Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Flugangst
Beiträge im Thema:
25
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
alissa13, Mike Stone, www.erklaert.de, Alissa13, alissa, Sylvi, buggi, Luberl, Anna

höllische flugangst

Startbeitrag von alissa13 am 03.11.2006 11:09

ich habe seit einigen jahren flugangst entwickelt, obwohl ich schon einige male geflogen bin, ..der letzte flug war vor 1,5 jahren und nun möchte ich mal wieder etwas von der welt sehen und meine flugansgt abbauen. ich habe nun einen flug gebucht. nach portugal und es soll mitte dezember losgehen. ich bin nun sehr panisch, habe angst, meine gedanken drehen und drehen sich und inzwischen hat sich das so schlimm entwickelt, dass ich mir sage: wenn es nicht ghet, dann stornere den flug. aber das will ich nicht. ich hab so sehr angst, dass ich bei dem flug sterbe, dass das flugzeug abstürzt, etc etc... ich hab nur diesen gedanken und der lähmt natürlich extrem.

jetzt ist es schon soweit, dass ich die flugpläne studiere und mir sage, je öfters der flug von xy nach abc fliegt, umso geringer ist de wahrscheinlichkeit, dass das flugzeug abstürzt. verrckt, was ? ich weiss jetzt alle flüge auswendig, die nach portugal fliegen und ich frage alle ankunftsflüge am flughafen ab (per internet) und schaue, ob die flugzeuge gut gelandet sind. ich habe diese angst so satt. ja, es ist eine richtige todesangst. was soll ich tun ? fliegen oder nicht bleiben ? und wenn ich fliege, was soll ich machen ? hab schon alle flugangstbücher gelesen und einen kurs vorm fliegen kann ich mir gerade nicht leisten.

wer hat lust mir zu antworten ? woher kommt eigentlich diese bescheurte angst ???

lieber gruss alissa 13

Antworten:

Hallo Alissa 13
Ich verstehe deine Angst durchaus.Bin vor 2 Monaten auch das erste mal geflogen und hatte vorher so meine Befürchtungen.Hab mich dann aber hier im Forum über alles Mögliche rund ums Fliegen informiert und bin dann zur Überzeugung gekommen,das Fliegen eigentlich die sicherste Art des Reisens ist.Schau dir nur mal die Unfallzahlen von anderen Verkehrsarten an.Allein 40000 Tote im Jahr 2005 im EU-Raum beim Straßenverkehr.Fliegen ist glaub ich sicherer als der Weg zum Bäcker.
Die Angst vorm Fliegen produziert mann selbst.Ich weis wovon ich rede,da ich in der Vergangenheit auch schon einige Male mit Panikattacken Bekanntschaft gemacht habe.Gegen diese Ängste gibt es meiner Erfahrung nach nur ein Mittel um sie zu bekämpfen.Stelle dich ihnen.Ich weiß sehr gut,daß ist leichter gesagt als getan,aber es geht und vor allen es lohnt sich.Du wirst sehen daß du stärker sein kannst als deine Angst und vor allen erlangst du dadurch ein großes Stück Lebensqualität und Freiheit.Wenn man sich seinen Ängsten hingibt,breiten diese sich immer weiter aus und man lebt dann eigentlich zu Lebzeiten schon nicht mehr.
Setz dich in den Flieger und las einfach alles Geschehen.Du wirst sehen,du kommst sicher an, hast einen tollen Urlaub und kommst auch gut wieder nach Hause.Tu es ! ! !
Nun hab ich dich aber genug vollgetextet.
Ich wünsche dir einen schönen Urlaub und viele tolle Flüge.
Lutz


von Luberl - am 05.11.2006 23:29
danke für die worte.. ja ,ich werde es tun, ich will es tun, ich werde in den flieger steigen, weil ich genauso wie du es beschreibst, angehen musst. ja, es ist absolut unmöglich, sich seiner angst hinzugeben und ich weiss natürlich, dass das Fliegen das absolut sicherste verkehrsmittel ist... der verstand agt mir das immer in meinen gegenargumenten, wenn ich mal wieder ansgt verspüre.,

