Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Flugangst
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
www.erklaert.de, TL, Hund, Marc - B737, Enno

avro rj100

Startbeitrag von TL am 11.12.2005 06:28

hallo,
ich fliege oft zwischen deutschland und amerika. eine riese zwischen deutschland und amerika hat zwei flüge für mich. Nürnber-Frankurt or München, dann nach boston. ich bin immer erleichtert wenn ich in dehn grossen airbus einsteige. mir kommt so vor als ob der airbus viel sicherer in der luft ist. ich bekomme schon immer fast angst wen ich in einem avro jet einsteige. obwohl ich es gewöhnt sein müste. wie sicher sind die avro jets? neulich bin ich münchen-nürnberg geflogen. es war zwar lufthansa gebucht, aber der flug war opperated by air dolomiti. dies war mein erster und letzter flug. ich glaube pilot war anfänger, ich war total übernächtigt vom flug bos-muc, und der pilot ist erst ganz spät nach unten gegangen. horror scenarior, jeder hat in der winzigen propellor machine die luft ahgehalten. langsam frage ich mich warum diese flugzeuge erlaubnis haben zu fliegen. warum kann man keinen kleinen airbus einsetzten?
-TL

Antworten:

Weil er ökonomisch nicht tragbar ist, würde ich sagen. Ich weiß nicht genau wieviel Sitzplätze der kleinste Airbus hat, aber es sind sicherlich mehr als hundert und von daher wäre es schlichtweg Blödsinn, bei einer durchschnittliche Nachfrage von vielleicht 30 Tickets so einen einzusetzen. Die Avro 100 ist doch aber noch ein Turbinenflugzeug (glaube sogar vier Stück!). Ist doch immer noch besser als eine Propellermaschine. :)

von Enno - am 11.12.2005 16:58
Hallo TL,

wenn der Pilot spät nach unten geht, dann muss das nicht unbedingt die Schuld des Piloten sein. Der Lotse bestimmt letztlich, wann ein Flieger die Reiseflughöhe verlässt. Und wenn dies sehr spät ist (z.B. wegen Verkehr), dann muss sich der Pilot halt beeilen.

Der Avro 146 (wenn Du die meinst) ist (meiner persönlichen Meinung nach) das Ergebnis von genau solchen Aussagen wie Enno sie gemacht hat. Für sehr kurze Strecken mit geringer Passagierzahl sind eigentlich Turboprob-Maschinen wesentlich effizienter. Leider wissen die meisten Passagiere nicht, dass moderne Turboprobs den Turbinen getriebenen Fliegern in Sachen Sicherheit und Modernität in nichts nachstehen. Der Passagier sieht nur Propeller und meint, es sei eine alte, unsichere Mühle. Also fing man in den 90ern an, kleine Flieger mit Turbinentriebwerken zu bauen. Die Avro 146 ist ansonsten einer der Flieger, mit denen ich mich nahezu garnicht auskenne. Ich weiß, dass der Flieger in Sachen Ausstattung und Technik absolut auf aktuellem Stand ist. Grundsätzlich ist das Gefühl in so einer kleinen Maschine natürlich anders als in einer 747. Sie hat weniger Masse und ist den Wetterbedingungen stärker ausgesetzt. Dies wäre aber bei der kleinsten Airbus (A318 - zw. 100 und 120 Sitzplätze) ähnlich.



von www.erklaert.de - am 12.12.2005 08:44
vielen dank fur die info!!
-TL

von TL - am 12.12.2005 15:58
Zitat
www.erklaert.de
Hallo TL,
Leider wissen die meisten Passagiere nicht, dass moderne Turboprobs den Turbinen getriebenen Fliegern in Sachen Sicherheit und Modernität in nichts nachstehen. Der Passagier sieht nur Propeller und meint, es sei eine alte, unsichere Mühle.



ok oute ich mcih mal, ich bin zwar (noch nie) geflogen, da meine mutter ncih fleigen will (is aber früher schonmal mit geflogen in einen kleineren flugzeug), aber bin mit den turboprop maschinen auch nich ganz grün, vieleicht stammt es auch daher, weil früher viele propeller maschienn bei flügen über den atlnatik niemals angekommen sind, aber das sollte sich ja mittlerweile geändert haben.

