Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
CultureClub
Beiträge im Thema:
33
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
-Togomir-, whis42per, Hoffeldkatze

Autofahrerinnen zum X. mal...

Startbeitrag von -Togomir- am 14.03.2005 12:12

Eine Schlagzeile in unserer Regionalzeitung lautete heute: "Fünf Frauen in den Graben gerutscht". Da sieht man´s wieder mal...

Gruß Togo

Antworten:

>>>>Eine Schlagzeile in unserer Regionalzeitung lautete heute: "Fünf Frauen in den Graben gerutscht". Da sieht man´s wieder mal...


passiert frauen im gegensatz zu männern eben so selten, daß es sogar eine zeitungsmeldung wert ist!
:-)

von whis42per - am 14.03.2005 12:56
whis42per schrieb:

Zitat

>>>>Eine Schlagzeile in unserer Regionalzeitung lautete
heute: "Fünf Frauen in den Graben gerutscht". Da sieht man´s
wieder mal...


passiert frauen im gegensatz zu männern eben so selten, daß
es sogar eine zeitungsmeldung wert ist!
:-)


Klar, und die Alkohol-Unfälle, die ständig in der Zeitung stehen, sind auch selten...

Gruß Togo

von -Togomir- - am 15.03.2005 12:18
>>>>Klar, und die Alkohol-Unfälle, die ständig in der Zeitung stehen, sind auch selten...


na, die stehen doch immer bloß drin, wenn's tote gibt....oder die promille bei zwei+ liegen!

(und in bestimmt 99,9% sind's da männliche fahrer! :-))

von whis42per - am 15.03.2005 13:18
whis42per schrieb:

Zitat



(und in bestimmt 99,9% sind's da männliche fahrer! :-))


Naja, soviel nicht ganz, aber 85 - 90 werden´s schon sein. Wir haben hier auch ´ne Menge trinkfester Tussen. ;-)

Gruß Togo

von -Togomir- - am 15.03.2005 13:33
>>>>Wir haben hier auch ´ne Menge trinkfester Tussen.


wir hier auch. :-)

aber irgendwie scheinen die mir dann weniger dazu zu neigen, sich (voll)trunken hinters eigene steuer zu setzen....die hier tun dann eher was für die armen taxifahrer. :-)

(noch knapp zwei wochen, dann darf ich auch wieder was süffeln....langsam kann ich auch kein wasser und keine saftschorlen mehr sehen! :-))

von whis42per - am 15.03.2005 15:56
-Togomir- schrieb:

Zitat

whis42per schrieb:




(und in bestimmt 99,9% sind's da männliche fahrer! :-))


Naja, soviel nicht ganz, aber 85 - 90 werden´s schon sein.
Wir haben hier auch ´ne Menge trinkfester Tussen. ;-)

Und vor allem ne Menge Alleebäume die sie mittels Auto umarmen können......


von Hoffeldkatze - am 15.03.2005 16:16
Hoffeldkatze schrieb:

Zitat



Und vor allem ne Menge Alleebäume die sie mittels Auto
umarmen können......


Da lässt sich das Wrack jedenfalls besser bergen, als wenn es 30 m weg von der Straße auf´m Acker steht.

Gruß Togo

von -Togomir- - am 15.03.2005 17:45
whis42per schrieb:

Zitat



(noch knapp zwei wochen, dann darf ich auch wieder was
süffeln....langsam kann ich auch kein wasser und keine
saftschorlen mehr sehen! :-))


Werd nicht weich! ;-)

Gruß Togo

von -Togomir- - am 15.03.2005 17:46
>>>Da lässt sich das Wrack jedenfalls besser bergen, als wenn es 30 m weg von der Straße auf´m Acker steht.


auf dem dach.

(dafür läßt sich der fahrer am baum sicher weniger schön bergen!)

von whis42per - am 15.03.2005 17:51
>>>Werd nicht weich!

keine sorge!
ich halt durch!
:-)

von whis42per - am 15.03.2005 17:52
whis42per schrieb:

Zitat



(dafür läßt sich der fahrer am baum sicher weniger schön
bergen!)