ich will wieder lebensqualität haben und etwas von der welt sehen. so geht das nicht weiter. ich spinne mir in den letzten tagen gedanken aus, stelle mir vor, wie ich ins flugzeug steige etc und das gefühl ist eigentlich ganz ok. ich beschäfftige mich mehr mit den positiven gedanken als mit den negativen und ich glaube, ich schaff es ...trotzdem gibt es momente, die ganz anders verlaufen: die pure panik steigt auf und ich sehe mich hier in fast jedem bericht wieder, die von den anderen Menschen hier verfasst wurden. ich dachte nicht, dass es so viele menschen mit flugangst gibt. fast schon erschreckend und ich bin froh, dieses forum gefunden zu haben, denn hier hab ich das gefühl, viel lesen zu können und viel beruhigung für mich herausziehen zu können. ich freu mich nach wie vor über antworten und über einen austausch...

schöne gruesse alissa13

von alissa13 - am 06.11.2006 07:27
ich warte auch noch ungeduldig auf antwort. warum ist zur zeit hier in dem forum nichts los ? wie geht ihr mit eurer angst vor dem fliegen um ? ich fliege am 5.dezember nach porto. ich brauche hilfe und rat!!

von alissa13 - am 15.11.2006 17:11
Hallo,

ich leide auch an Flugangst, obwohl ich schon oft in meinem Leben geflogen bin.
Diesen Sommer bin ich nach London geflogen. Vorher hatte ich natürlich alle Symptome, die ein "Flugangsthase" hat. Mir gingen auch so Sachen wie bei Dir durch den Kopf, dass ich den Flug ja jederzeit absagen kann. Sogar als ich schon im Flugzeug saß, habe ich mir überlegt, ob ich doch wieder schnell aussteigen soll. Aber dann habe ich mir überlegt, wieviele Flugzeuge jeden Tag, jede Minute am Himmel sind und fast alle oben bleiben und nichts Schlimmes passiert, und habe meine Panik in den Griff bekommen. Es hat alles wunderbar geklappt und das war einer der schönsten Urlaube, die ich hatte. Wenn ich nicht mitgeflogen wäre, hätte ich wirklich etwas verpaßt. Ich glaube, man muss seine innere Einstellung dazu ändern. Freue Dich auf Deinen Urlaub, nimm Dir vielleicht irgendetwas mit auf den Flug, was Dich gut ablenkt (z.B. ein schönes Buch oder eine Zeitschrift) und male Dir keine Katastrophengedanken aus. Denn, es lohnt sich nicht, Angst zu haben! Mal Dir keine Horrorvorstellungen aus, sondern stell Dir lieber schöne Sachen vor und dann klappt das schon. So, und jetzt Kopf hoch und freuen! :-) Schreibe doch mal, wie der Flug war!
LG

von Mike Stone - am 02.12.2006 23:33
Hallo Mike Stone

DANKE !! Danke für die Aufmunterung. jetzt sind es nur noch wenige Stunden vor dem Abflug. heute nacht hab ich sogar davon geträumt. ich werde fliegen, aber mir ist nach wie vor ziemlich übel davor und diese (todes)angst lähmt mich. trotzdem hab ich mir in letztzer Zeit immer wieder gut zugeredet und ich weiss, dass das nur eine Kopfsache ist. ich werde berichten, wenn ich wieder zurück bin. bis dahiin, alles Gute auch für euch !! alissa13

von alissa13 - am 03.12.2006 07:27
Hallo alissa13!

Bist Du schon zurück? Wie war Dein Flug? *platze vor Neugier*
Erzähl doch bitte bitte bitte bitte von Anfang bis Ende. Von der schlaflosen Nacht vor dem Flug bis zur Rückkehr. Was hast Du im Flieger empfunden? Wie hast Du Dich abgelenkt? Etc.?