vor einen halben jahr hätte ich noch gesagt, nie steige ich in nen flugzeug ein, aber wenn man anfängt die funktionsweise eines flugzeugs zu verstehen, traut man sich glaube ich doch schon eher. zudem der sicherheitsstand ja denke ich mal sehr hoch ist, und die piloten auch sehr gut ausgebildet sind (also weit weg von den pionieren der luftfahrt, oder anderen schrägen bruchpiloten).
zugegeben, ich würde mich eher in ein flugzeug setzen, als zum beispiel von hambur nach münchen mit den zug zu fahren, da ich ein bisschen schiss hab, wenn man da mit nen ice mit viel speed durch nen engen dunklen tunnel fährt, weil man da ja nich so schnell sieht, was ist vor einen, und in flugzeug nachts würde man ja durch einen schönen ausblick entschädigt werden.

von Hund - am 03.02.2006 12:24
Hallo Hund,

soweit ich weiß, fliegt heute keine Propeller-Maschine mehr (im Linienverkehr) über den großen Teich. Da sind nur noch Flieger mit Mantelstromtriebwerken ("Düsen") unterwegs.

Zu Beginn der Transatlantikflüge waren es tatsächlich Propeller-Maschinen. Und da passierte es schon öfter, dass einer oder mehrere Motoren ausgefalllen sind. Heutige Turboprob-Maschinen werden ja auch nicht von einem Verbrennungsmotor angetrieben (wie man ihn von Autos kennt), sondern ebenfalls von "Düsen". Die Turbprobs werden vor allem auf Kurzstrecken eingesetzt ud sind dort sehr effizient - effizienter als Mantelstromtriebwerke.





von www.erklaert.de - am 03.02.2006 14:16
Gibt es überhaupt eine ETOPS zertifizierte Turboprop??


Marc - B737

von Marc - B737 - am 03.02.2006 20:03
Man könnte es mal ausprobieren. Vielleicht halten sie's ja aus...




von www.erklaert.de - am 03.02.2006 22:51
ich denke mal, das es wohl militärmaschienen mit turboprop geben wird, die den ganzen atlantik überfleigen, aber das mit den überfliegen ist ja eigendlich auch nur eine sache, ob man genug benzin in das flugezug bekommt odeR?

fliegen Augsburg Air nich ausschließlich mit Turboprops?

sind turboprops nich auch viel leiser, als wenn ne 737 landet für nen kleinen regionalflwie von münchen nach nürnberg?

haben air berlin nich auch solche kleineren maschinen die zwar turbinen haben, abe auch nich so riesig sind? weil die haben doch nürnberg als drehscheibe

von Hund - am 04.02.2006 18:02
hi hund,

die normalen truboporps können die grosse menge benzin gar nicht an bord aufnehem die man für eine überquehrung für dehn atlantik braucht.
turboprops sind für passagiere sehr laut. für leute die ausserhalb vom flugplatz leben sind turboprops viel angenehmer. bin mir aber nicht sicher warum dass so ist.

"weil die haben doch nürnberg als drehscheibe" du meinst sicher drehkreuz.

-TL

von TL - am 05.02.2006 03:14
Hallo,

TL hat es richtig erkannt. IM Flugzeug werden Turboprobs häufiger als lauter empfunden. Wobei hier sicherlich auch die Psychologie eine Rolle spielt.

Mit dem Lärm ist es so eine Sache. Die Lautstärke bzw. der Grad des Unangenehmen einer Lärmquelle ist ein sehr subjektives Empfinden. Vieles hängt davon ab, was man mit dem jeweiligen Geräusch verbindet. Insofern ist es schwer zu sagen, was genau lauter oder unangemehmer ist.

Es gibt vielleicht Militärmaschinen (Propeller), die über den großen Teich fliegen (kenne mich in der militärischen Luftfahrt nicht so gut aus). In der Regel aber wahrscheinlich nur über eine nördliche Route mit Zwischenstops (zum Nachtanken).



von www.erklaert.de - am 06.02.2006 09:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.