Den muss dann nicht mehr mit Samthandschuhen anfassen. :cool:

Gruß Togo

von -Togomir- - am 16.03.2005 13:30
-Togomir- schrieb:

Zitat

whis42per schrieb:




(dafür läßt sich der fahrer am baum sicher weniger schön
bergen!)


Den muss dann nicht mehr mit Samthandschuhen anfassen. :cool:

ne der/die hats dann mit zimelicher Sicherheit hinter sich....
bei einigen Automarken gibts ja jetzt schon eine automatische Abregelung so dass man gar nicht mehr zu schnell fahren kann, wie wärs wenn man das bei euch oben großflächig einführen würde??? ;)


von Hoffeldkatze - am 16.03.2005 16:19
Hoffeldkatze schrieb:

Zitat


bei einigen Automarken gibts ja jetzt schon eine automatische
Abregelung so dass man gar nicht mehr zu schnell fahren kann,
wie wärs wenn man das bei euch oben großflächig einführen
würde??? ;)


Gleiches Recht für alle!
Wir machen uns gegenseitig zu 100-%-Deutschen. BAT-Ost fällt weg, ihr werdet ebenso bevormundet wie wir, wir pflanzen Euch wieder vernünftige Alleen und tun was dafür, dass ihr hier nicht freilaufendes Wild angaffen und dadurch den Verkehr behindern und Unfälle provozieren müsst, ja? ;-)

Gruß Togo

von -Togomir- - am 16.03.2005 17:56
>>>>und tun was dafür, dass ihr hier nicht freilaufendes Wild angaffen und dadurch den Verkehr behindern und Unfälle provozieren müsst, ja?


müssen wir nicht.
uns sind gestern erst unweit von düsseldorf ein bock und sein weib begegnet.
:-)


(BAT-Ost fällt weg...von mir aus, aber nur, wenn wir hier die gleichen niedrigeren lebenshaltungskosten kriegen und der soli auch wegfällt!!)

von whis42per - am 16.03.2005 19:53
-Togomir- schrieb:


Gleiches Recht für alle!
Wir machen uns gegenseitig zu 100-%-Deutschen. BAT-Ost fällt
weg, ihr werdet ebenso bevormundet wie wir, wir pflanzen Euch
wieder vernünftige Alleen und tun was dafür, dass ihr hier
nicht freilaufendes Wild angaffen und dadurch den Verkehr
behindern und Unfälle provozieren müsst, ja? ;-)

Super Idee.
Vergiss aber vorher nicht die Mieten, Immobilienpreise und Lebenshaltungskosten ebenfalls an 100 % West anzupassen...
und der Soli kann dann ja auch weg
und unsere ganzen Schwarzkittel die hier ab und zu ins Auto laufen, schiessen wir alle ab und verteilen sie als Fleischspende an die Hartz IV-Empfänger :)
halteinmal: wer bevormundet euch eigentlich und wobei????

von Hoffeldkatze - am 17.03.2005 11:37
whis42per schrieb:

Zitat




(BAT-Ost fällt weg...von mir aus, aber nur, wenn wir hier die
gleichen niedrigeren lebenshaltungskosten kriegen und der
soli auch wegfällt!!)


Meine ich doch - alles gleich.
Und nicht immer wir an euch, sondern meist ihr an uns. So klappt es auch mit dem Sparen... ;-)

(Das hatte übrigens die Merkel vor ca. einem Jahr auch mal so vorgeschlagen, wie ich es schon seit Jahren predige, aber auf mich hört ja keiner. Is wie mit´m Atomstrom... ;-)

Gruß Togo

von -Togomir- - am 17.03.2005 14:37
>>>Meine ich doch - alles gleich.
Und nicht immer wir an euch, sondern meist ihr an uns. So klappt es auch mit dem Sparen...


na, und wie würdest du z.b. die mieten und lebensmittelkosten im westen runterfahren???
ich glaube nämlich nicht, daß vermieter und handel da begeistert mitziehen!
:-)

von whis42per - am 17.03.2005 14:56
Hoffeldkatze schrieb:

Zitat


halteinmal: wer bevormundet euch eigentlich und wobei????