Ich und bestimmt auch einige andere "Flugangsthasen" würden sich bestimmt darüber freuen, von Dir zu hören. :-)

Viele Grüße
Mike

von Mike Stone - am 11.12.2006 13:07
hallo lieber mike stone

ja da bin ich wieder gut gelandet ! bin gestern zurück gekommen. mann o mann, bin ich stolz auf mich.deine Neugierde ist ja suess, also ich werde erzählen, von vorn bis hinten , ok ?

bis kurz vor meinem Abflug wusste ich noch nicht. ob ich das alles durchstehe, ob ich das flugzeug betrete oder nicht. allerdings hab ich mich immer selbst dazu aufgemuntert und mir keine Flucht mehr erlaubt (in dem sinne, dass ich es in erwägung zog, nicht zu fliegen..)

ich hatte tage davor die typischen symptome: alpträume, schlaflosigkeit, anspannung und auch richtige horrorgedanken, todesängste. als die stunden immer näher rückten, bin ich wie gelähmt gewsen. wie in Trance bin ich mit dem Zug zum Flughafen, immer wieder verzweifelte Heulattacken (die Angst schoss mir regelrecht in Form von Tränen aus den Augen)..übelkeit. schwindel, panik... ich agierte wie ein ferngesteuertes Wesen, hab eingecheckt und bin durch die sicherheitkontrolle gelaufen, war dann an meinem gate, von wo aus der Flug losgehen sollte. ich war fix und alle mit den Nerven und ich war zu erschöpft, um noch irgendwas zu tun. ich wurde ruhiger, konzentrierte mich auf gute gedanken und sagte mir immer wieder "es wird alles gut" etc. ich kam mir schon vor wie ein Roboter, der sich die Phrasen vorbetete...

als ich dann im Flugzeug sass war ich fast etwas erleichtert, es geschafft zu haben, bis hierher zu kommen.

wäährend des gesamten 3 stündigen Fluges ging es mir sehr angespannt , aber ich hatte auch Phasen, da war ich ein wenig ruhiger und ich war mir sicher, dass alles gut geht und das machte mich auch sehr stark.
es gab Turbulenzen, die mich natürlich in Panik verstetzten, aber ich wusste, dass Turbulenzen nichts schlimmes sind, ..ich dachte immer wieder an die Technik und an die Sicherheut des Fliegens etc..
ausserdem sprach ich die stewardess an und fragte sie aus . ich sagte ihr auch, dass ich flugangst hätte. sie war sehr nett zu mir und kümmerte sich rührend um mich. dann war ich auch wieder beruhigt.

als das flugzeug landete, da hatte ich das gefühl ,zentnerweise steine purzeln zu hören. so erleichtert war ich und fast schon high von diesem gefühl, es geschafft zu haben. und stell dir vor; der rückflug war tausendmal weniger schlimm für mich als der hinflug und ich bin der festen überzeugung: man muss nur fliegen, um diese dämliche Angst loszuwerden.


wann gehts bei dir los ? freu mich von dir zu lesen, Alissa 13

von alissa13 - am 11.12.2006 14:40
Hallo Alissa 13!

Schön, dass Du der Panik nicht davon gelaufen bist. :-)

Tja, ich sitze gerade am Schreibtisch und plane unseren nächsten Urlaub. Südafrika ist ein Land, das ich unbedingt mal wieder besuchen möchte (ich habe als Kind dort gelebt). Aber durch diese saublöde Flugangst traue ich mir das nicht zu.

Ich will mich dieser Flugangst ja stellen, aber gleich so einen langen Flug überstehe ich bestimmt nicht. Also, werde ich mir wohl ein Ziel aussuchen müssen, wo der Flug nicht ganz so lange dauert. :-(

Schade, aber vielleicht kann ich ja mithilfe dieses Forums die Angst abbauen. Wenn jemand Tipps hat, immer her damit ...... :rolleyes:

von Mike Stone - am 13.12.2006 16:48
hallo Mike stone

glaubst du ein kürzerer flug ist angenehmer als ein längerer, bzw ein längerer flug schlimmer als ein kuerzerer ??! also ich dachte ja eigentlch, ich hätte dir mut machen koennen mit meinem Flugbericht...

weisst du, ich glaube, es ist total egal, wie lang oder wie kurz ein Flug ist. es geht "nur" ums Fliegen. und stell dir vor : ich wage es eventuell, im april nach asien zu flliegen. da sitz ich dann so um die 10 stunden im Flieger !

ich kann dich nur ermutigen und sagen: fliege nach afrika, wenn es dein Traum ist. suche dir eine gute airlines aus und ab die post! na, was meinst du ??

