Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Flugangst
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Johanna, Amadeus, www.erklaert.de

Kleines Flugzeug

Startbeitrag von Johanna am 08.12.2005 01:21

Hallo,

ich hoffe ich bin hier nicht falsch, es handelt sich nämlich nicht um einen Flug mit einem großen Urlaubsflugzeug sondern um einen Flug mit einem ganz kleinen Flugzeug. Ich bin noch nie geflogen und mein Freund hat mir jetzt einen Gutschein über einen Rundflug mit einem Motorsegler geschenkt.

Ich habe jetzt etwas Angst und auch einige Bedenken, auch wenn ich mir so einen Flug eigentlich ganz schön vorstellen könnte, so über unser Haus und unsere kleine Stadt.

Ich war dann mal am Flugplatz, die haben mir aber an dem Tag abgeraten weil es angeblich neblig und die Sicht schlecht sei, ich konnte das nicht verstehen weil die Sonne gescheint hat und keine Wolke am Himmel war. Ja und dann habe ich dieses klitzekleine Flugzeug gesehen. Ich dachte zuerst es sei kaputt weil es so schief da stand, mir hat dann jemand erklärt das es an den Seiten nur Stützräder hat und sich bei dem Start schon waagrecht stellen würde, der Schwanz würde auch noch abheben und es würde auf der Startbahn nur auf einem Rad rollen, ist das nicht gefährlich und wackelig, ist das normal das ein Flugzeug Stützräder hat und nur mit einem Rad fährt? Wie ist das dann bei der Landung?

Ich habe dann gesagt das es ein bißchen alt aussieht, es ist Baujahr 1976, ich finde das sehr alt, aber jetzt kommt der Hammer! Sie (ein Segelflugverein) haben gesagt sie würden es selber warten und der Motor sei fast neu. Darf ein Verein ein Flugzeug selber warten, muss das nicht geschultes Fachpersonal machen?

Der Mann der gesagt hat das er mein Pilot wäre hat keinen sehr vertrauenswürdigen Eindruck auf mich gemacht, schon weil er gesagt hat ich solle bei besseren Wetter wiederkommen, dabei war kein Wind und die Sonne hat gescheint und haltet mich für voreingenommen aber ich mag keine langhaarigen Männer. Ich habe ihn gefragt ob er viel Erfahrung hat, er hat gesagt das er seit 3 Jahren Motorsegler fliegt und 200 Stunden Motorsegler geflogen sei und schon lange einen Segelflugschein hat, ist das etwa eine ausreichende Erfahrung um Passagiere zu fliegen?

Wieviele Stunden braucht ein Pilot überhaupt, gibt es da nicht Mindeststunden, besonders wenn er Passagiere mitnimmt?

Er hat meine Voreingenommenheit irgentwie bemerkt und von sich aus gesagt das ich nicht mit ihm fliegen müsste und ich mir auch einen anderen Piloten aussuchen könne, da ich aber nur unter der Woche kann gäbe es nicht viele die Zeit hätten, ich müsste am Wochenende wiederkommen um einen anderen Piloten haben zu können.

Ich wollte nur mal eure Einschätzung haben, ist es ratsam sein Leben in so einem komischen Flugzeug einem so unerfahrenen Wochenendflieger anzuvertrauen, oder würdet ihr lieber die Finger davon lassen?

Stimmt es das es im Winter weniger wackelt?

Er hat gesagt ein Motorausfall sei nicht so schlimm im Motorsegler weil man länger gleiten kann als mit einem Motorflugzeug, wo ist da der Unterschied und stimmt das?

Er hat gesagt es gäbe keine Luftlöcher, nur Luftbewegungen, was ist ein Luftloch genau?

Ach ja noch was, als ich gefragt habe ob man einen Fallschirm dabei hat, hat er gesagt nein aber wenn ich unbedingt will kann ich einen haben, den sollte ich doch mitnehmen das ist wohl keine Frage oder, wieso nimmt er keinen mit wenn er einen hat?

Sorry für meine Unwissenheit und die vielen Fragen, aber ich bin hin und hergerissen, würde einerseits schon gerne mitfliegen anderer Seits habe ich etwas Angst, wo würdet ihr denn so einen Rundflug buchen?