Soli und "Westimporte"
Viele wollen diese Almosen der Bundesregierung gar nicht, sondern lieber ehrliche Marktwirtschaft.
Und diese "Westimporte" haben das geschafft, was bei und in der DDR auf vielen Bannern stand: Aus den Betrieben ist noch viel mehr rauszuholen! Diese Experten haben jede Menge vielversprechender Betriebe in den Ruin gewirtschaftet und sich mit Fördergeldern und Einnahmen aus dem Staub gemacht. Und die Politik hat´s zugelassen. Durch diese ganze Scheiße haben wir nochmal 10 Jahre mehr aufzuholen.

Gruß Togo

von -Togomir- - am 18.03.2005 07:43
whis42per schrieb:

Zitat




na, und wie würdest du z.b. die mieten und lebensmittelkosten
im westen runterfahren???
ich glaube nämlich nicht, daß vermieter und handel da
begeistert mitziehen!
:-)


Ganz einfach: durch Senkung der Lohnkosten.
Sind erst mal eure Löhne den unseren angeglichen, werden alle anderen Kosten ebenfalls sinken.

Gruß Togo

von -Togomir- - am 18.03.2005 07:45
>>>Sind erst mal eure Löhne den unseren angeglichen, werden alle anderen Kosten ebenfalls sinken.


träumerle!!
warum sollten sie denn?
da die leute wohnen und essen MÜSSEN, werden die entsprechenden kosten leider nie an tatsächlichen einkünfte angepaßt!
jedenfalls nicht in der "ehrlichen marktwirtschaft".

von whis42per - am 18.03.2005 10:17
whis42per schrieb:

Zitat




träumerle!!


Ja, so bin ich nun mal...
Mein völlig blödsinniger Glaube an das Gute im Menschen macht eben manchmal auch vor Politikern nicht halt. ;-)

Unbelehrbaren Gruß Togo

von -Togomir- - am 18.03.2005 10:23
>>>Mein völlig blödsinniger Glaube an das Gute im Menschen macht eben manchmal auch vor Politikern nicht halt.

ach...wenn es nur die politiker wären...
(die haben es ja sowieso nicht in der hand!)

aber daß dein glaube ans gute im menschen auch vor vermietern und geschäftsmanagern nicht haltmacht und das, wenn es um deren einnahmen und gewinne geht...das ist wirklich bedenklich!!!
soviel müßtest du doch selbst in deiner ländlichen idylle in 15 jahren real existierendem kapitalismus mitgekriegt haben!
:-)

von whis42per - am 18.03.2005 10:56
-Togomir- schrieb:

Zitat

Hoffeldkatze schrieb:



halteinmal: wer bevormundet euch eigentlich und wobei????


Soli und "Westimporte"
Viele wollen diese Almosen der Bundesregierung gar nicht,
sondern lieber ehrliche Marktwirtschaft.

leider geht es offensichtlich nicht ohne, es sind nämlich nicht die Almosen der Bundesregierung sondern ein monatlicher Strafzoll für alle Arbeitnehmer - die man natürlich nicht gefragt hat ob man die Mauer aufmachen soll OHNE erstmal da drüben alles zu sanieren


Und diese "Westimporte" haben das geschafft, was bei und in
der DDR auf vielen Bannern stand: Aus den Betrieben ist noch
viel mehr rauszuholen! Diese Experten haben jede Menge
vielversprechender Betriebe in den Ruin gewirtschaftet und
sich mit Fördergeldern und Einnahmen aus dem Staub gemacht.

also ganz so einfach isses nicht, nach Auskunft meiner Ost-Verwandten und eigenen Beobachtungen zu DDR-Zeiten liefen sehr viele Betriebe schon vorher gegen die Wand. Und die Umwelt gleich mit weil alles überall ziellos reingekippt wurde und die Braunkohleschwaden im Winter können der Umwelt auch nicht grade zuträglich gewesen sein.