alissa13

von Alissa13 - am 13.12.2006 18:57
Hallo Alissa 13
Erstmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem Flug.
Ich wünschte ich wäre auch so tapfer. Leider hab auch ich furchtbare Angst vorm Fliegen. Mein Lebensgefährte möchte mit mir nach Mallorca, und ich möchte eigentlich auch. Aber wenn ich an den Flug denke wird mir jetzt schon schlecht.Ich weiss noch nicht einmal wovor ich Angst habe. Einerseits hab ich Angst dass ich Platzangst bekomme wenn ich da drin sitze, und ich kann dann nicht aussteigen. Dann hab ich Angst das mir schlecht wird oder schwindelig. Und dann hab ich wieder Angst das ich da runter falle. Also nicht abstürze, sondern runterfalle. Das ist ein Unterschied, jedenfalls für mich.
Wenn ich wenigstens einmal geflogen wäre und wenn ich wüßte was ich da oben empfinde, dann wäre alles in Ordnung.
Es ist wirklich so, man versaut sich selbst so viele schöne Dinge im Leben durch diese blöde Angst. Ob man die einfach abstellen kann????
Helfen vielleicht diese komischen Reisetabletten? Die hab ich mal bei einer Schiffsreise eingenommen. Die Schiffahrt hab ich sehr gut überstanden , ohne Ängste.
Wie ist das denn bei Dir? Bist Du schon einmal mit dem Schiff auf Reise gewesen? Hast Du da auch Angst vor?


von buggi - am 21.12.2006 19:34
liebe buggi

ich habe auf dem schiff keine angst zu reisen, denn da hab ich immer das gefühl des bodenkontaktes, auch wenn das so nicht stimmt. das Fliegen ist für mich einfach ein riesen Problem, das mich in angst und schrecken versetzt, aber es ist wichtig, sich seiner Angst zu stellen, um sie loszuwerden.

wenn du platzangst hast, dann muesstest du ja eigentlich auch im zug angst haben oder im bus !?

das hatte ich übrigens auch mal, bis ich kapiert habe, dass meine platzangst ja eigentlich nur was mit meinen Gedanken zu tun hat.
du wirst das mit dem Fliegen bestimmt schaffen. der Flug nach Mallorca dauert auch nicht so lange.

versuche dich zu entspannen und dir schoene gedanken zu machen. Reisetabletten helfen gar nichts. zumindest mir nicht und ich bin stolz, dass ich meine Flug nach Portugal ohne Hilfsmittel hinbekommen habe. das hat mich doch ganz schön gestärkt und mir unheimlich viel angst genommen. Also: nur Mut!!!l

alissa13

von alissa13 - am 21.12.2006 21:50
Ich muss am in wenigen Tagen nach Prag fliegen und ich sterbe fast vor Angst. Am schlimmsten sind die Zeit vor dem Flug und vor allem der Start. Ich habe so Angst, dass ich mir gut vorstellen kann, jederzeit den Flug zu stornieren. Ich musste als kleines Kind sehr oft zwischen Deutschland und Afrika hin und her fliegen und habe nur schlechte Erinnerungen, da das Fliegen mich zeitweise meinen Eltern entrissen hat. Ich bin mir im Klaren darüber, dass ich mein Problem irgendwie angehen muss, um freier leben zu können. Eine Stunde und fünf Minuten nach Prag. Ich zittere schon so viele Tage im voraus, dass ich nicht weiß, ob ich es tue. Dieses verdammte Abheben, ich habe solche Angst! Mir wird schlecht, ich kriege Bauchkrämpfe und zittere wie verrückt. Ich habe gehört, man soll sich Beruhigungstabletten kaufen oder gleich ein paar Gläser Sekt trinken. Hat jemand das eine oder andere probiert, fühlt sich ähnlich wie ich und kann mir einen guten Tipp für Beruhigung geben?