Vielen, vielen Dank und ganz liebe Grüße

Johanna

Antworten:

Hallo Johanna,

meine Antwort in Kürze: alles Misstrauen und Wimmern beiseite und rein in die Kiste!!! ;-)

Jetzt das ganze erklärt:
Dein (langhaariger) Pilot ist sicherlich der beste den Du kriegen kannst.

1. ist er sehr vorsichtig: er schaut genau auf's Wetter. Und glaube mir, auch wenn Du als Laie das Wetter für schön erachtet hast - er weiß wovon er spricht, wenn er sagt das Wetter sei nicht gut genug.

2. ist er sehr zuvorkommend: er hat gemerkt/gefühlt, dass Du mit ihm (als langhaarigem) Probleme hast und hat Dir sofort angeboten, einen anderen Piloten zu wählen. Das ist absolut die richtige Entscheidung. Aber gerade aus diesem Grund solltest Du jetzt eigentlich mit ihm fliegen.

3. ist er sehr geduldig: der einzige Grund, warum er Dir vorschlägt einen Fallschirm mitzunehmen ist, damit Du Dich sicherer fühlst. Ein Fallschirm ist in Wirklichkeit sinnlos. Sollte das Segelflugzeug tatsächlich widererwarten abstürzen, wirst Du von diesem Vorgang so abgelenkt sein, dass Du Dich weder daran erinnern wirst, dass Du einen Fallschirm besitzt, noch wirst Du daran denken auszusteigen. Abgesehen davon wüsstest Du mit dem Fallschirm nichts anzufangen. Aber all das ist unnötig weil ein Segelflugzeug zu den Flugzeugen mit den besten Flugeigenschaften gehört. Schließlich soll es (ohne Antrieb) gut Segeln können.


Etwas Grundsätzliches: ein Segler und ein Motorsegler sind im Grunde das gleiche. Beide Flugzeuge sind vornehmlich gebaut um zu SEGELN. Insofern ist es wirklich völlig egal, ob beim Motorsegler der Motor ausgeht. Dafür ist der Motor beim Motorsegler ja auch gedacht - dass man ihn irgendwann (nach dem Start) ausmacht und segelt. Dein Pilot hat 200 Stunden Motorsegler geflogen. Abgesehen davon, dass dies mehr als genug ist, hat er den Segelschein noch viel länger. Er hat also vorher Segler geflogen (was letztlich das gleiche ist).

Baujahr 1976 ist auch nicht ungewöhnlich. Es ist nicht das Alter einer Maschine was zählt sondern deren Wartung. Die Wartung darf auch vereinsintern geschehen. Bestimmt müssen dafür bestimmte Ausbildungen innheralb der Vereinsmitglieder gemacht werden. Da kenne ich mich aber überhaupt nicht aus.

Luftlöcher gibt es wirklich nicht. Das ist nur der "Volksmund", der das so nennt.
Näheres dazu findest Du auf unserer Website und zwar genau >>hier

von www.erklaert.de - am 08.12.2005 08:33
Hallo Johanna,

ich glaube www.fliegen@erklärt.de hat völlig recht mit dem was er postet.
Ich bin auch in so einem Verein, dürfte einen Motorsegler auch selber fliegen und nach dem was du gepostet hast würde ich bei deinem langhaarigen Piloten auch ohne bedenken sofort mitfliegen.

Er dürfte dich rechtlich gesehen fliegen wenn er in den letzten 2 Jahren nur 12 Stunden geflogen wäre und in den letzten drei Monaten 3 Landungen gemacht hätte, ich denke das 200 Stunden in 3 Jahren wirklich völlig ausreichend und nicht zu wenig sind

Du hast etwas von einem Motorsegler mit Stützrädern geschrieben, ich vermute sehr stark Du beschreibst da einen Scheibe Falken. Die Stützräder sind sehr charakteristisch an diesem Flieger und es sieht nach einer etwas Merkwürdigen Notlösung aus, ist es in gewisser Weise auch, aber das muß dich nicht beunruhigen.
Dieses Flugzeug wurde ursprünglich zuerst ohne diese Stützräder konzipiert (und man darf sie auch heute noch abschrauben wenn man will), dazu wäre aber ein Helfer notwendig der den Flügel beim Start oben hält. Weil das lästig ist und man so nicht so einfach über einen größeren Flugplatz rollen kann hat Herr Egon Scheibe der Konstrukteur dieses Flugzeuges sich die Stützräder einfallen lassen und es ist nun möglich auch dort zu landen und zu starten wo keiner da ist der mitrennt (schneller muss dieses Flugzeug nicht sein um sicher waagerecht zu bleiben) das es in der letzten Phase des Starts nur auf einem Rad rollt macht nichts, wenn es dieses letzte Rad noch auf dem Boden hat fliegt es schon mehr als zu rollen.