Und die Politik hat´s zugelassen.
Die Politik kann leider nichts ändern. Sonst hätten wir hier keine Arbeitslosen. Leider kann die Industrie niemand daran hindern sich die Gewinne reinzustopfen und im Gegenzug Leute rauszuschmeißen. (Wenn man sich beschwert heissts ja gleich "dann gehn wir halt ins Ausland").
Genauso wenig wie man die Leute hindern kann auf ihrem Geld zu hocken (so noch vorhanden) statt durch Konsum wenigsten ein bisschen was im Fluß zu halten.
Die Franzosen haben die gleiche Arbeitslosigkeit und die gleichen Probleme. Aber die sind irgendwie positiver eingestellt. Deswegen geht es wenigstens dem Handel bei denen erträglich.


von Hoffeldkatze - am 18.03.2005 13:00
Hoffeldkatze schrieb:

Zitat


leider geht es offensichtlich nicht ohne, es sind nämlich
nicht die Almosen der Bundesregierung sondern ein monatlicher
Strafzoll für alle Arbeitnehmer - die man natürlich nicht
gefragt hat ob man die Mauer aufmachen soll OHNE erstmal da
drüben alles zu sanieren


Arbeitnehmer - als ob ich Arbeit nehmen würde. ;-)
Und im Prinzip ist das nichts anderes als eine Steuer, die das Staatssäckel füllt.
Ich denke, der Soli wird genauso konsequent in den Aufbau Ost gesteckt wie die Kfz-Steuer in den Straßenbau.
Und wenn hier mal alles saniert werden würde... Wie ich schon gesagt habe, werden die Gelder von gewissen Experten missbraucht. Es landen nur wenige Prozent tatsächlich im Aufbau Ost.
Selbstverständlich wurden hier viele Betriebe zu DDR-Zeiten runtergewirtschaftet, aber auch aus diesen Betrieben hätte man einiges mehr machen können als für deren Aufbau und die angebliche Schaffung von Arbeitsplätzen Kohle abzugreifen und dann Pleite zu machen und das Letzte von ihnen zu verscherbeln.

Gruß Togo

von -Togomir- - am 18.03.2005 17:20
whis42per schrieb:

Zitat



aber daß dein glaube ans gute im menschen auch vor vermietern
und geschäftsmanagern nicht haltmacht und das, wenn es um
deren einnahmen und gewinne geht...das ist wirklich
bedenklich!!!
soviel müßtest du doch selbst in deiner ländlichen idylle in
15 jahren real existierendem kapitalismus mitgekriegt haben!
:-)


Hab ich. Deshalb doch "unbelehrbar". ;-)

Gruß Togo

von -Togomir- - am 18.03.2005 17:22
-Togomir- schrieb:

Zitat


Arbeitnehmer - als ob ich Arbeit nehmen würde. ;-)
Und im Prinzip ist das nichts anderes als eine Steuer, die
das Staatssäckel füllt.
Ja. Und wer zahlt die?????


Selbstverständlich wurden hier viele Betriebe zu DDR-Zeiten
runtergewirtschaftet, aber auch aus diesen Betrieben hätte
man einiges mehr machen können als für deren Aufbau und die
angebliche Schaffung von Arbeitsplätzen Kohle abzugreifen und
dann Pleite zu machen und das Letzte von ihnen zu verscherbeln.

Nehmen wir mal ein Braunkohlebergwerk mit einer Personalkapazität von 300 % der real notwendigen Belegschaft. Kann niemals wirtschaftlich arbeiten und verpestet die Umwelt. Was bitte willste da noch sanieren?
Oder die Wartburg- und Trabbi- Werke die tapfer Autos herstellten die in der Entwicklung 30 Jahre zurück und damit außerhalb des irreal existierenden Sozialismus unverkäuflich waren
was noch brauchbar war wurde auch größtenteils erhalten. Es sei denn es befand sich logistisch und verkehrstechnisch am A..... der Welt. Das war ja überhaupt das größte Problem und ist es noch.
In Straßen und Schienenwege hätte man investieren müssen und nicht in marode Werke oder ABMmaßnahmen die nur die Statisitk geschönt haben damit Kohl gut dastand.
Aber was solls der Karren ist im Dreck und die Politik ist die letzte Kraft die ihn wieder rausziehen kann.
Wahrscheinlich brauchen wir sowas wie die 1848-er Revolution......


von Hoffeldkatze - am 18.03.2005 19:03
>>>>Selbstverständlich wurden hier viele Betriebe zu DDR-Zeiten runtergewirtschaftet, aber auch aus diesen Betrieben hätte man einiges mehr machen können als für deren Aufbau und die angebliche Schaffung von Arbeitsplätzen Kohle abzugreifen und dann Pleite zu machen und das Letzte von ihnen zu verscherbeln.