LG Anna

von Anna - am 24.12.2006 20:09
Hallo Mike Stone,

ich sehe das genauso wie Alissa13. Das Fliegen überhaupt war mein Problem. Ob Langstrecke oder Kurzstrecke hintereinander in kurzer Zeit, brrrhhh. Habe beides gut überstanden. Im Nachhinein muss ich aber sagen, das mir der Langstreckenflug (11,5 Std) am besten gefallen hat. Hatte das Gefühl die großen Flieger liegen viel ruhiger in Luft. Und nach ein paar Stunden der absoluten Körperanspannung (ist ja bei uns Flugängstlichen nun mal so) konnte ich mich sogar richtig entspannen und mich mit den restlichen Stunden der Flugzeit richtig an den Flieger (eine 747) gewöhnen. Ich konnte alles lange genug "beäugen", "angucken", "horchen". Und.....was war? Ich hörte einfach nichts, nix hat geklappert oder gequitscht, alles war sehr entspannt. Die Flugbegleiter waren nett und freundlich.

Also mein Tipp Mike Stone: Trau' Dich einfach nach Afrika. Das packst Du bestimmt. Gerade weil Du dort als Kind gewohnt hast. Wäre doch für Dich wirklich total interessant nehme ich an.

P.S. Habe jetzt öfter gehört, das viele Menschen einen Langstreckenflug einem Kurzstreckenflug sogar vorziehen würden.

Viel Glück und viel Mut zum Afrika-Buchen
wünscht Sylvi

von Sylvi - am 27.12.2006 19:14
Hallo Anna

ich wünsche dir alles alles Gute für deinen Flug nach Prag. Erzähl doch, wenn du wieder zurück bist, wie es war.

ich habe noch nie Alkohol vor einem Flug getrunken und ich denke, es ist besser, wenn man es nicht macht. man weiss nie, wie sich Alkohol und Flugangst vertragen.
und beruhigungsmittel ? ich habe es ohne probiert und genau das rate ich dir auch!
ich bin der meinung, dass man sich der Angst stellen muss, auch wenn man Tage davor und auch die minuten davor denkt, dass man das alles nicht schafft.

mir ging es keinen Deut besser als dir. am Tag meines Fluges war ich komplett "fertig". viele Pasagiere haben mich angeschaut. teils hab ich geheult und gezittert, teils ausgesehen wie ein Monster.auch die Tage und die Wochen kenn ich nur zu gut, wie schrecklich die sein koennen, bevor man den Flug antritt.

einmal hab ich einen Flug nicht angetreten. ich stand schon am check in und ich bin fluchtrtig nach hause, weil ich mir den Flug nicht zumutete, ... das war wochenlang danach noch sehr schrecklich und dieses Nicht antreten des Fluges hat mich nicht weitergebreacht. im gegenteil. 2 jahre lang bin ich danach nicht mehr in ein Flugzeug gestiegen-

das hat mich sehr unglücklich gemacht und meine Angst nur verstärkt. jetzt bin ich soooo frh, dass ich anfang dezember seither wieder fliegen konnte. aber es war eindeutig mein Wille und der Wunsch diese schreckliche Angst loszuwerden.


alles gute. alissa13
also: nur Mut!!

von Alissa13 - am 28.12.2006 15:06
Hallo Alissa, hallo Sylvi!

Ich danke Euch beiden für Eure Argumente! :-)

Ich habe halt Angst davor, dass ich es nicht schaffe, mich 11 Stunden lang abzulenken bzw. zu entspannen. Mein letzter Flug nach London dauerte ja nur eine Stunde. Der Flieger hebt ab und nach ca. 15-20 Minuten setzt er ja schon wieder zur Landung an und ich konnte mich in der Stunde schon auf meinen Urlaub freuen, Zeitung lesen und an schöne Sachen denken. Und das war es dann schon.

Aber bei einem Flug von 11 Stunden kommt ja noch die Langeweile hinzu und man hat viel Zeit, sich Gedanken zu machen. Und evtl. können sich dann doch wieder irgendwelche Horrorgedanken einschleichen, die ich bei einem kurzen Flug doch irgendwie noch abschütteln kann. Es wird ja empfohlen, Entspannungsübungen wie z.B. Autogenes Training zu machen. Aber dagegen bin ich völlig resistent.

