Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Flugangst
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
RoswithaB, Klaus, FränkiDo328, www.erklaert.de, P.Amadeus, Team Flugangst-Ambulanz, Annetterl

ich hab es geschafft - ich bin in NY

Startbeitrag von Annetterl am 13.07.2006 21:30

Hallo Ihr


wollte euch nur mal sagen, dass ich es geschafft habe...ich bin gestern in NY gelandet und der Flug war ok...

DANKE euch allen....den rueckflug am mittwoch werde ich dann wohl auch noch hinkriegen...


Liebe Gruesse aus NY
Annette

Antworten:

Hallo Anette,

freut mich das Du es gut überstanden hast und sagst der Flug war O.K..

Der Rückflug wird bestimmt auch nicht schlimmer... wenn Du das jetzt liest wärend Du in NY bist meldest Du dich aber sofort hier wieder ab und genießt g. deinen Urlaub....

Viel Spaß

Amadeus

von P.Amadeus - am 13.07.2006 21:41
"... I'll make a brand new start of it,
In old New York
If I can make it there, I'll make it anywhere
It's up to you, New York, New York ..."


Frank Sinatra

Herzlichen Glückwunsch, Annette!
Und viel Spaß im Big Apple wünscht Dir

Marc-R. Trautmann

von Team Flugangst-Ambulanz - am 14.07.2006 07:51
Glückwunsch auch von mir.

Auf diese Leistung kannst Du sehr stolz sein.



von www.erklaert.de - am 14.07.2006 09:40
Hey Anette.

Ich gratuliere Dir.
Habe im Internet die ganze Zeit geguckt was dein Flieger macht.
5 min Verspätung in Zürich hab ich gesehen.
Wie du siehst ich hab dran gedacht. Bin stolz auf Dich.
Viel Spaß in NY und grüß die Stadt von mir.
Wenn du Zeit hast, schick mir mal ein Bild von NY.

Liebe Grüße
FRÄNKI

Danke für die Mail

von FränkiDo328 - am 14.07.2006 11:02
Yeah, -Strike :-)

Hallöle Annette

Auch ich freue mich für dich !!!!
Mich würde nartürlich auch intressieren ob deine Befürchtungen sich bestätigt haben und dein Sitznachbar "Reiss aus genommen hat" ;-)

LG
Roswitha



von RoswithaB - am 14.07.2006 12:38
Ich auch!

war zwar nur ein 2 Stunden-Flug - aber der erste meines Lebens. Naja, als Kind bin ich mal in einer 1-motorigen Turboprop geflogen - habe aber keine Erinnerung daran. Als Kind hat man eh Gottvertrauen, wenn die Eltern mitfliegen. Irgendwer fängt einen eh auf.

Seitdem hab ich (39) es vermieden, zu fliegen. Lieber mit dem Zug, selbst wenn es 10 h dauert statt 2 h zu fliegen. Jetzt hatte ich die Wahl: 10 h im ICE oder 2 h fliegen. 10 Stunden ICE bedeutet, ich brauch 1 Tag hin und 1 Tag zurück zur Tagung. 2 Stunden Fliegen bedeutet am ersten Tag hin und am letzten Tag zurück. 2 Tage gespart.

Den Flug hat mein Arbeitgeber bezahlt. Er hätte mir auch die Bahnfahrt bezahlt. Nur hätte er mich dann für zwei nutzlose Tage im ICE bezahlen müssen. Da ich meinem Arbeitgeber das nicht zumuten wollte, hab ich den Flug gewählt.

Und was soll ich sagen: Mein Arbeitgeber hat mir so ein 800 ¤ teures Angsttraining bei der Lufthansa erspart. Vor dem ersten Start hatte ich eine Scheissangst. Als die Maschine beschleungite und den Boden verliess, rutschte mein Herz in die Hose. Ich war eh schon mega-nervös. Allein der Einstieg in die Maschine war heftig. Ein Reginaljet mit 50 Plätzen - voll belegt. Sehr eng. Und das für jemanden mit Platzangst.

Als der Jet abhob dachte ich, ich ab es geschaft - nur noch gerdeaus zum Ziel. Weit gefehlt. Die Maschine legte sich gleich in eine Kurve. Ich hatte mir vorgenommen, Zeitung zu lesen. Das ging garnicht. Ich hatte mich völlig in meinen Sitz verkrampft.

Zwischenlandung: 2/3 der Passagiere verlassen den Flieger. Vor der Landung fand ich es sogar ganz witzig zu erleben, wie so ein Flieger in der Luft bremsen kann. Als aber dann die Häuser usw. so nah zu sehen waren, war ich wieder in Panik. Erst 1s vorm Aufsetzen sah ich dann den Asphalt der Landebahn.

Endlich Platz. Den zweiten Start hab ich schon recht entspannt erlebt. Ich kann fliegen!

Nach der Landung war ich aber froh, wieder auf dem Boden zu sein. Hab dann auch erstmal eine rauchen müssen - wie nach dem ersten mal - war ja auch das erste mal.... Fliegen ist nicht mein Ding. Eher ein notwendiges Übel. Beim Rückflug kam es wieder zu einer Angst-Situation. Nicht in der Luft, sondern am Boden. Wegen Luftraumüberfüllung und Gewitter stand die Maschine eine viertel Stunde rum. Und ich kann nicht raus.

Erstaunlicherweise gelang es mir beim Rückflug, Zeitung zu lesen. Und zu dösen. Ich kann jetzt bei Start und Landung Zeitung lesen. Das lenkt ab von den gefährlichsten Phasen des Fliegens - Starten und Landen.

Und in 4 Wochen werd ich meinen ersten Transatlantik-Flug bewältigen.

Ich werd es schaffen.

Das musste ich jetzt einfach los werden.

Klaus



von Klaus - am 15.07.2006 13:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.