hätte man bestimmt...
und könnte man weiterhin, im osten wie im westen...
wenn, ja wenn es darum ginge, gutgehende betriebe und profitable arbeitsplätze zu schaffen...
aber da persönlicher profit auch und besonders gern auf kosten von arbeitnehmern und betrieben eher thema, absicht und antrieb sind, ist "ordentlich was rausholen" eben erstes gebot!

und da können die politiker beschließen und reformieren und sanieren und subventionieren, soviel sie wollen....gegen diese art von mitnahmementalität ist kaum ein kraut gewachsen!

von whis42per - am 18.03.2005 21:53
>>>Wahrscheinlich brauchen wir sowas wie die 1848-er Revolution......


die hat doch auch nicht wirklich geklappt, oder!?

Als die deutsche Reichsverfassung im März 1849 verabschiedet wurde, war die Revolution aber bereits gescheitert. Der sozialistische Arbeiteraufstand im Sommer 1848 in Paris hatte die Abwehrhaltung des Parlaments gegen die demokratisch-sozialrevolutionären Kräfte noch verstärkt und dadurch das Beharrungsvermögen der Dynastien, Bürokratien, Armeen und partikularen Tendenzen weiter gefestigt.Zudem zeigte sich die Nationalversammlung außenpolitischen Krisensituationen wie der um Schleswig-Holstein nicht gewachsen.

alles wie immer.;-)






von whis42per - am 18.03.2005 21:55
Hoffeldkatze schrieb:

Zitat


Ja. Und wer zahlt die?????


Der Steuerzahler - wir alle.

Halte dich doch nicht immer an ein paar extremen Beispielen fest. Das sind doch nur die, auf die immer mit Fingern gezeit wird und die ständig für irgendwelche Argumentationen herhalten müssen. Es gab ganz andere Firmen, die noch etwas wert waren und nach der Wende ausverkauft wurden. Da gibts genug kleinere Firmen gleich um die Ecke...
Und wenn ich an die ganzen Schlösser, Gutshäuser usw. denke, in denen einige "Experten" ihre Gelder sicher parken, aber nichts für deren Erhalt tun, wird mir ganz übel. In nochmal 15 Jahren sind die nämlich völlig verfallen.

Gruß Togo

von -Togomir- - am 19.03.2005 09:20
whis42per schrieb:

Zitat


und da können die politiker beschließen und reformieren und
sanieren und subventionieren, soviel sie wollen....gegen
diese art von mitnahmementalität ist kaum ein kraut gewachsen!


Die können! Wer hat denn diese ganze Förderwirtschaft eingeführt...
Sicher mit guter Absicht, aber so, wie das jetzt missbraucht wird, gehört das ganz schnell wieder abgeschafft. Und das können nur die Politiker. Aber die werden doch nicht gegen ihre "eigenen" Firmen arbeiten.

Gruß Togo

von -Togomir- - am 19.03.2005 09:24
whis42per schrieb:

und da können die politiker beschließen und reformieren und
sanieren und subventionieren, soviel sie wollen....gegen
diese art von mitnahmementalität ist kaum ein kraut gewachsen!
[/quote]

Stimmt.
Die Politik kann also nichts machen.
Wir können offensichtlich auch nichts machen - mit Abstimmverweigerung bzw. Abwatschen der jeweiligen Regierung ist nichts zu erreichen und mit Konsumverzicht fährt man den Karren auch noch tiefer in den Dreck.
Wer zum Teufel kann eigentlich überhaupt was machen??????

von Hoffeldkatze - am 19.03.2005 10:22
>>>Wer zum Teufel kann eigentlich überhaupt was machen??????


die, in deren radikalkapitalistischem gewinnstreben es leider liegt, weiter so zu machen wie derzeit!
die, die "ihre" gewinne in die schweiz, nach liechtenstein oder monaco tragen oder lieber in rumänien, china und vietnam investieren.

die könnten, wenn sie wollten...aber die denken garnicht dran!

von whis42per - am 19.03.2005 16:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.