Vielleicht wäre es dann ratsam, über Nacht zu fliegen, um den Flug sozusagen zu verschlafen. Bitte nicht lachen, aber ich überlege mir abends manchmal im Bett, ich wäre zu dem Zeitpunkt im Flieger und würde jetzt ein paar Stunden schlafen. Aber schwuppdiwupp bin ich dann hellwach. Aber ich versuche diese Übung jetzt öfters, um mich gedanklich daran zu gewöhnen, dass man im Flugzeug ja auch schlafen kann.




von Mike Stone - am 29.12.2006 12:45
hallo mike stone

ich muss ganz und gar nicht lachen, über deine übungen im bett, die du nun für deine reise trainierst. natürlich hört sich das für jemanden völlig seltsam an, wenn derjenige NICHT unter Flugängsten leidet.
ich selbst bin auch voellig immun gegen entspannungsübungen , aber trotzdem übe ich zum beispile immer wieder, wenn sich panik einschleicht, mich ganz und gar auf mein Atmen zu konzentrieren. das beruhigt mich dann etwas. oder es lenkt mich ab.

deine Flug-befürchtungen kann ich soooo gut nachempfinden, aber mach dich nicht wahnsinnig damit.
ich selbst habe die skurillsten Gedanken vor Flügen. seit ich am 5 dez egflogen bin und viel Angst abgebaut habe (durch den Flug, ...)stelle ich mir immer vor, wie ich im flugzeug sitze und plötzlich gar keine angst mehr habe. oder: ich stelle mir vor, wie ich einen Langstreckenflug bewältige, den ich ja eigentlich demnächst, im April antreten möchte. statt der negativen gedanken versuche ich mir nun positive zu machen und das ist ein tolles gefühl.

du wirst den Flug schaffen. davon bin ich überzeugt.

ich fände es so toll, wenn viel mehr Menschen hier von ihren Flugerlebnissen berichten würden , die vor dem Flug angst hatten und wenn sie ihn angetreten haben, dass sie dann auch davon berichten.

ich glaube, das würde uns allen helfen, oder ? gruss alissa

von alissa13 - am 29.12.2006 13:50
Hallo Alissa!

Du hast vollkommen Recht, dass man sich mit seinen Flug-Befürchtungen nicht wahnsinnig machen sollte. Das bringt einen natürlich keinen Schritt in die richtige Richtung weiter.

Wohin geht denn Dein Langstreckenflug im Frühjahr?

LG, Mike



von Mike Stone - am 02.01.2007 14:49
hallo mike

ich will im frühjahr nach indonesien.. heute erfahre ich von dem flugzeugunglück in indonesien.. da fährt es mir mal wieder eiskalt in die Knochen.und doch: ich will positiv nach vorne sehen und ganz tapfer an mir "arbeiten". wie geht es dir inzwischen ? wie gehst du gerade mit deinen Befürchtungen um, oder sind sie gerade "auf Eis" gelegt ?
LG Alissa

von alissa - am 02.01.2007 22:08
Hallo Alissa!

Der Absturz in Indonesien hat mir auch erst mal einen Schrecken eingejagt und ich verfolge die Berichte in den Medien.

Also wenn ich fliege, dann würde ich mir auf jeden Fall eine große internationale Fluglinie aussuchen. Ich denke, man kann sich auf die renommierten Fluggesellschaften in puncto Sicherheit und penibler Zuverlässigkeit verlassen.

Aber es handelt sich in diesem Fall um einen lokalen Billigflieger, der von einer Insel zur nächsten geflogen ist und angeblich war die Absturzursache zu wenig Sprit. Liebe Alissa, ich denke Du musst Dir klar machen, dass das ein tragischer Einzelfall war und dass es Dir NICHT passieren wird!!!!

Heute noch stand in der Zeitung, dass weltweit die Zahl der Flugzeugunglücke 2006 auf den niedrigsten Stand seit 43 Jahren gefallen ist. Der schlimmste Unfall war der Absturz der Tupolew-154 in der Ukraine am 22. August.