Dieser Falke ist inzwischen eine richtige Legende und wird seit vielen Jahrzehnten fast ohne Änderungen gebaut. Er zeichnet sich durch eine einfache aber sehr solide Konstruktion, sehr gutmütige Flugeigenschaften und günstigen Unterhalt aus er ist zudem ein sehr sicheres Flugzeug.

Das dieser Verein bestimmte Wartungen selber durchführt ist normal, es ist gesetzlich peinlich genau geregelt wer was, wo und wie an einem Flugzeug machen darf. Es müssen auch Lehrgänge für bestimmte Arten von Wartungen und Reperaturen absolviert werden, zudem wird ein Flugzeug vor jedem Start geprüft und in genau geregelten Zeitabständen müssen Kontrollen und Wartungen durchgeführt werden. Ein mal im Jahr kommt ein Prüfer der alles kontrolliert, ähnlich wie beim TÜV, nur viel genauer. Kein Verein kann sich erlauben hier zu schlampen oder selber unquallifizierte Bastelleien an einem Flieger vorzunehmen, die vereidigten Prüfer verstehen hier keinerlei Spaß und haben eine Tolleranzgerenze von höchstens Null!

Grüße

Amadeus

von Amadeus - am 10.12.2005 23:50
Hallo,

vor einiger zeit habe ich hier gemailt wegen dem mitfliegen in so einem kleinen Flugzeug, ich hatte eine riesen angst weil ich noch nie geflogen bin und weil das flugzeug etwas "komisch" aussah und weil der pilot mir nicht zu gut gefallen hat.

nun was soll ich sagen, gestern hab ich es getan!

es war total verrückt, ich hab den piloten zufällig beim einkaufen getroffen wir haben uns kurz unterhalten und er hat gesagt heute vormittag wäre das wetter okay, am besten wäre es gleich mitzukommen, er hat mich so überfallen das mir keine ausrede mehr einfiel, hat mich in sein auto gepackt und ins flugzeug geladen.

ich bin da festgeschnallt gesessen und hab mir zu erst gedacht "du blöde kuh, auf was hast du dich da eingelassen" vor dem start habe ich gedacht ich muss sterben, als es aber so weit war ist es lange nicht so schlimm gewesen, der hammer wie schnell so ein kleiner flieger abheben kann, ich weiss nicht wie viele meter es waren aber ich habe das gefühl der könnte in meinem vorgarten starten :)

es hat beim fliegen auch kein kleines bischen gewackelt, er hat mir immer alles ganz genau erklärt, für was die ganzen anzeigen gut sind und was er da im funk sagt und und und, wir sind dann über meine wohnung geflogen ich habe mich aus der haut geärgert das ich keinen fotoaperat dabei gehabt hab, wenigsten konnte ich ein bischen mit dem handy knipsen, dann sind wir über die nahegelegene stadt geflogen und ich durfte mal in den kamin von meinem ex spucken :)

ich konnte gar nicht glauben das eine stunde so schnell rum war, die zeit verging wie im flug :)
die landung war naja, noch mal spannend für mich, er hat nur gegrinst und gesagt ich soll mich entspannen alles im grünen bereich, ich habe gar nicht gemerkt das wir schon wieder suf dem boden sind so weich war die landung!

das ganze war so schön das ich beschlossen habe es bald wieder zu machen, er wollte das ich gleich selber anfange zu fliegen, das will ich zwar nicht aber mitfliegen will ich gerne wieder spätestens in frühling wenn der garten schön blüht und dann nehme ich einen fotoaperat mit, den gutschein habe ich mir schon gesichert!

also ich kann nur jedem empfehlen das auch mal zu machen ich stelle mir das total anders vor in ein grosses flugzeug gepfercht zu werden und da unter vielen menschen auf einem stuhl ganz alleine zu sitzen und alles nur aus einem kleinen fenster zu sehen, als "hand in hand" mit dem piloten den überblick zu haben und auf jede ängstliche frage sofort eine gute antwort zu bekommen, es war so schön das ich sogar davon geträumt hab!

liebe grüße

Johanna


von Johanna - am 22.02.2006 21:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.