr mit mir gespielt...

meine einzelkind-tochter tat sich da schon schwerer und konnte z.b. der aufforderung des guten alten "mensch ärger dich nicht" nicht immer folge leisten.

meine beste freundin ist ein übler zocker, der eine niederlage beim skat oder doppelkopf auch mal die laune verhageln kann.

der beste ehemann von allen kann vor allem im schach nur schwer verlieren, ohne in leichte depressionen zu verfallen.


und wie geht's euch....fliegen im falle der niederlage auch mal würfel, figuren und spielbretter durch die gegend...oder nehmt ihr es leicht??

(was ich allerdings auf den tod nicht ab kann, ist pfuschen und betrügen beim spiel...da werd ich dann auch schonmal richtig sauer!!;-))

Antworten:

whis42per schrieb:

Zitat

na, seid ihr gute verlierer??


was ich allerdings auf den tod nicht ab kann, ist pfuschen
und betrügen beim spiel...da werd ich dann auch schonmal
richtig sauer!!;-)


Ich habe ganz selten Probleme mit dem Verlieren.
Wenn einer zu blöd spielt, werde ich allerdings auch sauer.
Früher hatte ich mich auch oft über Niederlagen geärgert.
Aber wozu?!
Man sollte eben einsehen, dass man zu schlecht war und besser werden. Es liegt nur an einem selbst.
Und am Spiel nimmt jeder teil, um zu gewinnen. Deshalb lasse ich auch kaum jemanden gewinnen, wenn ich könnte. Der andere soll sich gefälligst, genau wie es auch tue, mit seinen Niederlagen arrangieren und das Beste draus machen.
Das durfte neulich mein Sohn beim Tischtennis merken. ;-)

Gruß Togo

von Togomir - am 08.08.2002 12:52
whis42per schrieb:

Zitat

.....
und wie geht's euch....fliegen im falle der niederlage auch
mal würfel, figuren und spielbretter durch die gegend...oder
nehmt ihr es leicht??

(was ich allerdings auf den tod nicht ab kann, ist pfuschen
und betrügen beim spiel...da werd ich dann auch schonmal
richtig sauer!!;-))




als ein ganz großer spieler vorm herrn muß ich niederlagen eh gut verkraften können. im reinen glückspiel sowieso, obwohl ich dann schnell die lust verliere, wenns denn garnicht klappen will.

beim schach ist das spiel eh für mich gelaufen, wenn ich einen großen bock geschossen hab, sprich - einen ganz dummen fehler gemacht. darüber ärgere ich mich dermaßen, daß ich mich danach kaum mehr richtig konzentrieren kann.

bei den damen-kartrunden (rommée, canasta oder bridge) muß ich mich selten ärgern, denn da sind wir zu sechst und ich hab mit abstand das meiste training und verliere deshalb höchst selten. die letzte war ich da noch nie - und nur das täte mich etwas ärgern, aber auch nur ganz ganz wenig!

tja - und wenn ich in irgendeiner spielrunde sitze und merke, daß da ganz fanatische gewinnsüchtlinge sitzen, die sich da irrsinnig reinsteigern und das spiel wirklich übermäßig ernst nehmen - dann mogel ich mitunter extra!
denn ich finde es überaus lustig, wie die sich dann 2x ärgern - zuerst über die niederlage und nach der aufklärung dann darüber, daß sie hätten gewinnen können, wenn sie nur richtig aufgepaßt hätten :D

aber irgendwo muß man ja sein pokerface trainieren, oder?



von Uschi Sonntag - am 08.08.2002 18:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.