Ich beneide meine Freunde, die mir nichts Dir nichts einfach so mal hierhin, mal dahin fliegen. Die machen nicht so einen Aufstand wie ich. Aber meine Übungen bzgl. Gedanken ans Fliegen sind schon vom Erfolg gekrönt. Früher hab ich schon schweißnasse Hände bekommen, wenn ich nur ans Fliegen gedacht habe. Das ist jetzt weg. Jetzt muss ich nur noch überprüfen, wie es mir geht, wenn ich wirklich im Flieger sitze. Die Videos in dem anderen Thread sind auch sehr gut zum Üben. Als ich die das erste mal gesehen habe, habe ich leichte Beklemmungen und Heulattacken bekommen. Jetzt finde ich die Videos spannend und stelle mir vor, ich wäre direkt hinter dem Piloten und finde es gar nicht mehr dramatisch. Was denkst Du über diese Videos?

LG, Mike Stone



von Mike Stone - am 03.01.2007 12:12
hallo mike

das freut mich ja sehr für dich, dass du Fortschritte machst. du sagst, dass du keine schweissnassen hände mehr hast, wenn du an einen Flug denkst.
ich finde es klasse,dass du so positiv denkst und dass dein wille stärker ist als deine angst.
die videos sind wirklich klasse , genauso wie das gesamte Forum hier. es hat mir sehr vileg gebracht und mir geholfen, mich hier durchzulesen, bevor ich am 5.dez meinen Flug antrat.

auch ich ertappe mich sogar dabei"gute Gefühle" zu haben, wenn ich ans Fliegen denke. zwar nicht permanent. ab und zu hoere ich hier in meiner Gegend, in der ich wohne, wie Flugzeuge sich in den Himmel "schrauben". ca 80 km von hier ist der flughafen. dann stelle ich mir vor, wie ich in dem Flugzeug sitze und wie harmlos doch alles sein kann.

gedanklich beschäftige ich mich sehr viel mit dem Fliegen und inzwischen sind es eigentlich fast nur noch positive gedanken und ich bin sehr froh darueber.
natürlich hab ich keine Ahnung ,wie es mir wieder kurz davor gehen wird, wenn ich tatsächlich in den Flieger steige. die Angst macht manchmal , was sie will.

du hast recht: auch ich dachte mir, bei dem indonesischen flugzeugabsturz, dass es sich um eine "billig-airline" handelt. dass das flugzeug allerdngs zu wenig sprit hatte, schockt mich sehr.

ausserdem gibt es gerade wieder so viele diskussionen über die mangelnde sicherheit an den Flughäfen, bodenpersonal, etc... da kann ich nur hoffen, dass demnächst eine gewltige lohnerhoehung erfolgt, damit die flugsicherheit gewährleistet ist !

lieber Gruss alissa13

von alissa13 - am 03.01.2007 14:08
Hallo ihr beiden,

was die Flugvideos vor allen Dingen zeigen ist, wie ruhig und routiniert es im Cockpit zugeht. Wenn man genau zuhört, kann man auch verfolgen, wieviele Checks und Sicherheitsmaßnahmen vor jedem Flugmanöver im Cockpit passieren.

Insofern ist es für mich auch kaum vorstellbar, dass ein Flieger mit zu wenig Sprit startet. Wenn ich mir vor Augen führe, wie oft die Spritmenge im Rahmen der standardisierten Checks während der Flugvorbereitungen überprüft wird, dann erscheint mir so ein Fehler fast unmöglich...




von www.erklaert.de - am 04.01.2007 13:57
hallo Erkläre.de

danke für deinen eintrag. wie also kann man einen solchen Absturz, wie er in INdonesien passierte, "rechtfertigen ?" ich finde so etwas unfassbar !!ist es nachlässigkeit oder doch ein anderes Versagen, welches man vielleicht in den medien nicht preisgibt ?

gruss Alissa13

von alissa13 - am 04.01.2007 15:43
Hallo Alissa,

soweit ich lesen konnte, ist der Treibstoffmangel nur Spekulation. Berichtige mich, wenn ich falsch liege. So lange man den Flieger nicht findet (hat man noch nicht, oder?) und damit auch den Flugschreiber und den Cockpit Voice Recorder, wird man nichts genaues sagen können.



von www.erklaert.de - am 04.01.2007 16:40
ich hab nun auch keine fortsetzung mehr von dem absturz gehört, ausser dass es ziemliche widersprüchliche nachrichten gab, .................alissa13



von alissa13 - am 04.01.2007 20:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.